Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SarahLoe

Brauche dringend eure Einschätzung. Soll Elmo mit behinderten Kindern arbeiten?

Empfohlene Beiträge

Erstmal bin ich/andere ein Mensch

.mit zB Behinderungen.

Es geht über haupt nicht um die eigene Wahrnehmung sondern die der Betroffenen.

LG BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Das wäre ne Idee!

Aber gilt das dann auch, wenn der Hund einer Praktikantin gehört? Ich bin ja keine Mitarbeiterin in dem Sinne...

Vielleicht sollte ich Anfang der Woche doch mal selber zur Schulleitung gehen.

Auch als Praktikantin bist Du ja über die Schule versichert. Vielleicht auch über deine Ausbildungsstelle.

Frag einfach nach ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du stehst ja gerade am Anfang deiner "Karriere" ;)

Wenn du nicht mehr nur Praktikantin bist stehen dir soooo viele Dinge offen :kuss:

Waere schade, wenn es verbaut werden wuerde :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke euch für die Hinweise und werde sie mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen :) Wenn es klappen würde, wäre das sooo toll!

Black Jack: Klar bist du ein Mensch. Was auch sonst?

Und wenn deine Wahrnehmung zur Folge hat, dass du den Begriff ablehnst, ist das - wie schon gesagt - völlig okay und zu respektieren. Und wenn ich jetzt in meinem Alltag mit dir zu tun hätte, würde ich dir gegenüber aus Rücksicht auf den Begriff völlig verzichten. Wir gehen alle mit verschiedenen Dingen unterschiedlich um, jeder mag irgendetwas nicht. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn mein Freund mir sagt, ich würde eine "Szene" machen :motz: ... Da gehe ich dann doch auf ein einzelnes Wort ab - ups.

Das Thema könnte man riesig ausweiten, aber das ist doch nicht nötig, oder?

Wichtig ist aus meiner Sicht ein respektvoller Umgang miteinander. Egal ob es um Menschen mit blonden Haaren, weiblichen Geschlechtsmerkmalen oder einer Behinderung geht. Aber es kann natürlich sein, wenn mir jetzt etwas passiert und ich plötzlich selbst eine Behinderung habe, dass ich das dann auch anders sehe. Alles möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe ja nicht zu meinen "Klienten" und sage....Ey, du hast ne Behinderung...

Ich wüsste so spontan keine Situation wo ich das sagen müsste.

Ich rede von meinem Arbeitsalltag, Unterhaltungen mit Kollegen, Telefonate mit Behörden / Außenstehenden usw. Dann sage ich: Ich betreue Herrn sowieso, er hat eine geistige Behinderung.

Das hat doch überhaupt nichts mit "Menschsein" zutun, das steht doch völlig außer Frage!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist das Problem seinen Sprachgebrauch zu ändern ?

Ich finde "Behinderter" hat oft etwas abwertendes sowie "der Dicke" ,der "Ossi" ,die "Tussi" usw.

Würde mich persönlich nicht stören würde ich alles auch nicht abwertend meinen aber ich bin ja auch nicht betroffen und mein persönliches Empfinden ist auch nicht massgeblich.

Da gerade Menschen mit geistiger Behinderung oft nicht in der Lage sind zu "sagen" das und ob es sie stört mach ich es einfach nicht.

Dieser leichtsinnige Umgang mit Sprache finde ich unpassend und irgendwie auch traurig .

lg BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daher kommen wir nicht auf einen nenner. für mich ist behindert nunmal wirklich nicht abwertend! Jetzt muss ich aber wieder arbeiten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Daher kommen wir nicht auf einen nenner. für mich ist behindert nunmal wirklich nicht abwertend! Jetzt muss ich aber wieder arbeiten....

es ist nur vollkommen egal wie es für Dich ist ;es geht ja um andere.

lg BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Was ist das Problem seinen Sprachgebrauch zu ändern ?

Ich finde "Behinderter" hat oft etwas abwertendes sowie "der Dicke" ,der "Ossi" ,die "Tussi" usw.

Würde mich persönlich nicht stören würde ich alles auch nicht abwertend meinen aber ich bin ja auch nicht betroffen und mein persönliches Empfinden ist auch nicht massgeblich.

Da gerade Menschen mit geistiger Behinderung oft nicht in der Lage sind zu "sagen" das und ob es sie stört mach ich es einfach nicht.

Dieser leichtsinnige Umgang mit Sprache finde ich unpassend und irgendwie auch traurig .

lg BJ

Und wie benennst du es wenn jemand eine Behinderung hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WfB (Werkstatt für Behinderte ) hiess es bei uns jetzt WfMB(Werkstatt für Menschen mit Behinderung)

aber ich will mich nicht streiten ,ihr könnt ja mal drüber nachdenken.

lg BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Brauche Hilfe

      Hallo bei unserem Hund wurde gestern Knochenkrebs festgestellt im Bein. Blutwerte sind allerdings alle in Ordnung. Jetzt ist er vorhin ausgerutscht und hatte schmerzen daraufhin habe ich ihm 2 Novalgin gegeben die wir vom Tierarzt bekommen haben. Jetzt hechelt er die ganze Zeit schon wie verrückt und ist total nervös. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr eine Idee?  Gruß Melanie 

      in Hundekrankheiten

    • Hund will bellend Kindern hinterher

      Hallo zusammen, unsere Hündin ist jetzt 10 Monate alt, sie ist total verschmust, verträgt sich mit allen Hunden und reagiert auf fremde Menschen eher etwas ängstlich und zurückhaltend. Das einzige "Problem" sind Kinder: sobald Kinder laut und schreiend auf uns zu kommen oder an uns vorbeilaufen, fängt sie an zu knurren und will ihnen hinterher jagen. Sie lässt sich dann auch nicht mit Leckerlies ablenken, habt ihr vielleicht Tipps für uns? Wir hatten erst überlegt, an einen See zu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Appetitlosigkeit-Brauche euren Rat!

      Hallo liebe Community!  Vorgeschichte: Meine Hündin ist über ein Jahr alt.  Sie hatte im November eine ganz schlimme Gastritis, die durch Stress ausgelöst wurde. Die wurde erfolgreich behandelt. Mila (der Name der Hündin) wird normalerweise gebarft.    Jetzige Situation: Sie hat die letzten Wochen sich in der Früh übergeben, vor dem Essen. Sie hat also Magensäure gespuckt. In der Woche hatte sie 2-3 auch Durchfall.  Ich war dann letzte Woche Samstag mit ih

      in Gesundheit

    • Disharmonische Hundebegegnungen - Bitte um Einschätzung :)

      Liebe Hundefreunde,   Ich hätte gerne mal wieder eure Einschätzung  Mein Kleiner hat heute im Freilauf von sämtlichen Hunden einen drauf gekriegt (und ich mich wahrscheinlich auch nicht immer richtig verhalten, war alles neu für mich).   Nr.1: drei freilaufende Hunde, sind wir schon ein paar mal begegnet stets ohne Probleme, meiner also freudig hin und binnen weniger Sekunden Verfolgungsjagd und 3 gegen 1.  zwei ließen sich von der Halterin abrufen, ein 11 Monate alter Rüde n

      in Junghunde

    • Vermeidung von Hundekontakten & Abneigung ggü. Kindern

      Hallo liebe Forumsmitglieder,   ich habe mich hier angemeldet, um mich ein bisschen auszutauschen und weil ich gerne aus Euren Erfahrungen lernen würde.   Ich habe vor ein paar Monaten eine Hündin aus dem Tierschutz aufgenommen. Eine kleine Mischlingshündin, ca. 5 Jahre alt.  Sie muss mehrfach geworfen haben und wohl auch einiges anderes schlimmes erlebt haben.    Sie hat viel gelernt, bleibt inzwischen alleine, kann die Grundkommandos und das Zusammennleb

      in Hundeerziehung & Probleme


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.