Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gabyg

Rudelstellungen - Maike Maja Nowak neue Staffel

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Gerade entdeckt, aber noch nicht angeschaut.

Edit: Ist nur der Trailer´. Eine Folge aus Staffel 2 ist hier:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wann läuft es denn udn in welchen Programm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Folge war schon am TV vor ein paar Wochen. Immer Sonntags um 14 Uhr rum. :)

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm.. Wie lange macht Maja Nowak denn schon das nach dem Prinzip? Habe von diesen ganzen "Hinterer Leithund" und "Vorderer Leithund" schonmal gehört. Manches macht Sinn und ist wirklich beeindruckend, aber da haben sich schon so komische, sektenähnliche Foren gebildet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Psssssst. Darf man nicht sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Insektenforen sind legitim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab irgendwie das Gefühl, was verpasst zu haben. :ui

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst das ja nicht wissen, "ES" nahm seinen Anfang sozusagen hier, in diesem Forum! :D

Das führte dann zu ziemlich viel Unruhe und Streitereien und seitdem ist dieses Thema hier tabu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Insektenforen sind legitim

:zunge: aber nur die

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Die Vielfalt der Hunde - Der Zentralhund - Portrait von Maja Nowak

      Gerade bin ich auf dieses Video gestoßen: Was soll einem das denn sagen? Mir jedenfalls nichts, im Gegenteil, ich dachte die Zeiten a la Rudelstellungen mit Wächtern und ähnlichem seien vorbei! Jetzt also ein Zentralhund? Ohje... 

      in Hundefotos & Videos

    • Rudelstellungen - Erfahrungen aus erster Hand

      Einige hier kennen mich noch als Paige. Verloren gegangen bin ich diesem Forum, als ich mich Rudelstellungen anschloss und 2 Jahre lang feste Begleiterin von BE wurde. RS faszinierte mich - wie so viele - und RS verschluckte mich und verdaute mich - wie so viele. Nach zwei Jahren kam der Bruch und ich erwachte aus einem Alptraum, von dem ich nicht einmal wusste, dass es einer war. Wie lebt es sich auch so halb anverdaut? Drei Jahre lief das Thema unter ferner liefen und ich lernte mühselig, die RS-Brille abzulegen und die Hunde wieder als Hunde zu sehen. Heute finde ich die eintrainierte Sprache und Bezeichnung abschreckend.   Nun geschah es vor etwa zwei Wochen, dass mir ein Video zugespielt wurde. ICH WAR ENTSETZT!!! Auf dem Video war eine Gruppe Hunde zu sehen und man hörte Kommentare der Filmerin, die original nachgeplappert BE waren. Sie beschimpfte einen ihrer Hunde, das Benehmen wäre peinlich usw. Ich schämte mich fremd für diese Frau. Man hörte auch Kommentare auf denen die Filmerin verlauten ließ, sie würde sich freuen, wenn dieser Hund mal .... Und ihr Wunsch ging in Erfüllung. Bei Minute 8 wurde dieser Hund heftig angegriffen. Und dieser Angriff war KEINE Korrektur. Es war Beschädigungsbeißen mit Tötungsabsicht. Und die Rudler standen seelenruhig daneben und filmten. Hinterher suchte der Hund Schutz bei der Filmerin und wurde verjagt "Hau bloß ab". Dank diesem Film kehrte ich thematisch zu RS zurück. Als Gegner.   Aber der Reihe nach RS war vordergründig angetreten, Hunde in der Gemeinschaft so zusammenzustellen, dass sie harmonisch miteinander leben können. Ein lobenswertes Ziel. Ich gestand dem Projekt auch einige Geburtswehen zu, weil es hieß "die Hunde heutzutage wären kaputt und müssten lernen". Na gut. Offenbar mussten nicht nur die Hunde lernen. Barbara macht viele Fehler, viele dramatische Fehler. Und wir sahen großzügig darüber hinweg. Unser Fehler. Ihr Projekt Volpino - der eine oder andere erinnert sich - die Hunde waren auf einmal alle weg. Spurlos. Keiner wusste was. Und wir waren viel zu vernagelt und entrückt, um groß nachzufragen. Barbaras Canelo starb, angeblich Magendrehung. Nun gut, shit happens. Barbaras Mr.Big starb, Beißunfall. Nun gut, er war bekanntlich schwierig. Zu der Zeit fragte ich mich noch nicht, was sie selbst dazu beigetragen haben könnte. Inzwischen frage ich auch nicht mehr, weil ich denke, die Antwort zu kennen. Angeblich hatte er einen Schaden im Gehirn. Nächster Hund Balduin, ein junger Sheltie, den ich auch einmal einige Tage betreute. Ein toller Hund, mit einem völlig normalen Junghundverhalten, der sich danach sehnte, auch mal gekuschelt zu werden. Dies durfte man aber nur heimlich, denn Barbara erlaubte keine Herzlichkeit. Ihre Behandlung für ihn war sehr... robust. Wir stritten mehr als einmal heftig deswegen, weil man Hunde sooo einfach  nicht behandelt. Es kam wie es kommen musste: binnen weniger Monate begann er zu beißen. Das war dann auch das Ende meiner Zeit bei RS. Vor zwei Wochen erfuhr ich: auch Balduin ist tot. Angeblich jung wie er war, still im Auto eingeschlafen. Angeblich Schaden im Gehirn. Aha. Es gab noch etliche mehr Todesfälle im Umfeld dieser Frau. Hunde angeblich im Wald vom Jäger überfahren oder totgebissen (wundert mich angesichts oben erwähnten Videos gar nicht, denn auch dieser Hund ist ernsthaft in Gefahr; deswegen kann ich auch nicht mehr schweigen; da ist ein Hund dabei, vor den Augen der Besitzer niedergemetzgert zu werden, weil BE wohl meint, das wäre eine vorbildliche Resozialisierung; in einem aktuellen Video ist zu sehen, wie mehrere Hunde des Rudels diesen Hund angreifen und deftig verletzen. Was ist die nächste Eskalationsstufe? Dieser Hund in Einzelteilen?)   Diese BE, in deren Umfeld und Einflussbereich Hunde fast im Monatstakt auf die eine oder andere Weise gehimmelt werden, erteilt ihren Jüngern Ratschläge in Sachen Erziehung und Rudelzusammenstellung. Und die Jünger hinterfragen NICHTS und gehorchen!!!   Zu meiner Zeit schon war ich entsetzt, wie die Hunde sich benehmen, wie es auch innerhalb der Rudel knistert und kracht. Alles fest im Hinterzimmer versteckt, denn das sollte nicht nach draußen gelangen. Ging es nicht ursprünglich darum, dass es den Hunden besser geht?.   Ich halte es inzwischen für möglich, dass es sich um ein Experiment handelt, aber ein gänzlich anderes. Meine ganz persönliche Meinung. BE hat von Hunden NULL Ahnung, aber ist clever genug, für alles was sie sieht, eine passende Erklärung zu finden. Hunde erhalten Stellungen zugeordnet. Passt das Verhalten dazu, ist die Stellung bestätigt, passt es nicht, ist es Reparaturverhalten oder Stellungsschwäche. Derlei ausgerüstet, ist die RS nicht zu widerlegen. Egal was der Hund tut, er bestätigt seine Stellung. Clever. Was könnte nun eine Frau, die von Hunden null Ahnung hat, dazu veranlassen, sich derart intensiv mit dem Thema zu befassen? Geld, ganz klar. Eine naheliegende Erklärung. Was noch? Betrachte ich mir, wie die Menschen sich im Umfeld von BE erschreckend verändern, wie Leute, die vorgeben Hunde zu lieben, bereit sind, diese abzugeben, zu quälen und sogar töten zu lassen, wenn die Autoritätsperson BE es verlangt, kommen mir noch ganz andere Ideen. Die Menschen in RS werden von der gesamten restlichen Hundewelt abgeschnitten, Bestätigung bekommen sie nur noch innerhalb von RS. Und um diese Bestätigung zu erhalten, müssen sie oftmals Dinge tun, die ihren Hunden schaden. Diese tun sie, weil eine Autoritätsperson ihnen sagt, dass es nötig und zum Besten ihrer Hunde ist. Auch wenn es das offensichtlich nicht ist, wie auf zahllosen Videos deutlich zu sehen. Es wird vollkommen ausgeblendet, gar nicht mehr wahrgenommen, was jeder Außenstehende deutlich sieht. Man adaptiert Sprache, Ausdrucksweise, Denkweise, man wird zur Kopie von BE. Nur ein Gedankenspiel: Angenommen es gäbe ein Versuchsanordnung "Wie weit gehen Hundefreunde, die ihre Hunde lieben, darin, ihre Hunde zu quälen, wenn eine Autoritätsperson es von ihnen verlangt?" dann ist dieser Versuch in erschreckender Weise geglückt. Viele haben den Absprung geschafft, sind nicht sooo weit gegangen. Manche andere gehen diesen Weg bis heute. Alle haben eines gemeinsam: sie kommen von dem ganzen Mist nicht so schnell los. Es wird weiter über Stellungen und Verhalten debattiert. Es wird ausgeblendet, dass das gesamte Konstrukt eine einzige Farce sein könnte. Wie sonst erklärt sich Barbaras Einstand in dieses Forum? Auch ich hatte diese Frage zu meiner RS-Zeit vollkommen weggeschoben, egal wie oft Mark mir das aufs Butterbrot schmierte. Ja, Barbara hatte NULL Ahnung von Hunden.   Eine Sicherheit bleibt mir: etwas ist an der ganzen Sache von Grund auf faul. Dass Barbara NULL Ahnung von Hunden hat ist per se nicht schlimm. Dass es aber bereits viele Hunde in ihrem Umfeld gibt, die nicht mehr leben und zahllose Hunde, die leiden, KANN ich nicht länger hinnehmen. Da wird eine Grenze überschritten. Von den Leiden der Menschen, die in diesem Alptraum festsitzen, ohne es überhaupt zu merken (das merkt man erst hinterher), ganz zu schweigen. Der Vergleich mit einer Sekte stimmt, auch wenn viele das noch überhaupt nicht wahrhaben wollen, die noch immer feststecken..   Ich würde mich freuen, wenn auch andere aus diesem Umfeld, ihre Erfahrungen und Zweifel hier anbringen können.
      Und zwar bitte OHNE von den nicht-RS-lern zerfetzt zu werden. Was dort mit den Menschen passiert ist, können Außenstehende schwer nachvollziehen. Es ist verdammt schwer, da wieder rauszukommen, und die Sichtweise auf die Hunde wieder zu normalisieren und geradezurücken. Macht es den Leuten nicht schwerer als es eh schon ist. Es sind viele Hässlichkeiten passiert und passieren hinter immer dichter verschlossenen Türen immer noch. DAS MUSS AUFHÖREN !!!    

      in Hunderudel

    • Rudelstellungen - klargestellt

      Liebe Hundefreunde,   als sich Barbara Ertel in diesem Forum im Jahre 2010 anmeldete, um sich u.a. Rat wegen der sich bei ihrem 5-jährigen Rüden entwickelten Leinenaggression zu holen, konnte noch niemand ahnen, was daraus entstehen würde. Heute - 4 Jahre später - ist es gerade jene Frau, die Workshops zur sog. Lehre der vererbten Rudelstellungen anbietet und vorgibt, dies von von dem Gärtnermeister und Züchter Karl Werner vermittelt bekommen zu haben.   Workshops, die nach verschiedenen Diagnosen zu einschneidenden Konsequenzen bei Hund und Halter, teilweise bis zur Abgabe des eigenen geliebten Hundes oder zur Anschaffung eines "passenden / passender" Hunde führen können.    Seit das ZDF bzw. Maja Nowak mit der Sendung "Die Hundeflüsterin" auf diesen Zug aufgesprungen ist, auf der eigenen Website unter http://www.zdf.de/die-hundefluesterin/rudelstellungen-32032610.html das Konstrukt der vererbten Rudelstellungen als Realität vermittelt und auf den Konjunktiv gänzlich verzichtet, hat diese Theorie bedenklich weite Kreise gezogen.   Erschreckend wenn das ZDF offenbar ohne jedwede Prüfung die Familie Werner als Forscher über mehrere Generationen von 1810 bis 1977 beschreibt.    Zeit zur Klarstellung - was ist dran an den vererbten Rudelstellungen? Fakten, Meinungen und Hintergründe zur "Lehre der vererbten Rudelstellungen" - Rudelstellungen klargestellt. Die Plattform für sachliche und wissenswerte Informationen über Rudelstellungen.   http://www.rudelstellungen-klargestellt.de   Interviews mit Günter Bloch Dr. Dorit Feddersen-Petersen Prof. Dr. med. vet. Irene Sommerfeld-Stur Dr. Udo Gansloßer Thomas Riepe weitere folgen Berichte von Zeitzeugen, Erfahrungsberichte von Teilnehmern, Hintergründe.   Wer auch andere informieren möchte, darf und soll rudelstellungen-klargestellt.de gerne teilen. Dies ist von den Betreibern ausdrücklich erwünscht.   Die Seite wird weiter wachsen ... es lohnt sich also in den nächsten Tagen wieder reinzuschauen. Wer selbst etwas beizutragen hat, wendet sich bitte per E-Mail an: info@rudelstellungen-klargestellt.de   Die Betreiber sind an allen objektiv belegbaren Informationen interessiert.   Viele Grüße Mark

      in Hunderudel

    • Rudelstellungen - Aussteiger des Originals

      Die Hochzeiten von Rudelstellungen Original scheinen längst vorbei. Man schottet sich nahezu komplett ab. Nun haben einige "Aussteiger" bereits von ihren Erfahrungen berichtet.   Mich interessiert in diesem Zusammenhang wo ihr und auch die "Ableger" stehen?   Sind für Euch die propagierten 7 Stellungen noch ein Faktum? Sind die Stellungen von Relevanz im täglichen Umgang? Falls ja, inwiefern genau? Welche Konsequenzen ergeben sich - sofern ihr die Stellungen noch als Tatsache anseht - daraus für die Hundehaltung, Spaziergänge, Spielverhalten von Hund usw.
        Die Fragen würde ich gerne - möglichst ohne Störungen - geklärt wissen.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neues von Maja Nowak

      Ein aktuelles Interview: http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/hundefluesterin-hunde-werden-sehr-vermenschlicht-4281668.html

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.