Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Adiba

Oh, ein Rehkitz!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Es ist unglaublich, was ich soeben auf unserem Spaziergang erlebt habe !!!

Ich gehe mit meinen beiden Hunden morgens immer über Feldwege, vorbei an Kühen, Schafen und durch ganz viel Gegend, da können die beiden toben, selbst ein Kälbchen auf der Weide springt auch schon mal am Zaun entlang, also Spaß pur.

Meinen Rüden hatte ich gerade wieder angeleint, da auf einer Weide nicht nur Schafe stehen, dort wohnen auch zwei Katzen, die sollen wohl die Mäuse vertreiben und der Bursche liebt zwar meine Katzen daheim abgöttisch, aber draußen muss er sie jagen.

Nun, meine kleine Sonne läuft noch frei, sie musste sich auch noch lösen, alles wie immer, auch dass sie grundsätzlich immer in Rohre schauen muss, die in gewissen Abständen jeweils am Wegrand montiert wurden, wahrscheinlich hofft sie, es kommt doch mal eine Maus da aus dem Teil. Gerne würde sie auch ins Rohr krabbeln, aber das lasse ich nicht zu, fehlt mir noch, dass ggf. eines meiner Tiere stecken bleibt.

Jedenfalls geht sie wieder zu einem Rohr, was ein wenig tiefer liegt, als mein Gehweg und was sehe ich ???

Jaaaa, ein zauberhaftes Kitz, war auch noch recht klein, meine Süße hatte max.

1 Mtr. Abstand und erst dann ist das Kitz aufgestanden und ganz sicher nicht in Panik, sondern ganz ruhig. Mir hat ja bald mein Herz Purzelbäume geschlagen, ich sofort NEIN gebrüllt und HIER HIN hinterher geschossen, meinen Rüden an der Leine festgehalten, denn der wollte natürlich losdonnern, alles im Bruchteil 1 Sekunde, ich denke, meine Süße war von meinem Donnergrollen so geschockt, dass sie doch tatsächlich ***sofort*** zu mir kam, mich total irritiert angeschaut und sich hingesetzt hat. Puh, das war echt eine Nummer für sich, natürlich wurde sie ausgiebig gelobt und es gab auch Leckerchen, wäre eine Bank in der Nähe gewesen, ich hätte mich setzen müssen, so fertig war ich.

Das hat es noch n i e m a l s gegeben, dass einer meiner Hunde so einen nahen Kontakt hatte, auch nicht, dass nicht hinterher gesprintet wurde, ich bin immer noch platt, muss so etwas aber nicht mehr haben, denn das war kein Können meinerseits, das war nur einfach Glück.

Das Kitz ist ganz langsam davon getrabt, es hatte wohl noch keinen negativen Kontakt.

Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch super, dass Dein HUnd so toll reagiert und auf Dich gehört hat.

So sollte das auch seinv ;)

Atti hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt, ist halt ein Borderländer und wusste anfangs nicht "soll ich hüten oder soll ich jagen?". Er entschied sich für Letzteres, was ihm ein Jahr Schleppleinentraining einbrachte.

Heute laufe ich in der Dämmerung durch den Wald, ohne Leinen und die Hunde bleiben beim Sichten eines Rehes o.ä in meiner NÄhe, ohne dass ich etwas sagen muss.

Es ist eine reine Erziehungssache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine Hündin hatte so einen Kontakt auch mal

Da lag ein Kitz in einer hohen Wiese, ich denke noch was riecht sie da so lange aber da das Kitz sich nicht gerührt hat war das wohl auch nicht Interessant für sie

Ich hab sie ruhig am Halsband genommen und bin weiter

Da ging mir auch die Pumpe

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Denke auch, dass der Bewegungsreiz einfach nicht da war oder eben die Unwissenheit von "was mach ich eigentlich, wenn ichs habe".

War doch eine schöne Übung für euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja, wenn es eine Übung gewesen wäre, aber ich bin da rein geraten und hatte einfach Glück, mit fremden Federn kann ich mich wahrlich nicht schmücken.

Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hunde merken an deiner Stimmlage ganz genau, wenns wirklich brenzlig wird.

Ist manchmal ganz praktisch in solche Situationen zu kommen um das mal für sich selbst reflektieren zu können -für das Kitz jetzt natürlich mal weniger toll.

In der nächsten "Jagdsituation" oder sonstwas wo ein Kommando einfach sitzen muss, wirst du dich sicherer fühlen, glaub mal.

Ich selbst musste das über die Jahre auch erstmal lernen und der Herr Hund hats mir teilweise verdammt schwer gemacht. Ich bin öfter mal mit Puddingbeinen aus einer Situation rausgegangen, auch wenns gut ausgegangen ist :D

Aber es fördert ungemein das Selbstvertrauen und das Vertrauen in den Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hui, das ist ja nochmal alles gut gegangen :)

Freut mich, dass deine Wuffels so brav waren.

Letzten Sonntag habe ich auch Rehe in ungeahnter Nähe gesehen (und Hund war frei).

Hund hat zum Glück nur geschaut… *uff* Da habe ich auch hinterher erst tiiiief durchatmen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner springt Rehen tatsächlich nicht mehr nach. Am Anfang war er neugierig und wollte einfach sehen, was da vorbei springt. Wir sind mit ihm viel in einen Wildpark gegangen, in dem Dutzende von Rehen frei um ihn herum gelaufen sind. Nach einiger Zeit haben die ihn nicht mehr interessiert. Eichhörnchen allerdings ... Gut, dass er nicht auf Bäume klettern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rehkitz um die Jahreszeit? Echt? Dachte, die gibt's erst ab Mai oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, genau das habe ich auch gedacht, es war auch noch recht klein

Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Es war einfach grausam - Verletztes Rehkitz gefunden ...

      Hallo liebe Fories, ich bin immernoch geschockt und kann einfach noch nicht richtig Fassen was heute Passiert ist. Ich war heute mit der Hündin einer Freundin und mit Archillis eine kleine Waldrunde gassi. Ich erkläre erstmal, wie der Weg verläuft sonst ist es schwer nachzu vollziehen. Wir müssen vom Haus weg, über eine Straße und dann geht es über eine große Wiese zu einem Wald. Als wir so über die Wiese gelaufen sind, fing die Hündin meiner Freundin an eine Fährte aufzunehmen, intensiv zu schnüffeln und auf meine Rufe garnichtmehr zu Reagieren. Die Hündin rannte los, richtung Waldrand, ich war wie Perplex konnte nicht hinterher, da Archillis einfach nicht mehr so kann, (vllt. denke ich das nur, aber er kommt mir schwach vor) also bin ich mit Archi im Schlepptau, der Hündin hinterher. Am Waldrand blieb sie stehen starrte auf einen Busch. Ich dachte mir nix dabei, ging zu ihr hin, um sie an die Leine zu nehmen, da fing sie an zu Bellen, ließ sich nicht anleinen. Als ich ihr die Leine endlich angefriemelt hatte, Sprang sie wieder los, wieder richtung Busch. Sie bellte wie verrückt! Ich hab versucht sie zu Beruhigen, doch es brachte nix. Sie hatte sich noch Nie so verhalten! Ich lief aus einem Bauchgefühl auf den Busch zu, und dann sah ich es. Ein Rehkitz Es lag dort, ich war total verwirrt. Was soll man tun? Als ich es so beobachtet habe, ist mir aufgefallen dass es an den läufen schwer verletzt war. Die Wiese war auch gemähnt. Diese Bauern Die passen einfach nicht auf. Voller Angst um das Rehkitz, rief ich bei den Förstern an, damit sie ihm Helfen konnten. Nach einiger Zeit kahm dann auch ein Förster, sah sich das Kitz an, und meinte nur, so kann es ja nicht weiter leben. Da werden wir wohl leider ein Ende setzen müssen. Dann schickte er mich weg, und bedankte sich für den Anruf und dass ich Bescheid gegeben hätte, da es selten solche Menschen gäbe. als ich mit beiden Hunden oben im Wald war hatte ich den Schuss gehört. Das arme Kitz, ich mache mir Sorgen, dass ich dem Kitz nicht habe Helfen können. Ich hätte es doch lieber aufnehmen sollen aber mit Archi ist das wohl nicht so leicht Ich bin tierisch verwirrt, und mir auch nichtmehr sicher, ob es gut war den Förster zu Allamieren Sorry, wurde ein morz Text aber ich musste es los werden.

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.