Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bodensee-Collie

Weiterbildung "Der Hund das unbekannte Wesen"

Empfohlene Beiträge

Hallo alle Zusammen,

wir bieten Euch im Raum Ravensburg / Friedrichshafen /Sigmaringen eine Weiterbildung für Euch in Sachen Hund an.

Aber lest selbst im Anhang....

Wir freuen uns über viele Besucher!

post-30877-1406421987,67_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unbekannte Vorgeschichte - doch kein Argument gegen den Hund vom Tierschutz?

      Wenn es um die Wahl "Hund vom Züchter" oder "Hund vom Tierschutz" geht, begründen viele ihre Entscheidung für den Rassehund vom Züchter mit der optimalen Aufzucht und Sozialisierung. Argument gegen den Hund vom Tierschutz ist im Umkehrschluss häufig, dass man ja nicht wisse, was dieser schon erlebt habe. Das stimmt natürlich, was ich dann aber bemerkenswert finde, ist, wie umwelttauglich, sozialverträglich und einfach nett viele der Hunde z.B. aus dem Auslandstierschutz hier in meiner Umgebung sind.  Meine eigene Erfahrung spiegelt das auch wieder, Pino kam mit 9 Monaten aus einem spanischen Tierheim und Leni wurde als Welpe mit ihren Geschwistern  auf Gran Canaria gefunden.  Vorgeschichten - unbekannt. Beide eher schüchtern und vorsichtig, aber nach kurzer Zeit vertrauensvoll und anpassungsfähig. Sicherlich werden in erster Linie eher die unproblematischen Hunde nach Deutschland vermittelt. Aber auch die werden in jedem Fall schon einiges miterlebt haben, allein die Reise hierher im Flugzeug.  Was ich mich gerade frage - inwieweit können Defizite in der Sozialisierung ausgeglichen werden? Kann gar ein unruhiges (Vor-) Leben bessere Voraussetzungen schaffen für die Anpassung in ein neues Umfeld?  Um es mal etwas platt zu formulieren - warum kriegt mein Tierschutzhund unbekannter Herkunft seinen Alltag so gut auf die Reihe? Wenn's zu einem großen Teil an mir und meinem Umgang liegt, dann dürfte die unbekannte Vorgeschichte ja eigentlich kein K.O.-Kriterium gegen den Tierschutzhund mehr sein, oder?  

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Tierheim Gießen: MARIA, 3 Jahre, Mischling - ein offenes, freundliches Wesen

      Mischling Maria (geb. 01.01.2014) ist eigentlich schon fast perfekt: Schöne mittlere Größe, passendes Alter (schon aus dem Gröbsten raus aber eben noch nicht älter) und ein offenes, freundliches Wesen. Zum wahrhaft rundum gelungenen Dasein fehlt ihr nur noch eine eigene Familie und der letzte Feinschliff in der Erziehung. Natürlich müssen wir sie noch besser kennenlernen, aber bislang konnten wir einfach nichts Negatives finden Zu schön um wahr zu sein? Kommen Sie einfach vorbei und lassen Sie sich von Maria um die Pfoten wickeln ;-)     Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de
        Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Vererbung von Charakter und Wesen

      Eigentlich gehört das in Zucht- ich würde aber hier gerne mal wissen ob es Menschen gibt die bewusst oder zufällig Hunde haben die verwandt sind -und wo ihr Parallelen seht bzgl. Charakter, Wesensmerkmalen oder Eigenheiten.   Ich finde es sehr interessant was teilweise vererbt wird.   Beispiel meine verstorbene Australien Shepherd Hündin.    Eine Freundin von uns besaß eine Halbschwester (gleiche Mutter) von ihr. Durch diese Hündin bin ich zum Hundesport und grunsätzlich zu Hütehunden gekommen. Diese Hündin war ein Schatz. Zwei Eigenschaften waren bei ihr sehr auffällig: wenn sie jemanden begrüßte den sie kannte und mochte, nieste sie sehr stark und oft. Außerdem lief sie beim Spaziergang immer nah an der Person dran, lief ca. 10 m vor um dann wieder umzudrehen und einmal hinter dem "HF" herzugehen. Wenn sie dies nicht tat, lief sie eng, wie bei Fuß. Dies war ihr nie beigebracht worden.   Meine Hündin bekam ich einige Jahre später. Leider hatte sie keine guten Erfahrungen gemacht. Sie war dadurch etwas schwierig im Umgang geworden, obwohl vom Charakter her ebenfalls ein Goldstück. Ich wusste bis ich sie bekam nicht dass meine und die Hündin unserer Freundin Halbschwestern waren.    Aber es war auch so zu auffällig: sie zeigte genau die gleichen Verhaltensweisen. Das Niesen, das Umrunden.   Jetzt habe ich einen Junghund der mit meiner verstorbenen BC Hündin sehr, sehr eng verwandt ist. Sie sind nicht komplett gleich vom Charakter her (klar) aber oft und je älter sie wird (jetzt 11 Monate), sehe ich Verhaltensweisen die ihr sehr ähneln. Die Art wie sie ein Spielzeug schüttelt, wie sie wie ein Schneepflug durch den Schnee rennt, wie sie kuschelt und auf den Arm kommt, dass sie beim Pinkeln weiter laufen muss.. ein Blick... erst vor kurzem hatte mein Mann Tränen in den Augen. Er meinte sie hätte genauso geguckt wie meine verstorbene Hündin und er musste 2x hingucken. Sie hat einfach DIESEN bestimmten Blick.    Kennt ihr auch solche Beispiele?       

      in Plauderecke

    • die unverständliche Unbekannte

      Mit dem Titel wusste ich mir nicht so ganz zu helfen. Es geht mal um was Hundefreies bei mir und zwar:   Vor so 3 Monaten etwa hatte ich in einer Küche ein Probearbeiten.. und dort arbeitet eine junge Mutter. Sie spricht sehr schlecht deutsch - ich glaube aus Polen kommt sie - ich weiss aber gerade garnicht so recht. Auf jedenfall sollte ich mich an Ihr orientieren, sie sollte mir zeigen was ich zu machen habe usw. War natürlich garnicht so einfach da es sich nur um Wortfetzen mit Händen und Füßen handelte. Englisch konnte sie leider auch nicht. Aber wir haben uns soweit verstanden und fanden uns nicht doof. (Es gibt ja so Menschen die sieht man und denkt sich nach den ersten drei gewechselten Worten boaaaah, neeee.) Es blieb nur bei dem einen Tag Probearbeiten aber ihre Kinder gehen in den KiGa der gegenüber von mir ist und wir sehen uns ab und an mal an der Bushaltestelle und 'plaudern' in unserem Wortfußundhand gematsche.   Sie fragte mich nach meiner Handynummer wobei ich mir nichts dachte. Jetzt möchte sie dauernd mit mir Kaffee trinken oder sowas.   Ich bin eher so der - ich formuliere es mal aus meiner Sicht nett - Sozialkontaktlegastheniker. Ich hab schon so manchmal meine Schwierigkeiten mit jemanden Käffken zu schlürfen mit dem ich mich verständigen kann aber das ist Käffken Komplex. Zudem bin ich etwas verwirrt das sie sich so gern mit mir Kontakt wünscht. Klar, vielleicht kennt sie hier niemanden und sucht Anschluss. Aber ist es in Zeiten von Internet etc nicht einfacher jemanden zu finden mit dem man sich auch verständigen kann? Ihre Kids gehen ja hier in den KiGa - da sind doch auch andere Eltern etc.   Nicht das ich das nun dramatisch finde - irgendwie schmeichelt mir das ja auch.   Morgen treffen wir uns zu Kaffee und Kuchen - wenn ich das richtig verstanden habe (komisch geschriebenes gepaart mit häää?) aber werde ich ja sehen ob mir morgen jemand die Türe öffnet. Ich bin gespannt, wie das wird?!

      in Plauderecke

    • Assistenztierarzt, das unbekannte Wesen

      Hi,   weiß jemand, was es mit Assistenztierärzten auf sich hat? Muss das jeder Tierarzt nach dem Studium machen? Bei meiner Tierärztin laufen nämlich immer auch 2-3 Assistenztierärzte rum, die aber in der Regel nach geraumer Zeit wieder verschwinden und neuerdings auch Flüchtlinge.   Bei anderen Tierärzten ist mir das aber noch nie aufgefallen.   Kann man das mit Ärzten im Praktikum vergleichen oder sind das nur billige Arbeitskräfte? Oder machen die da eine Facharzt für Kleintiere? Oder sparen die sich so nur das Geld für eine eigene Praxis zusammen?   LG

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.