Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Blue2002

Zufall oder nicht?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte ja bei den Senioren vor gut einem Monat die Probleme mit meinem Gismo gepostet. Blutbild war ja nicht so super - vor allem waren der Harnstoffwert und der AP nicht messbar.

Vorgestern war ich dann mit meiner Hündin Kira beim Tierarzt zur Zahnsteinentfernung. Da hab ich dann auch gleich das Blut untersuchen lassen. Ergebnis: Harnstoffwert nicht messbar, AP erhöht. Sonst sind alle Werte top in Ordnung.

Jetzt hatte ich ebenfalls zwischenzeitlich eine Blutuntersuchung und was soll ich sagen: Harnstoffwert erhöht, AP im oberen Normbereich.

Mir stellt sich jetzt ernsthaft die Frage, ob es sich dabei nun um einen doofen Zufall handelt oder ob wir vielleicht irgendwas im Haushalt benutzen, dass Auswirkungen auf diese Werte haben könnte? :???

Hat jemand eine Idee?

Danke + lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn nur Harnstoff erhöht ist: stark Protein geprägte Ernährung / Fütterung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn nur Harnstoff erhöht ist: stark Protein geprägte Ernährung / Fütterung

Hallo Skita,

die alkalische Phosphatase ist auch erhöht - hängt das zusammen?

Proteingehalt lt. Angabe beim Nassfutter: 6,6 % bzw. 10,3 % - plus täglich zusätzlich Obst und Gemüse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Das Leben - Zufall, Wunder oder was?

      Bin darauf gestoßen, dass der Schweizer Mathematiker und Physiker Marcel Goly berechnet hat, dass die Wahrscheinlichkeit einer zufälligen Entstehung selbst des einfachsten lebendigen Proteins bei 1 zu 10 hoch 450 liegt.   Der Leiter der Universität von Utah Frank Salisbury berechnete die Wahrscheinlichkeit der Existenz eines gewöhnlichen DNA-Moleküls auf 1 zu 10 hoch 600.   Der englische Astronom Sir Fred Hoyle und der Astrobiologe und Mathematiker Chandra Wickramasinghe schätzten die Chance auf weniger als 1 zu 10 hoch 40000, auf der Basis der Anzahl bekannter Enzyme, von deren Notwendigkeit für das Leben man weiß, und der Wahrscheinlichkeit ihrer zufälligen Entstehung.   Vielleicht können die mathematisch besser aufgestellten user die Wahrscheinlichkeiten mal einordnen.    Ist das letztlich das Fazit, was der Chemiker und Nobelpreisträger Ilya Prigogine zieht, nämlich, dass die statistische Wahrscheinlichkeit, dass organische Strukturen und die äußerst genau harmonisierenden Reaktionen, die lebende Organismen auszeichnen, durch Zufall entstehen könnten“, bei "null" liegt?   Und was ist die Konsequenz daraus?

      in Plauderecke

    • Reiner Zufall oder was steckt dahinter?

      hallo ihr Lieben,   Ich möchte euch was erzählen und ich hoffe ihr denkt nicht, dass ich ein bißchen verrückt bin!?   Mein Schwiegervater ist im Juli diesenJjahes verstorben und zwar in seinem Haus. Schwiegermutter fand ihn morgens tot im Bett. Er war 85 Jahre alt.   Da meine Schwiegermutter an Demenz leidet und zwar so, dass sie nicht weiterhin allein in dem Haus wohnen konnte, haben sich die Kinder  entschieden, sie in einem Altersheim unterzubringen! Das Haus wurde in den letzten 4 Wochen leergeräumt, da es verkauft werden soll, um die Kosten fürs Altersheim zu decken. Mein Muffin ging immer gern hin, auch in den Garten, und er rannte jetzt in dem Haus Treppauf und Trepp ab., schnupperte alles aus usw.   Gestern  waren die Räume so gut wie leer, ich ging nochmals durch das Haus, er hinter her, in den Garten und wieder rein ins Wohnzimmer. Dort stand ich an einer bestimmten Stelle, mein Muffin machte Männchen und krabbelte an mir hoch. Ich dachte zuerst, er wollte ein Leckerchen und signaliserte ihm, dass ich nichts dabei habe. Er wieder hoch scharrte wie verrückt an mir, ich ging dann in die Küche und er wieder hochund bellte mich an! Ups, endlich schaltete ich, er möchte auf meinem Arm und hatte irgendwie Angst. Er klammert sich an mir fest und  weigerte sich wieder auf den Boden zu gehen. Erst vor dem Haus konnte ich ihn dann absetzen! Ihr denkt wohl, die hat eine lange Leitung, kapiert auch gar nichts. Aber da mein Muffin nicht oft auf den Arm möchte, hab ichs wirklich nicht gleich begriffen! Ich ließ mir alles nochmal durch den Kopf gehen und da fiel mir ein, dass wir im Wohnzimmer genau an der Stelle standen, an der auch der Platz von meinem Schwiegervater war. Er saß dor immer in seinem Fernsehsessel und hat seine wichtigsten Utensilien auf einem kleinen Tischchen um sich geschart.   Heute morgen nun mußte ich zum Zahnarzt, meinMmann nochmals in sein Elternhaus und nahm Muffin mit! Muffin stieg sage und schreibe nicht aus dem Auto aus, er weigert sich vehement und das obwohl er immer sehr gerne dort im Garten schnüffelte und spielte und auch immer gerne im Haus war. Mein Mann ließ ihn dann kurz im Auto und ging woanders mit ihm spazieren, wo er auch ohne weiteres ausstieg.   Was meint ihr dazu?                      

      in Plauderecke

    • Neuer Hund im Haus, durch dummen Zufall (langer Text)

      Hallo Ihr lieben, (ACHTUNG: vorab-> Vorgeschichte damit Fragen zu vermeiden sind) VORGESCHICHTE am Freitag war ich bei einer Freundin, ihr Vater betreibt ein Tierheim/ ist im Tierschutz tätig… wir waren mit einigen Hunden draußen in der Aue spazieren wie immer und ganz normal. Sie erzählte mir ,das am Donnerstagabend eine Kiste abgegeben wurden ist, mit 4 jungen Hunden. Sie haben sie in ein Auslauf getan. 3 der Hunde gingen laut Ihrer Angaben auf den 4 Hund los. Sie mobbten ihn und grenzten ihn aus, sie beißen ihn und ließen ihn links liegen. Sie mussten ihn aus dem Freilauf raus holen und von der Gruppe trennen… Die Mäuse haben noch Milchzähe und werden auf ca 12-16 Wochen geschätzt. Sie hatten super sauberes gepflegtes Fell, keine Milben und keine Flöhe… Keine Verletzungen… Die kleine Maus haben sie in eine extra Wurfbocks getan und beobachtet… Wo wir von unseren Spaziergang wieder kamen, tranken wir erst mal ein Kaffee Dan zeigte Sie mir die Welpen und da nach die Maus… Die Maus zitterte und fiepte, dieses fiepen hört mein Hund und rannte zu ihr. Er legte sich mit in die Wurfbocks und da war es nun geschehen… Mein Hund ist sehr sozial Ist ein Rüde 2 jahre und Kastriert, hatte immer kontakt zu anderen Hunden und zu jungen Tieren… Er putze die Kleine ab, und kam nicht mehr zu mir… Wir versuchten es mit Kommandos, mit Leckereien und mit Zuspruch… Leider aber keine Reaktion von meinen Hund… Der Vater meiner Freundin ( Bulle Bernd, tiefe Stimme und bestimmen)kam auf mein Hund zu.. 3m, 2m 1m Wollte die Kleine ihn Weg nehmen doch da zeigte mein Hund seine Zähne, sträubte das Fell Und sprang nach vorn und biss Ihn in den Arm… Und ließ sofort wieder los und legte sich wieder zu diese kleinen Maus… Zum Glück war es so keine Bisswunde ..,es wurde nur blau und es sei wohl etwas geprellt…aber er sei es gewöhnt. Er meinte wenn es schlimmer wird gehe er ins Krankenhaus, aber das denkt er nicht, nur hatte er dann Respekt vor meinen Hund, so kenne ich mein Hund gar nicht… Was nun? Ich wollte ja nur mein Hund wieder.. So extrem kenne ich ihn nicht… Ich fuhr mit mein Auto ran und öffnete die Kofferraumtür und gab das Kommando zum rein kommen… Er nahm die Maus in den Nacken und sprang ins Auto;) Ich war froh und hatte mein Hund wieder… Ich entschuldigte mich und sagte…ich fahr erst mal heim und beratschlage mich mit mein Freund… Und wenn wir sie auseinander nehmen können, ruf ich an und bring sie wieder… Sie waren damit einverstanden. Ca 30 min später und nach ,,sich im Auto Übergeben“ waren wir nun am ziel.. Ich rannte zu mein Freund und Kind und sagte Ihnen die Story. Mein Freund konnte es kaum glauben Aber er hat so ein ähnliches Erlebnis schon mal mit mein Hund gehabt… Er ging mit ihn spazieren und sah ein toten Welpen / totes junges Tier… Mein Hund befreite sich ,rannte zum Tier (es war Winter-> Schnee bedeckt)und beschütze den Hund, zeigte die Zähne und ging in Abwehrstellung… Mein Freund ging weiter und weiter und irgendwann nach gewisser zeit und abstand kam er wieder, aber mein Hund war gestört.. er wollte immer wieder umdrehen, und fiepte und war ganz von der Rolle… auch noch daheim, aber nach wenigen Stunden war es wieder verflogen. Er sagte ,dann ist der Hund Krank… Er wollte ihn sehen: Wir gingen zum Auto und öffneten die Tür… Mein Hund war wieder da!! Es war wieder mein Hund ,den ich abrufen konnte… Der nicht beisst und bellt… Die kleine lag da freute sich und pullerte vor glück und sprang hinter her, sie leckte mein Hund am Maul… Sie sprang gleich mein Mann und mein kind an und mein Hund machte nichts… Mein Freund konnte sich nicht vorstellen, das die Maus nur da gelegen haben soll und von den anderen so gemobbt werden sollte… Wir fuhren zu unserer Tierärztin… Sie gab uns erst mal ein ok, das die Hunde zusammen sein könn Sie hat nichts… Sieht soweit sehr gesund aus und macht ein munteren Eindruck. Wir haben eine Wurmkur zur Sicherheit bekomm und für Zecken und Flöhe was… Wir fuhren nach Hause, da es schon was spät war Ich schrieb meine Freundin an, das wir die Hunde auseinander haben, doch Ihr is es gerade etwas egal… Sie meint sie meldet sich dann mal wenn sie Zeit hat wieder… Mein Freund und mein Kind sind hin und weg von der Maus… Ich naja, sagen wir mal so Vorstellen noch ein Hund zu haben kann ich mir, aber ob ich 2 Hunden gerecht werden kann und das bieten kann was sie brauchen bezweifle ich irgendwo… Vorallen is es noch ein Welpe und ich bin auch schwanger und bekomm in 6 Wochen mein 2 .Kind… Die Maus ist sehr Schlau, hat schon gelernt nicht rein zu lullern und zu kakkern Hat gelernt den Ball uns wieder zu bringen und kann sitz;) Geht auf die Decke und bettelt nicht… Ist sehr vorlaut;) Sie knurrt an der Tür, wenn es Läutet oder wenn jemand Fremdes kommt Sie knurrt Fremde draußen an Sie zieht an der Leine und andere Hunde.. werden weg gebellt und sie versteckt sich und sucht Schutz zwischen den Beinen… Wir versuchen es natürlich gleich zu unterbinden;) (ist ja nicht mein 1. Hund) Die Maus läuft mein großen hinter her, legt sich mit zu ihn, er macht sie sauber und ab und an trägt er sie, baut sie Mist oder so dann zwackt er sie bzw knurrt er sie etwas an… Sie macht das selbe mit ihn, wenn er sie nervt… Sie spielen und hüpfen mit einander Zur Maus, wie gesagt hat noch Milchzähe ist ca 12-16 Wochen Ist wohl ein Jack Russel Ob reinrassig oder ein Mix – keine Ahnung Ist eine Hündin und jetz wohl schon sehr schlau Mein Hund ist ein Mali mix Ein rüde , 2 jährig und kastriert Wir gehen zur Hundeschule und zum Hundesport.. Pflegen unsere Hundefreunde und gehen gern Spazieren… Gehen reiten, auf mein Pflegepferd auf unseren Hof.. Haben nur eine Wohnung und eine Terrasse und ein Garten und noch andere Tiere… Was sagt ihr den dazu… Mein Partner würde die Maus behalten wollen, ich weiss noch nicht so recht, seh es wohl etwas realistischer und etwas skeptisch…

      in Hunderudel

    • Wie der Zufall es wollte. Ich bin fassungslos...

      Manchmal frag ich mich wirklich, in welcher Welt ich lebe! Ich muss mir echt mal Luft machen Freitag haben wir bei Kenai (Rüde, 1 Jahr, unkastriert) entdeckt, dass er total rote Hoden hat. Richtig rot. Darauf hin haben wir einen TA-Termin ausgemacht, Samstag waren wir dort. Die Frau guckt sich die Hoden an, hat dazu auch was gesagt, ist momentan aber egal. Wir haben auf jeden Fall ein großes Blutbild machen lassen. Der Leberwert (ALT) liegt bei 182 (normal bis 118). Zwei andere Werte sind auch aus dem Ruder, ist aber kein Weltungergang. Haben noch einen Termin für gestern bekommen, sollten bis dahin Kot sammeln um Würmer auszuschließen und haben ein Mittel gegen Flöhe bekommen. Sie hat beim Test keine Anzeichen DAFÜR gefunden, aber man sähe es nicht immer etc. Gut. Wir sind nach Hause gefahren, haben die Züchterin über das Ergebnis informiert. Die hatten wir, als Ersthund-Halter, als erste gefragt. Wir haben ihr auch die Blutwerte geschickt. Da war noch GAR NICHTS zu hören. Zumindest nicht zu dem Hammer, der heute früh kam... Über's WE wurde also fleißig Kot gesammelt, gestern der 2. Termin beim TA. Keine Würmer, keine Entzündung, nichts an der Bauchspeicheldrüse, keine Bakterien, die den hohen Leberwert erklären. Da wird jetzt noch ein Test gemacht, Ergebnis frühstens Freitag. Aber dann. Für die Hoden (hatte sich etwas gebessert, weil wir ihn so gut es ging vom ständigen lecken abgehalten haben) wollte uns die TÄ eine Salbe mitgeben. "Die erste Ration können wir auch als Spritze geben. Bringt mehr und Hund kann's nicht ablecken." "Was soll der Hund damit kriegen?" "Kortison" Ich wieder: "Ne, der kriegt kein Kortison gespritzt. Das will ich nicht." "Gut, dann geb ich ihnen was anderes." Mein erster Fehler...und gleichzeitig hatte ich ein riesen Schwein. Der Fehler: Ich meinte "Kein Kortison", sie hat verstanden "Kein Kortison SPRITZEN." Zuhause hab ich gesehen, dass sie uns eine Kortison-Salbe mitgegeben hat Nächstes Mal lese ich JEDES Wort IN der Praxis. Und wenn ich mit eingeschlossen werde, weil sie Feierabend machen. Zuhause die Kortison-Creme als solche erkannt, hat er die nicht auf die Hoden bekommen. Und das war unser Glück. Wir sollten nämlich erst 12 Stunden (und damit eigentlich 2 x Kortison) später vom nächsten Hammer erfahren. Heute früh ruft die Züchterin an und erkundigt sich nach Kenai... Wir erzählen die Geschichte vom Kortison, dass wir jetzt eine Salbe haben und nicht so recht weiter wissen. Ihr Meinung: "Das war gut, dass ihr die Spritze verhindert habt, aber jetzt auch mit der Salbe AUF KEINEN FALL Kortison geben, weil...." Auf einmal kriegt die einen ganz komischen Tonfall...irgendwie kleinlaut... Die Züchterin hat Chemie nicht so gern, genauso wie wir. Immer nach dem Motto "So wenig wie möglich, so viel wie nötig." Trotzdem, selbst dafür war sie zu komisch... Wisst Ihr, was sie uns dann erzählt hat...?! Kenais Mama ist mit 7 Monaten trächtig geworden, sie hat einen ganz kurzen Moment nicht aufgepasst. Weil die Hündin eben noch so jung war, wurde mittels einer Hormonspritze abgetrieben... Seither bekommt sie Tabletten, weil die Schilddrüse einen Knacks hat Und das Kortison könne ja auf die Schilddrüse schlagen, und da Kenais Mama ja... Nicht das da was weitergegeben wurde !!! -> Sie hat schon bei einem Geschwisterchen geschaut, da wäre nichts. Aber hoffentlich kommt jetzt nicht noch ein anderer Welpe mit Schilddrüsenproblemen (sie hat 2 Würfe mit insgesamt 15 Welpen), weil ihre Hündin dann aus der Zucht müsse. Der oberste Mann, der die Zucht überwacht, sei da so pingelig. Und es waren doch so schöne Würfe. Ich hab das eben erfahren. ICH GLAUB MICH LAUST DER AFFE!!! ICH KÖNNTE AUS DER HAUT FAHRN!!! Gibt es denn noch EINEN vertrauenswürdigen Menschen auf der Welt?!? Nicht nur, dass wir jetzt den SCH*** haben, nein. Wir hätten ohne diesen erhöhten Wert und ohne das Kortison und ohne den Anruf bei ihr NICHTS von dieser Vorbelastung erfahren. GAR NICHTS. Wir hätten noch nicht mal regelmäßig kontrollieren können, ob noch alles im Lot ist! Oder ob er irgendeine kleine Hilfe braucht, damit es nicht schlimmer wird. Wir hätten es erst erfahren, wenn irgendwas Großes draus geworden wäre, das sich dann vielleicht nicht mehr so einfach hätte behandeln lassen. Danke, lieber Zufall und Danke, du Verständigungsfehler mit der Tierärztin bezüglich des Kortisons. Jetzt weiß ich's wenigstens. Aber trotzdem: ICH PLATZE GLEICH VOR WUT!!!!! Soviel zu den Ereignissen innerhalb der letzten 5 Tage!

      in Kummerkasten

    • Stubenrein oder Zufall?

      Hallo, mal wieder eine Frage aus dem Leben meines "Asco". Asco, weißer Schäferhundwelpe 13 Wochen alt, seit 1,5 Wochen bei mir hat in der Zeit genau 3 x in die Wohnung gepinkelt und genau 0 x einen Haufen in die Wohnung gemacht. In den ersten 2 - 3 Tagen bin ich mit ihm wie ein Irrer runtergestürmt als er musste. Paar mal nicht schnell genug. Er hat geschnüffelt und dann war ich immer raus. Mittlerweile hat sich das Verhalten dahingehend geändert, dass er gar keine Anstalten macht. Ich gehe immer morgends, nach jedem Essen, schlafen und toben. Manchmal wenn ich in Arbeit vertieft bin dauer es schonmal 4 Stunden. Er macht keine Anstalten in die Wohnung zu machen und zeigt nichts an (oder ich überseh es), pullert wenn man draußen ist direkt drauf los. Ich habe das Gefühl, dass er mittlerweile zu Hause anhält. Klar kann immer mal was daneben gehen noch, aber ich habe langsam die Vermutung er hat es gerafft. Nachts schläft er mittlerweile 7 Stunden durch. Was ich mich frage: Hat sich einfach sein Rythmus eingestellt und es ist Zufall oder ist er wirklich auf dem besten Wege stubenrein zu werden und hält zu Hause schon an? Es würde mich mal interessieren wie es bei Euch war/ist? Grüße

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.