Jump to content
Hundeforum Der Hund
kesha2012

Epilepsie

Empfohlene Beiträge

Hallo......ich bin neu hier :winken:

Unser Hund ist ein Australien Shepherd und ist jetzt 1Jahr und 8Monate.

Seit dem 8.10.2013 hat unsere Kesha Epilepsie:heul:

Sie bekommt Luminal aber bis jetzt ist sie immer noch nicht

anfallsfrei.Leider

Ich würde gerne wissen,wie lange hat es bei euch gedauert bis

euer Wuff anfallsfrei war? Wieviel Luminal bekommen eure?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir leid dass Dein Hund epileptische Anfälle hat.

Ich weiß aus eigener Erfahrung wie grausam jeder Anfall unseres geliebten Vierbeiners für uns ist - ich lebte 1991 bis 2001, also 10 Jahre mit einer Epilepsie-erkrankten Hündin.

Innerhalb der Jahre haben wir immer wieder die Medikamente ( ein Vorläufer von Luminal ) hoch- und runterdosiert um zu versuchen möglichst jeden Anfall zu vermeiden. Bei jedem geplanten Besuch, jeder geplanten Reise, jedem geplanten Tierarztbesuch wurde hochdosiert, bei stressfreier Zeit wieder runter.

Und doch kam es immer wieder zu Anfällen. Die Anfallsfreie Zeit betrug maximal 3 Monate, meist weniger.

Also musst Du gemeinsam mit dem Tierarzt da ein wenig probieren um die beste Dosierung je nach äusseren Umständen zu finden.

Ist denn ausgeschlossen das es einen Tumor als Ursache der Anfälle gibt (MRT? ) ?

Ist ausgeschlossen das es Folgen einer Vergiftung sind?

Ist ausgeschlossen das eine Infektion z.B. mit Neosporose oder Toxoplasmose vorliegt?

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das ist nicht schön. Wir leben seit 4 Jahren mit der Epilepsie unseres Hundes. Er bekommt seit 4 Jahren 2x täglich 50 mg Phenoleptil und hat bisher auch noch nicht wieder einen Anfall gehabt.

Wir haben es erst mit Luminal versucht, aber das reichte nicht aus. Dann kam er vier Tage in die

Klinik, wurde von oben bis unten durchgecheckt und dann auf Phenoleptil eingestellt.

Und seitdem geht es ihm ganz gut. Die Angst vor Anfällen bleibt aber trotzdem. :(

Ich wünsche euch, dass ihr eine Lösung findet. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine,

dass dein Hund Epilepsie hat tut mir Leid. Das ist keine einfache Krankheit und meistens kann man nicht sagen wie sich das entwickelt.

Mein letzter Hund hatte auch Epilepsie und ist ca. 2 Jahre nach dem ersten Anfall auch daran gestorben. Die Anfälle nahmen an Häufigkeit und Dauer zu und ließen sich nicht mit Meds einstellen. Das passierts anscheinend bei ca. 20% der Hunde.

Ich nehme an, du hast dich schon informiert. Ich fand DIESE SEITE: http://www.epilepsie-beim-hund.de/schwartz_porsche_startseite.phtml

damals recht hilfreich.

Ich hoffe bei deinem Hund gelingt die Einstellung und er hat noch ein langes Hundeleben vor sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin leidet auch an Epilepsie - anfallfrei ist aber leider auch nicht trotz 100mg Luminal/Tag. Jacki hat nur kurze Anfälle im Sekunden-/Minutenbereich.

Es ist eine Schei*Krankheit...

Edit: Hier findest du unsere Geschichte, vielleicht hilft dir das weiter.

http://www.polar-chat.de/topic_83792.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken::winken:

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Ja Heike ...... diese Punkte sind ausgeschlossen.

Kesha ihre Anfälle dauern max 1 Min. Bei ihr sind sie immer aus der Ruhe heraus :???

Die ersten beiden Anfälle letztes Jahr waren die Schlimmsten. Als sie wieder da war...... war sie so desorientiert,das sie mind. 2-3 min nur gebellt hat. Urin verloren und gespeichelt hat. Seit sie Luminal bekommt,ist sie zwar desorientiert aber sie verliert kein Urin mehr und bellen tut sie auch nicht mehr. :)

Sie bekam einen Anfall und innerhalb von 24 Std. kam der 2.

Seit November letzten Jahres ist sie kastriert. Seitdem blieb der 2. Anfall immer weg :)

Bis letzte Woche........ da hat sie innerhalb 24 std 7 Anfälle gehabt :(:(

Jetzt bekommt sie 2 Luminal Tabletten. Ich hoffe langsam kommen wir an die richtige Dosis. Mein TA sagt sollte es dann auch nichts bringen bekommt sie andere Pillen.

Ich schreibe immer alle Anfälle auf.

LG

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum geht ihr nicht auf Pexion? Das ist recht neu auf dem Markt, hat aber weniger Nebenwirkungen als Luminal auf die Dauer gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir auch gerade noch einfällt....... Wenn sie Anfälle hatte habe ich das Gefühl,

das alles was sie vorher konnte ( insbesondere hören :-) ) sie dann völlig verlernt hat.Für ein paar Tage.Danach wird es wieder besser.Ist es bei euch auch so????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns nicht. Jacki ist die nächsten Minuten/Stunden durch den Wind, ja, aber fängt sich total schnell wieder.

Edit: Jeder Hund reagiert anders. Das "nach dem Anfall" muß man händeln wie es ist. Der Hund kann ja am wenigstens dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie macht uns fertig :( Benötigen dringend Hilfe!

      Guten Abend,  ich bin neu hier und finde es toll, dass es diese Seite gibt! Mein Name ist Michaela und wir haben 2 Aussis, eine kastrierte Hündin und einen nicht kastrierten Rüden. Unser Rüde leidet seit fast 1 Jahr an Epilepsie und bekommt Luminal, das er leider überhaupt nicht verträgt. Ständig offene Hautstellen und Juckreiz quälen ihn. Was jedoch viel schlimmer ist, ist die Tatsache dass Jack trotz des Medikamentes weiterhin im Abstand von etwa 5 Wochen Anfälle hat. Und davon nicht nur

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie? Simparica? Welpe!!!

      Hallo ihr lieben!  Ich bin neu hier, ich habe einen Labrador border collie mischling der 18 Wochen alt ist.  Er ist eigentlich ein sehr aufgeweckter, extrem intelligenter hund, der durch denn collie und sehr forderr und oft seine grenzen austestet aber wir lieben ihn überalles so wie er ist.  Leider hat er zum einen keine Hoden bekommen, also sie sind nicht abgestiegen und zum zweiten hatte er nun schon 3 epileptische anfälle. Den ersten mit 15 wochen und die letzten beiden am Sam

      in Hundekrankheiten

    • Hund bekommt nach OP Epilepsie und uriniert wieder in die Wohnung

      Hallo, und danke für die Aufnahme in diesem Forum. Ich möchte euch mal unser Problem schreiben, vielleicht hat jemand einen Rat für mich. Unser kleiner 12jähriger Westie wurde operiert. Ihm wurde ein Tumor am Darm entnommen und gleichzeitig kastriert, weil er andauernd eine Prostatavergrößerung hatte. Der Tierarzt hat uns das so empfohlen. Zwei Tage später bekam er in kurzen Abständen  2x  einen schweren Krampf, wir wussten nicht, was er hatte und sind zum Tierarzt. Wir hatten ers

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.