Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gatsbylady

Shetlandponys Haltungskosten

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

hält hier von euch jemand Shetlandponys?

Ich möchte jemanden ausreden sich 2 Shettys anzuschaffen.

Daher wäre für mich von Interesse:

Heukosten/Monat?

Stoh oder Einstreu/Monat?

-> und falls nicht als Selbstversorger gibt es Ställe bei denen dann Shettys weniger monatlich kosten als ein Kleinpferd?

Ist eine Impfung bei einem Shetty genauso teuer wie bei einem Kleinpferd? Denke schon, oder?

Versicherungskosten - wahrscheinlich genauso wie ein Kleinpferd?

Wurmkur ist ja klar, wird wahrscheinlich auch genauso wie beim Kleinpferd kosten?!

Hufschmied (Hufpfleger) wird das auch alle 8-10 Wochen gemacht. Was sind da ca. Kosten beim "nur" Hufpflegen?

Kosten für "Ekzemer" Med/Shampoo/etc?

Mir geht es hierbei NICHT um die Anschaffungskosten und auch nicht um die Erstausstattung.

Das ist meist ja nicht das Problem. Mir geht es nur um die Monatlich IMMER anfallenden Kosten.

Mal ganz abgesehen von unvorhergesehenen Tierarzteinsätzen.

Apropos: Wie sehr sind Shettys auf Rehe anfällig? Da wären Erfahrungen für mich interessant.

Falls ich noch irgendwas vergessen habe bitte ergänzen.

Danke schonmals

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Sheties kenne ich mich nicht wirklich gut aus, allerdings waren wir mal auf einem Hof wo die auch gehalten wurden. Die Kosten für Hufpflege hängen - wie bei jedem anderen Pferd - vom jeweiligen Schmied ab. Ohne Hufpflege geht gar nichts. Alle anderen Kosten sind ähnlich wie beim Kleinpferd, bestimmte Dosierungen richten sich ja nach Gewicht, da ist ein Shetiie günstiger.

Shetlandponies werden oft viel zu fett gestellt - normale Weiden sind ja für Pferde schon zu "fett", für ein Shetie erst recht. Ich könnte mir also vorstellen, daß Hufrehe ein Thema sein könnte, weiß es aber nicht genau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin wahrscheinlich kein gutes Beispiel gegen Shettyhaltung, weil ich die Möglichkeit habe meinen relativ günstig in Offenstallhaltung bei Bekannten zu halten.

Heukosten/Monat?

Wir zahlen 2€ pro Ballen Heu. Ein Ballen hält bei 2 Shettys ca 3 Tage = ca 20€/Monat. 2€ ist aber sehr günstig.

Stoh oder Einstreu/Monat? Stroh kostet hier 1,50€ . Wir brauchen ca 1-2/Woche , im Winter mehr.

Futterkosten: Wir kaufen 1 Sack Möhren pro Woche, ansonsten gibt es noch Mineralfutter und hin und wieder mal Mash oder ein Seniorfutter (von alpro, ist eigtl auch nur gehäckseltes Heu + Kräuter)

-> und falls nicht als Selbstversorger gibt es Ställe bei denen dann Shettys weniger monatlich kosten als ein Kleinpferd?Hier in der Umgebung würde es mich 80€ kosten ein Shetty bei Vollversorgung(Futter , misten) in den Stall zu stellen. Das ist ca die Hälfte günstiger als die Großen. Da ist aber noch kein Weidegang mit drin. Da muss man sich hier extra was pachten

Ist eine Impfung bei einem Shetty genauso teuer wie bei einem Kleinpferd? Denke schon, oder? genauso teuer

Versicherungskosten - wahrscheinlich genauso wie ein Kleinpferd? Das kommt drauf an was man mit versichert. Meine Versicherung macht einen unterschied zw Pony und Großpferd,.

Wurmkur ist ja klar, wird wahrscheinlich auch genauso wie beim Kleinpferd kosten?!Wurmkur dosiert man nach Gewicht. ist also günstiger.

Hufschmied (Hufpfleger) wird das auch alle 8-10 Wochen gemacht. Was sind da ca. Kosten beim "nur" Hufpflegen? Macht ein Bekannter für 10€/Pony. Seit meiner in Offenstallhaltung steht, hat er super Hufe und muss nur alle paar Monate

Kosten für "Ekzemer" Med/Shampoo/etc?Das kommt drauf an was man alles an Wundermitteln ausprobiert

Mal ganz abgesehen von unvorhergesehenen Tierarzteinsätzen. Im Vergleich zum Hund sind die Pferdetierärzte nen ganzen Happen teurer. Da ist man ratzfatz bei einigen hunderteuro

Apropos: Wie sehr sind Shettys auf Rehe anfällig? Da wären Erfahrungen für mich interessant.Shettys sind da recht anfällig, weil sie oft fettgefüttert sind. http://www.hufreheforum.de/ .

Wir haben bisher Glück, unsere kommen aber gar nicht richtig auf die Weide, sondern werden so mit Gras zugefüttert. bzw fressen das, was in ihrem Paddock wächst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Hallo Zusammen,

hält hier von euch jemand Shetlandponys?

Ich möchte jemanden ausreden sich 2 Shettys anzuschaffen.

Daher wäre für mich von Interesse:

Heukosten/Monat?

Ein Rundballen kostet hier um die 70 Euro damit kämen 2 Shettys allerdings fast durch den Winter

Stoh oder Einstreu/Monat?

-> und falls nicht als Selbstversorger gibt es Ställe bei denen dann Shettys weniger monatlich kosten als ein Kleinpferd?

Ich kenne das eher nicht, dass Shettys weniger kosten, der Stall / Paddock / Koppel muß genau so sauber gehalten werden, die Zäune (eher noch viel mehr!) in Stand gehalten werden....

Ist eine Impfung bei einem Shetty genauso teuer wie bei einem Kleinpferd? Denke schon, oder?

Natürlich, die Dosis ist die gleiche, da es bei Impfungen nicht um "Wirkstoff / kg KGW" geht sondern um einen Schwellenwert, ab dem das Immunsystem reagiert

Versicherungskosten - wahrscheinlich genauso wie ein Kleinpferd?

Kostet in der Regel das gleiche

Wurmkur ist ja klar, wird wahrscheinlich auch genauso wie beim Kleinpferd kosten?!

Hufschmied (Hufpfleger) wird das auch alle 8-10 Wochen gemacht. Was sind da ca. Kosten beim "nur" Hufpflegen?

Ein guter Schmied verlangt (zu Recht) ca. 35 Euro für Hufbearbeitung ohne Beschlag

Kosten für "Ekzemer" Med/Shampoo/etc?

Abhängig davon, was anschlägt, kann bis zu 1500 Euro/ jahr ausmachen

Mir geht es hierbei NICHT um die Anschaffungskosten und auch nicht um die Erstausstattung.

Das ist meist ja nicht das Problem. Mir geht es nur um die Monatlich IMMER anfallenden Kosten.

Mal ganz abgesehen von unvorhergesehenen Tierarzteinsätzen.

Apropos: Wie sehr sind Shettys auf Rehe anfällig? Da wären Erfahrungen für mich interessant.

Shettys sind EXTREM Rehe-anfällig! Da meistens unterbeschäftigt (Kinder mal im Schritt mit rumtragen ist KEINE Arbeit für so ein Pony!) und überfüttert, da sie wirklich extrem wenig brauchen!

Rehebehandlung je nach "Vernunft" des Halters 500 1500 Euro / Reheschub

Falls ich noch irgendwas vergessen habe bitte ergänzen.

Danke schonmals

Tierarzt kosten sind oft eher höher als beim "großen", da Shettys wie schon gesagt zu Hufrehe neigen bzw, wenn sie kurz gehalten werden auch schon gerne mal beim Versuch nachwachsenden Gras zu knabbern, viel Erde mit aufnehmen, so dass sie ebenfalls gefährdet in Bezug auf Sandkoliken sind.

Minishettys haben häufiger Zahn-Probleme, da die Zähne nicht immer der Größe des verkleinerten Kiefers entsprechen und nicht genug Platz vorhanden ist.

In vielen Linien ist das Sommerekzem drin.

Medikamente spart man sicherlich ein klein wenig aufgrund des niedrigeren Körpergewichtes, aber das macht nur einen kleinen Teil aus. Die Untersuchungen bei einer Behandlung sind die gleichen und kosten das selbe.

Grundsätzlich sind Shettys KEINE Ponys, die man sich einfach so als unerfahrener Pferdehalter zulegen sollte, weil es so niedlich ist oder um die Kinder zu bespaßen, sie erfordern die gleiche Pflege und Arbeit wie große. (Was nicht heißen soll, dass die potentiellen zukünftigen Halter, um die es hier geht keine Ahnung haben, das weiß ich nicht, das ist eher generell gemeint!)

Shettys sind keine halben Pferde, sondern kleine Pferde und oft auch im Umgang mit Kindern gerne mal rotzfrech (was ja ihren Charme mit ausmacht!)

Ich bin völlig vernarrt in diese kleinen "Biester", und würde sie am liebsten sammeln, aber im Gegensatz zu meinen Großen wäre es mir zu arbeitsaufwendig (kurze Weidezeiten, tägliche Arbeit....)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Grundsätzlich sind Shettys KEINE Ponys, die man sich einfach so als unerfahrener Pferdehalter zulegen sollte, weil es so niedlich ist oder um die Kinder zu bespaßen, sie erfordern die gleiche Pflege und Arbeit wie große. (Was nicht heißen soll, dass die potentiellen zukünftigen Halter, um die es hier geht keine Ahnung haben, das weiß ich nicht, das ist eher generell gemeint!)

Shettys sind keine halben Pferde, sondern kleine Pferde und oft auch im Umgang mit Kindern gerne mal rotzfrech (was ja ihren Charme mit ausmacht!)

Das hier muss ich mal gaaaaanz fett unterschreiben :yes:

Ich bin mit Shettys und Islaendern "hinterm Haus" aufgewachsen.

Das war ne gemeinschaftliche Offenstallhaltung von uns und 1 Nachbarpaerchen.

Die Kosten fuer Heu, Stroh und Zusatzfutter kann ich nicht mehr genau nachvollziehen, weil in Gemeinschaft angeschafft und bezahlt. Weiden und Paddock gehoerten zu den Grundstuecken.

Barfusspflege lag pro Pony bei 25 Euro alle 4,5 Wochen.

Wurmkur, Impfung kostete dasselbe.

Was sich mir aber sehr eingebrannt hat, war der teilweise Mehraufwand in Pflege/Haltung.

Wir Kinder hatten Tagesplaene, wann/wie lange die Ponys weiden durften. Wir mussten sehr pingelig anweiden im Fruehjahr. Paddocks und Stall wurden sehr gepflegt, damit wenig Fliegen da waren. Alle andere Arbeit wurde aufgeteilt, Fuetterung morgens war grundsaetzlich Kindersache.

Da gerade bei den Shettys Reitunterstuetzung durch die Erwachsenen ausfiel(Groesse u Gewicht), mussten wir selbstaendig longieren, reiten, Spaziergaenge machen usw..

Uns wurde zwar am Anfang beim Satteln geholfen so lange wir das brauchten, wir hattten immer eine Aufsicht dabei, aber "Kein Bock" wegen irgendwas (schon gar nicht dem Wetter!!!) gab es nicht.

Dazu kamen auch noch Trainerkosten, weil wir Kids irgendwann genervt waren, dass Mama,Papa, Nachbarn immer dabei waren. :so

Spaeter wurden die "Kleinen" eingefahren, weil wir Kinder rausgewachsen waren, aber nicht drauf verzichten wollten. Also wieder Freizeit nur im Bereich Pferd. ;)

Ich finde Shettys klasse, aber sie sind wie Skita schon sagt kleine PFERDE.

Sie brauchen dieselbe Beschaeftigung, muessen ordentlich bewegt werden und vor allem kann man sie nicht den Kinder zum "So dahintueddeln" alleine ueberlassen. Die Erwachsenen muessen/sollten schon dabei sein, aber das ist bei vielen Dingen halt nur als Handlanger/Aufsicht moeglich. Geht einem Erwachsenen auch mal auf den Nerv nach nem langen Arbeitstag :D Mein Vater damals, der Arme :so Kaum durch die Tuer schleift die hochpubertierende Tochter ihn in den Stall...

Wir hatten keinen Ekzemer oder Rehe-Patient dabei, deshalb kann ich nix zu den Kosten sagen.

In den Staellen hier in der Umgebung kann man 2 Shetties pro Grosspferd-Box stellen zu einem Preis. Sind bei Vollpension 200-250 E.

Ich selber finde aber, dass sie nach draussen gehoeren in den Offenstall mit Paddock und kontrolliertem Weidegang.

Sie sind sehr robust und so sollten sie auch leben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oje,Shettys.... ;) ...kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.

Die einzigen Kosten,die geringer sind,sind Futterkosten...ein Shetty bekommt nun mal weniger als ein Großpferd oder Reitpony....ansonsten fallen für TA und Schmied ähnliche Kosten an wie bei den Großen.

Mein Schmied macht mir mein Gewackelchen manchmal für günstiger,aber nur,wenn er wegen der beiden Großen eh`da ist.

Und Wurmkur...da braucht das Shetty meist nur die halbe Dosis....aber alles andere kostet gleich viel.

Und sie sind schon recht reheanfällig - aber nicht nur,weil sie fettgefüttert sind,sie vertragen auch das fruktanhaltige Gras z.B. im Frühjahr und/oder im angefrorenem Zustand schlecht.

Die Kosten in Pensionshaltung sind tatsächlich oft geringer....aber nicht so,wie mancher Pferdebesitzer es gern hätte... ;) ....denn wenn sie eine normale Box bewohnen,muß die Box halt auch bezahlt werden....wobei ein Shetty im Offenstall tatsächlich besser aufgehoben ist.

Aber auch hier muß man viele Dinge beachten - z.B. den doch stark eingeschränkten Weidegang usw....

Am allerbesten hält man Shettys zusammen in einer Gruppe....ich hab dazu noch ein Großpferd und ein Reitpony,da wird`s dann schon komplizierter,allen gerecht zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

vielen Dank für die vielen Antworten.

Die jenigen die sich die 2 anschaffen möchten gehen da meiner Meinung nach viel zu blauäugig dran.

Aber ihr habt meine Vermutung bzgl. der Haltungskosten nur bestätigt.

Werde nun nochmals Aufklärungsversuche starten.

Eigentlich ist die Familie sehr lernfähig und auch verständnisvoll. Aber bei der Geschichte... das macht mich rasend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.