Jump to content
Hundeforum Der Hund
asti

Tierheim Gießen: Projekt Hundehaus

Empfohlene Beiträge

Das alte Hundehaus ist alt und marode. Ein neues muss her. Ich möchte euch hier immer auf dme neusten Stand halten, denn es ist ein wirklich großes Projekt.

Februar 2014

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus…..

Wie man gerade im Tierheim sehen und hören kann, finden derzeit die Vorbereitungen für DAS große Ereignis diesen Jahres statt: das alte Hundehaus, das nun schon fast 40 Jahre auf dem Buckel hat, sieht leider auch dementsprechend aus.

Schon einige Jahre kann das Gebäude kaum noch genutzt werden, den Tieren und Menschen fällt inzwischen buchstäblich das Dach über dem Kopf zusammen.

Die Verkleidung fällt herunter, die Heizung schafft es nicht mehr das alte Gebäude zu erwärmen, die Gitter verschieben sich, Wasser dringt ein: ein unzumutbarer Zustand!

Schon vor 3 Jahren wurde der erste Bauabschnitt des Hundehausneubaus fertiggestellt, und dort konnten die Mitarbeiter bereits testen, WIE ruhig sich die Tiere in Zimmern anstatt in Zwingern verhalten, Bildung von Hundegruppen ist möglich, artgerechte Haltung durch größere Räume für die Tiere, jedes Zimmer hat einen angrenzenden Freilauf, so dass die Hunde jederzeit nach draußen können und weitere wichtige Errungenschaften.

Nun steht der Beginn des Abrisses kurz bevor und ein Team aus Ehrenamtlichen ist bereits dabei, alles abzubauen, was möglich ist. Falls Teile weiter verwendbar und in gutem Zustand sind, werden sie natürlich vor dem Abriss „gerettet“, wie die vielen Gitter, Platten und anderes.

So wird also nun bereits heftig gegraben, geschleppt, gesägt und gehämmert, ein neuer Carport zur Lagerung der Teile ist bereits errichtet. Heftiges Laufen, rennen, rufen, sortieren ist nicht zu übersehen. Die Mitarbeiter unterstützen die Vorbereitung in ihrer sowieso schon spärlichen Freizeit durch eifriges Räumen von Futter, Körben und unendlichen Mengen an weiteren Materialien, die im Laufe dieses Jahres nicht im Wege stehen dürfen, aber auffindbar und zu benutzen sein müssen. Jeder kleine Winkel, wo sich etwas unterbringen lässt wird inspiziert, wozu er denn noch taugen könnte. Natürlich fällt auch vieles dem Aufräumaktionismus zum Opfer: aber das sind auch positive Seiten dieser Aktion!

17661344er.jpg

17661345jn.jpg

17661346ga.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

8.3.2014

Vorbereitungen für den Abriss des alten maroden Hundehauses….

….sind schon seit einigen Wochen zu beobachten. Eine gewisse „Unruhe“ im Tierheim, „wandernde“ Gitter, die auf seltsame Weise von einer Ecke in den neu erstellten Carport gelangen, schwitzende Gestalten, die sägen, Steine und Platten schleppen, Erde umgraben und Leitungen verfolgen.

Was ist denn jetzt schon wieder los?

Am vergangenen Samstag ging es wieder „richtig zur Sache“: Ehrenamtliche Helfer, Hundebegleiter, unser „Dream-Team“, auch Mitarbeiter und Vorstand schoben mit Platten beladene Schubkarren herum, im Hundehaus wurden mit großem Lärm die restlichen Gitter abgeschnitten, Platten abgehoben, Leitungen entfernt, Wände umgelagert und viele Dinge mehr.

Der Abbruch der Hundehauses, ein marodes, uraltes Gebäude ist doch erst für den 31. März anvisiert! Bagger sind noch nicht zu sehen.

Aber alle Helfer wollen gern mit anpacken, Teile, die noch verwendbar sind für Außenanlagen schon abzumontieren, um sie vorzubehandeln oder einfach nur aufzuheben. Alles was noch verwendbar erscheint wird „gerettet“. Vieles kann man auch am neuen Gebäude Ende diesen Jahres noch verwenden.

Und Spaß macht es obendrein: ein großer Tisch mit allem, was das Herz begehrt, um verbrauchte Reserven wieder aufzufüllen : diverse Kuchen, natürlich liebevoll selbst gebacken, Süßigkeiten, aber auch Deftiges, für jeden Geschmack etwas dabei.

Natürlich wird gefachsimpelt, alles neckt sich, es wird auch viel gelacht und erzählt. Irgendwann sind alle kaputt, müde und einfach fertig. Schubkarren sind schwer und viele Arme nicht trainiert Es muss dann auch Schluss sein, der Muskelkater wird ab morgen sicher alle begleiten!

Die Tiere müssen ja normal versorgt werden, die Öffnungszeit naht.

Die Hunde sind heute auch müder als normal: das „Fernsehprogramm“ war heute spannend für sie und alle Zweibeiner im Visier: diese Geräusche (Stöhnen, Keuchen, Japsen, Rufen…) sind sie ja normalerweise nicht von den Zweibeinern gewohnt! Sie saßen in dem herrlichen Sonnenschein auf den Hütten in den Freiläufen und kommentierten, was sich da draußen tat.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer! Weitere Helfer sind immer gern gesehen.

17661370vi.jpg

17661371cn.jpg

17661372tw.jpg

17661373mj.jpg

17661374kd.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: AILA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildhübsch

      AILA: Schäferhund-Mix-Hündin , Geb.: Juni 2015 , Gewicht: 35 kg , Höhe: 60 cm   AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat, erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und so entschied sie, dort zu bleiben. Der Mann verschenkte alle Welpen nur einen Welpen (VILLY) und seine Mutter AILA behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: VILLY, 1 Jahr, Schäferhund-Mix - ein bildschöner Kerl

      VILLY: Schäferhund-Mix-Rüde , Geb.: September 2017 , Gewicht: 38 kg , Höhe: 67 cm   VILLY ist der Sohn von AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat. Sie erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und blieb. Der Mann verschenkte alle Welpen, nur VILLY und seine Mutter behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte. VILLY kan

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim aixopluc: ENZO, 3 Jahre, Mischling - ein hübscher, großer Rüde

      ENZO: Mischling, Rüde, geb.: 01.2014, Höhe: 65 cm, Gewicht: 30 kg   ENZO ist ein Fundhund. Sein Besitzer hat sich nie gemeldet, um den hübschen Rüden wieder abzuholen. Der große Mischling ist sehr aktiv und liebt es zu laufen. Menschen, die gerne wandern oder viel joggen, hätten in ihm einen wundervollen Begleiter. Allerdings sollten seine neuen Menschen wissen, dass er auch schon mal mit vollem Körpereinsatz in die Leine geht, um an den Fleck zu gelangen, an den er gerne möchte.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.