Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Dackel Bilbo, der Kämpfer (Dackellähmung)

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Wollte euch gerne mal über Bilbo, den Kurzhaardackel einer Bekannten, berichten.

Bilbo (gestern 9 Jahre alt geworden) hatte vor ca. 3 Jahren einen Bandscheibenvorfall. Es ging ihm nicht gut, er konnte die Hinterbeine nicht mehr bewegen und sich nur noch *vorrobben*. Urin- und Kotabsatz hatte er natürlich auch nicht mehr unter Kontrolle. Er wurde mit Schmerzspritzen, regelmäßiger Physiotherapie und Bioresonanztherapie behandelt. Nach und nach ging es aufwärts und nach etwa 2 Wochen konnte er schon kleinere Spaziergänge mitmachen.

Er war dann bald wieder ganz der alte, lange Spaziergänge, Mäuseln, alles wie vor dieser Geschichte. Dazu muß ich sagen daß er ein wirklich gut durchtrainierter Dackel ist, seine Hinterbeine sehen aus als würde er Bodybuilding betreiben, sehr muskulös. :)

Dann der Rückschlag vor etwa 3 Wochen, und dieser leider noch viel heftiger. Es war/wurde so schlimm daß er nicht mal mehr selbstständig Urin absetzen konnte. Meine Bekannte mußte ihm mehrmals täglich die Blase ausdrücken. Dabei verkrampfte er dann aber nach ein paar Tagen so sehr daß auch das nicht mehr ging. Also legte sie im 2x am Tag einen Katheder, nachdem die Tierärztin ihr das gezeigt hatte. Natürlich bekam er auch Spritzen, noch häufiger Physio (wobei mal da zu Anfang noch nicht viel machen konnte/durfte).

Vorgestern traf ich dann meine Bekannte: Bilbo ging wieder selbstständig ein paar Schritte, stürzte sich sofort auf ein Mauseloch und wedelte vor Aufregung wie verrückt - endlich wieder Mäuseln (was er natürlich noch nicht darf). Die ganze Zeit über hat man ihm kaum was angemerkt bzgl. Schmerzen. Er hat nach wie vor gefressen, wenn er im Haus nicht angebunden gewesen wäre (war ihm lieber als in einer Box) dann wäre er auch dort rumgerobbt.

Ich hätte niemals gedacht daß er es diesesmal schafft, zumal das mit dem Urinabsetzen nicht mehr klappte. Er ist ein absoluter Kämpfer und ich hoffe so sehr daß er wieder fitter wird und mit seinem Kumpel noch viele Jahre vor sich hat, gesunde Jahre! :)

17663718tp.jpg

17663719uu.jpg

17663720je.jpg

17663721xz.jpg

17663722oa.jpg

Zur Zeit soll er noch kein Geschirr tragen, Halsband ist im Moment besser.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja ein süsses Kerlchen, ich drücke ihm fest die Daumen, das es ihm noch

lange so gut geht wie im Moment mx63.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hat das Männlein aber wirklich schon so einiges hinter sich und nie aufgegeben.

Ich drücke auch die Daumen für ihn. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war echt überrascht, da fängt der Kerl sofort auf der Wiese an zu buddeln, hat hintenrum noch keine Kraft aber das schien ihn nicht im geringsten zu stören.

Vielleicht macht das manchen Hundehaltern Mut die ähnliches mit ihren Hunden erleben.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein grosser kleiner Kämpfer, dem ich ganz feste die Daumen drücke, auf dass er noch lange sein Dackelleben genießen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war echt überrascht, da fängt der Kerl sofort auf der Wiese an zu buddeln, hat hintenrum noch keine Kraft aber das schien ihn nicht im geringsten zu stören.

LG Elke :)

So sind sie, die Dackel(artigen)! :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dackellähmung

      Hallo guten Abend!  Mein Hund  Lilly  ist letzten Mittwoch an Dackellähmung erkrankt . Hatte eine OP bis Samstag schien alles gut zu sein . Aber ab Sonntag fing das an das sie sich garnicht mehr bewegen mag ihren Kopf kann sie auch nicht alleine heben wenn ich ihr den Kopf stützen will guckt sie auch ganz komisch mit den Augen.  Essen mag sie auch nicht nur ein bisschen aber meist spuckt sie das wieder aus aber trinken das tut sie ganz gut. Sie hat ziemlich abgebaut sie ist einfach nicht mehr meine Lilly sonst hat sie immer herum getobt alles gefressen was sie sich holen konnte  jetzt macht sie nix mehr davon. Ach zu Lilly die ist ein Dackelmix und ist grade mal erst 5 Jahre.   Heute durfte ich sie mit nachhause nehmen  weil der Arzt meinte das evt die Lebensfreude wieder kommt wenn die Zuhause ist . Aber bis jetzt hat sich nix geändert.  Blase entleeren kann sie nicht alleine und Stuhlgang auch nicht da braucht sie Hilfe dabei.  Ich weiß nicht was ich tun soll es ist so schmerzhaft sie so zusehen  aber ich möchte sie nicht aufgeben sie ist mein ein und alles . Aber sie hat überhaupt keine kraft  überhaupt irgendwas zumachen.  Morgen früh habe ich wieder ein Termin in der Klinik. Und habe ziemlich angst davor . Ich brauche ein Rat  Dankeschön 

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: WACKO, 8 Jahre, Dackel-Jagdterrier-Mix - ein unkomplizierter Kerl

      Dackel-Jagdterrier-Mischling Wacko (geboren 2010) wurde wegen Zeitmangel bei uns abgegeben. Und Zeit war für den verschmusten und absolut liebenswerten Rüden tatsächlich nicht viel. Selbst die Zeit, einfache Dinge wie Sitz oder Platz beizubringen, war nämlich keine, auch wenn Wacko furchtbar gerne wissen würde, was er für seine Leckerlis tun müsste.
      Sein größeres Problem aber ist, dass er nie gelernt hat alleine zu bleiben. Sobald sein Mensch das Haus verlässt, versucht er mit Bellen ihn wieder zurück zu holen. Hier ist also auf jeden Fall Training und Zeit notwendig.
      Mit anderen Hunden verträgt er sich gut und schließt gerne Freundschaft mit allen Menschen, denen er begegnet.
      Obwohl man bei den Rassen in ihm einen energiegeladenen und sturen Eigenbrödler erwartet, ist Wacko einfach nur ein umkomplizierter und liebenswürdiger kleiner Kerl.           Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Unser Dackel rammelt täglich seine Decke

      Hallo. Es geht um den Langhaardackel meiner Mutter. Er ist jetzt zweieinhalb Jahre alt. Das Problem das wir mit ihm haben ist, das er sogut wie täglich seine Decken aus seinem Körbchen zieht und anfängt sie zu rammeln, bis nichts mehr geht. Am Menschen macht er das zum Glück nicht. Meistens macht er es nach dem Nachmittagsspaziergang oder Abends wenn wir Fernseh gucken. Dann verdrückt er sich heimlich und geht " seinem Deckensport " nach. Meine Mutter ist mitlerweile so genervt und angewiedert davon , das sie ihn kastrieren lassen will :-( Ich habe ihr gesagt , das ich aus verschiedenen Gründen dagegen bin. Ich habe ihr den Vorschlag gemacht, ihm die Decken morgends weg zu nehmen und Abend zum Schlafen gehen wieder ins Körbchen zu legen, so das er tagsüber keine Möglichkeit dazu hat. Das Ende vom Lied ist, das er dann Nachts anfängt seine Decken zu rammeln. Ist der Hund vielleicht Nymphomanisch veranlagt? Was können und sollten wir tun das es aufhört ?   LG      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: BISCUIT, 5 Monate, Dackel-Mix - sehr neugierig

      Dackel-Mix Biscuit (geb. 10.08.2017) kam aus dem größten Tierheim der Welt – der Smeura in Rumänien – zu uns. Dort leben aktuell über 5500 Hunde! Biscuit ist eine süße kleine Maus, aber sie weiß auch schon genau was sie will – und was nicht. Ihren Futternapf teilt sie zum Beispiel ungern mit den anderen Jungspunden in ihrem Zimmer. Daher sollten allerdings Kinder in ihrer neuen Familie schon etwas älter sein. Ansonsten ist Biscuit immer gerne mit dabei, wenn etwas spannendes passiert. Angst kennt sie nicht.     Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Mein Dackel läuft nicht mehr nach Bandscheiben OP

      Hallo, ich bin sehr verzweifelt. Mein Dackel (wird 10 Jahre alt) wurde vor 4 Wochen an der Bandscheibe operiert. Die Bandscheibe war zu 85% geschädigt. Op soweit gut überstanden und Urin und Kot absetzen funktioniert auch wieder. Physiotherapie wird auch 3-4x wchtl. gemacht. Das ganze ist jetzt 4 Wochen her und es zeigt sich keine Besserung. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl als steht sie schlechter als vor ein paar Tagen. Ausserdem zieht sie ihr rechtes Beinchen hoch. Von selbst steht sie nicht, sie kippt immer nach rechts. Ich bin so verzweifelt und auch der Tierarzt war gestern nicht begeistert und nun muss ich nochmal zum Neurologen der sie operiert hat. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich hoffe nur dass sie eines Tages wieder läuft, aber momentan kann man nicht mal von stehen sprechen. Ist jemand hier im Forum dabei der ähnliches mitgemacht hat?

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.