Jump to content

Hund-Mensch-Beziehung

Empfohlene Beiträge

Andrea und ER   

Dann hat sich Oggi echt flott an mich gebunden. Gestern hörte man im Wald entfernt das Lautsprechergetöse von einer Sportveranstaltung. Findet Oggi gefährlich. Er wollte lieber weg. Aber er ging nicht, sondern tänzelte zwischen Fluchtrichtung und Frauchen hin und her und klebte dann bei mir am Hosenbein. Ich habe ihn dennoch lieber angeleint, sicherheitshalber. Nachdem wir dann viele andere befreundete Leute und Hunde und unser Auslaufgebiet- hardcore- Baby getroffen haben und damit das Stimmengewirr bei uns zunahm, war es auch wieder okay.

 

Bindung entsteht bei Kleinkindern u.A. über direkten Blickkontakt zwischen Mutter (Bezugsperson) und Kind. 

Mit meinen Hunden habe ich auch immer direkten und intensiven Blickkontakt gehabt. Die haben mich viel direkt angesehen. Ob das ähnlich funktioniert?

 

Umgekehrt ist es genauso. Blickt man fremden Menschen direkt in die Augen, fühlen die sich ebenso bedroht wie fremde Hunde. 

 

Ich habe daraufhin versucht, herauszufinden, ob Hunde untereinander ebenfalls in entspannten, "liebevollen" Situationen direkten Blickkontakt haben. Schwer zu beurteilen. Man kann die Sichtachsen so schwer sicher definieren. Dass sie es in Spiel-/Jagdsituationen zwecks Verständigung tun, kann ich mir vorstellen, auch wenn sie dabei vermutlich eher den ganzen Kumpelkörper betrachten. In Fixiermomenten bei Frontalbegegnungen wird angestarrt. Aber wo schauen sie genau hin? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.