Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
treffnix

Welche Rasse würdet Ihr anhand meiner Personenbeschreibung empfehlen

Empfohlene Beiträge

Hallo Liebe Community,

ich bin neu in diesem Forum und würde mich über Hilfe/Kritik/Anmerkungen sehr freuen.

Seit geraumer Zeit denke ich darüber nach mir einen vierbeinigen Partner zu zulegen. Natürlich habe ich auch einiges über Rassen gelesen und auch meine kleine " Favoriten"

Ich beginne damit meine Eckdaten aufzuführen, damit Ihr mir anhand dieser vlt den ein oder anderen Tip geben könnt.

Ich heiße Philipp, bin 26 Jahre alt und arbeite als selbstständiger Kaufmann. Da ich eigene Büroräumlichkeiten habe ist es kein Problem den Hund die meiste Zeit auch tags über im Auge zu behalten. Nur bei Kundenterminen müsste er mal alleine sein, was sich die erste Zeit in der ich den Welpen habe aber auch dahingehend Regeln lässt, das ich weniger " außer Haus" Termine wahr nehme. Der Hund ist also nicht "dauernd" 8 Stunden oder länger alleine, sollte es aber auch mal sein können, wenn eben etwas anfällt, bei dem der Hund nicht mit kann. (Tagung, Messe etc)

Ich wohne in einem Reihenmittelhaus mit verschiedenen Stockwerken, der Hund sollte problemlos Treppen steigen können. Im Welpenalter wird er natürlich getragen. Ein kleiner Garten ist auch mit dabei, was aber kein Ersatz für spazieren gehen sein soll.

Ich würde mit dem Hund gerne Joggen gehen, Agility und ähnliches machen, es sollte also nicht der faulste Hund sein. Er sollte aber auch mal Abends neben der Couch still sitzen können. Da in ein paar Jahren auch Kinder ein Thema sind, sollte er auch ein bisschen Geduld mitbringen.

Die Rasse sollte auch nach ausgiebigem Training in der Lage sein auch ohne Leine bei Fuß zu gehen.

Aus optischen Gründen bevorzuge ich Mittelgroße bis große Hunde mit kurzem Fell. Ist aber kein muss. Also das mit dem Fell.

Welpenschule und Hundeschule habe ich in der Nähe und würde ich auch wahrnehmen. Vlt auch die Prüfung zum Begleithund, mal sehen.

Der "Preis" des Hundes und Folgekosten sind kalkuliert mit 1.000 € bis 2.000 € Anschaffung plus monatlich 150 € Folgekosten, exklusive Tierarzt. Ist das eine realistische Vorstellung?

Die Rassen, die ich mir bereits angeschaut habe und die ich interessant finde sind :

Rottweiler

Deutscher Pinscher

Dobermann

Kurzhaar Collie

Diese Liste ist allerdings nicht abschließend gemeint, über weitere Tipps zu Rassen, die auf meine Beschreibung passen bin ich sehr dankbar.

Das Wort "Anfängerhund" benutze ich nur äußerst ungern, da es sich dann so anhört, als müsste man sich nicht informieren und könnte einfach so, Zack, den Hund kaufen und gut ist. Das ist nach meinem Verständnis der artgerechten Haltung bei keinem Tier möglich, ob Hamster, Hund, Katze und Schlange.

Es geht mir mehr darum, welcher Hund auch kleinere Erziehungsfehler verzeiht, die entstehen könnten, trotz Hundeschule etc.

Ich bin sehr gespannt auf Eure Beiträge und hoffe das ich niemanden mit der länge des Textes abschrecke.

Liebe Grüße,

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, Philipp, Du hast Dir ja super Gedanken gemacht, was Du mit Deinem zukünftigen Gefährten anstellen willst. Rottweiler würde ich eher streichen,

feine Rasse - aber Reihenhaus und Treppensteigen ist sicher nicht so optimal.

Was mir noch einfällt, ist der Airedale Terrier, der alles erfülllt, was Du verlangst

und der leider etwas aus der Mode gekommen ist, eine Rasse mit Supereigenschaften und bildschön in der Erscheinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mohammed,

vielen Dank für deinen Tip. Werde mich gleich mal einlesen. Von der Optik nicht ganz mein Geschmack, aber vlt ja vom Wesen. Danke schonmal :)

Liebe Grüße,

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht wäre ein Schäferhund eine "Partneridee"?

Es muss ja nicht die typische Schäferhund-Zeichnung sein. Es gibt auch da schöne Farben. Und auch gesunde Tiere.

Sonst würde mir der Eurasier einfallen – der hat aber lange Haare. Ist ein angenehmer Familien Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte jetzt auch einen (weißen?) Schäferhund vorgeschlagen.

Der vereint eigentlich alles was du dir vorstellst.

Meine (weiße,kurzstockhaar) Schäferhündin wäre für all das denkbar.

Sie ist in der Wohnung ruhig,sehr ruhig,kann problemlos alleine bleiben,sie kann aber auch wo mit hinkommen und verhält sich dort ruhig. Kinder liebt sie abgöttisch.

Draußen ein Powerpaket,Joggen,Agility,Radfahren,Dummy-Arbeit,Unterordnung - alles machbar.

Sie ist HD/ED-frei,somit wären Treppen auch kein Thema.

Die Rasse ist sehr sensibel und man muss sie wirklich richtig "verstehen lernen",wenn das klappt sind es geniale Hunde.

Dobermänner/Pinscher sind oft von "nervöser Natur",zumindest die,die ich kenne.

Das soll aber kein Ausschlusskriterium sein ;) Ich wollte es nur erwähnen.

Ich meinem großen ist auch Dobi mit drin und das merkt man.

Rotti stelle ich mir auch kritisch vor wegen den Treppen, da können dir aber vielleicht andere hier noch einen Rat geben.

Hier mal meine Madame

17699040py.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde noch einen Pudel empfehlen wollen (die Schur kann man sich ja selber aussuchen) - die sind für alles zu haben, zumal es diese auch in verschiedenen Größen und Farben gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deutscher Pinscher würde ich streichen.

Du musst Glück haben, um einen zu erwischen, der dich nicht ziemlich viel Nerven (und einen FÄHIGEN) Trainer kostet, bis er den Büroalltag stressfrei findet (sie neigen zum Schützen ihrer Bezugsperson - bedeutet, alle, die ins Büro kommen, werden "gemeldet" - mehr oder weniger nachdrücklich). Hast du Kundenverkehr? Hast du einen großen Freundeskreis, viel Besuch? Das ist so ein Punkt, wo es häufig mit dem DP Konflikte gibt. Es sind eher Ein-Mann-Hunde.

Zudem ist er nicht so easy-peasy zu durchschauen. "Eigenständigkeit" (Rassebeschreibung) bedeutet auch, er hat eigene Prioritäten - bis hin zum heftigen Jagdtrieb. Hundesport/Begleithund ist nicht so einfach, da diese Hunde es nicht so mit exaktem Arbeiten haben. Albern rumflitzen, ja gerne, aber Gehorsam üben, "Dressur"... eher nicht. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Was meinst du mit "angeschaut"? Was hast du für Deutsche Pinscher gesehen?

Deine Kostenschätzung finde ich voll ok, mit 150Eu monatlich kannst du wahrscheinlich auch was zur Seite legen, für den Fall einer größeren Tierarzt-Rechnung.

Ich würde dir (aus deiner Liste) den Kurzhaar-Collie empfehlen, oder ganz einfach: einen netten Hund aus dem Tierschutz/Tierheim, wäre das keine Option? (Labbi- oder Schäfermix?) Deine Anforderungen erfüllen 95% aller Hunde...

Viele Grüße

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

danke für die Tips!

Da hast du aber eine hübsche Lady! Ja, der weiße Schäferhund spricht mich optisch und nach deiner Beschreibung auch sehr stark an!

Wie ist das bei diesen Schäferhunden mit der Hüfte? Ich habe im Hinterkopf, das es da öfters Probleme bei "normalen" Schäferhunden gibt. Oder ist das ein längst überholtes Klischee?

Das Der Pinscher etwas nervös und hubbelig ist habe ich auch gelesen. Sind halt einfach vild hübsche Tiere. Aber ich dachte mir fast, dass sich schwierig ist. Und wenn ein Rottweiler Treppen nicht richtig hoch kommt (sogar Wendeltreppe) dann bringt das ja auch nichts. Wirklich Schade.

Aber der Tip mit dem weißen Schäferhund ist doch schonmal was. Muss ich nur meine Chefin (Freundin) fragen, ob Ihr dieser auch gefällt.

Passen eigentlich meine Veranschlagten Kosten? Oder muss ich da mehr Budget für einplanen?

Liebe Grüße,

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

wir haben uns wohl überschnitten. Ich denke, deine Kosten kommen in etwa hin. Könntest von den 150eu monatlich fast noch etwas für Notfälle zur Seite legen, schadet nie.

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Silvia,

deine Antwort kam jetzt bereits während dem schreiben :D

Angeschaut in dem Sinne, das ich mir diverse Seiten rausgesucht und mich durchgelesen habe.

Stimmt, das mit dem Verteidigen von Territorium hatte ich im Büro nicht bedacht. Hatte gelesen, das er zum Beispiel eine Parkbank, auf diese man sich setzt dann auch als "seins" ansieht. Das macht des dann doch sehr schwierig. OK, der DP wird schweren herzens gestrichen.

Hat sich schon gelohnt sich hier anzumelden ;)

Termin im Tierheim ist bereits vereinbart zum "mal unverbindlich Gassi " gehen. Die haben in meiner nähe einen Mischling der laut Beschreibung und Foto sehr passend wäre.

Hier die Frage, ist es schwerer einen schon "fertigen" Hund aus dem Tierheim zu nehmen, oder einen Welpen, den man sich selbst erziehen, oder im schlimmsten Fall, verziehen kann?

Danke für deine Anmerkungen.

Vlt hat es hier ja einen kurzhaar Collie Besitzer, der mir seine Erfahrungen zuteil werden lassen kann.

Liebe Grüße,

Philipp

Edit: Pudel sind nicht ganz meins. Eine damalige Ex Freundin hatte einen Pudel und er hat mich gehasst und ich ihn. Vlg bin ich daher bei Pudeln ein gebranntes Kind. Erst hat er mich immer extrem angebellt, dann nach ca einem Jahr immer mein Bein , verzeiht mir, "gerammelt"

Wenn ich einen Pudel hätte würde ich immer an jenen damaligen zurückdenken....Brrrr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welche rasse hat mein Hund

      Könnt ihr uns weiterhelfen? Wir haben seit ca 6wochen einen schäferhund mix zuhause wollten aber mal fragen ob jemand die genaue rasse erkennen kann! Danke im Voraus

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Im Januar kommt ein Hund... aber woher und welche Rasse?

      Hallo ihr Lieben,   schon lange moechten mein Mann und ich einen Hund halten (langfristig vielleicht auch zwei), und im Januar ziehen wir um und zwar in eine Hunde-erlaubt-Wohnung (3 Zimmer). Dann koennen wir unsere Hunde-Plaene endlich in die Tat umsetzen! Und zu diesen Plaenen habe ich auch noch ein paar Fragen, grob gesagt: Geht das so?   Wir moechten uns einen erwachsenen Hund anschaffen (ca. 1 - 7 Jahre), stubenrein, gern vom Tierschutz. Ich fange erst am 1.3. mit Arbeiten an und bis dahin haette ich quasi 24/7 Zeit fuer den Hund. Wir wollen von Anfang an schon einen Tagesablauf einfuehren, mit einem kurzen (15 Min.) Spaziergang morgens, dann Futter, einem weiteren kurzen Spaziergang mittags, einem laengeren Spaziergang nachmittags (60-90 Minuten), dann wieder Futter und abends noch eine kurze Runde. Am Wochenende ggf. laenger. Mein Mann arbeitet von zu Hause aus, ich werde ganztags ausser Haus arbeiten. Mein Mann wuerde dann die Mittagsrunde gehen und den Hund ansonsten waehrend der Arbeitszeit groesstenteils ignorieren (der Hund soll wegen der vielen Elektronik nicht ins Buero, wir wollen ein Babygitter in die Tuer klemmen, der Hund haette also Sichtkontakt). Ganz alleine bleiben muesste der Hund dann nur ein paar Mal die Woche und nicht mehr als 4 h am Stueck. Wir wollen es natuerlich trotzdem mit ihm ueben, damit er nicht aus allen Wolken faellt, wenn wir irgendwann mal doch laenger weg sein muessen. Wir wollen eine Hundeschule besuchen (das wuerde ich dann machen) und dem Hund sehr guten Gehorsam/gute Manieren beibringen. Ich weiss, das erfordert viel Zeit, aber dazu bin ich bereit. Wuerde auch Fahrrad fahren mit dem Hund und Hundesport machen (Obedience, Nasenarbeit, eher nicht Agility). Eine Wohnung gefunden haben wir noch nicht, wir moechten aber am Stadtrand wohnen und in der geplanten Stadt gibt es viel Wasser, also wenn es ein wasserliebender Hund ist, waere das gut. Es waere auch gut, wenn er anhaenglich ist und gern schmust, und wenn er nichts gegen Fremde und Kinder hat (wir haben gern Besuch und wollen in ein paar Jahren Kinder bekommen). Von der Groesse her finde ich ca. 40-55 cm grosse Hunde gut. Ich mag mehrfarbige Hunde mit langen Haaren. Konkret gefallen mir (also nicht nur optisch) der English Cocker Spaniel, English Setter und der Espagneul Breton. Und es muss natuerlich kein reinrassiger Hund sein. Wenn es klickt, klickt es, auch wenn man keine einzige konkrete Hunderasse in dem Tier erkennen kann. Auch Handicap-Hunde waeren fuer uns okay, z. B. wenn ein Bein oder ein Auge fehlt. Blinde oder taube Hunde trauen wir uns aber nicht zu.   Jetzt zu den Fragen: - Klingen die Lebensbedingungen und der Tagesplan so akzeptabel fuer einen erwachsenen Hund? - Welche Hunderassen koennt ihr mir empfehlen? Waeren wir geeignete Kandidaten fuer Setter und Spaniel? - Ist es eine gute Idee, einen Hund aus dem Ausland/einen ehemaligen Strassenhund aufzunehmen? - Wie ist das mit dem Jagdtrieb? Viele der o. g. Hunde aus dem Ausland sind ja frueher jagdlich gefuehrt worden; kann man sie trotzdem eines Tages mit viel Training ableinen oder ist das unwahrscheinlich? - Worauf sollten wir bei der Adoption eines erwachsenen Tierschutz-Hundes achten? Ist es eine schlechte Idee, der Pflegestelle im Ausland zu vertrauen und den Hund ungesehen zu adoptieren? Wie lange vor der moeglichen Aufnahme sollten wir anfangen, Hunde anzufragen? (Konkret ziehen wir zum 15.1. um und werden uns dann wohl innerhalb von 1-2 Wochen eingerichtet haben.) - Noch irgendwelche Tipps/Warnungen/Kritik?   Danke und viele Gruesse!

      in Der erste Hund

    • Frage: Welche Rasse im Mischling

      Hallo! Welche Rasse stecken optisch in diesen Hund? Eltern sind unbekannt?

      in Mischlingshunde

    • Welche Rasse

      Welche Rasse ist das? (2. Und 3. Foto)  Die Mutter ist vermutlich auf dem 1. Bild im Hintergrund zu erkennen.

      in Hundewelpen

    • Rasse

      Hallooooo! Ich fass mal zsm: Wir wollten uns  einen Rassehund kaufen. Vermieter &Co sind einverstanden,Infos aus zahlreichen Büchern und Foren beschaffen. Jetzt kommt die wichtige Frage: Welche Rasse? Ich habe schon die Passenden rausgesucht, das wären: Papillon,Havaneser,Coton de Tulear oder einen Sheltie ^^ besonders die Papillons und die Shelties haben es uns angetan!  Wir wohnen in einer Mietwohnung in einer Stadt, mit Hundestrand,Park und Hundespielplatz direkt nebenan. Wir wohnen wenige Km entfernt von einem riesigen Wald. Allerdings müsste der Hund ca 4 einhalb Stunden alleine sein. Wir besitzen außerdem 2 Kaninchen, deswegen sollte nicht viel Jagdtrieb vorhanden sein. Eine Hundeschule MIT Agility- Parcour ist ebenfalls mit dem Fahrrad 3 min entfernt. Was meint ihr, welche Rassen passen am besten zu unseren Ansprüchen/Wohnverhältnissen?

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.