Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
schnuffels

RTL Punkt 12: Bericht über Beschlagnahmung von Tieren

Empfohlene Beiträge

Skita...... LIKE....LIKE.....LIKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne die Pflegestelle der Dogge persönlich seit vielen, vielen Jahren. Sie hat früher hier gewohnt und war hier Hundetrainerin (meine Hundetrainerin). Sie war auch ehrenamtlich im Tierschutz aktiv. Ich kenne auch ihre eigenen Hunde teils vom Einzug bis heute. Und ich bin mir sicher, niemals würde sie ein Tier misshandeln oder schlecht ernähren. Ganz im Gegenteil. Ich weiß, dass sie auch heute noch wie auch damals sehr auf die Ernährung achtet.

Die Doggen hatten eine schwere Krankheitsgeschichte, die auch im Internet nachgelesen werden kann. Dass am Ende eine der Doggen nach einer Magendrehung und der Krankheitsgeschichte starb, ist nicht so ungewöhnlich - leider. Danach wurde ja dann entschieden, dass die verbliebene Dogge auf den Pflegeplatz ziehen darf.

Was ich mich aber bei der Krankengeschichte immer wieder gefragt habe: warum wurde mit so kranken Tieren gezüchtet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der Bericht ist mal wieder nur einseitig und daher nicht aussagekräftig für mich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

Was ich mich aber bei der Krankengeschichte immer wieder gefragt habe: warum wurde mit so kranken Tieren gezüchtet?

Gute Frage...... :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was habt ihr denn erwartet?

Eine sachliche Berichterstattung bei RTL?

Fair wäre es gewesen, auch die Staatsanwaltschaft zu hören, das wäre unter Umständen sogar möglich.

Aber wenn bei mir ein Kamerateam vor der Tür steht und jetzt sofort eine Antwort möchte, bin ich auch etwas angenervt.

Deswegen behandel ich meine Tiere aber nicht schlecht.

Klar, das die Besitzerin sich als Opfer darstellt, sonst müsste sie sich ja eingestehen, das sie Mist gebaut hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Originalbeitrag

... sonst müsste sie sich ja eingestehen, das sie Mist gebaut hat.

Wenn dem so ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muck, hast Du ein Problem mit mir?

Das ist das x-te Mal, das einige etwas schreiben, Du aber nur auf meines reagierst.

Das hier schrieb Astrid:

Ich kenne die Pflegestelle der Dogge persönlich seit vielen, vielen Jahren. Sie hat früher hier gewohnt und war hier Hundetrainerin (meine Hundetrainerin). Sie war auch ehrenamtlich im Tierschutz aktiv. Ich kenne auch ihre eigenen Hunde teils vom Einzug bis heute. Und ich bin mir sicher, niemals würde sie ein Tier misshandeln oder schlecht ernähren. Ganz im Gegenteil. Ich weiß, dass sie auch heute noch wie auch damals sehr auf die Ernährung achtet.

Die Doggen hatten eine schwere Krankheitsgeschichte, die auch im Internet nachgelesen werden kann. Dass am Ende eine der Doggen nach einer Magendrehung und der Krankheitsgeschichte starb, ist nicht so ungewöhnlich - leider. Danach wurde ja dann entschieden, dass die verbliebene Dogge auf den Pflegeplatz ziehen darf.

Was ich mich aber bei der Krankengeschichte immer wieder gefragt habe: warum wurde mit so kranken Tieren gezüchtet?

zitieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wo steht das die HH Mist gebaut hat? Wie du es ausdrückst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gesa K. hatte auch jede Menge Menschen, die sie bemitleidet haben und der Meinung waren, dass sie doch alles richtig macht.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau an die musste ich auch denken, dabke Maike, das du es aussprichst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Beschlagnahmung von unseren Hunden

      Am 19.7.stand plötzlich der Amtstierarzt vor unserer Tür und hat mit einem Schlüsseldienst einfach unsere Wohnungstür öffnen lassen und hat eine ohne Durchsuchung Befehl unsere Wohnung gestürmt. Mein Mann und ich waren völlig geschockt,er hat uns vorgeworfen,sie seien nicht sozialisiert, ungepflegt und krank. Das allerdings ist eine bösartige Unterstellung.Wir haben drei Dackel,die dem DTK angehören und da die Auflagen sehr streng sind,es sich um Ausstellungshunde bei Zuchtschauen hand

      in Plauderecke

    • Spende von gestorbenen Tieren an die Wissenschaft

      Hallo ihr lieben!    Eine Freundin erzählte mir, dass man sein Tier der Wissenschaft spenden kann.  Ich habe mir viel Gedanken gemacht und für mich ist das die beste Option, wenn es bei uns mal soweit ist. Wer weiß vielleicht bringt ja genau mein Tier neue Erkenntnisse , die der Zucht oder generell der Wissenschaft zugute kommen. anbei die E-Mail von Herrn Fischer mit Kontaktdaten. vielleicht möchte ja noch jemand spenden.   sollte das die falsche Rubrik sein, bitte ver

      in Regenbogenbrücke

    • Stresswert messbar bei Hunden/Tieren?

      Meines Wissens nach kann der Stresswert nicht gemessen werden. Aber es soll eine Studie geben, die man online nachlesen kann?! Entweder spinnt mein Handy oder Google findet nix!!

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verbellen von Menschen/ Tieren am Zaun.Ist die Methode Unsinn?

      Hi Leute,   meine Freundin hat ein Problem: Ihre 7 Monate alten Hündin bellt am Gartenzaun Menschen und Tiere an, die vorbeigehen. Sie bekommt das einfach nicht in den Griff und die Nachbarn meckern dauernd. Nun hat sie sich wegen des Problems an eine Hundetrainerin, Swetlana Frenk, (   http://www.hundeschule-schlage.de/) gewandt, die nun morgen kommt. Um Zeit zu sparen hat meine Freundin ihr vorab so viele Infos wie möglich gegeben und da wir uns auch schon Gedanken gemacht haben, hat sie ihr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bundesverfassungsgericht urteilt: Sex mit Tieren bleibt verboten

      Zwei Zoophile haben vor dem Bundesverfassungsgericht gegen das Verbot geklagt und auf die sexuelle Selbstbestimmung verwiesen. Das Gericht gab ihnen nicht Recht und lässt das Verbot bestehen.   http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/bverfg-in-karlsruhe-bestaetigt-verbot-von-sex-mit-tieren-14077513.html#GEPC;s6    

      in Aktuelles & Wissenschaft


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.