Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Das Südfrüchtchen kommt, Mandarinos Pflegestellentagebuch

Empfohlene Beiträge

Nur noch 2,5h und dann geht es los zum Flughafen.

Heute ist es endlich soweit, und es kann sich auch nicht mehr ändern.

Heute zieht Mandarino ein.

Wenn alles so klappt, wie vorgesehen, wird es ein sehr kurzes Gastspiel.

Denn schon nächste Woche meldet sich jemand, der sich Mandarinchen ansehen möchte.

Die Vorkontrolle ist schon gelaufen, anscheinend passt alles.

Aber heute erst mal kommt er her.

Um 16:55 landet der Flieger.

Und ja, langsam bin ich aufgereggt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles ist gut!

LG BJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, der Kleine ist zuckersüß.

Einfach nur noch nichts gelernt. Dafür kommt er ja nun her.

Hier wird er schon mal die grundlegenden Dinge für das spätere Leben lernen.

An der Leine laufen, nicht zu klauen und alles.

Ansonsten ist er einfach nur ein junger, frecher, kleiner Rüde.

http://www.streunerherzen.com/Hunde/Steckbriefe/Mandarino.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah, ist der niedlich!! :o:yes:

Ich drücke Euch die Daumen, dass alles gut klappt und er sich in den paar Tagen schon etwas an Deutschland gewöhnen kann! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicherheitsgeschirr, eingepackt.

Wasserflasche, eingepackt.

Leckerlis, eingepackt,ich glaube ich habe alles.

Nur noch schnell selber unter die Dusche, dann kann es los gehen.

Und an Deutschland wird er sich schnell gewöhnen, ich wohne ja so weit am Rand, das es nicht mehr wirklich Stadt ist.

Morgen lernt er direkt mal die Felder kennen.

Auf den 800m dorthin müssen wir 3mal über die Straße.

Ich glaub, das ist machbar. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das solltet Ihr hinkriegen! :D

Wobei für den Anfang 3 Straßen völlig ausreichend sind! :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, aber leider sind das die, die sich gar nicht vermeiden lassen.

Und morgens schaffe ich nicht, mit beiden einzeln zu laufen, da fehlt etwas die Zeit.

Aber Jule ist ja dabei und wird ihm zeigen, das alles halb so wild ist.

Den Job macht sie ja richtig gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin gespannt und lese natürlich mit. Außerdem hoffe ich auf viele Fotos :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja schön das er schon Interessenten hat, aber diese Seite ist super mies. Ich hab mich verliebt in Pasquale, da bekommt man ja Herzchen in die Augen.

Ich wünsche euch ganz viel Glück für die Anfangszeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, ich bin fertig und immer noch 45min. Kann bitte jemand an der Uhr drehen?

Das Gemeine ist, das ich mich verknallt habe. Der Lütte ist zwar nicht mein Beuteschema, aber irgendwie...

War bei Jule ähnlich, aber er bleibt ja in Hamburg.

Also kann ich sehen, wie er sich entwickelt.

Wenn denn dann dieses Mal alles wie geplant läuft.

Ist ja nicht wirklich unsere Stärke... :D

Aber ich werde noch eine kurze Runde mit Jule drehen und melde mich, wenn wir wieder da sind.

Bis später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pflegestellentagebuch Nummer 4

      Ja, was soll ich sagen, nachdem Lilo ausgezogen ist, wird es hier richtig langweilig. Aus dem Grund holen wir gleich Charlote, Foxterrier (oder Mix) vom Transport ab. Einige Fotos gibt es schon auf der HP des Vereins auf Seite 4 unter wir warten in Spanien. Ich kenne ja die Neugierigen unter euch. Hier liegen schon Schermaschine,Badezeug und das Trimmmesser bereit. Und, damit es noch spannender für mich wird, bin ich auch noch für die Übergabe unserer Hunde zuständig. Ich bin im Verein für die Betreuung der Pflegestellen in NRW zuständig. Also kommen gleich insgesamt 4 Hunde an. Puh und vor Aufregung weiß ich gar nicht was ich machen soll. Vielleicht gibt es später noch einen Bericht und Fotos.

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Chuck, der Zwerg, der keiner ist - ein Pflegestellentagebuch

      Huhu, Da ich in nem anderen Forum eh immer Tagebücher über meine Pflegis schreiben dachte ich, eigentlich kann ich das dann auch hier machen Nachdem dieses Jahr mein Pflegies Rocco und Benji jeweils ein Schönes zu Hause gefunden habe musste ich erstmal ne Pflegi Pause einlegen da - ganz Chaoskid CLaudia Like - meine erste Knie OP nicht ganz so verlaufen ist wie sie sollte und ich noch ein zweites mal unters Messer "durfte" .... nachdem nun alles wieder soweit "gut" ist - also gut im Sinne davon das ich wieder ohne Krpcken vorwärts komme ist dann am 23.12 Chucky bei mir eingezogen Seines Zeichens - wie ALLE meine Pflegehunde ein Schnauzer (bzw. ein Mix daraus) und 10 Monate alt. Eigentlich sollte Chuck ein Zwergschnauzer sein laut tschechischem TH - nunja - mit 45cm ist er knapp größer als Black und somit doch "leicht" am Zwergschnauzer vorbei und eher ein Mittelschnauzer. Chuck wurde zusammen mit seinem Bruder ausgesetzt und lebte dann mit diesem Zusammen im TH in Tschechien. Chucks Bruder lebt jetzt auf einer PS im Saarland, anfangs hat er sein Brüderchen schon was vermisst, gerade der Körperkontakt zu anderen Hunden hat ihm schon gefehlt bzw fehlt ihm noch ein bissken weil meine da einfach nicht drauf abfahren, aber da muss ich dann halt herhalten Ansonsten kann ich noch nicht soooo viel über ihn sagen, er ist ein aufgeweckter kleiner Hund und alles andere als Ängstlich sondern sehr aufgeschlossen dem Menschen gegenüber. An der Stubenreinheit arbeiten wir noch Vorhin hat er das erste mal draußen sein Geschäft erledigt, man da war die Party groß

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Pflegestellentagebuch- Die Schäfimaus

      Hallihallo ihr Lieben! Ich freue mich, dass ich euch alle hier wieder lesen kann. Gerne möchte ich hier einen Thread für meine derzeitige Pflegemaus eröffnen und über sie und ihre Entwicklung berichten. Zusätzlich stelle ich sie nochmal hier in die Vermittlung. Ich hoffe, Bilder sind wieder erlaubt ansonsten nehme ich sie wieder raus. Ich beginne mal mit ihrer (langen) Geschichte und freue mich, wenn sie zahlreich gelesen wird- obwohl es so viel Text ist. Derzeit wohnt bei uns eine Deutsche Schäferhündin, die ihr Zuhause leider schnell verlassen musste, da ihr Frauchen im Krankenhaus liegt und auch danach nicht genügend Zeit für die Hündin hat. Vorgestellt wurde sie uns als "leinenaggressiv, misstrauisch Männern gegenüber, dominant, artgenossenunverträglich, Leinenzerrer usw.usf." Wir holten die Hündin an einem kalten Regentag ab und ich bereitete mich auf alles vor- man weiß ja nie. Gerade weil sie als extrem "führerbezogen" und misstrauisch galt, richteten wir uns auf blaue Flecken, Fleischwunden, schlaflose Nächte und seeehr viel Geduld ein. Sie stammt von einem hessischen Züchter und ihr Vater war im Polizeidienst tätig. Da stand ich und sah sie von weitem, wie sie ihr Frauchen hinter sich herzog- völlig orientierungslos, wenig "dominant". Ich sollte erwähnen, dass sie auch als absolut artgenossenunverträglich beschrieben wurde; ich hatte meinen Rüden dabei. Im Regen stand ich,auf einer Wiese, die im die Uhrzeit vor Hunden überquoll- das konnte also lustig werden. Mein Rüde bespielte gerade einen Staff als der Karabiner der Hündin klickte und sie losgemacht wurde. Da kam sie auf mich zu, bremste, setzte sich und sah mich an mit ihren kastanienbraunen Augen. Das konnte nicht der beschriebene Hund gewesen sein. Ich hockte mich hin und sie drückte sich ganz eng an meine Seite. Kurze Zeit später lief sie Schulter an Schulter mit meinem Rüden und ließ alle anderen Hunde links liegen. Es gab weder Tote noch Verletzte. Mein Freund lebt ebenfalls noch und er ist (da bin ich mir sehr sicher) , ein Mann. Während ich hier so schreibe, liegt auf ihrem Bett- eine friedliche Schäferhündin, deren Rute kreisende Bewegungen macht und der ganze Hund fast abzuheben droht, wenn man sich nur in die Nähe ihres Platzes begibt. Sie ist ein Traum. Eine einst orientierungs,-und führungslose Hündin, die ein liebevolles/respektvolles und konsequentes Zuhause benötigt. Baghira ist nun über zwei Wochen bei uns und läuft schön an der Leine, pöbelt auch nicht, wenn man sie klar führt. Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts ist das sicherlich auch unbedingt notwendig, sonst kann es einen schon mal aus den Schlappen hauen, wenn Madame plötzlich loslegt. Nichts ist schöner für sie als mit ihrem Menschen durch die Felder zu streifen und zu fragen, was sie als nächstes für ihn tun kann. Andere Hunde braucht sie nicht zum Leben. Mit meinem Rüden ist sie mittlerweile richtig albern und fordert ihn zum Spiel auf, putzt ihn und zeigt super schönes Spielverhalten, was sie laut der Vorbesitzerin zu vor noch niemals gezeigt hat. Man muss aber auch sagen, dass sie draußen wunderbar auf Artgenossen verzichten kann. Auf Hündinnen noch mehr als auf andere Rüden- unkastrierte Rüden gehören dabei noch weniger zu ihren Freunden als Kastrierte. Vermutlich wurde sie schlecht oder gar nicht auf Artgenossen sozialisiert und kennt vieles schlichtweg einfach nicht kennt, auch was die angemessene Artgenossenkommunikation angeht. Nachdem sie sich früher mal einen Kampf mit einem ausgewachsenen PitBull lieferte, weil dieser ihren adoptierten Labbiwelpen angriff, scheint ihre Devise Wer als Erster schießt ist als Zweiter tot zu sein. Fairerweise ist hier also anzumerken, dass Baghira kein Hund für eine klassische Hundespielwiese ist. Viel wichtiger erscheint ihr dabei der Kontakt und die Zusammenarbeit mit Frauchen/Herrchen- typisch DSH eben. Sie kann ohne Leine laufen und mittlerweile auch ohne Leine bei Fuß- sowie Halt& Warte- Sitz und Platz natürlich auch. Sie ist im Freilauf zuverlässig abrufbar, zeigt ebenfalls zuverlässig Wild an- sehr praktisch ^^ Drinnen ist sie schmusig und anhänglich wobei man bei Letzterem auch aufpassen sollte, da sie Tendenzen zum Schattenhund hat. Am liebsten würde sie einem wohl den ganzen Tag hinterherlaufen. Da wir sie von Anfang an auf ihren Platz geschickt haben, bleibt sie dort auch ohne Probleme. Alleinsein ist ebenfalls kein Problem, das kennt sie auch aus ihrem alten Zuhause. Alles in allem kann ich persönlich nur sagen, dass sie ein absoluter Liebhaberhund ist. Sie hat ein supertolles Wesen, das man wohl aber zu schätzen wissen muss. Tut man das, verliebt man sich unweigerlich in die tolle Schäferin! Sooo nun zu dem etwas unschönen Teil. Leider haben wir neulich feststellen müssen, dass die Maus gelegentlich humpelt und bei gewissen Bewegungen regelrecht aufschreit. Sowieso hatten wir vor sie auf HD/ED röntgen zu lassen- nun waren wir eben etwas zeitiger beim Tierarzt als gewünscht. Unsere Vermutung bestätigte sich, Bagira hat eine mittlere-schwere HD und Spondylose. Zur Zeit wird sie von uns so ruhig wie möglich gehalten und bekommt Schmerzmittel sowie Futterzusätze und Massagen/Wärme. Nach dem nächsten Tierarztbesuch werden wir mit ihr zur Physiotherapie gehen, damit sie Muskeln aufbauen kann, die sie zur Zeit nicht hat. Zuzuschreiben ist das der eher schlechten Haltung, in der sie lebte- kurze Spaziergänge mit viel Stöckchen spielen- also permanentes Stop&Go- absolut tödlich für die Gelenke- den Salat haben wir jetzt. Was heisst das also nun für die Hündin und für die neuen Besitzer Wir wünschen uns natürlich (und die Maus braucht das auch) ein ebenerdiges Zuhause bei Menschen, die keine Pokale mehr mit ihr gewinnen wollen. (Auch wird sie aus vielen Gründen keinesfalls in Zwingerhaltung abgegeben, ebensowenig ist sie für Schutzhundesportler geeignet) Sie soll und darf im Sommer viel schwimmen und wenn es ihr besser geht auch wieder normal spazierengehen- evt. auch langsam joggen. Was sie nicht mehr darf ist Stöckchen/Bällchen werfen und Hundesport, bei dem sie viel rennen und abstoppen muss (also kein Agility o.Ä.) Was sich allerdings wiederum gut eignen würde, ist Bodenarbeit und speziell für Bagira auch die Nasenarbeit, da sie für ihr Leben gern Suchspiele macht. Wir machen zZ. ZOS mit ihr und sie hat großen Spaß daran, was natürlich auch eine klasse Ergänzung zur eingeschränkten Bewegung ist. Ihre Diagnose heisst allerdings keinesfalls, dass sie nun ihr Leben im Haus fristen und nur 5min Gassigehen kann/muss. Sie braucht unbedingt die richtige (!) Bewegung, damit die Muskeln ihr helfen, das Gerüst zu stützen. Baghira wünscht sich also ein Zuhause bei Menschen, die ihr tolles Wesen schätzen, einen Hund möchten, der sehr aufmerksam und gelehrig ist und sie auch gesundheitlich fördern und unterstützen. Man sollte allerdings auch wissen, dass sie wirklich mit anderen Hunden größtenteils absolut nicht verträglich ist, bei bereits vorhandenen Ersthunden müsste man es ausprobieren- bei unserem Rüden klappte es ja dennoch. Wichtig ist hier, dass der vorhandene Hund nicht einer ist, der sowieso gern die Weltherrschaft an sich reißen will- das gäbe sicherlich Probleme. Auch wäre sie direkt in der Stadt mit viel Trouble sicher nicht sehr glücklich. Zwar kann man sie mit in die Stadt nehmen, auch mit ihr Bahn und Bus fahren- aber wir merken schon deutlich, dass sie hier bei uns wo es sehr ruhig ist, deutlich entspannter ist. Ihre neuen Besitzer bekämen von uns natürlich alle ihre bisherigen Untersuchungsergebnisse/Röntgenbilder und Medikamente sowie Futterzusätze mit. Ich bin mir sicher, dass jeder Mensch, der Hundeverstand besitzt und Zugang zu diesem fantastischen Hund findet- eine Liebe fürs Leben findet und sie wird es ihren Menschen sicherlich jeden Tag aufs Neue danken. Nochmal im Überblick: - Hündin/kastriert - 64cm SH/ 30kg - 4Jahre alt/gechipt - Mit Rüden bedingt, mit Hündinnen eher unverträglich - Katzenverträglich/kinderfreundlich - Sucht unbedingt ebenerdiges Zuhause - Hat HD und Spondylose, daher nicht geeignet für den Hundesport

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.