Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Zwiebele

Wachhunde Haltung?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

zuallererst sei gesagt, mir ist artgerechte Haltung bei meinen Tieren sehr wichtig, weshalb ich auch vorher hier nachfrage. Ich hoffe ihr könnt mir meine Fragen beantworten ^^

Ich habe einen eigenen kleinen Hof, mit einigen Pferden in Pensionshaltung und auch noch ein paar Ziegen. Ich bin mit großen Hunden (Schäfer, Hovawart etc.) aufgewachsen, habe schon einiges an Erfahrungen sammeln können. Aktuell habe ich 'nur' einen Chinese Crested, der sehr gut mitläuft, auch am Pferd. Nur taugt er natürlich nicht als Wachhund. Er schlägt noch nicht mal an.

Der Hof an sich ist gut hundesicher eingezäunt, allerdings ist der Zaun für Menschen gut zu überklettern (diese Stäbchenzäune, 1,80m hoch). Der Zaun ist 'unterbuddelgesichert'. Eigentlich habe ich den Zaun mal gebaut um Hunde raus zu halten. Hier ist leider ziemlich 'in' seinen Hund mit Pferden/Ziegen spielen zu schicken...

Angesichts der sich häufenden Meldungen von Gewalttaten an Pferden und noch aus anderen Gründen (mehr Sicherheit für mich selbst, wohne ziemlich 'ab vom Schuß', endich mal wieder nen größeren Hund) überlege ob ich nicht ein oder zwei weiteren Hunden ein zu Hause gebe, mit der klaren Aufgabe: Wachhund.

Ich hatte mir das so vorgestellt, dass die Hunde nachts draussen auf dem Hof sind, um Paddocks und Tiere im Auge zu behalten und tagsüber dann in den Garten (ist seperat eingezäunt) oder ins Haus kommen. Vielleicht auch in eine Zwingeranlage? Tagsüber freies Laufen stelle ich mir schwer vor, schliesslich habe ich einiges an Publikumsverkehr auf dem Hof. Pferdebesitzer, Reitbeteiligungen, Schmied, TAs, Trainer usw. viele mit eigenen Hunden.

Natürlich sollen die Hunde auch Familienanschluss haben, keine Frage, aber auch ihrem Job nachgehen. Ausserdem habe ich (ganz ehrlich) keine Lust den Hund noch neben Grunderziehung, Spazierengehen usw. noch mit was aufwändigem wie Hundesport, Agility, VPG o.ä. zu bespaßen. Der Hund sollte also zufrieden sein, in dem den Job Wachhund ausführt

Kann das funktionieren? Wenn ja, welche Rassen wären geeignet? Ich dachte vielleicht an Herdenschutzhunde? Wobei mir mein Vater einen Hovawart empfohlen hat. Rottweiler kommen leider nicht in Frage, sie stehen hier auf der Liste und ausserdem ist die Hundesteuer hier echt ne Frechheit für solche Rassen. Gerne würde ich ältere Tiere (aus dem TS oder von privat) nehmen.

Ausserdem habe ich natürlich noch Hofkatzen, die müssten natürlich in Ruhe gelassen werden. Aber das sollte ja mit Training und nicht katzenhassenden Hunden möglich sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mir ist spontan auch der Hovawart in den Sinn gekommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wo kommst du denn her? (Grob gesagt)

Zwecks HSH kannst du dich zB bei pro-hsh.de gut informieren.

Es sitzen leider unzählige HSH in Tierheimen und privaten Vereinen. Allerdings ist als Neuling eine gute Beratung unverzichtbar.

Es sind tolle Hunde, unbestechliche Wächter - aber im Umgang muss man sich oft umgewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein erster Gedanke ging in Richtung Sennenhunde ... Schweizer, oder vielleicht Appenzeller.

Über einen Wolfspitz könnte man auch nachdenken.

Oder Gänse :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich komme aus NRW.

Die Sennenhunde gefallen mir optisch ehrlich gesagt nicht. Ausserdem habe ich sie als sehr personenbezogen kennengelernt. Ich suche aber eher den selbstsändigen Arbeiter.

Danke dieDanij, da werde ich mal schauen gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Die Sennenhunde gefallen mir optisch ehrlich gesagt nicht. Ausserdem habe ich sie als sehr personenbezogen kennengelernt. Ich suche aber eher den selbstsändigen Arbeiter.

Hmmm ... die jungen Sennenhunde sind oftmals recht "menschenbezogen" (oder auch distanzlos, wie man es nennen möchte), das stimmt. Im Erwachsenenalter sollte ein Sennenhund (zumindest die Schweizer und Appenzeller) Fremden gegenüber eher distanziert und misstrauisch sein.

Hier haben wir viele Schweizer als Hofhunde. Die melden wirklich alles, was nicht auf den Hof gehört, halten aber Abstand (was ich persönlich wichtig finde).

Ansonsten wäre der Russische Terrier noch eine Option, der müsste aber bei Puplikumsverkehr dann wirklich "weggesperrt" werden, denn der nimmt seine Aufgabe ziemlich ernst und packt dann auch zu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde bei so was auf jeden Fall an einen HSH denken , Kangal wäre da meine Wahl. Viele Tierheime wären sicherlich sehr froh wenn sie so einen Platz für ihren Pflegling bekämen. 2 wären dann von Vorteil.

Oder Schäferhunde, Rottweiler. Die nehmen solche Jobs auch sehr ernst, brauchen aber ansonsten deutlich mehr Aufmerksamkeit wie Kangals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde auch, deine Erwartungen und deine Beschreibung passen perfekt auf einen HSH.

Da gibts sicher viele die mit so einer Haltung und einem Job kreuzglücklich werden, evtl wirklich auch aus dem Tierschutz.

Hovawart oder Schäfer sind meiner Erfahrung nach ( hatte/habe beides ) zwar wachsam, aber so wie du es vorhast vielleicht doch nicht so ganz optimal ausgelastet.

Aber für einen HSH klingt das nach Paradies...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wäre für einige Hunde, die im Tierheim ihr Dasein fristen, weil sie unter falschen Voraussetzungen angeschafft wurden, ein 6er im Lotto! Mit Zusatzzahl.

Ich könnte mir auch den Maremmano Abruzzese vorstellen, die gibt es leider haufenweise im Tierheim. Man müsste dann mal einen Kenner der Rasse befragen, ob das die richtige Wahl wäre, falls sie dir überhaupt gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch an einen Herdenschutzhund.

Wende dich doch mal an Mirijam Cordt (Kontaktdaten unter dem Link)

http://www.herdenschutzhundhilfe.de/der-verein/kontakt

Ist DIE Ansprechpartnerin wenn es um HSH geht und kann dir bestimmt sagen, ob für die Haltung bei dir ein Herdi in Frage kommt und ob der Verein evtl den passenden Hund in der Vermittlung hat

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alaskan Malamute - Ein kompakter Ratgeber zur sanften Erziehung, Haltung Fütterung und Pflege von Sabrina Kowsky, Weiß jemand eine Bezugsquelle?

      In das im Titel genannte Werk würd ich gern mal reinschauen, leider scheint es derzeit aber - selbst als Ebook - nirgendwo verfügbar zu sein, auch in Buchläden nicht bestellbar. Kennt jemand eine Bezugsquelle oder könnte mir eine PDF-Ausgabe zukommmen lassen? (Keine Ahnung, ob das jetzt unter illegale Aktivitäten fällt bei einem nicht verfügbaren Werk, bei Bedarf den letzten Teilsatz bitte einfach löschen)   Tschüß Zurimor

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • 1,5 Jährigen Hund aus schlechter Haltung

      Hallo ihr lieben ich bin neu hier.  und ich erhoffe mir einen Rat von euch zu bekommen. Wir haben heute einen 1,5Jahre alten Stafford, Schäferhund, Huskymix aus schlechter Haltung ”befreit”. Dieser hat ein paar sehr unangenehme Macken. Er springt an einem hoch wenn man zur Türe rein kommt, beißt einem ständig in die Hände ( wurde im welpenalter für toll empfunden und nicht unterbunden) und man bekommt ihn nicht dazu es zu lassen, es tut schon ziemlich weg wenn er zu zwickt. Er zieht wie verrückt an der Leine und ich weiß einfach nicht wie ich das alles unterbinden kann. Er hat einfach seinen eigenen Willen. Er ist eigentlich ein Herzens guter, er kuschelt gern, liebt Kinder und andere Hunde. Hat jemand einen Rat für mich ? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: LUKAS, 8 Jahre, Altdeutscher Hütehund - aus schlechter Haltung befreit

      Lukas, ein 2009 geborene Altdeutsche Hütehund, wurde zusammen mit sieben weiteren Hütehunden aus sehr schlechter Haltung befreit... Kennengelernt haben sie wenig - außer dem Keller in welchem sie lebten und eventuell der Arbeit an einer Schafherde... Obwohl Lukas verständlicherweise manchmal etwas unsicher ist, ist er doch sehr menschenbezogen. Obwohl die Hunde das Rudelleben kennen, haben sich die Rüden hier sehr eifersüchtig gezeigt. Ein Cut an Lukas Auge und diverse Narben im Gesicht zeugen von den Folgen der Eifersucht. Wir mussten sie trennen. Eventuell käme eine Haltung mit einer Hündin zusammen in Frage. So oder so, sollten Interessenten über Hundeerfahrung verfügen, denn selbst an der Grunderziehung mangelt es noch gehörig :-). Das Leben im Haus und in einer Familie müssen sie lernen.   Weitere Beschreibung folgt...
          Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de   Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Sinn und Unsinn der Haltung spezieller Hunderassen

      Ich mache jetzt mal für 10 Minuten zu, damit das auch Alle lesen.   Bitte schaltet eine Spur zurück.   Hinweis: Ich habe jetzt diesen Beitrag als den ersten für dieses ausgekoppelte Off-Topic genommen, damit nicht ein anderer User (Klein Emma in dem Fall) als Threadersteller aufgeführt wird. Ist leider technisch nicht anders möglich.   Der obige Inhalt hat insofern mit diesem Thema nichts zu tun ... außer dem Hinweis, vielleicht auch hier bitte etwas auf "die Spur" zu achten          

      in Kummerkasten

    • Mittels der eigenen Haltung Handlungsalternativen aufzeigen

      Angeregt durch den Thread "Belohnung gegen Aggressionen", würde mich ganz konkret interessieren, was dazu nötig ist, dass man, ohne Gegenkonditionierung und Desensibilisierung , durch die eigene Haltung Handlungsalternativen aufzeigen kann. Was genau ist das und wie sieht das aus? Was muss man sich aneignen, um das so praktizieren zu können, ohne gezielt Methoden anzuwenden?  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.