Jump to content
Hundeforum Der Hund
Flusentrude

Unkrautfrei mit Essigessenz?

Empfohlene Beiträge

Die Überschrift sagt`s schon:wer weiß,ob man Unkraut mit Essigessenz wegbekommt?

Und wenn ja - welches Mischungsverhältnis?Und ist es effektiv oder kann man`s gleich lassen?

Konkret geht es momentan um ein gepflastertes Stück am Stall,das eigentlich als Waschplatz dienen soll.

Wenn`s denn hilft,würde ich es auch gern bei uns auf dem Hof ausprobieren - dehnkmalgeschütztes Kopfsteinpflaster,also eine rechte Fuckelei.So ganz ohne Round-up komm ich meist nicht aus....aber vielleicht geht`s ja auch anders..?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht. Die Verdünnung habe ich jetzt nicht mehr im Kopf. Aber deutlich weniger Wasser als wie man Essig machen würde damit.

Gute Erinnerung... :D Unsere Ritzen in den Platten sind mal wieder fällig.

Edit: Unkraut abflemmen geht auch. Es gibt da gute Brenner. Die Billigdinger kannste vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich hab auch mal geflammt. Hat Spaß gemacht - so terminatormäßig im Garten unterwegs zu sein.

Aber danach schlug das Unkraut terminatormäßig zurück .. die Asche war wohl ein guter Nährstoff ???

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du die Wurzeln auch erwischt? Man muß da schon eine Weile draufhalten - so unsrere Erfahrung. Und klar, irgendwann kommt es wieder zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Au ja, Unkrautabflammen macht Spaß! :D

Allerdings sollte man einen nicht zu kleinen Sicherheitsabstand vor Nadelhölzern (in unserem Fall: Wacholderhecke!) halten...

In unserem Haus duftete es eine ganze Zeit sehr lecker nach Räucherkammer, nachdem das Ding in Nullkommanullnix Feuer gefangen hatte!

Zum Glück lag der Gartenschlauch gerade angeschlossen herum; andernfalls hätte es einen Großbrand im Garten gegeben - da hätten wir dann so richtig viel nahrhafte Asche produziert!

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Essigessenz kenne ich mich nicht aus, aber wir haben mal einen Vergleich zwischen Abflammen und Ausrupfen gemacht.

Wuchs beides gleich schnell nach nur macht das Abflammen weniger Arbeit.

Dafür erwischt man dabei auch Insekten was mich etwas gestört hat. Wäre ja bei Essigessenz das gleiche Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei kleineren Flächen ist Rupfen ja ok, aber bei unserem Mutantengarten darf es etwas einfacher gehen. Ab und zu greifen wir zur Brachialmethode (Essig)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unkraut kommt IMMER wieder.... :Oo ....aber zwischendurch muß es halt weg! ;)

Ich habe schon viele,viele Möglichkeiten durch....u.a. auch einen Elektro-Brenner - also so eine Art Unkraut-Grill... ;) ...ist recht unanstrengend,es muß aber ziemlich trocken sein.

Und Arbeit machen alle Möglichkeiten - und besonders unser Hof ist ätzend...

Jetzt ist halt mal die Essig-Methode dran - hab das schon öfter mal gehört.

Und Probefeld soll halt der Waschplatz am Stall werden.

Auf dem Hof bin ich momentan mit Drahtbürste,Kratzhaken und reiner Muselkraft zugange....

Naja...besser als Beton! *mich selber tröst*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

mit Essigessenz habe ich auch schon gearbeitet und es funktioniert.

Du musst aber einen Sonnentag erwischen, damit dir diese auch noch ein bisschen dabei hilft, dem Unkraut den gar auszumachen. Außerdem würde Regen alles wegwaschen, die Mischung passt dann nicht mehr usw.

Ich mische die Essenz 1:3 mit Wasser, nehme mir dann meine Unkrautspritze und dann gehts ran an den Feind. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1 zu 3...danke,Fiona!

Sonne oder nur trocken?Bei den ganzen Blattgiften (Round-up) muß es nur ein paar Stunden trocken sein.

Und bei Frostgefahr darf man sie auch nicht anwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.