Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Adiba

Meine beiden Schätze finden Katzen draußen absolut überflüssig und so reagieren sie auch, einfach unmöglich

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Meine beiden Eurasier sind mit Katzen im Haushalt aufgewachsen, von Anfang an wurden die Mietzen gewaschen, bis die Ohren geglüht haben, es wurde mit ihnen gekuschelt, zusammen geschlafen im Hundebett, Katzen geben Köpfchen, wenn sie an den Hunden vorbei laufen, es kann nicht besser laufen, die Katzen gehören einfach zum Rudel.

Da ich insgesamt a c h t MaineCoon-Katzen/Kater und e i n Perser-Katerchen daheim habe, sind die Hunde also kampferprobt, nur frage ich mich, warum machen die beiden so einen Tanz draußen, wenn sie eine Katze sehen, oder auch nur riechen ?

In dem Nachbarhaus wohnen 3 Freigänger-Katzen, ganz zauberhafte Zwerge, aber ich werde das Gefühl nicht los, sie legen es regelrecht darauf an, dass meine beiden Schätze schier ausrasten, genau so wie heute !!!

Heute Vormittag, wir kommen vom Spaziergang zurück, ich sehe schon in der Ferne, dass die schwarze Samtpfote des Nachbarn auf der Straße sitzt und sich putzt, natürlich sehe ich meinen beiden an, dass sie schon die Nüstern blähen.

Wir sind ca. 3 Mtr., auf der anderen Straßenseite, entfernt, da bequemt sich die Dame, mal auf den Bürgersteig zu spazieren, n e i n, sie verschwindet nicht in Nachbars Garten, n e i n, sie muss sich weiter putzen und hat natürlich ein Auge auf uns geworfen und sicher gedanklich die *mittlere Kralle* erhoben, da bin ich sicher, das war Provokation pur.

Kein Witz, ich musste stehen bleiben, es war mir nicht mehr möglich noch einen Schritt mit den Hunden zu tun, so haben die in der Leine gehangen und ich muss sagen, es stinkt mir ganz gewaltig. Da qualmte es nicht nur aus den Nüstern, sondern mindestens auch noch aus den Ohren, unglaublich, was sich da abgespielt hat.

Ich habe sie natürlich absitzen lassen, habe auch heftig gegrollt, habe dann die Leinen noch kürzer gemacht und bin dann so an der Katze vorbei gegangen und nur mein Donnergrollen hat verhindert, dass ich auf der Nase gelegen habe, ich war echt sauer und das haben sie zum Schluss dann doch registriert und auch, dass sie keine Chance haben zu der Katze zu kommen, aber es war eine verdammt heikle Situation.

Nein, es gibt hier keine Möglichkeit die Hundeschule zu besuchen, ich habe auch kein Auto mehr, es wird sich hoffentlich bald eine geänderte Wohnsituation ergeben, wenn ich erst einmal wieder in NRW bin, dann habe ich auch andere Möglichkeiten, als hier, aber was kann ich denn jetzt schon tun, denn so geht das nicht weiter.

Ich hatte heute früh einen kurzen Moment den Gedanken, ich bleibe so lange da stehen, bis die Katze verschwunden ist, so extrem empfand ich diese Situation und das hat mir nicht gefallen.

Adiba

Bitte nicht durchgängig in FETT oder einer anderen Farbe, als schwarz, schreiben, danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach sowas kenn ich, wir haben ne Nachbarskatze die auch so ist :D die hüpft ab und zu sogar aus dem "Hinterhalt" auf Pepples los, die ist aber irre verspielt und meint das nicht mal böse ;)

Mei, Pepples bekommt ne Ansage wenn ich merke sie fängt an zu fixieren, stell sie ins Kommando Fuß und gehe vorbei... ;) gibt schlimmeres.

Wohlgemerkt muss ich sagen auch wir haben 2 Katzen im gemeinsamen Haushalt die dazu gehören, Pepples wirkt auch nicht als würd sie der anderen Katze an den Kragen, sie findet die eher Interessant...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo an *Unbekannt*

Nur damit ich es verstehe - warum nicht *durchgängig* in Fett

und/oder Bunt ?

Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich habe das mit Ollie ganz gut erarbeitet, dass sie bei Katzensichtung nicht ausflippt. Zumindest angeleint kann sie mittlerweile sehr ordentlich daran vorbeigehen, besonders wenn die Katze relativ ruhig bleibt und nicht panisch wegrennt.

Ollie kannte von Anfang an das "Guck", das bei solchen kleinen Problemen wirklich hilfreich sein kann, weil es durch den Blickkontakt zu mir die Aufmersamkeit schon umlenkt. Das haben wir einerseits bei Katzenbegegnungen geübt.

Andererseits bleibe ich auch oft stehen wenn wir Katzensichtung haben, lasse Ollie einen Moment gucken, lobe für das ruhige Stehenbleiben, gehe danach ruhig weiter. Leckerchen gibts dann schon auch.

Mit dem Erfolg bin ich zufrieden, großes Leinengezerre gibt es nicht mehr. Es sei denn, die Katze würde nun wirklich direkt an uns vorbeirennen, aber das kam bisher noch nicht vor. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Hallo an *Unbekannt*

Nur damit ich es verstehe - warum nicht *durchgängig* in Fett

und/oder Bunt ?

Adiba

Unbekannt heißt Muck (sieht man daran, dass da rechts oben im Beitrag was steht)!

Und wenn Du Dir die Forumsregeln mal ansehen würdest, hat sich die Frage schon erledigt!

Wenn hier jeder in unterschiedlichen bunten Farben schreiben würde, wäre das einfach zu bunt! Wir sind doch kein Kindergarten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, deutlicher geht's nicht, ich liebe diesen Ton ganz besonders,

vielen Dank dafür und weiter viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund und Katzen

      Hallo zusammen,   nach langen Überlegungen bin ich nun soweit, dass ich es mir zutraue, einem Hund ein zufriedenes Zuhause zu bieten. Nach anfänglichen Sorgen anderer Art ist es nun meine Hauptsorge, dass meine Katzen (reine Wohnungskatzen) nichts von einem neuen, tierischen Mitbewohner halten. Es sind zwei erwachsene Katzen, die nun schon seit etlichen Jahren mein Leben bereichern. Ich halte sie für aufgeschlossen und recht selbstbewusst, aber ob sie Vorerfahrungen mit Hunden haben, das weiß ich leider nicht. Sie sind Fundtiere aus dem Tierheim.   Ich frage mich nun vor allem, ob eine Zusammenführung mit einem Hundewelpen erfolgsversprechender wäre - oder die mit einem ausgewachsenen Hund. Gerne ein Mischling, Yorki oder Chihuahua, auf keinen Fall aber ein sehr großer Hund. Da ich bei Hunden wenig Vorerfahrungen mitbringe (habe mir nur Einiges angelesen), wäre mir ein ausgewachsener Hund fast lieber. Habe Angst, in der Erziehung eines Welpen Fehler zu machen. Aber vielleicht wäre für die Katzen gerade ein Welpe besser? Ich habe da bisher nichts Richtungsweisendes gefunden, deswegen frage ich einfach mal hier. Freue mich auf feedback zu dem Thema.   Liebe Grüße, Kerstin  

      in Der erste Hund

    • Katzen Allergie - was kann man tun

      Ich denke hier gibt es auch so einige Katzen Liebhaber, hier habe ich null komma gar keine Ahnung.   Mein Sohn ist davon betroffen. Seine Freundinn hat eine Katze, darauf reagiert er recht heftig. Stundenweise ist es kein Problem, heute Nacht hat er bei ihr geschlafen und kommt um 8 Uhr fast krank hier an, hängt den ganzen Tag rum.   Nun kann er im Moment dem Thema zwar aus dem Weg gehen, am 01.10.2018 wollen sie aber zusammen ziehen. Natürlich will seine Freundin die Katze mitnehmen.   Und nun? Gibts auch hier Desensibilisierung, oder ein Medikament, oder was kann man tun?   Bin für jeden Hinweis sehr dankbar.

      in Andere Tiere

    • Innen Hui, draußen pfui?

      Guten Abend,    ich habe einen 11 Monate alten amstaff Mischling welcher von anfang an nicht gerade leicht zu erziehen war.  Oder alternativ - da mein erster Hund - ich einfach zu locker an die Sache ran gegangen bin und dementsprechend zu viel falsch gemacht habe.    Aktuell habe ich nur noch draußen mit ihm zu kämpfen und das im wahrsten Sinne des Wortes...   Sobald er einen anderen Hund sieht, egal ob der 5 Meter oder gefühlt 500m weit weg steht, bleibt er sofort stehen - legt sich hin und wartet bis dieser Hund zu uns kommt.  Dreht der Besitzer des anderen Hundes ab und schlägt eine andere Richtung ein oder läuft gar zurück - dann ist das geheule, gezerre und verzweifelte "ich sterbe wenn ich nicht an ihm schnuppern darf" Getue groß.    Wenn er sich dann mal hingelegt hat, dann kann ich absolut nichts mehr mit ihm anfangen - ich kann seine 30kg hinter mir her ziehen oder ihn tragen - aber abgesehen davon das er auf meinem Arm wie ein irrer durch dreht - würde ich es auch nicht ständig machen wollen.    Sobald uns zwei Hunde entgegen kommen, welche zusammen laufen - dreht er vollkommen durch (sieht für mich aggressiv aus), kleffen, knurren, aufgestelle etc. Und mir bleibt eigentlich nur noch die Flucht.    Vielleicht hat hier ja jemand hilfreiche Tipps.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt draussen kaum

      Hallo Ihr, ich erhoffe mir von euch Tips, ich habe einen Hund aus schlechter Haltung, bzw ist es der Hund von der alten Nachbarin meiner Mutter. Die Frau ist recht alt, hat aber mit mir offen über die Probleme gesprochen. Mit ihrer Gesundheit ging es rapide bergab, sie hat den Hund nur noch in den Garten gelassen, schlussendlich war der Hund wohl so unterfordert dass er im Garten nur noch geguckt hat, statt sein Geschäft zu verrichten. Es ist wohl so, dass er so lange eingehalten hat bis er im Gehen in der Wohnung gepinkelt hat oder es sich weggeschleckt hat, bzw das meiste dass auf dem Platz landet wo er gerade liegt. Nun hab ich ihn seit einigen Monaten bei mir, gehe regelmässig mit ihm nach draussen.  Er ist natürlich total aufgeregt draussen, klar, hat ja weiss ich nicht wie lange draussen nichts mehr gesehen.  Er scannt die Gegend nach Leuten oder Hunden, hat keine Zeit sich zu lösen. Man kann es denk ich so sagen dass er seine Blase draussen etwa ein Viertel löst. Auf einem ca einstündigen Spaziergang.  Das ganze hält dann so drei Stunden, dann fängt er an zu schlecken oder seine Pinkelspuren zu legen. Müsste also mit ihm theoretisch alle drei Stunden eine Stunde rausgehen. Das ist natürlich nicht immer möglich und gesund ist es für ihn sicher auch  nicht wenn er nie eine leere Blase hat. Auch hebt er sein Bein nicht mehr. Das hat er früher als die Frau noch richtig laufen konnte aber gemacht. Hat er sich wohl mit der Pinkelei in der Wohnung angewöhnt.  Was kann ich tun? Vielleicht noch ein paar Eckdaten, der Hund ist sechs Jahre alt, bis vor ein Jahr konnte sie noch laufen, dann ging das los dass er eben immer mehr drin blieb. Ich habe sie angesprochen und sie weinte, wir sind dann überein gekommen dass ich ihn nehme weil es bei ihr einfach nicht mehr geht und sie ihn in guten Händen wissen will. Viele Grüße Marinah

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Habe zwei Katzen und mein Hundewelpe hat Würmer

      Hallo Leuts   Ich habe mir gestern einen Welpen gekauft, der beim 2ten Mal erbrechen eingekringelte Würmer erbrochen hat. Bin schnellsten möglich mit ihr zur Tierklinik gefahren und habe sie sofort behandeln lassen. Nun ist es so weil sie ja noch 8Tage ist und die Tierärztin gesagt hat ich soll Hund und Katze fernhalten. Weiß ich nicht in wiefern sich Hund und Katze gegenseitig anstecken können.  Ich würde mich über antworten freuen 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.