Jump to content
Hundeforum Der Hund
Die rote Zora

Nyra für sechs Tage in ihr altes Tierheim in Pflege - bin ich eine Rabenmutter???

Empfohlene Beiträge

Ich fahre von Sonntag bis Freitag auf Klassenfahrt nach England und muss Nyra für diese Zeit in Pflege geben. Da ich keine Pflegestelle in der Nähe fand, die ihr einen Einzelplatz bieten konnte (ihr erinnert euch: mit anderen Hunden ist sie nicht sonderlich grün...), fragte ich das Tierheim, aus dem ich sie Ende Februar geholt hatte und wo man Tiere eben auch in Pflege nimmt.

Ich hatte in den sieben Wochen, die ich sie dort regelmäßig Gassi führte, immer das Gefühl, dass sie dort gerne war, jedenfalls hat sie sich gefreut, zurück zu ihrem Gehegegefährten zu kommen, dem einzigen Hund, mit dem sie meines Wissens nach konnte. Der ist inzwischen weg und sie soll wieder in ein Gehege, wurde mir jetzt gesagt. Ich meine, ich gehe davon aus, dass sie Leute wissen, was sie tun, und irgendwie rausfinden können, was funktioniert, und vielleicht ist sie ja auch nur bei Gassigängen komisch und sonst nicht?

Leider befindet sich in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis niemand, der sie für diese sechs Tage nehmen könnte, und inzwischen fühle ich mich echt schlecht damit, sie im Tierheim abzugeben. :(

Denkt sie dann nicht, ich will sie nicht mehr? Dass ich sie wieder abschiebe?

Kann es sein, dass sie nach den sechs Tagen mir gegenüber wieder sehr unsicher ist?

Gibt es kurzfristige Alternativen? Kennt jemand jemanden im Raum Mainz, der hundeerfahren ist und ohne anderen Hund im Haushalt und dem ich Nyra doch noch anvertrauen könnte?

Ich hatte letzte Nacht sogar schon einen Alptraum... :no:

Oder mache ich mir mal wieder zu viele Gedanken und sie wird sich einfach nur freuen, mich nach den sechs Tagen wieder zu sehen, so als wäre ich bloß für einen halben Tag Schule weg gewesen? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ... wenn sie mit dem TH gute Erfahrungen gemacht hat, dann sehe ich nichts was dagegen spricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles gut die wird nicht annähernd so ein Problem damit haben wie Du !

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was soll dagegen sprechen? Wenn wir nichts für unseren Urlaub finden, kommt Hannah in der Zeit auch in die Pension in unserem Tierheim.

Wenn der Hund damit zurecht kommt, dann passt das schon ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch für den Hund macht es keinen Unterschied ob du ihn in eine Pension oder ins Tierheim gibst....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass sie ruhig los :)

Egal, wo du sie hingibst, sie wird es hinnehmen, ueberstehen und sich am Ende der Woche riesig ueber dich freuen.

Holly war auch schon mehrmals weg. Mit dem Ergebnis, dass sie mich jetzt dort stehenlaesst, wenn ich sie abgebe.

Frauchen-freie Zone halt :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, ihr beruhigt mich doch enorm. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das ein ein wenig anders....aber wenn es für dich keine andere Möglichkeit gibt...ist das halt so...

Ich habe meine Hündin auch aus dem Tierheim....sie ist nach dem Gassigang immer freudig wieder zurück Richtung Tierheim.

Als sie dann zu uns gezogen war, wollten wir ihre alte "LieblingsTierpflegerin" besuchen und ihr zeigen wie Nelly sich entwickelt hatte.

Schon auf dem Parkplatz im Auto war sie völlig unruhig und auf den Fußweg zum Tierheim ging sie nur widerwillig und mit eingezogenem Schwanz mit und war völlig gestresst....

Ich werde mit meinem Hund nicht nochmal dort hinfahren, geschweige würde ich sie dort in die Pension geben...

In eine andere Pension aber schon...wenn ich keine andere Möglichkeit hätte.

Nelly wurde aber 2x abgegeben und ist auch ein Sensibelchen, vielleicht steckt dein Hund das ganz gut weg.. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

im TH ist sie sicher untergebracht, die kennen sie, sind hundeerfahren, sie wird versorgt und alles. Spricht nichts dagegen, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise dürfte das gut funktionieren - du hast sie ja noch nicht soooo lange,und es ist ja noch ein bißchen ihr "altes Zuhause"....das wird schon - in diesem Fall besser,als sie irgendwohin zu geben,wo`s ganz fremd ist für sie.Das täte ich nicht nach dieser kurzen Zeit.

Und es ist immer gut,einen Platz zu haben,wo man den Hund mit gutem Gewissen hingeben kann.

Kann so viel passieren im Leben.....was man nicht planen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mantel für kalte Tage bei Arthrose?

      Unser Hund (Griffon-Schnauzer-Mix, fast 11) hat ja mehrere Baustellen an den Knochen: Vordere Schulter rechts Arthrose, hinten beidseitig HD und auch sonst wird er steifer und etwas langsamer, wobei er immer mehr der Schnüffler und  nie ein lauffreudiger Hund war. Ich gehe alle 1-2 Wochen zur Physio und er bekommt täglich Muschelpulver, Teufelskralle immer alle zwei Monate einen Monat lang und schon seit knapp zwei Jahren einmal monatlich Trocoxil. Er hält sich gut, aber sein Gang ist nicht rund

      in Gesundheit

    • Ein paar Tage am Meer

      Kurz entschlossen, sind wir heute an die Nordsee gefahren. Die Fahrt war nicht so prickelnd, die Baustellen habe ich nicht mehr gezählt aber jetzt werden wir entschädigt. Entgegen der Wettervorhersage ist es trocken und von angenehmer Temperatur.  Hier ein paar Handyschnappschüsse für Euch. 🙋            

      in Hundefotos & Videos

    • 16 Jahre = 5.820 Tage = 140.000 Stunden...

      ... vermutlich so lange stand Miss Sophie angekettet an einer Stelle in einem dunklen Stall. Die letzten zwei Jahre war sie dort ganz alleine. Nun hat das Veterinäramt sie beschlagnahmt. Es wäre für sie ein Leichtes gewesen, sie einfach zum Schlachter zu geben. Aber sie baten uns um Hilfe. Wir haben uns daher dazu entschlossen, alles dafür zu tun, dass Muss Sophie die Welt außerhalb ihres Stalls kennen lernt. Sie soll frische Luft atmen, die Sonne spüren und Gras schmecken können. Miss Soph

      in Andere Tiere

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: AILA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildhübsch

      AILA: Schäferhund-Mix-Hündin , Geb.: Juni 2015 , Gewicht: 35 kg , Höhe: 60 cm   AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat, erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und so entschied sie, dort zu bleiben. Der Mann verschenkte alle Welpen nur einen Welpen (VILLY) und seine Mutter AILA behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.