Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Die rote Zora

Nyra für sechs Tage in ihr altes Tierheim in Pflege - bin ich eine Rabenmutter???

Empfohlene Beiträge

Ich fahre von Sonntag bis Freitag auf Klassenfahrt nach England und muss Nyra für diese Zeit in Pflege geben. Da ich keine Pflegestelle in der Nähe fand, die ihr einen Einzelplatz bieten konnte (ihr erinnert euch: mit anderen Hunden ist sie nicht sonderlich grün...), fragte ich das Tierheim, aus dem ich sie Ende Februar geholt hatte und wo man Tiere eben auch in Pflege nimmt.

Ich hatte in den sieben Wochen, die ich sie dort regelmäßig Gassi führte, immer das Gefühl, dass sie dort gerne war, jedenfalls hat sie sich gefreut, zurück zu ihrem Gehegegefährten zu kommen, dem einzigen Hund, mit dem sie meines Wissens nach konnte. Der ist inzwischen weg und sie soll wieder in ein Gehege, wurde mir jetzt gesagt. Ich meine, ich gehe davon aus, dass sie Leute wissen, was sie tun, und irgendwie rausfinden können, was funktioniert, und vielleicht ist sie ja auch nur bei Gassigängen komisch und sonst nicht?

Leider befindet sich in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis niemand, der sie für diese sechs Tage nehmen könnte, und inzwischen fühle ich mich echt schlecht damit, sie im Tierheim abzugeben. :(

Denkt sie dann nicht, ich will sie nicht mehr? Dass ich sie wieder abschiebe?

Kann es sein, dass sie nach den sechs Tagen mir gegenüber wieder sehr unsicher ist?

Gibt es kurzfristige Alternativen? Kennt jemand jemanden im Raum Mainz, der hundeerfahren ist und ohne anderen Hund im Haushalt und dem ich Nyra doch noch anvertrauen könnte?

Ich hatte letzte Nacht sogar schon einen Alptraum... :no:

Oder mache ich mir mal wieder zu viele Gedanken und sie wird sich einfach nur freuen, mich nach den sechs Tagen wieder zu sehen, so als wäre ich bloß für einen halben Tag Schule weg gewesen? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ... wenn sie mit dem TH gute Erfahrungen gemacht hat, dann sehe ich nichts was dagegen spricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles gut die wird nicht annähernd so ein Problem damit haben wie Du !

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was soll dagegen sprechen? Wenn wir nichts für unseren Urlaub finden, kommt Hannah in der Zeit auch in die Pension in unserem Tierheim.

Wenn der Hund damit zurecht kommt, dann passt das schon ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch für den Hund macht es keinen Unterschied ob du ihn in eine Pension oder ins Tierheim gibst....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass sie ruhig los :)

Egal, wo du sie hingibst, sie wird es hinnehmen, ueberstehen und sich am Ende der Woche riesig ueber dich freuen.

Holly war auch schon mehrmals weg. Mit dem Ergebnis, dass sie mich jetzt dort stehenlaesst, wenn ich sie abgebe.

Frauchen-freie Zone halt :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, ihr beruhigt mich doch enorm. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das ein ein wenig anders....aber wenn es für dich keine andere Möglichkeit gibt...ist das halt so...

Ich habe meine Hündin auch aus dem Tierheim....sie ist nach dem Gassigang immer freudig wieder zurück Richtung Tierheim.

Als sie dann zu uns gezogen war, wollten wir ihre alte "LieblingsTierpflegerin" besuchen und ihr zeigen wie Nelly sich entwickelt hatte.

Schon auf dem Parkplatz im Auto war sie völlig unruhig und auf den Fußweg zum Tierheim ging sie nur widerwillig und mit eingezogenem Schwanz mit und war völlig gestresst....

Ich werde mit meinem Hund nicht nochmal dort hinfahren, geschweige würde ich sie dort in die Pension geben...

In eine andere Pension aber schon...wenn ich keine andere Möglichkeit hätte.

Nelly wurde aber 2x abgegeben und ist auch ein Sensibelchen, vielleicht steckt dein Hund das ganz gut weg.. :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

im TH ist sie sicher untergebracht, die kennen sie, sind hundeerfahren, sie wird versorgt und alles. Spricht nichts dagegen, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise dürfte das gut funktionieren - du hast sie ja noch nicht soooo lange,und es ist ja noch ein bißchen ihr "altes Zuhause"....das wird schon - in diesem Fall besser,als sie irgendwohin zu geben,wo`s ganz fremd ist für sie.Das täte ich nicht nach dieser kurzen Zeit.

Und es ist immer gut,einen Platz zu haben,wo man den Hund mit gutem Gewissen hingeben kann.

Kann so viel passieren im Leben.....was man nicht planen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mantel für kalte Tage bei Arthrose?

      Unser Hund (Griffon-Schnauzer-Mix, fast 11) hat ja mehrere Baustellen an den Knochen: Vordere Schulter rechts Arthrose, hinten beidseitig HD und auch sonst wird er steifer und etwas langsamer, wobei er immer mehr der Schnüffler und  nie ein lauffreudiger Hund war. Ich gehe alle 1-2 Wochen zur Physio und er bekommt täglich Muschelpulver, Teufelskralle immer alle zwei Monate einen Monat lang und schon seit knapp zwei Jahren einmal monatlich Trocoxil. Er hält sich gut, aber sein Gang ist nicht rund. Insbesondere durch die Schulter hängt sein Gang etwas durch, aber ich möchte noch nicht zu härteren Mitteln greifen, weil sich alles im Rahmen hält. Z.B. Aufstehen geht gut, in und aus dem Kangoo steigen klappt auch noch gut.   Heute fragte eine meiner Sitterinnen, ob ich ihm nicht einen Mantel kaufen wollte, damit er warm gehalten würde, so dass er vielleicht wieder runder liefe.   Er hat an sich gutes und dichtes Unterfell, und ich hatte noch nie den Eindruck, dass er friert. Andererseits ist ja bekannt, dass bei Knochenleiden Wärme gut tut.   Was haltet Ihr davon? Wer hat Erfahrung mit Mänteln bei Arthrose-Patienten / Senioren?   Vielen Dank im Voraus!

      in Gesundheit

    • 45 Tage nach Läufikeit noch aufnahmefähig?

      Hallo 😀
      Bei unserer Hündin (1 Jahr)  haben wir am 20.12.2018 gemerkt, dass sie Läufig ist.

      Gestern waren wir bei ihrem Bruder (die beiden haben immer wieder Kontakt gehabt – vor der Läufigkeit) zuerst haben die ganz normal wie immer gespielt. Doch auf einmal muss er wohl auf den Spaziergang gemerkt haben, dass sie anders riecht und probierte aufzureiten.
      Vor dem Spaziergang waren die beiden 5 min alleine im Garten. Jetzt mache ich mir Gedanken ob da was passiert ist. Unsere Hündin hat bei seinen Probe versuche (die wir sofort unterbunden haben!) auch nicht zickig reagiert. Das hat sie in der Läufigkeit aber auch nicht. Aber 45 Tage wäre das jetzt her. Wir haben auch 4 Wochen keinen Ausfluss mehr gesehen und ihre Scheide ist auch wieder normal. Deshalb haben wir an sowas auch nicht mehr gedacht.🤔 Liebe Grüße
      Lisa-Marie

      in Junghunde

    • Tierheim Gießen: MAXWELL, 3 Jahre, Presa Canario - benötigt eine souveräne Führung

      Presa Canario Maxwell (geb. 01.08.2014) hat zwei Seiten: Hat er seinen Menschen kennen gelernt (dies geht bei Frauen schneller als bei Männern) ist er eine Knutschkugel. Dann bringt er stolz sein Spielzeug, lässt sich den Bauch kraulen oder versucht einen mit seiner großen Zunge abzuschlabbern. Kennt er einen nicht (und eben besonders wenn man männlich ist) zeigt er jedoch erst einmal seine andere Seite: Bellend, Knurrend und Zähne fletschend zeigt er dann nämlich wieso seine Rasse einmal als „Kriegshund“ galt. Sein neuer Besitzer sollte also Hundeerfahrung mitbringen um Maxwell mit souveräner Führung und Konsequenz, aber ohne Härte, zu zeigen, dass andere Menschen in seiner Nähe sein dürfen und später vielleicht sogar von ihm nicht nur geduldet sondern gemocht werden. Allerdings ist er ein guter Schüler und wir sind zuversichtlich dass mit dem richtigen Menschen ein Traumhund aus ihm werden wird. Leider gab es in seiner alten Familie bereits einen Beißvorfall mit einem anderen Rüden, da Maxwell seine Hormone nicht unter Kontrolle halten konnte. Mit Rüden verträgt er sich momentan nicht und bei Hündinnen entscheidet die Sympathie.               Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: Chihuahuas und Chihuahua-Mixe suchen ein Zuhause

      Die ersten Chihuahua's und Chihuahua-Mixe aus dem Animal-Hoarding Fall sind nun bereit, ihre neue Familie kennen zu lernen.
      Sie lebten mit ca. 80 Artgenossen auf 100qm und haben leider bisher kaum Umweltreize kennen lernen können.
      Hier im Tierheim werden sie langsam an den “normalen Hundealltag” gewöhnt, aber der zukünftige Halter sollte dennoch Zeit und Geduld einplanen um den Kleinen behutsam die Welt zu zeigen. Frauen gegenüber zeigen sich nahezu alle Hunde schneller aufgeschlossen, bei Männern benötigt es etwas länger um das Mißtrauen zu überwinden.
      Da sie das Leben nur in einer großen Hundegruppe gewöhnt sind, wären sie momentan nicht als Einzelhund geeignet. Gut wäre wenn sie zusammen oder zu einem etwa gleichgroßen Artgenossen ziehen könnten. Bei größeren Hunderassen sollte erst einmal eine längere Kennenlernphase erfolgen.
      Stubenreinheit war für die Kleinen bislang nicht möglich, daher ist auch hier noch Trainingsbedarf, langsam gewöhnen sie sich aber an Pipimatten und die Möglichkeit, ihre Notdurft auch außerhalb zu erledigen. Der gute Perserteppich sollte aber dennoch die erste Zeit lieber eingerollt an einem sicheren Ort verbringen.
      Ein ruhiges Landleben würde ihnen derzeit sicherlich besser gefallen als ein hektischer Großstadttrubel.     Arielle: Die kleine Chihuahuadame Arielle ist momentan noch sehr schüchtern und traut sich erst langsam zu neuen Menschen und in fremde Situationen. Dennoch würde sie gerne auch geschmust und gestreichelt werden und ein ruhiges Zuhause würde ihr helfen, auch den letzten Zweifel wegzuschieben.   Vaiana: Chihuahua-Mix Vaiana (weiblich, geboren ca. 2017) ist zwar anfangs schüchtern, fasst aber wesentlich schneller Vertrauen zu fremden Menschen als die anderen. Hektik verunsichern sie und so würde sie ein eher ruhiges Zuhause bevorzugen, genügend Schmuseeinheiten auf dem heimischen Sofa wären aber auf jeden Fall Voraussetzung   Frufru: Chihuahuadame Frufru (geboren ca. 2017) ist selbst unter Rassekollegen ein wirklicher Winzling. Sie ist eine sehr anhängliche kleine Maus und liebt ausgiebige Schmuseeinheiten und würde auch hin und wieder gerne ein typischer “Schoßhund”sein. Dennoch ist für sie das Hundsein natürlich genauso wichtig und in ihrem neuen Zuhause sollte von beidem ein wenig möglich sein.   Rapunzel: Die kleine Chihuahuahündin Rapunzel ist eigentlich ein richtiger Wirbelwind. Ihre Unsicherheit in neuen Situationen oder bei Fremden Menschen kann dies anfangs jedoch etwas verstecken und so benötigt es etwas Zeit um Rapunzel wirklich kennen zu lernen. Dann ist sie verspielt, anhänglich und aufgedreht - kurz gesagt ein kleiner wuscheliger Clown.
      Ihr Fell benötigt etwas mehr Pflege als das ihrer kurzhaarigen Verwandtschaft.   Beliath: Chihuahua-Mix Beliath war in der großen Hundegruppe leider eher ein Mobbingopfer und war so umso dankbarer, dass er hier endlich mit netten Hunden Schutz und Sicherheit, auch vor der eigenen Familie, erfahren durfte.
      Er ist anfangs vorsichtig, schnell aber sehr anhänglich und verschmust. Mit Bruder Timon und Schwester Felicitas kommt er hier sehr gut aus und es wäre möglich mit einem der beiden umzuziehen.   Timon: Chihuahua-Mix Timon hatte eher eine untere Position in der großen Hundemeute und geniest es im Tierheim, ein wenig Ruhe und Geborgenheit zu erfahren. Er ist gut befreundet mit seinen Geschwistern Beliath und Felicitas und würde sich freuen, mit einem der beiden ein neues Zuhause zu finden.
          Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641-52251
      info@tsv-giessen.de

      www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: KAISER, 2 Jahre, Mischling - sucht immer die Nähe des Menschen

      KAISER: Mix-Rüde , Geb.: Februar 2016 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 68 cm   KAISER wurde von seiner Familie ins Tierheim gebracht, weil sie keine Zeit mehr hatten, sich um ihn zu kümmern. KAISER ist ein wunderbarer Hund! Er ist sehr auf den Menschen bezogen und genießt jedes Beisammensein. Er kommt mir dem Leben im Tierheim so gar nicht zurecht, ist nervös und leidet hier sehr. Nur der Kontakt mit Menschen, den er immer sucht, lässt ihn ruhig und entspannt werden. Auch mit Kindern kommt er prima klar. KAISER ist ein gehorsamer, anhänglicher und treuer Hundemann, der auch mit anderen Hunden kein Problem hat. Nur sehr dominante, aufdringliche Rüden mag er nicht besonders, was man ihm ja auch nicht verdenken kann. Katzen ignoriert er hier. Sollte eine Familie aber schon eine Katze im Haushalt haben, werden wir selbstverständlich noch einen ausführlichen Test machen. KAISER sucht dringend eine aktive, liebevolle Familie, die ihn aus dem Zwinger holt und ihm ein schönes Zuhause schenkt. Dafür würde er sein kleines, großes Herz dauerhaft verschenken und seiner Familie sicher viel Freude bereiten.   KAISER ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.