Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tanja81

Ein großes Dankeschön an das Forum - Vergiftung durch Rindenmulch verhindert!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

heute möchte ich mich einfach mal bei dem tollen Forum und den Usern bedanken :kuss: , ohne einen bestimmten Beitrag hier würde es Poldi heute nicht so gut gehen.

Einige haben den Beitrag vielleicht gelesen, dass Poldi so gut wie gar nichts mehr fressen wollte, wir haben alles beim TA durchchecken lassen ohne richtige Ergebnisse, der Verdacht war ein empfindlicher Magen ( Säureblocker verordnet) oder eine Futtermittelallergie?

Dann der Beitrag ( kann ihn gerade nicht finden) über eine Vergiftung im Garten u.a. wurde auch über Rindenmulch geschrieben, dass dies für Hunde giftig ist, da gepresste Eibe darin enthalten sein kann.

Bei mir gingen sämtliche Alarmglocken los :( verdammt wir haben Rindenmulch in den Garten gesträut :( kurz darauf fing Poldi an zu erbrechen und nicht mehr richtig zu fressen :(

Poldi hat gerne an dem Rindenmulch rumgekaut :( leider wusste ich nicht dass dies schädlich ist.

Wir haben darauf hin mit dem TA gesprochen und eine Gastro durchführen lassen, um zu schauen wie weit es Poldi geschadet hat.

Die Magenschleimhaut war sehr gereizt und er muss seine Magentabletten weiterhin einnehmen.

Über kurz oder lang hätte Poldi sich langsam vergiftet :(

Darum von mir ein dickes Dankeschön an alle User und den tollen Austausch hier, musst dies einfach mal sagen :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ui das mit dem Mulch hab ich auch nicht gewusst... und wir haben grad gestreut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wusste es auch nicht und bin dankbar für die Information!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich wusste es auch nicht und bin dankbar für die Information!

deswegen mein Dankeschön an das Forum :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auweia, was es nicht alles gibt! :o :o

Vielleicht sollte man die Warnung vor Rindenmulch mal mehr verbreiten!? Das habe ich bisher noch nie gehört (Joey frisst sowas zwar nicht, aber es scheint ja genug zu geben, die das machen! :o )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hui, das mit dem Mulch wusste ich auch nicht – wieder was gelernt.

Es freut mich sehr, dass du jetzt weißt, was mit deinem Poldi los ist. Jetzt gibt es einen Hebel, an dem man ansetzen kann :) Ganz schnell gute Besserung dem Süßen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

leider wusste ich es auch nicht :( häufig ist im Rindenmulch gepresste Eibe und Rhododendron :( und die zwei Pflanzen sind giftig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wer würde schon "unschuldigen" Rindenmulch in Verdacht ziehen, wenn der Hund nix isst…?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui gut das der Beitrag helfen konnte ich wusste es auch nicht bevor hier 2 welpen daran gestorben sind

gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wusste es auch nicht sollte man echt verbreiten

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es hier um Forum noch ein paar Papillon-Halter?

      Hallo,   ich bin ganz neu hier und gehöre auch insgesamt noch zu den Neuhundebesitzern. Habe meinen kleinen Papillon-Rüden Kirby seit dem 1. September letzten Jahres und bin schlicht und einfach begeistert von dieser Rasse.   Kirby ist jetzt 11 Monate alt und nach einigen Erziehungsanfangsschwierigkeiten inzwischen ein treuer Großstadtbegleiter.   Ich würde mich freuen, mich mit anderen Papillon-Besitzern etwas auszutauschen.  

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Danke für die Aufnahme hier im Forum

      Seit August 2017 lebt Nala, eine kleine Mischlingshündin aus dem rumänischen Tierschutz bei mir. Nala soll ca. 5 Jahre alt sein und hat in Rumänien an der Kette gelebt. Zuletzt wurde sie dort an einem privaten Tierheim ausgesetzt mit einem Welpen, der nach kurzer Zeit verstoben ist.Sie hatte noch einen eingewachsenen Strick am Hals, deshalb die Annahme, dass sie an der Kette gelebt hat.  Kein guter Start ins Leben. Entsprechend schwierig war die erste Zeit für sie hier bei mir. Viele ihrer Ängste haben wir ganz gut in den Griff bekommen, aber einiges ist noch schwierig, z.B. ihre Geräuschangst hier in der Wohnung. Sie hat Angst vor Geräuschen, die sie nicht einordnen kann, so z.B.  Wind, starker Regen, Gewitter usw. Wenn wir draußen sind, interessiert sie das alles wenig. Alles, was ich bis jetzt zu den Thema Geräuschangst gelesen habe, bezieht sich vorwiegend auf Geräusche, die man beeinflussen kann. Wir hatten auch schon zwei Hundetrainer hier, aber so richtig hat das auch nichts gebracht. Vielleicht erfahre ich ja hier im Forum noch einiges zu dem Thema. Ich freue mich auf regen Austausch. Ach so, ich hatte vor Nala schon drei Hunde (nacheinander), aber sie ist der erste Hund aus dem Tierschutz.

      in Vorstellung

    • Sehr großes Aquarium (Süßwasser) abzugeben bis zum 07.12.18

      Auf der Arbeit soll ein Riesenaquarium mit Fischbestand, Skalare, ein Riesenwels und andere Fischlein abgegeben werden.
      Kosten soll es wohl nichts, hat jemand Interesse? Dann bitte PN an mich.
      Das Aquarium steht in Bochum/ NRW.
      Ich mache morgen mal Fotos...

      in Andere Tiere

    • Leichte Vergiftung - und nun?

      Hallo,  meine Hündin hat vorgestern in einem Tierfutterladen (!!!) unangekündigt ausgelegten Rattengiftköder gefressen. bzw. evtl. auch nur kurz rein gebissen. In den Zähnen hatte sie ganz wenig bläuliches von dem Zeug.Ich bin sofort in die Tierklinik gefahren. Dort bekam sie eine Kotzspritze, Es kam nur das Futter vom Mittag und Magensäure dann raus. Sie war auch ganz normal nichts sprach für eine Vergiftung. Heute bin ich wieder hin. Ich dachte schon, ach, denn lag da wohl ein Kartonstück, was farblich so aussah (blau) wie das Gift. Kot, Urin + Verhalten waren normal. Nur vorgestern nach der Kotz- und der Aufhebungsspritze ging es ihr nicht so gut.  Es wurde ein Bluttest gemacht. von 6 Werten waren 4 ok, aber zwei eben nicht. Sie deuteten auf eine Störung in der Blugerinnung hin. Scheinbar hat sie doch einige Krümel von dem Mistzeug gefressen und doch über die Schleimhäute aufgenommen. Nun bekam ich Vitamin K Tabletten. 2 x am Tag soll sie eine mit Leberwurst (etwas Fettigem) haben. Morgen muss ich wieder zum Bluttest hin.  Über 5 Wochen geht die Therapie. Obwohl nach wie vor alles am Hund normal ist, habe ich wahnsinnige Angst.  Kann jemand etwas dazu sagen, wie schlimm das (nach meinen Beschreibungen) ist, ob man das wieder in den Griff bekommen kann und wie der Verlauf ist? (Meine vorherige Hündin ist ebenfalls vergiftet worden, wann und wo, wissen wir nicht, aber es war alles zu spät. Deshalb habe ich jetzt natürlich noch mehr Angst...)   Liebe Grüße   Gabi  

      in Gesundheit

    • Xylit Vergiftung

      Hallo ich benötige mal euer Schwarmwissen,   von meiner Großtante ist gestern der Hund verstorben. Es war bis Samstag ein quicklebendiger 5jähiger Cocker Spaniel, ohne irgendwelche erkennbaren Krankheitszeichen. Er bekam in der Nacht von Samstag auf Sonntag plötzlich Krampfanfälle und jaulte sehr stark (vermutlich starke Schmerzen). Daraufhin wurde er in der Nacht in die Tierklinik gebracht, wo er früh leider verstarb. Meine Großtante hat leider noch keine Laborbefunde, weil die Tierklinik nicht den Sinn versteht, warum sie diese haben möchte. Man hat ihr gesagt, dass der Hund eine sehr stark vergrößerte Leber mit einem hepatozellulären Ikterus hatte und eine sehr starke Hypoglykämie. Der Blutzuckerspiegel hat sich trotz mehrfachen Infusionen nicht erholt, was dann schlussendlich zum Tod führte. Die Tierklinik gab als Todesursache eine Xylit-Vergiftung an. Meiner Großtante ist absolut schleierhaft, wo er diesen Süßstoff aufgenommen haben kann. Daher meine Frage, gibt es noch weitere Ursachen, die einen hepatischen Ikterus mit extremer Hypoglykämie hervorrufen können oder kommt da nur Xylit in Frage?

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.