Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
federica

Die taube Maremmanomischlingshündin Speranza

Empfohlene Beiträge

[w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh]

Eintrag vom: 10.04.2014

Geschlecht: Hündin

Rasse: Maremmano Mix

Alter: ca. 12 Jahre

Kastriert: ja

Größe: ca. 60cm

Farbe: weiß

E-Mail / Telefon: Telefon: (04101) 41 52 1 E-Mail: birgit.bormann-rolfs@streunerherzen.com

[/lh]Besondere Merkmale / Wesen:

Speranza - die Hoffnung stirbt zuletzt

17915133qv.jpg

17915135ya.jpg

Als wäre das Leben im Rifugio nicht schon schwer genug, ist es für Speranza noch einmal schwerer. Die hübsche, alte Hundedame ist an Alterstaubheit erkrankt und somit fehlt ihr eine wichtige Sinnesfunktion. Im Gehege ist an ein Bestehen nicht mehr zu denken, somit landete Speranza vor kurzem im Eingangsbereich des Rifugio, der Piazza, damit die italienischen Kollegen sie regelmäßig unter Kontrolle haben. Zudem ist die Piazza mittlerweile Herberge für alle Kranken und Alten, ein Rudel der Schwachen also, in das sich Speranza freundlich integriert.

Unsere Schönheit Speranza ist eine absolut liebe und gutmütige Hündin. Sie zeigt sich zurückhaltend, überhaupt nicht aufdringlich. Bescheiden wartet sie ab, bis ein Besucher oder Helfer sich ihr zuwendet und dann freut sie sich sehr über Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Sie ist so liebebedürftig!

Speranza hat viele Jahre im Gehege zugebracht, hat bestanden, durchgehalten, gehofft und gewartet. Nun, da sie alt und taub ist, wirkt sie ein wenig, als stünde sie neben sich. Keiner ihrer Träume ist jemals in Erfüllung gegangen, es ging immer weiter bergab für Speranza. Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind nicht bekannt.

Lassen wir Speranzas Hoffnung nicht sterben! Sie ist ein Bild von einem Hund und hat einen wunderbaren Charakter!

Sie braucht nicht viel zum Glücklichsein! Ein warmes Plätzchen, ein ebenerdiges Zuhause mit einem eingezäunten Garten und das Gefühl, dass sie geliebt wird, würden Speranza reichen. Dankbarkeit, Treue und bedingungslose Liebe würde Speranza zurückgeben.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Speranza kann jederzeit nach Deutschland einreisen.

Direktlink zur Vermittlungsseite mit Video: http://www.streunerherzen.com/Hunde/Steckbriefe/Speranza.html

Ansprechpartner für die Vermittlung:

STREUNERHerzen

Birgit Bormann-Rolfs

Telefon: (04101) 41 52 1

E-Mail: birgit.bormann-rolfs@streunerherzen.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • taube Hündin ohne Erziehung

      Ich habe ein Problem und bekomme es nicht in den Griff. Kurz zu Rosi. Rosi ist eine 6 jährige taube Hündin aus schlechter Haltung. Sie ist jetzt 5 Wochen bei uns. Leider hat sie in ihren 6 Jahren keine Erziehung genossen und kann gar nichts. Wir fangen bei null an.

      Ich war gestern mit beiden Boxern (Rosi und Harry) auf dem Feld Gassi. Harry geht ohne Leine, da er gut erzogen und gehorsam ist. Soweit alles gut. Ich habe Schneebälle geworfen und beide sind danach geflitzt.

      Auf dem Rückweg dann hatte sich Rosi so reingesteigert, das sie vor meinen Füßen immer in den Schnee gebissen hat. Ich habe es als Aufforderung zum Schneeballwerfen gesehen und es noch ein paarmal gemacht. Das war glaube ich falsch nochmal welche zu werfen. Denn jetzt war sie so richtig in Fahrt und aufgeregt dazu. Ich musste ihr die Leine anlegen, weil wir fast an der Straße angekommen waren. In ihrer Überdrüssigkeit biss sie sofort wieder in die Leine und lies sie nicht mehr los.
      Da das ziehen an der Leine und ablenken mit Leckerlis nicht der richtige Weg ist (Leckerli= Belohnung) habe ich die Leine einfach losgelassen und Rosi einfach stehen gelassen.
      Derweil bin ich mit Harry langsam weitergelaufen in der Hoffnung das Rosi aufhört auf der Leine rumzubeißen und uns hinterher gelaufen kommt. Aber falsch gedacht.
      Ich bin wieder zu ihr hin und habe sie nun doch mit einem Schneeball abgelenkt. Ich konnte sie am Geschirr halten und die Leine aufheben. Rosi war noch total fixiert und aggressiv auf die Leine, sodass ich mir die Leine um den Hals gewickelt habe und sie noch zusätzlich unter der Jacke versteckt habe. Das hat Rosi überhaupt nicht interessiert. Sie wollte die Leine, kann kommen was will.
      Sie sprang den restlichen Rückweg nur an mir hoch und versuchte mich in die Arme und Ellenbogen zu beißen.
      Ich bin dann mit beiden erhobenen Armen bis nach Hause gelaufen. Mein Herz schlug heftig. Zu Hause angekommen, habe ich sie dann allein in das Wohnzimmer gesperrt und völlig ignoriert. Mit Harry bin ich wieder raus um die Hühner zu misten. Ich musste auch erstmal wieder runter kommen. Zugegeben ich hatte dann schon Angst vor Rosi und das hat sie genau gemerkt. Die Leine ist futsch. Wie kann ich Ihr die Agressivität gegenüber der Leine abgewöhnen. Ich weiß, das es bei tauben Hunden noch ein Stück schwieriger sein wird.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Taube gefunden

      Als eine Arbeitskollegin und ich heute ausm Gebäude gingen, sahen wir eine Taube vor der Tür hocken. Es war auf den ersten Blick ersichtlich, dass es ihr nicht sonderlich gut ging. Wir und eine Passantin haben hin und her überlegt was wir nun machen sollen - es war klar, dass wir nicht einfach gehen und so tun können als hätten wir's nicht gesehen, aber eine Taubennothilfe gibt's auch nicht in Duisburg. Ich entschied mich kurzerhand das Tier zu meinem Nachbarn zu bringen (ein Taubenliebhaber), er würde schon wissen was zu tun sei und an wen man sich wenden kann. Gesagt - getan. Aus dem Geschäft nebenan schnell nen Karton geholt und die liebe Passantin hob die Taube dann dort hinein. Auf dem Heimweg hat sie hin und wieder aus dem Karton geguckt und sich bewegt, so dass ich dachte es wäre vielleicht doch nicht so schlimm und sie ist eventuell nur erschöpft, weil's ja im Vergleich recht warm war heute. Zu Hause angekommen klingelte ich bei meinem Nachbarn - leider vergeblich. Noch schnell über die Gartenmauer gelinst ob er vielleicht dort ist, aber auch Fehlanzeige. Und dann war's plötzlich still im Karton. Ich hab noch versucht ihr Wasser zu geben, aber sie rührte sich kaum noch. Kurz danach konnte man keine Atmung mehr sehen.   Tröstend finde ich nur, dass sie in unserem Garten gehen durfte und nicht in der Fußgängerzone, wo noch jeder drübergetrampelt wäre. Morgen wird sie beerdigt. Danke für's lesen.

      in Kummerkasten

    • Zuhause gesucht für 2 oder 3 Hähne, 2 Gänse, 1 Laufente und 1 Taube

      Ich suche Plätze für 2 oder 3 Hähne, 2 Gänse, 1 Laufente und 1 Taube, die vom Veterinäramt aus ein neues Zuhause suchen.   Die Hähne sind Rassetiere, was weiß das Amt nicht. Evtl sind es Kampfhähne, wobei das unwahrscheinlich ist, da sie friedlich zusammen leben. Sie sind jedenfalls nicht sehr groß. Die Gänse sind Gans und Ganter unbekannter Rasse (vermutlich einfache weiße). Von der Laufente weiß ich kein Geschlecht. Bei der Taube können sie nicht sagen, ob es eine Rassetaube oder eine Brieftaube ist. Alle Tiere leben in einerm winzigen Holzverschlag mit Miniauslauf.  

      in Andere Tiere

    • Wir haben jetzt ne Taube

      ..besser als nen Vogel   .   Haben heute in der Stadt eine blutverschmierte, schwerverletzte Taube gesehen..mitten in der Fußgängerzone. Sie lief zwischen den Leuten rum und pickte Krümmel.  Mark holte aus dem Büro einen Karton und Handtücher und wir konnten sie relativ schnell einfangen und zum Tierarzt bringen. Bevor die Tierärztin wusste, dass wir die Rechnung übernehmen, stand Einschläferung im Raum..danach nicht mehr       .    Jedenfalls ist Bermuda sehr mager, hat große Wunden auf dem Rücken und am Bauch, die Flügel sehen aber ganz gut aus. Sie wurde genäht und antibiotisch und mit Schmerzmittel versorgt.    Jetzt wird sie hier gepäppelt und frisst wie ein Scheunendrescher. Sie ist auch gar nicht besonders scheu.  Mark ist sich sicher, dass sie bald wieder gut aussieht und wir sie auswildern können. Ich finde, sie sieht schon sehr zerfleddert aus und ich hoffe, er behält recht. Lebenswillen hat sie auf jeden Fall!   Hier mal ein Bild von der "Schönheit"  :      

      in Andere Tiere

    • 17 jährige Maremmanomischlingshündin Fiamma

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 25.10.2013 Geschlecht: Hündin Rasse: Maremmano Mix Alter: 17 Kastriert: ja Größe: ca. 55 cm Farbe: creme E-Mail / Telefon: (05344) 66 70 oder (0157) 36 99 22 60 E-Mail: gabi.schaumburg@streunerherzen.com [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: Wer einmal eine Ömi hatte, weiß, was das für Schätze sind .... Fiamma auf youtube schauen: http://www.youtube.com/watch?v=L6N5DzjN52c Die Tierärztin unseres Partnertierheims, der L.I.D.A. in Olbia, hat uns im Oktober Fiamma sehr ans Herz gelegt. Fiamma ist die älteste Hündin dort. Ein trauriger Rekord.....wenn man sich vorstellt, dass sie fast ihr ganzes Leben hinter Zäunen verbringen musste. Fiamma sitzt mit weiteren fünf Hunden in einem Gehege, sicher hat sie schon viele Hunde kommen sehen, einige hatten das Glück, eine Familie zu finden, andere mussten früh sterben, durch Krankheit oder Beißereien, viele sind vielleicht alt geworden und dann einsam und alleine im Gehege gestorben. Nur unsere Fiamma, die hat ausgehalten, 16 Jahre lang.... trotz widriger Umstände, kaum Ansprache, ein Leben lang nur Trockenfutter, keine weiche Decke als Unterlage in der Hundehütte, kein einziger Spaziergang, nichts. Bitte lassen Sie Fiamma nicht umsonst ausgeharrt und den Umständen getrotzt haben. Wenn Sie diese alte Hündin auf dem letzten Abschnitt ihres Lebens begleiten möchten, dann melden Sie sich schnell, irgendwann wird es soweit sein, dass sie auch den Flug nicht mehr schafft, ihre Lebensuhr tickt und sie tickt laut. Fiamma konnte bisher in ihrem Leben nichts kennenlernen, Bewegungen und Geräusche, die für uns selbstverständlich sind, könnten sie anfangs erschrecken. Auch sind ihre Zähne sicher sehr schlecht und vielleicht auch ihre Ohren entzündet, aber muss sie deshalb eines Tages einsam und alleine sterben? Wenn Sie sich vorstellen können, Fiamma ihr erstes Zuhause überhaupt zu schenken, dann bitte melden Sie sich, telefonisch oder per E-Mail. Fiamma könnte mit dem EU-Pass und einer Parasitenprophylaxe versehen kurzfristig mit einem Flugpaten nach Deutschland ausreisen. Wir vermitteln bundesweit. Ansprechpartner: Gabi Schaumburg Telefon: (05344) 66 70 oder (0157) 36 99 22 60 E-Mail: gabi.schaumburg@streunerherzen.com Hier der Direktlink: http://www.streunerherzen.com/Hunde/Steckbriefe/Fiamma.html

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.