Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
NoradieHexe

Erfahrungen mit Hunderampen!?

Empfohlene Beiträge

Kann mir bitte jemand seine Erfahrungen mit Hunderampen zur Einstiegshilfe sagen.

Es gibt klappbare und Teleskop Einstiegshilfen. Welche sind besser?

Danke im voraus für eure Hilfe :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben beides. Die klappbaren aus Holz und die Teleskop aus Aluminium.

Beides ist zu empfehlen, ich tendiere mehr zu der aus Alu - die aus Holz sind

schwerer. Stabil und gut zu händeln sind beide Varianten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke!

Ich habe mir jetzt mal die von Trixie ausgesucht, die zwar zum Klappen ist, aber auch aus Alu mit Gummierung. Ich hoffe, das ist eine gute Wahl .

Von den Rampen, die mit dieser Anti-Rutsch Oberfläche sind, habe ich gehört, dass der Sand abgeht. Außerdem war mir Gummierung symphatischer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super, das scheint die gleiche zu sein, die ich bestellt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir brauchten eine für unser Rotti-Mädel, die bedingt durch die Medis nicht mehr auf den Pick Up hochkam... wir hatten uns zwar vorher drauf geeinigt, dass sie die Vorderpfoten hochstellt und ich den Rest nachschiebe, aber als ich dann schwanger wurde, war sie mir einfach zu schwer...

also haben wir eine Rampe gekauft... die längste, die wi gefunden haben, weil die Ladefläche vom Ford Ranger halt so hoch ist...

Tjaaaa... einmal hat sie sich da hochgequält und ab dann brauchte ich nur noch nach der Rampe zu greifen und wie durch zauberhand reichte die Kraft dann plötzlich zum Springen :D :D :D

Lange Erfahrung hab ich nicht mehr sammeln können, da ROnja inzwischen tot ist...

aber es stimmt schon, die Rampen aus Holz sind schwer... und unsere war noch dazu etwas rutschig... nicht optimal, aber die einzige, die eben von der Länger her halbwegs passte...

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind nun auch seid ein paar Tagen stolze Besitzer einer Hunderampe.

Ich habe mich auch aus Gewichtsgründen für eine aus Aluminium entschieden.

Die längste und laut Bewertungen stabilste, die ich finden konnte war diese hier: https://ssl.kleinmetall.de/kleinmetall-shop/index.php?site=9&categorie=68&object=187&item=1486

Foxi brauchte 2 Leckerchen, dann war die Rampe für sie problemlos zu meistern, Tito ist eh absolut schmerzbefreit, was neue Gegenstände angeht.

Für den Rücken IST es jedenfalls schonender, als 27kg jedesmal ins und aus dem Auto hinaus hieven zu müssen, falls der Hund mal nicht springen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit Blaze's Kreuzbein-Geschichte, die ja kein Kreuzband war haben wir auch eine Rampe.

Ich hab die aus Holz gekauft, weil ich dachte/denke, dass das Gewicht eine bessere Auflage am Auto (Caddy) bewirkt.

Noch muss ich Blaze beim Einsteigen eingrenzen, damit er nicht neben der Rampe hoch ins Autospringt.

Aber er geht sie dann problemlos. Bischen flott vielleicht, aber "langsam" kann er nicht so gut :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben selber eine gebastelt mit einem stabilen Holzbrett in der richtigen Länge/Breite, oben zwei Haken zum Einhängen und das Ganze mit Rasenteppich bezogen. Ist zwar ein bisschen schwerer als die Alurampen, dafür preiswert :) - hält auch mal einen Regenschauer aus und kann universell verwendet werden (Autos und Camper).

Da unsere Hunde alle Agility machen/gemacht haben, war der "Steg" ins Fahrzeug überhaupt kein Problem.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Oft machen die Besitzer der Hunde den Fehler (aus meiner Sicht) dass sie gleich anfangs erwarten, dass die Hunde sofort und ohne Eingewöhnung die Rampe benützen.

Aber gerade bei Hunden, die ja eh schon Laufprobleme haben, ist das oft zu viel verlangt.

Ich habe die Rampe ein paar Tage im Wohnzimmer nur auf den Boden gelegt und dem

Hund beigebracht, dass er ohne Angst darüber laufen kann. Dann habe ich etwas untergelegt (muss wackelsicher sein) um eine leichte Steigung zu haben und habe dies trainiert.

Erst dann wurde die Rampe am Auto angelegt. Auch das sichere Aussteigen muss geübt werden, da manche Hunde dazu neigen, von der Rampe zu springen, weil sie zu hektisch sind.

Übung macht den Meister - viele kaufen eine Rampe und nützen sie nicht, weil sie nicht genügend Geduld aufbrachten, dem Hund zu zeigen, dass er keine Angst vor der Rampe haben muss.

Liebe Grüße

Cony

P. S. Ich habe eine Rampe angeschafft, um meinem Hund schon jetzt beizubringen, wie er sie nützen kann, falls seine HD schlimmer wird, sind wir schon mal gerüstet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.