Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Huhu,

ich weiß zur Zeit nicht, was ich noch tun soll.

Also so im Dezember letzten Jahres fing mein linker Ellebogen an zu schmerzen.

Anheben irgendwelcher Gegenstände ging nur unter Schmerzen.

Na ich hab erst mal gekühlt und alle möglichen Sälbchen versucht und hab den Arm Nachts ruhig gestellt. Alles half nichts, es wurde eigentlich nie wirklich besser, bis ich dann Anfang Februar zu meinem Hausarzt ging, der mir riet, ich solle Ibru-Tabletten nehmen.

Na die hatte ich auch schon längst eingeworfen und war mitlerweile bei den 800 angelangt, die aber auch nicht wirklich den Schmerz nahmen.

Dann bin ich Ende Februar zum Orthopäden gegangen.

Der hat mit Krankengymnastik verschrieben, meinte das wäre ein Tessisellebogen, der von Verspannungen im Nackenbereich kommt.

Die Diagnose hat er durch abtasten gestellt und mir dann noch eine Spritze in den Ellebogen gegeben.

Einen Tag später war der Schmerz endlich weg, GsD.

Dann bin ich aber dennoch zur KG gegangen.

3 Wochen später war der Schmerz wieder da.

Jetzt war ich letzten Mittwoch wieder beim Orthopäden, er hat wieder KG verschrieben und mich wieder gespritzt. Diesmal 4 Spritzen in den Nackenbereich und eine Spritze in das Ellenbogengelenk.

Leider ging der Schmerz diesmal nicht weg.

Langsam macht mich das echt kirre. Ich soll weiter zur KG gehen, die erste hab ich am 2.05. und ich soll mir für Juni einen neuen Termin beim Orthopäden geben lassen.

Also bis Juni würde jetzt also wieder nicht viel passieren.

Heute Morgen hab ich eine Tasse angehoben und ich dachte, da sticht mir einer mit nem Messer in den Ellebogen. Es tut einfach nur weh und ich will das das endlich aufhört.

Ich hab jetzt mal gehört, das Blutegel helfen sollen.

Die Praxis, bei der man das hier machen lassen kann ist bis 29.04. geschlossen.

Ich werd verrückt.

Hat hier jemand mit sowas Erfahrung und kann mir vielleicht einen Tip geben, was ich jetzt noch tun soll? :heul: :heul: :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus leidvoller eigener Erfahrung würde ich zu einem guten Mittelweg zwischen Schonen und Aktivität raten.

Völliges Stilllegen des Arms ist oft kontraproduktiv, tortzdem muss die betroffene Sehne aber geschont werden.

Es gibt spezielle Spangen, die man um den Arm macht und die auf einen bestimmten Punkt Druck ausüben, was mir sofort Erleichterung verschafft hat. Frag einmal im Sanitätshaus nach. :)

Was auch immer Erleichterung verschafft hat, war das Kühlen mit Eiswürfeln.

Ich habe in kleinen Töfpchen Wasser eingefroren und als Stil z.B. einen Eierlöffel reingesteckt. Mit diesen Eiswürfeln habe ich eine Zeit lang über alle schmerzenden Stellen gestrichen, was einerseits gekühlt, andrerseits die Durchblutung angeregt hat.

Gute Besserung!

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

Du Arme :(

Ich bin auch geplagt von diesem doofen Tennisarm und wie bei Dir, soll die Ursache in der HWS liegen.

1 Jahr quälte ich mich herum, ließ den Ellenbogen spritzen, krankengymnastisch behandeln, doch der Schmerz kam immer wieder, so dass der Orthopäde schon von einer Op sprach.

Dann fand ich diese Seite

http://www.tennisarm.ch/

machte die Übungen mehrmals täglich und der Schmerz ging, zwar langsam, aber anhaltend. Heute, sobald ich merke, dass der Schmerz sich wieder anmeldet, beginne ich mit den Übungen und habe dann Ruhe.

Versuche es mal

Gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du schonmal Kinesiotape versucht??

Machen eigentlich Physiotherapeuten auch, da gibt es Zusatzausbildungen, aber denke dass ist schon weiter verbreitet.

http://www2.k-taping.eu/therapeutenliste/

Ich hab auch oft Knieschmerzen, nach 3 MRT's sieht man nichts, ist auch nicht genau lokalisierbar, da haben mir die Tapes schon geholfen.

Ich hab mir zusätzlich noch Akupunktur-Pflaster gekauft, die gibt es in rund und eckig. Rund hält deutlich besser und die können direkt auf die schmerzende Stelle geklebt werden.

Für Schulter und Nacken hab ich mir vom Physio tapen lassen, hält normal mind. eine Woche. Bei mir hilft es toll, geht auch gut mit meiner sehr sensiblen Haut.

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider kann ich dir nicht helfen, aber ich wünsche dir daß du das mit deinem Arm bald wieder im Griff hast. So Dauerschmerzen sind schon echt Mist! :knuddel

Ich hänge mich mal kurz hier an, denke das ist o.k. Andrea?

Ich hab auch oft Knieschmerzen, nach 3 MRT's sieht man nichts, ist auch nicht genau lokalisierbar, da haben mir die Tapes schon geholfen.

Ich hab mir zusätzlich noch Akupunktur-Pflaster gekauft, die gibt es in rund und eckig. Rund hält deutlich besser und die können direkt auf die schmerzende Stelle geklebt werden.

Knieschmerzen habe ich auch schon recht lange, genau mittig oberhalb der Kniescheibe, beidseits. Beim Orthopäden ist nichts festgestellt worden. Diese Akupunktur-Pflaster - gibt es da was worauf man achten sollte (sind ja sehr große Preisunterschiede).

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Elke,

Also ich hab bisher sehr gute Erfahrungen gemacht mit den Akupunktur-Pflastern von

http://www.gatapex.de/Akupunktur-Pflaster/

Empfehle auch die runden, da dort sich nicht einfach eine Ecke lösen kann und damit schneller wieder ab gehen. (Gibt auch so Plastik-Pinzetten, die sind sehr nützlich um das Pflaster vom Trägerpapier zu lösen)

Musst nur drauf achten, dass du das Pflaster in gestrafftem Zustand z. Bsp. Knie angewinkelt drauf machst, wenn du dann streckst macht das Pflaster falten und geht mit, anders wäre zuviel Spannung drauf.

Ich nutze das für Knie und auch Hand, Ellenbogen, weil ich teils viel mit rechter Hand am PC mit Zahlen erfasse und so.

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir auch raten das zu tun was Joco geschrieben hat.Das ist das einzigte was mir und anderen den ich diese Seite empfolen habe auf Dauer geholfen hat.Was auch noch helfen könnte,ist vorhandene Blokaden von einer guten Phyiotherapeutin lösen zu lassen.Und lass dir keine Cortisonspritzen mehr aufschwatzen ,immer mehr Ärzte sagen,wenn die erste nicht wirklich hilft tut es eine weitere auch nicht nur das der knochen dünner wird -Gute Besserung an dich Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte ich letztes Jahr bestimmt über 9 Monate...

Bei mir kam es vom Absammeln meiner Koppeln und Paddocks jeden Tag.

Und das lies sich ja leider nicht vermeiden.

Ich habe den Mist schlußendlich ignoriert, aber was auch hilft, ist eine Unterarm Manschette (tragen einige Tennisspieler, Masalo-Manschette) so ca 5 cm unterhalb des Ellenbogens.

Das soll wohl den Zug des Muskels auf die Sehne verringern, was und wie genau, weiß ich nicht, aber es hilft, tatsächlich (nur habe ich meist vergessen, sie an zu legen :Oo )

Meine Orthopädin, mit der ich mich damals mal drüber unterhalten habe, sagte, man kann den Sehnenansatz mit Cortison umspritzen, man kann aber auch einfach warten, dass es besser wird (die Gute kennt mich :D )

Es wurde besser :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Manschette hat mein Mann auch vom Arzt verschrieben bekommen - und sie hat geholfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.