Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
m0nsters_mummy

Gestern ists passiert ... Pepples ist auf den Akita getroffen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo zusammen.

ich bin heute noch total sauer. Einige haben es evtl. Mitbekommen.. wir haben hier nen Akita in der Nachbarschaft, deren ersthund, über den Hund und die Halter ärgere ich mich schon ne ganze weile. Zwischen den beiden Hunden sind mMn auch einige Rechnungen offen.

nun das spiel ist auch Tag täglich das gleiche. Egal wann wir raus gehen, urplötzlich sind auch Akita und dessen Frauchen irgendwo um uns herum, laufen uns nach, k.a. wollen uns ärgern. Mittlerweile hab ich schon den 'obligatorischen' Blick aus dem Fenster ob sie irgendwo rumrennen und versuche dennen aus den Weg zu gehen. Bis dato war Pepples immer abrufbar wenn sie offline war.

gestern hab ich abends meinen Menne mit Pepples raus geschickt. Der ging ohne kucken und ohne Leine raus. Plötzlich standen besagter Hund und Halter mitten im Feld, pepples vor ihnen. Mein Menne hat einfach nicht aufgepasst ansonsten hätte er Pepples frühzeitig abrufen können. Ich sah das ganze spektakel aus dem Küchenfester und war wie gelämt.

Pepples versuchte Kontakt aufzunehmen, freundlich, machte gesten zur Spielaufforderung. Der Akita schnappte nach ihr, Körpersprache war eindeutig. Halterin des Akitas stand blöd daneben, schaute belämmert und machte rein ga nix, mein Menne lief wie von der Tarantel gestochen richtung Hunde. Wider - Pepples versuchte den Hund mit Spielaufforderungen zu animieren, dieser machte einen Satz nach vorne, Schnappte in die Luft und da war zum Glück mein Menne da und hatte Pepples am Halsband, die in diesem Moment vermutlich auch durch den Griff ins Genick nach vorne wollte um den Akita anzugreifen.

es ist zum Glück nix passiert und ich ärgere mich derart über meinen Mann, er weiß das mit dem Köter ganz genau und trotzdem passt er nicht auf. Und ja ich ärgere mich auch über die dumme Kuh mit ihrem Akita die uns ja schon fast transalieren!

so. Ich habe fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Erfahrungen mit Akita/Shiba Inus sind durchweg schlecht....... :( schade eigentlich, denn optisch finde ich diese Hunderasse wirklich toll. Wenn ich beim Gassi einen Inu sehe, gehe ich großzügig aus dem Weg, meine Cockerine steigert sich nämlich dann auch immer rein wenn der andere Hund Aggro reagiert :Oo

Akitas sind sehr eigene Hunde, andere Artgenossen mögen sie nicht unbedingt (meine Erfahrung):

So ist das Bedürfnis nach Hundekontakten nicht sehr ausgeprägt, viele Akita spielen nicht mehr gerne mit anderen Hunden, wenn sie dem Welpen- und Junghundealter entwachsen sind; wird ihre hohe Individualdistanz unterschritten, entscheiden sie sich durchaus des Öfteren zur Offensive und zur Machtdemonstration. Die Kommunikation mit Artgenossen unterliegt im Übrigen durch die äußere Gestalt des Akita Missverständnissen: hoch aufgerichtete Ohren und Rute, relativ kurzer Körperbau suggerieren eine Imponiergeste von Seiten des Akita und führen ebenso wie seine auf das Minimale beschränkte Mimik und Gestik zu Fehlinterpretationen des Akitaverhaltens bei den anderen Hunden. Wer einen Hund sucht, der sich mit jedem anderen Hund verträgt und den man ohne Probleme auf einer Hundewiese frei laufen lassen kann, sollte sich nicht unbedingt für einen Akita entscheiden. Wenn die Akita die Kommunikation mit ihren Artgenossen nicht vom Welpenalter an gelernt haben und -wie häufig zu beobachten - eher von anderen Hunden fern- und an der Leine gehalten werden, kann es zu Problemen kommen. Besonders die Rüden versuchen gleichgeschlechtliche Artgenossen zu dominieren. Hündinnen sind in der Regel einfacher im Umgang mit anderen Hunden, aber auch bei ihnen kommt es entscheidend darauf an, ob und wie viele positive Kontakte ihnen von klein auf mit anderen Hunden ermöglicht werden. Quelle: http://www.akitainude.de/wesen-des-akita-1.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach Dir einen Tee und hark es ab - ich will überhaupt nicht mehr wissen was bei den Spaziergängen von meinem Mann und Buca so alles abläuft :kaffee:

Immerhin hat er ja schnell reagiert und vielleicht lernt er dadurch was

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Äh, ich sehe das gerade etwas anders.

Erstens, die Straße, das Feld, was auch immer gehört allen Bürgern (und Hunden), oder?

Ich finde es immer erstaunlich, das erwartet wird das andere sich nach uns richten, wir aber nicht nach denen.

Was macht der Akita Halter falsch, wenn er diesen Hund wählt, dort langgeht wo du langgehst?

Eigentlich nix, seine freie Entscheidung.

Warum läuft dein Hund da hin, warumist er nicht zuverlässig abrufbar und lässt andere Hunde, wenn die abschnappen, warum drängt er ihm sein Spiel auf?

Lass dem Akita doch sein Wesen und seine Art!

War der Akita frei?

Kann man auch so sehen, oder?

Ich erkenne in deiner Schilderung kein Fehlverhalten des anderen uns sehe nur eine bestimmte Erwartungshaltung.

Kritisch, sorry.

edit: Übrigens gelten viele der o.g. Wesenszüge auch für AmSstaff und Co. und du hast doch auch einen, oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wow, meine lieber da hast ja noch mal Glück gehabt das Peppels nicht zum Gegenangriff gekommen ist und dein Mann sie noch im allerletzten Moment zurückhalten konnte. Ja manche Leute sind so und wollen herausfordern. Vielleicht will sie sehen wie weit deine Peppels geht um dir dann wahrscheinlich noch ein zu pinnen wenn sie mal zuschnappt. Solche Leute lieb ich auch. :) Du kannst wahrscheinlich nur immer versuchen ihr möglichst aus dem Weg zu gehen, wenn das denn dann möglich ist. :Oo Wenn der Akita nicht so verträglich mit andern Hunden ist sollte die Besitzerin auch mal darauf achten anderen Leuten aus dem weg zu gehen. Oder vielleicht auch mal, wenn es der erste Hund ist eine Hundeschule besuchen. Ich weiß ja nicht wo du wohnst und ob bei euch diese blöde Rassenliste ein Thema ist. Bei uns in NRW leider immer noch. :Oo Aber auch ein Hund der nicht auf diese Rassenliste steht kann wenn er beißt als gefährlich eingestuft werden ich hoffe mal die gute Dame ist sich darüber im klaren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wessen Hund hat denn da die Individualdistanz des andere Hundes nicht eingehalten und Rücksicht genommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pepples versuchte Kontakt aufzunehmen, freundlich, machte gesten zur Spielaufforderung. Der Akita schnappte nach ihr, Körpersprache war eindeutig. Halterin des Akitas stand blöd daneben, schaute belämmert und machte rein ga nix, mein Menne lief wie von der Tarantel gestochen richtung Hunde. Wider - Pepples versuchte den Hund mit Spielaufforderungen zu animieren, dieser machte einen Satz nach vorne, Schnappte in die Luft und da war zum Glück mein Menne da und hatte Pepples am Halsband, die in diesem Moment vermutlich auch durch den Griff ins Genick nach vorne wollte um den Akita anzugreifen.

Unabhängig davon, ob die Halterin Euch nun "stalkt" oder nicht....:

Der Akita hat Deinem Hund einmal "nett" gesagt, dass sie ihm vom Pelz bleiben soll, sie tut es nicht und er sagt es ihr nochmal relativ freundlich. Schließlich hat er nur in die Luft geschnappt. Macht meine ebenso.

Wäre es mein Hund gewesen, hätte ich je nach Situation auch nicht eingegriffen oder den fremden Hund zum Teufel gejagt. Was wäre dann hier das Geschrei wieder groß gewesen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blöde Situation, auf die es unterschiedliche Sichtweisen gibt.

Ich an deiner Stelle würde mal bei den Leuten klingeln und einfach mal quatschen. Vielleicht könnt ihr euch ja arrangieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

[...]über den Hund und die Halter ärgere ich mich schon ne ganze weile.

Zwischen den beiden Hunden sind mMn auch einige Rechnungen offen.

Voreingenommen?

Originalbeitrag

nun das spiel ist auch Tag täglich das gleiche. Egal wann wir raus gehen, urplötzlich sind auch Akita und dessen Frauchen irgendwo um uns herum, laufen uns nach, k.a. wollen uns ärgern.

Es gibt schon böse Menschen, die einem das Leben vermiesen und sich das zum Hobby machen.

Warum glaube ich das immer nicht!?!?

Originalbeitrag

gestern hab ich abends meinen Menne mit Pepples raus geschickt. Der ging ohne kucken und ohne Leine raus. Plötzlich standen besagter Hund und Halter mitten im Feld, pepples vor ihnen. Mein Menne hat einfach nicht aufgepasst ansonsten hätte er Pepples frühzeitig abrufen können. Ich sah das ganze spektakel aus dem Küchenfester und war wie gelämt.

sorry... ohne Leine, plötzlich mitten im Feld, ohne Ecken und Büsche, taucht auf einem mehrere ha großen Feld ein anderer Mensch mit einem großen Hund auf?

Aha! Und dein Mann hat nicht aufgepasst, konnte nicht mehr abrufen?

Warum warst du gelähmt, dein Hund ist doch sozialverträglich und souverän, oder warum läuft der ohne überhaupt ne Leine mit zu nehmen, um im Fall eines Falles besser mal anzuleinen rum?

Originalbeitrag

Pepples versuchte Kontakt aufzunehmen, freundlich, machte gesten zur Spielaufforderung.

Ich bezweifele selbst, dass man das immer so zuverlässig von seinem Hund sagen kann.

Und wenn schon, diese Reaktion...

Originalbeitrag

Der Akita schnappte nach ihr, Körpersprache war eindeutig.

...ist doch nicht untypisch.

Wäre der Akita richtig aggressiv, hätte sie nicht geschnappt, sondern zugebissen und richtig einen drauf gemacht.

Und ein Akita macht wie ein Staff keine halben Sachen und kann ne ordentliche Ansage machen.

OriginalbeitragPepples versuchte den Hund mit Spielaufforderungen zu animieren, dieser machte einen Satz nach vorne, Schnappte in die Luft und da war zum Glück mein Menne da und hatte Pepples am Halsband, die in diesem Moment vermutlich auch durch den Griff ins Genick nach vorne wollte um den Akita anzugreifen.

Hingehen/ rennen, dem Hund ne klare, aber ruhige Ansage machen, das er gehen soll. Klappt bei mir immer gut und meiner ist schnell nervös und schaltet um.

Hier kritisiere ich aber nicht, ein Griff ins Halsband vereitelt schlimmeres, da kann man darüber hinwegesehen, das man den eigenen Hund selbst zum Gegenangriff gebracht hat, obwohl man diesen genau damit verhindern wollte.

Nimm es bitte nicht persönlich, ich bin nur kritisch und plädiere für Gegenseitige Rücksichtnahme, auch den "vermeintlichen", bösen Arschlöchern gegenüber ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das wie RJ76. Meiner Meinung nach hat kein freilaufender Hund etwas bei einem Angeleinten verloren. Es sei denn, die Hunde kennen und mögen sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden...

      Das geplante Weidegelände für das Rinderquartett (Lotte, Linus, Ruthie und Zappa) stellte sich bei den Planungen im Vorfeld als zu hügelig für Lotte und Linus heraus, die durch ihre Arthrose eingeschränkt sind.
      Also planten wir um und haben das passende Gelände für die Vier gefunden, wo sie jetzt sind. Soweit so gut. Als wir uns umhörten, stießen wir auf einen Landwirt, der direkt Feuer und Flamme von der Idee war, seinen Hof in einen Lebenshof umzuwandeln. Für das Quartett war es zwar auch nicht passend, wir blieben jedoch in Kontakt. Er hat einen Hof mit ganz viel Potential, macht phänomenal, gutes Heu, mäht extra spät, wegen der Kitze und der Bienen und hatte schon einiges an Materialien, um den alten Winter-Anbindestall in einen Laufstall mit Winterauslauf umzubauen. Er möchte am liebsten kein Tier mehr in eine ungewisse Zukunft verkaufen.
      Nach reichlichem Nachdenken, haben wir uns entschlossen, mit ihm zusammen zu arbeiten und ihn dabei zu unterstützen, aus seinem Nutzhof einen Schutzhof zu machen. Wir wollen in den nächsten Tagen noch weitere Details besprechen, haben aber erstmal gesagt, dass wir versuchen wollen, zumindest erstmal beim Umbau behilflich zu sein und drei seiner Rinder abzusichern. Das wären Rosarot, ihr Sohn Rudi und ihre Tochter Roswitha.
      Wir hoffen helfen zu können, starten mit einer Sammelaktion in unserer Auktionsgruppe ( https://www.facebook.com/groups/121244734976158/ )und halten Euch auf dem Laufenden...      

      in Andere Tiere

    • Akita

      Hat jemand Erfahrungen mit dem Akita-Züchter Dragan Dolovac? 

      in User hilft User

    • Scharfes Fressen für den Hund - was passiert?

      Angeregt durch dieses Thema, frage ich mich, was passiert eigentlich, wenn ein Hund so ein scharfes Fleisch zu fressen bekommen würde (durch Diebstahl )? Die Hündin meiner Bekannten frisst nämlich alles, was nicht niet- und nagelfest ist! Letztens hat sie sich vergessenes (fertig gegrilltes) Grillfleisch nachts von der Arbeitsplatte geklaut und verzehrt (nicht wenig!!!!) - den Tag danach gab's nix mehr zu fressen, wollte sie allerdings auch nicht, und mehreren Riiiiiesenhaufen zwei Tage lang! Was wäre passiert, wenn da so ein scharfes Stück Fleisch dabei gewesen wäre? Fall für den Tierarzt? Oder einfach nur Pech gehabt (Durchfall und Erbrechen) mit anschließender "Heilung" vom Klauen und Allesfressen?

      in Plauderecke

    • Was unter dem Halsband passiert

      http://www.freedogz.be/equipment/image/data/pdfs/posters_web_DE.pdf

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Tierheim Gießen: PEPPLES, 9 Jahre, Rottweiler - Wesenstest bestanden

      Rottweilerhündin Pepples (geb. 2007) ist eine sehr menschenbezogene und verschmuste Hündin, die Streicheleinheiten stundenlang genießen kann. Andere Hunde hingegen findet sie ersteinmal nicht so gut und hier liegt auch ihr "Handicap", an dem wir intensiv arbeiten. Dabei sehen wir inzwischen richtig gute Fortschritte. Also: Pepples sucht hunde- und rasseerfahrene Menschen, die sie klar anleiten und führen können. Ohne Härte, aber mit durchaus konsequenter Hand. Für Liebehaber dieser Rasse ist Pepples eine wundervolle Hündin, die sicher für ihren Menschen durch's Feuer geht.   Update 26.07.2016 Pepples hat den Wesenstest mit Bravour bestanden :-) :-) :-) und freut sich, wenn Sie nun bald ein eigenes Zuhause findet. Hier im Tierheim lernt sie gerade seit ein paar Tagen den Beauceron Ronny kennen und darf mit ihm unter Beobachtung im Freilauf zusammen laufen, was bisher sehr gut klappt, sie zeigt auch kleine Ansätze zur Spielaufforderung.  









        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Regenbogenbrücke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.