Jump to content
Hundeforum Der Hund
m0nsters_mummy

Gestern ists passiert ... Pepples ist auf den Akita getroffen

Empfohlene Beiträge

Ne es is auch nix passiert aber wenn schon extra unser Vermieter angerufen wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ein wenig auf Drama machen darf man ja wohl :D

Hak es ab und mach es nächstes Mal anders und gut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Huhu,

Originalbeitrag

Wenn der Akita nicht so verträglich mit andern Hunden ist sollte die Besitzerin auch mal darauf achten anderen Leuten aus dem weg zu gehen.

Hat sie doch gemacht. Pepples ist doch zu dem Hund gelaufen.

Das Peppels zu dem Akita gelaufen ist hab ich gelesen. Gelesen habe ich aber nicht das sie ihr aus dem Weg geht im Gegenteil sie läuft ihr doch ständig nach.

Oder vielleicht auch mal, wenn es der erste Hund ist eine Hundeschule besuchen. Ich weiß ja nicht wo du wohnst und ob bei euch diese blöde Rassenliste ein Thema ist. Bei uns in NRW leider immer noch. :Oo Aber auch ein Hund der nicht auf diese Rassenliste steht kann wenn er beißt als gefährlich eingestuft werden ich hoffe mal die gute Dame ist sich darüber im klaren.

Also ehrlich, ich versteh das nicht. Sie hatte ihren Hund doch an der Leine und wurde von Pepples belästigt.

Das ist richtig!

Genau diese Hunde plus Halter sind es, die ich hier auch mehr als "gefressen" hab.

Man geht schon den Hunden aus dem Weg, aber wird immer wieder von genau solchen Tutnixen belästigt.

Mein Hund hätte ganz genau so, wie dieser Akito reagiert. Aber wahrscheinlich wäre ich schneller gewesen als Pepples. Die hätte ich erst gar nicht an meine ran gelassen.

Ja, ich allerdings auch, da gibt es bei uns hier auch genug. Und weil es so ist habe ich mit Sam nämlich jetzt das Problem das er sofort wenn ein andere Hund auf uns zu gerannt kommt meist in die Offensive geht.

Auperdem sollte JEDER HH seinen Hund im Griff haben und nicht zu jedem hinlaufen lassen, egal um welche Rasse es sich dabei dreht.

So sehe ich das auch

Hej mOnster mOmmy,

...ich kann dich schon verstehen, wenn da ein Leinenagressiver Pöbler in der Nachbarschaft aufgetaucht ist.

Das ist ja auch das Problem der Hund wird ja in seinem Verhalten noch bestärkt.Nicht gut.

Moment mal. Dieser Hund hat völlig normal gehandelt. Er hat dem aufdringlichen Staff gesagt das er keinen Kontakt haben möchte.

Und das sehr moderat, wie ich finde. Wäre er wirklich aggressiv, dann hätte er nicht so lange gewarnt.

So sehe ich das auch.

... ich meine der muss das ja auch unangenehm sein, wenn ihr Hund pöbelt.

Eher wohl nicht im Gegenteil sie lobt ihn ja noch für sein Verhalten.

:kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal ist es doch egal ob ein Akita oder ein Pudel war. Dein Menne hat nicht aufgepasst.

Ich habe auch so einen Hund der aufgrund das er oft gebissen wurde jeden Hund der so auf ihn zu käme auf Links drehen würde.

Ich reg mich über solche Leute die ihre in uns rein laufen lassen garnicht mehr auf. Kann passieren aber dann noch über solche Leute meckern und lästern die ja nun nix falsch gemacht hat?!

Nur weil der Hund keine Schmetterlinge furzt und alle liebt?!

Übrigens unter Hunden hat der Akita richtig gehandelt und deiner sich asozial benommen, aber das wolen viele Halter nicht hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte eben im Feld auch so einen freilaufenden Terrier, 200 Meter entfernt von seinem gemütlich radelnden Herrchen, schoss von hinten auf Nyra zu, die fuhr herum, schnappte und ich zog sie an der Leine hinter mich und versuchte, den Terrier zu vertreiben, aber der umlief mich nur und wollte wieder zu Nyra.

Die hat ihm mehr als deutlich zu verstehen gegeben, dass sie ihn nicht näher kennenlernen will, er hat das aber nicht kapiert. Ich habe dann ein "Hau ab!" nach ihm gerufen, dann kam das Herrchen endlich an, radelte gemütlich weiter und meinte im Vorbeiradeln: "Keine Angst, der tut nichts."

Ich habe dann erwidert: "Meine mag aber andere Hunde nicht und ist aggressiv."

Er hielt endlich an, ohne abzusteigen, während sein Terrier immer noch versuchte, an Nyra ran zu kommen und ich alle Hände voll zu tun hatte, mich immer wieder neu zwischen die beiden zu bringen.

"Ach, das merkt der schon", winkte der Typ ab und ich kam mir vor wie die letzte Assitante, als ich sagte: "Sie hat aber schon zwei Hunde verbissen, die ihr frei zu nah kamen."

Immerhin hat es gewirkt und er rief nach einem "Ach so" endlich seinen distanzlosen Kerl zu sich und radelte davon.

Ist eine sehr ähnliche Situation wie zwischen Pebbles und dem anderen, würde ich sagen.

Manche Hunde können ihre Artgenossen offenbar einfach nicht richtig lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Manche Hunde können ihre Artgenossen offenbar einfach nicht richtig lesen.

Und die Besitzer ihre Hunde auch nicht. Das merk ich auch immer wieder.

Meine steht schon mit gesträubtem Fell von vorn bis hinten, auf Zehenspitzen da und der andere Hund kommt trotzdem volle Kanne auf sie zugerast.

Was bitteschön soll Hund denn noch machen um den anderen Hunden zu signalisieren: "hey, ich will dich jetzt hier nicht haben"!

Ich hör dann auch immer, "meiner tut nix" ... "der ist noch jung und will nur Spielen"

Mag ja sein, aber meiner eben NICHT!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja ähnliche Situation ist jetzt schon ein wenig derber vergleich.

A) postierte sich niemand zwischen die Hunde bis mein Mann die 3 erreichte

B) ging der nicht gemütlich hin und sagte 'die tut nix' sonder nahm Pepples weg und Entschuldigte sich für den Vorfall.

ich denke das ist dann doch ein kleeeiiiner Unterschied...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, klar ist das ein Unterschied.

Und es scheint die Situation zwischen Euch und der Frau ohnehin verfahren.

Aber das sind alles weitere Dinge, die nur eine Art Rahmen oder Hintergrund zur konkreten Situation im Feld bilden, den wir hier nicht einschätzen können. Denn da sind Deine subjektiven Empfindungen, Erlebnisse, Einschätzungen und Vorbehalte die Grundlage.

Was man aber einschätzen kann, wenn man selbst einen Hund hat, der auf heranstürmende Hunde ohne Leine nicht sowieso mit Begeisterung reagiert und deshalb nur dann abgeleint wird, wenn die Annäherung ruhig und friedlich erfolgt und der zweite Hund im Einflussbereich seines Halters ist:

Dass so eine Situation einfach "nicht geht".

Ein Hund, der nur "meistens" abrufbar ist, aber das eigentlich nur von einer Person und da auch nicht, wenn er "schon durchgestartet ist" - den sollte man zunächst an der Leine führen und ggfs. ableinen - aber nicht umgekehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm,ich weiß wie Sina ist und sag dann schon vom weiten ,,nicht an der leine,, ( die bleibt zur zeit an der leine ) oder ,,nehmen sie ihren Hund an die leine,,

Die leinenpflicht sollte schlicht einfach drin sein,vorallem NICHT ohne leine das haus verlassen und fertig,es ist blöd gelaufen aber zum glück nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun direkt an dem Weg von unserem Haus ist keine Leinenpflicht ;)

Ja du die lütte könnte auch ohne leine im Fuß gehen, man(n) müsste sie nur unter Kommando stellen bis man sie frei gibt ;)

Ne wie gesagt passiert ist zum Glück nix, ich seh die zwar nach wie vor jeden Tag, sie haben mich btgl. des Vorfalls auch nicht angesprochen*Schulterzuck* wird sich schon Erledigt haben.

Abends geht Menne jetzt eh nur noch mit Leine raus.

Wie gesagt, Schuld an dem Vorfall war def. mein Mann. Ich/Wir sind eig. sehr darauf bedacht Rücksichtsvoll durch die Welt zu gehen, gerade mit so einem Hund wie wir haben legt man da auch aus "Image-Gründen" Wert drauf. Ich musste mich nur auskotzen, mich regen halt einfach die Akita - Besitzer auf, genauso das mein Mann an dem Abend so fahrlässig war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden...

      Das geplante Weidegelände für das Rinderquartett (Lotte, Linus, Ruthie und Zappa) stellte sich bei den Planungen im Vorfeld als zu hügelig für Lotte und Linus heraus, die durch ihre Arthrose eingeschränkt sind. Also planten wir um und haben das passende Gelände für die Vier gefunden, wo sie jetzt sind. Soweit so gut. Als wir uns umhörten, stießen wir auf einen Landwirt, der direkt Feuer und Flamme von der Idee war, seinen Hof in einen Lebenshof umzuwandeln. Für das Quartett war es zwar au

      in Andere Tiere

    • Akita

      Hat jemand Erfahrungen mit dem Akita-Züchter Dragan Dolovac? 

      in User hilft User

    • Scharfes Fressen für den Hund - was passiert?

      Angeregt durch dieses Thema, frage ich mich, was passiert eigentlich, wenn ein Hund so ein scharfes Fleisch zu fressen bekommen würde (durch Diebstahl )? Die Hündin meiner Bekannten frisst nämlich alles, was nicht niet- und nagelfest ist! Letztens hat sie sich vergessenes (fertig gegrilltes) Grillfleisch nachts von der Arbeitsplatte geklaut und verzehrt (nicht wenig!!!!) - den Tag danach gab's nix mehr zu fressen, wollte sie allerdings auch nicht, und mehreren Riiiiiesenhaufen zwei Tage lang!

      in Plauderecke

    • Was unter dem Halsband passiert

      http://www.freedogz.be/equipment/image/data/pdfs/posters_web_DE.pdf

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Tierheim Gießen: PEPPLES, 9 Jahre, Rottweiler - Wesenstest bestanden

      Rottweilerhündin Pepples (geb. 2007) ist eine sehr menschenbezogene und verschmuste Hündin, die Streicheleinheiten stundenlang genießen kann. Andere Hunde hingegen findet sie ersteinmal nicht so gut und hier liegt auch ihr "Handicap", an dem wir intensiv arbeiten. Dabei sehen wir inzwischen richtig gute Fortschritte. Also: Pepples sucht hunde- und rasseerfahrene Menschen, die sie klar anleiten und führen können. Ohne Härte, aber mit durchaus konsequenter Hand. Für Liebehaber dieser Rasse ist

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.