Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hova

Uns bleibt wahrscheinlich nicht mehr so viel Zeit

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Ich bin gerade furchtbar traurig und muss mir das mal von der Seele schreiben :( .

Juma hat schon seit ca. Anfang Jahr vermehrt Probleme mit der Hinterhand, stolpert oder knickt gelegentlich mit einem Bein ein und hechelt auf den Spaziergängen sehr viel.

Seit ein paar Wochen bekommt zusätzlich zum Rimadyl, das er schon längere Zeit hat, auch noch Tramadol. Wirklich besser ist es damit aber nicht geworden und in den letzten zwei Wochen wurde es mit den Hinterhandproblemen immer schlimmer. Am letzten Sonntag und Montag ging er komplett verkrampf und bucklig, knickte er alle paar Schritte hinten ein und konnte keine 20 m mehr gehen. Ich bin dann zum TA gefahren und der hat ihm ein Schmerzmittel verschrieben, das Cortison enthält. Damit ist es fast schlagartig besser geworden. Er konnte wieder fast normal laufen, knickte nur noch selten ein und auch das Hecheln ist viel weniger geworden. Nun soll ich die Dosis langsam reduzieren und ab heute bekommt er nur noch eine Tablette pro Tag.

Heute habe ich beim Spazieren jedoch wieder eine Verschlechterung bemerkt. Er wollte zwar laufen und ging immer voraus, aber er knickte wieder öfter weg und hechelte auch wieder mehr. Ich hatte so gehofft, dass die Probleme nur auf eine starke Entzündung zurückzuführen sind und dass es ihm nach der Cortison-Kur wieder eine Zeitlang gut gehen wird. Anscheinend ist dem aber nicht so und ich es macht mich schrecklich traurig, weil ich spüre, dass der Abschied immer näher rückt :(

Das Schlimme an dem Ganzen ist, dass er vom Kopf her noch total fit ist. Auch in der Zeit, als er kaum noch laufen konnte, war er total aufmerksam, an allem interessiert, hat gut gefressen und freute sich immer, wenn ich die Leine in die Hand nahm. Er WILL noch leben und es tut so unglaublich weh, zu sehen, dass sein Körper nicht dasselbe will :( .

Ich habe in einer Woche Urlaub und wollte eigentlich mit ihm nach Holland ans Meer fahren, aber weil es ihm Anfang der Woche so schlecht ging, habe ich den Urlaub abgesagt. Ich bin zurzeit total erschöpft, das Arbeiten strengt mich wahnsinnig an und eigentlich hätte ich Erholung dringend nötig. Aber wenn Juma in einem so schlechten Gesundheitszustand ist, möchte ich ihn nicht weit ins Ausland schleppen. Ich würde die letzte Zeit mit ihm gerne noch geniessen, aber es gelingt mir nicht, weil ich so traurig bin, dass uns nicht mehr viel Zeit bleibt :( .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Manuela, lass dich umarmen.

Geniesse die Zeit mit dem Buben. Nimm dir trotzdem die Zeit, auch wenn ihr nicht ans Meer fahren könnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, du Arme - ich kenne das von meiner Ronja früher :(

Wünsch euch Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß genau, wie das ist. Vor allem, wenn der Hund noch will! Aber danach geht es leider nicht immer.

Ach Mensch, das tut mir wirklich leid. Ich bin in Gedanken bei euch! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hova,

ich weiß nun nicht, wie alt Juma ist und was er genau hat.

Wir haben einen Opi von 12 Jahren, der Arthrose hat, fast taub ist und nun fangen langsam die Augen an zu versagen.

Er ist aber, wie deiner auch, immer noch lebensfroh. Wir gehen nur noch Mini-Runden mit ihm und Mini sind maximal 15 Minuten im Schneckentempo. Wenn wir lánger gehen, geht er zwar mit, aber wird immer langsamer, stolpert und hat anschließend tagelang Probleme mit Aufstehen und Gehen. Also sind wir dazu übergegangen, mit ihm keine "richtigen" Spaziergänge zu machen.

Vielleicht wäre das für Juma auch eine Option?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herrje - ich kenne das auch. Ich denke an euch - versuch' das Beste für euch aus der Situation zu machen und die gemeinsame Zeit zu genießen. Ist schwer, ich weiß. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist echt schlimm, wenn der Hund noch fit ist vom Kopf her und der Körper kann nicht mehr mit. Mehr als einen :knuddel zum Trösten kann ich dir aber leider auch nicht geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:knuddel Ach, Manuela! Das tut mir Leid, das lesen zu müssen!

Ich wünsch Euch alles Gute! :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure lieben Antworten :kuss: .

@KleinEmma: Juma wird im August 14. Was er genau hat, weiss ich leider auch nicht. Als ich ihn mit 8 Jahren bekommen habe, habe ich ziemlich umfangreiche Abklärungen durchführen lassen (Blutuntersuchungen, Röntgen, CT), da bereits dort leichte Auffälligkeiten vorhanden waren. Es wurde nichts gefunden, aber aufgrund der Symptome tippten die Tierärzte auf Cauda Equina. Schwimmen und Physiotherapie haben ihm bisher immer gut geholfen, aber mittlerweile nützt leider auch das kaum noch etwas :(

Das mit den Mini-Runden habe ich mir auch überlegt und in den Tagen, als es ihm so schlecht ging, natürlich auch praktiziert. Allerdings läuft er halt schon sehr gerne und wenn er wie Anfang der Woche nur ein paar Meter weit gehen kann, um sich zu versäubern, frage ich mich schon, ob er so noch Lebensqualität hat :( . Aber ihn einzuschläfern, würde mir trotzdem wie Mord vorkommen, wenn er ansonsten noch Freude zeigt, aufmerksam und interessiert ist und gut frisst.

Meine erste Hündin hatte einen Lungentumor und bei ihr fiel mir die Entscheidung, sie gehen zu lassen viel leichter. Eines Tages bekam sie nach dem Spazieren kaum mehr Luft und darauf entschied ich, dass es Zeit ist. Als wir beim Tierarzt waren, hat sie sich sofort hingelegt und die ganze Zeit über, als meine Mutter und ich mit dem TA gesprochen haben und er ihr schlussendlich die Spritze gegeben hat, nicht mehr den Kopf gehoben. Es tat zwar furchtbar weh, aber ich war mir damals sicher, dass es der richtige Zeitpunkt war und habe mir später nie Vorwürfe gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Juma hat wahrscheinlich Phen Pred bekommen, oder?

Eigentlich ist das wirklich nur zur Kurzzeittherapie gedacht, allerdings kenne ich mehrere Hunde, wo nur noch das geholfen hat und die es dann zur Langzeittherapie bekommen haben.

Die haben es auch gut vertragen, wobei es wohl schon Fälle gibt, wo es krasse Nebenwirkungen hat.

An deiner Stelle wurde ich mich mit dem TA besprechen und vielleicht versuchen, Juma auf die kleinstmögliche Dosis zu setzen, die ihm noch hilft.

Wenn er "ohne" in einem so schlechten Zustand ist, dass du dir über seine Lebensqualität nicht mehr sicher bist...!

Oder ihr versucht nochmal eine andere Kombi-Medikation, bei meiner alten Hündin mit Spondylose hat in einer schmerzhaften

Phase z.B. Metacam in Kombination mit Novalgin gut geholfen.

Das ist immer auch ein wenig ausprobieren, der eine spricht besser auf ein bestimmtes Medikament an als der andere.

Außerdem schwört z.B. unsere Physiotherapeutin auf eine Blutegeltherapie!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wahrscheinlich HD

      Hallo,   nun hatte ich mir es ja schon eine Zeitlang angeschaut. Wir befolgen strickt die Regeln 5 Min pro Lebensmonat laufen, Treppen tragen, gutes Welpenfutter, nicht fett füttern usw.   Loki zeigte schon sehr bald eine Lahmheit hinten rechts, nach seinem Einzug.  Beim ersten Mal dachte ich mir gut vertreten, beim 2 mal ok evtl. hat er wachstumsschmerzen.   Es wurde aber nicht besser, bin ich erstmal in eine Tierklinik und nicht zu meinem Haustierarzt, da diese auf HD spezialisiert ist.   Der Arzt meinte Röngten, bei der Untersuchung sagte er die Hüfte knackt und springt wohl raus und wenn Hüfte schlecht übers einschläfern nachdenken. Ok der hatte uns gesehen.   Also zum Haustierarzt, der hat heute geröngt nicht in Narkose aber der Zwerg hat auch brav mitgemacht.   Nun habe ich einen Haufen Schmerzmittel und was zum Knochenaufbau bekomme . Bilder meinte er HD sehr wahrscheinlich.   Da ich noch nie wirklich Bilder angeschaut habe wollte ich es euch mal zeigen. Er ist halt erst 4 1/2 Monate, klar kann man nichts aussagekräftiges sagen, aber er hat Schmerzen und Schreit auch manchmal, wenn wir gerade mal 5 min. gelaufen sind.   Also alles in allem sehr unschön für den Zwerg. Er kommt auch schwer hoch aus dem liegen. Er hoppelt auch manchmal, generell liegt er viel auch beim fressen.   Was macht man mit einem so Jungen Hund der schon massive Probleme zeigt?   Wir sind wirklich gewillt ihm ein schönes Leben zu ermöglichen, aber mit dauerschmerzen?   Ich bin selbst Schmerzpatient und weiß wie zermürbend es sein kann und wie sehr man selbst leidet.   Also wenn jemand eine gute Klinik weiß im Raum München, Nürnberg wäre ich wirklich dankbar.   Ansonten bin ich gespannt was ihr zu der Hüfte sagt.     Viele Grüße 

      in Hundekrankheiten

    • Verzweifelt weil wahrscheinlich doch ein zwinger her muss

      Hallo ihr lieben  Ich bin neu hier und gleich ein Anliegen. Wir haben uns für einen Labrador entschieden (Rocky, fast 7 monate) er wohnt jetzt 3 monate bei uns. Wir haben uns von anfang an gegen zwinger entschieden. Obwohl ich auf einen Bauernhof gewohnt habe und es eig nichr anderd kenne das hunde in Abwesenheit im zwinger sind. Also sollte er normal in den garten gehen und wenn wir da sind darf er mit rein. Bei schönen wetter bleibt  er auch noch länger drausen klar gehen wir auch gassi aber das ist ja jetzt nicht  das thema .... unser zaun ist genau an der straße .jeder der hier vorbei geht spricht ihn an ... er freut sich da natürlich .... montag kam ich heim.... und da lag weisgott ein riesen stock im garten der nicht von uns ist weil wir kein baum im garten stehen haben ... manche leute denken echt die können das einfach so machen... meine angst ist eben lass ihb irgendwann mal tot im garten liegen weil irgendjemand gift über in zaun wirft ...was dann dann gebe ich mir die schuld🤔... nun rätseln wir jetzt ob wir eine abgrenzung machen das er nicht bis vorn ran kommt... oder eine laufleine wo er sich nur auf da wiese bewegen kann ... er kann ja nix dafür.. habe auch ein schlechtes gewissen ihn deswegen eig zu bestrafen nur weil doe leute net wissen das man hubde inruhe lässt die im grundstück rumrennen😡 was würdet ihr tut  Sorry wegen den langen text

      in Der erste Hund

    • Eichenprozessionsspinner (wahrscheinlich)

      Hallo,  gestern hat sich meine Gwenn wahrscheinlich mit so einer Raupe angelegt.   Ich habe es erst zuhause entdeckt und der TA meint, dass es eine Art Verätzung sein könnte. Wir haben nicht weiter unternommen und hoffen, dass sich das wieder zurückbildet. Ist vielleicht auch für euch interessant. hier das Bild lg Renate und Gwenn

      in Hundekrankheiten

    • Berner Sennenhund muss wahrscheinlich abgegeben werden

      Hallöle Ihr Lieben Frage mal mehr oder weniger von einer Kollegin aus. Die Schwiegereltern meiner Kollegin sind beide Krank (und betagtes Alter) und haben einen nicht erzogenen 5 jährigen Berner Sennen, den sie zu 90% abgeben werden müssen. Meine Kollegin hat Angst vor Hunden und die Geschwister ihres Mannes können den Hund auch nicht zu sich nehmen. Sie sagen jetzt selber, dass sie sich den Hund hätten erst gar nicht anschaffen sollen. Er sollte das Haus beschützen wenn die Frau alleine ist. Sie wohnen auf einem Dorf und bei der Familie hat der Hund leider einen anderen Stellenwert. Womit ich nicht meine das es generell so ist. Ich weiß das es bei ganz vielen anders ist. Bitte nicht in den falschen Hals bekommen. Er ist nicht aggressiv oder so, einfach keine Erziehung. Nun fragte meine Kollegin mich um Rat. Da ich nur eine kleine Wohnung und Hund habe, kommt es für mich auch nicht in Betracht den Hund zu mir zu nehmen. Da ich aus Tierliebe ein Tierheim nur als allerletzten Ausweg sehen, frage ich ob es jemanden gibt, der wenn es so weit ist, die Möglichkeit hat den Hund zu sich zu nehmen oder mir Tipps geben kann. Ich habe jetzt schon Mitleid mit der Fusselnase. LG Katy

      in Plauderecke

    • Wahrscheinlich mache ich mir jetzt Feinde

      aber sind alle Golden Retriever so langweilig einfach im Umgang??? Ich hab grad die Goldie Hündin von meinen Eltern hier (Vater is im Krankenhaus)und mal wieder fällt mir auf, wie einfach im Umgang, leicht zu beeindrucken und leicht auszubilden sie teilweise im Vergleich zu meinen ist. 5 Minuten nach HTS und ich bekomm sie nich mehr hinter mir weg und brauchte dafür nichmal rot, während ich beim Pflegehund (Terrier-mix) eigentlich ständig rot bräuchte. Beim Clickern super schnell, aufmerksam und mit einer Begeisterung dabei-ich glaub wenn meine Eltern mehr mit ihr in der Richtung machen würden , könnte sie jetzt 1000 Tricks Und für den Dummy apportieren tut sie alles -ohne dass man es je wirklich "richtig" mit ihr trainiert hat. Bei meiner eigenen Hündin hat es Wochen gedauert und wirklich Lust auf Suchen hat sie auch nicht..1-2x dann is aba auch gut..... und Amy sucht ,bringt und fragt mit leuchtenden Augen : Nochmal ?

      in Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.