Jump to content
Hundeforum Der Hund
Die rote Zora

Knubbel auf der Haut, daneben fast kahl, Nyra leckt und knabbert

Empfohlene Beiträge

Keine Angst, ich werde ganz bald zum Tierarzt gehen, weil dieser "Knubbel" sichwer eh rausgeschnitten werden muss.

Aber von Beginn an....

Zuerst dachte ich, was sie da am Hinterlauf hat, ist eine Zecke, war es aber nicht, sondern sah aus wie ein Leberfleck. Beobachten war angesagt.

Blöderweise wurde das Ding runder und "praller", also dachte ich mir, möglichst bald zum Tierarzt, untersuchen lassen, wird sicher rausgeschnitten werden müssen, sieht aus wie ein winziges Mini-Geschwür (ca. 2 bis 3 mm).

Seit gestern leckt sie sich DANEBEN verstärkt, knabbert wild daran herum (aber eben DANEBEN!) und es ist inzwischen eine recht kahle Stelle von ca. 3 x 4 cm entstanden, auf der kaum noch Fell ist. Eben wollte sie wieder anfangen, ich habe es ihr verboten und sie hat es auch sofort in Ruhe gelassen.

Hängt das zusammen?

Die kahle Stelle ist direkt neben dem Knubbel, aber nicht darum herum.

Die Haut an der kahlen Stelle ist gerötet, aber ob vom Knabbern oder so, das kann ich nicht sagen.

Flöhe sind da nicht, aber ich habe gehört, es gibt Grasmilben. Sieht man den Befall?

Habe gestern erst mal Bepanthen drauf gemacht, sie hat es auch nicht abgeleckt, aber die Wirkung ist nun wohl verflogen und es juckt evtl.

Kann man alle Hautsalben für Menschen auch bei Hunden auftragen, solange diese nicht abgeleckt werden?

Übermorgen oder Donnerstag werde ich mal den Tierarzt aufsuchen, stand ja eh auf dem Plan, zum Generalcheck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

könnte ein eingewachsenes Haar sein. Wenn man damit zu lange

wartet entzündet sich der Haarfolikel und die Haare fallen aus.

Hast Du mal ein Foto?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus meiner eigenen Erfahrung: stell es auf jeden Fall dem Tierarzt vor. Ich denke spontan an Mastzellentumor, muss ja nicht sein, aber ich würde es abklären lassen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier mal ein Foto von dem Ding: :o

knubbelbdk3h.jpg

Sieht auf dem Bild viel schlimmer aus als in echt.

Zumindest nässt es nicht, es ist nicht offen, auch wenn es blutig aussieht.

Anfangs dachte ich wirklich, das ist eine vollgesogene Zecke, aber dafür ist es eben an der Basis zu breit.

Ich schätze mal, ich werde morgen direkt damit zum Tierarzt gehen, da will ich nicht warten, bis irgendwas passiert. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab keine Ahnung aber ich drück fest die Daumen.

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das könnte eine Knopfzellengeschwulst sein und wenn ja, sind die meistens gutartig.

Unser Rüde hatte auch mal eine.

Wie uns die Ärztin damals sagte, könne man die mit Kortison behandeln, aber bei unserem Rüden musste sie operiert werden, da Minos als Welpe Demodex-Milben hatte. (Kortison lässt Demodex "explodieren")

Da kam nach der OP auch nie wieder etwas nach.

Lass mal deinen Tierarzt drüber schauen. Ich drücke euch die Daumen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke vielmals für eure Daumen. :)

Ich werde berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke euch auch die Daumen! Ich hoffe du hast einen Tierarzt der dich nicht mit "wir beobachten das" abspeist, sondern operiert wenn er eine Bösartigkeit nicht ausschließen kann. Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erinnert mich an die verstopfte Talkdrüse von Dota. Die ist laut TA völlig harmlos und daran muss nichts gemacht werden.

Allerdings stört die Dota überhaupt nicht, sie leckt weder daran noch daneben.

Drücke die Daumen, dass es harmlos ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Googel mal nach Stielwarze.

Mein Hund hat auch so ein Ding.

Sieht einer Zecke unwahrscheinlich ähnlich (wollten auch schon mehrere Leute spontan entfernen) ist aber mit der Haut verwachsen und solange es nicht wächst auch nicht schlimm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

    • Tipp entzündete/offene Haut

      Hallo, Femo hat (allergiebedingt) offene Stellen an den Ellbogen bzw tendenziell generell an den Beinen, an den so genannten Liegestellen. Wenn er gespritzt wurde (Cytopoint), hört er auf, dort zu lecken und dann wächst es wieder zu.    Habt ihr einen Tipp für eine Salbe o.ä., die helfen könnte? 

      in Hundekrankheiten

    • Pfötchendrama Pt. III - Haut schält sich

      Ihr Lieben,   nach 6 Wochen bestmöglicher Ruhigstellung wegen Krallen- und dann Ballenverletzung an der hinteren linken Pfote darf die Schattenwölfin seit 3 Tagen wieder ein wenig mit ihren Kumpels auf Wiesen toben - und schon setzt sich unsere kleine unendliche Geschichte der Pfotenläsionen fort: diesmal an der vorderen linken Pfote. Nach einem kleinen Parkausflug gestern hat sich dort ein Stück der Ballenhaut abgeschält. Die betreffende Stelle gleicht in Form und Größe etwa eine

      in Hundekrankheiten

    • Wie lange dauert es bis Kortisonsalbe die Haut schädigt/ausdünnt?

      Hallo Leute! Mein Hund hat seit 1,5 Wochen eine Entzündung an einem Zeh. Der TA hat mir eine antibiotische Kortisonsalbe gegeben (1 Gramm Isaderm®-Gel für Hunde enthält als Wirkstoffe 5,0 Milligramm Fusidinsäure und 1,0 Milligramm Betamethason.). Die Stelle (ca. 1 cm groß) ist mittlerweile fast abgeheilt, der TA meinte aber, ich solle das Gel noch 3 - 4 Tage weiter verwenden, bis es komplett abgeheilt ist. Jetzt lese ich im Internet, das Kortisonsalben die Haut irreversibel schädigen können u

      in Hundekrankheiten

    • Knubbel unterm Auge

      Hallo,   ich habe letzte Woche bei meiner kleinen Maus einen Knubbel unter dem rechten Auge entdeckt. Ich dachte zuerst an eine Entzündung der Zahnwurzel oder etwas in der Art, weil dieser Zahn vor vier Jahren abgebrochen ist und gefüllt wurde. Dieser Tierarzt hat das wohl nicht richtig gemacht, wie ich später von meinem neuen Tierarzt erfahren habe, der auch Zahnspezialist ist.   Am Donnerstag war ich beim Tierarzt, er konnte natürlich von außen nicht erkennen was das ist un

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.