Jump to content
Hundeforum Der Hund
LaBruixa

Erste Begegnung mit einem neuen Hund in der Familie

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, :winken:

seit ein paar Tagen lebt bei meiner Familie ein mittelgroßer Mischlingsrüde Melllow aus Spanien und nun planen wir das erste Zusammenkommen mit meiner etwas größeren Spanierin Blanca.

Mellow lebt schon ein paar Jahre in Deutschland und wurde zum Scheidungsopfer, er ist bereits 5-6 Jahre alt und soweit wir es wissen gut verträglich. Mehr wissen wir auch noch nicht... war alles recht spontan, um das Tierheim zu ersparen.

Blanca ist auch ca. 6 Jahre alt und was Hunde betrifft sehr wählerisch.

Mellows Vorgängerin Ronja, heute im Hundehimmel, hat Blanca geliebt. Die beiden haben sich stundenlang geschnäuzelt. :kuss:

Das wäre natürlich auch mit Mellow spitze ;)

Blanca und Mellow sind beide kastriert.

Nun zu meiner kleinen Sorge.

Blanca ist leider nicht sehr sicher im Umgang mit einigen Hunden und überlässt es lieber uns. Bei normalen Spaziergängen weiß ich mittlerweile ziemlich genau, bei welchen Hund es gut geht und bei welchen nicht.

Wenn ein Hund recht steif steht, Schwanz hoch, Ohren auf... dann würde Blanca (wenn ich mich nicht führe und aufpasse) ausrasten...

Kommt ein Hund wedelnd, fiepend, fröhlich an ist es kein Problem, wobei auch hier muss ich sehr auf die Körpersprache von Blanca achten... manchmal schlägt sie um.

Sie geht immer sehr vorsichtig vor, legt sich hin, Ohren lieber mal nach hinten. Aber wehe wenn der steife Hund zu nah kommt, dann ist der Vulkan geweckt.

Blanca ist ein Leinenhund, da sie einen mehr als ausgeprägten Jagdtrieb hat. Von der Leine kann sie nur, bei konsequenter Beschäftigung durch uns. Futtersack, Ball, Angel etc.

Sie hat in unserem Umfeld ihre Freunde und in einem kleinen eingezäunten Park um die Ecke wo die Hunde toben, dort geht es innig zu.

Doch hat sie auch ihre Spezies, wo ich die Anspannung im Hund sehe, auch wenn der andere 2 Häuserecken weiter steht... hier ist wirklich Obacht geboten.

Aber Blanca kann sich Mellow nun mal nicht aussuchen und Mellow hat wohl auch keine Wahl :), daher würde ich gerne von den Profis hier im Forum Anregungen erhalten, wie wir es am besten machen können.

Wir dachten an eine neutrale Umgebung im Wald, damit schon mal das Revier ausgeschlossen wird.

Blanca reagiert positiv, wenn ich Menschen und deren Hunde überschwänglich begrüße, ich denke auch Mellow könnte das Sicherheit geben, wenn wir alle positiv aufeinander zugehen.

Wir "Menschen" wollten vorher schon mal Mellow willkommen heißen, damit Mellow und Blanca den Geruch kennen lernen können, ohne direkt aufeinander zu treffen.

Er ist im Moment noch sehr zurückhaltend und wir werden ihn erst mal eine Woche ankommen lassen, bevor wir die Zusammenführung wagen.

Was sollten wir noch beachten? Was sollte auf keinen Fall passieren?

Wir würdet ihr es anstellen?

:winken: :winken:

post-6519-1406422119,39_thumb.jpg

post-6519-1406422119,5_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och, sind das zwei Hübsche! Dass da nun eine gewisse Anspannung in euch herrscht, kann ich mir gut vorstellen.

Neutrale Umgebung ist schon mal gut.

Nach deiner Beschreibung, würde ich es folgendermaßen machen:

Mit zwei Autos irgendwo in die Natur fahren, die Hunde ausladen und zügig, ohne großartig herumzutrödeln und ohne die Hunde an der Leine Kontakt herstellen zu lassen, losmarschieren. Also direkt aus dem Auto raus und laufen, laufen, laufen. An der Leine zunächst, auf gleicher Höhe aber mit zwei Meter Abstand. Flotten Schrittes.

Und dann seht ihr ja, wie sie sich verhalten.

Wenn sich die Hunde neutral verhalten, die Leine ohne groß Aufhebens während dem Gehen abklicken und weiterlaufen.

Meiner Erfahrung nach löst ein "in Bewegung bleiben" mögliche Spannungen hervorragend oder lässt gar nicht erst welche aufkommen.

Dann würde ich mal ne schöne große Runde drehen, um die beiden schon mal positiv aufeinander einzustimmen, indem eine gemeinsame, schöne Gassierfahrung im Hundekopf hängen bleibt.

Ich wünsche euch, dass es mit den beiden klappt! Versucht, Ruhe auszustrahlen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Edit: wollte gerade schreiben und seh Gabi1980 hat Alles schon gesagt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es genauso machen wie meine Vorschreiberinnen beschrieben haben nur mit einem kleinen Unterschied.

Ich würde die Hunde nicht nebeneinander laufen lassen, sondern hintereinander.

So wie du es beschreibst, ist Blanca diejenige, die sehr genau auf die Ausstrahlung des anderen Hundes achtet.

Setzt man die 2 dann nebeneinander, könnte es ihr schon zuviel sein, weil der andere Hund zu nah ist.

Setzt man Blanca anfangs nach hinten, hat sie in Ruhe die Möglichkeit, Mellow, der vorne läuft, zu beobachten. Mellow wird sich dann evtl. anfangs versuchen umzudrehen, aber durch zügiges Gehen dürfte er das recht schnell lassen.

Dann, wenn die erste Spannung raus ist, kann man auf Abstand nebeneinander gehen und dann Schritt für Schritt weiter verfahren, immer natürlich mit der Beobachtung auf die Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließe mich Gabi an, und möchte zu Astrid noch hinzufügen, dass es sehr auf den Hund ankommt, ob er/sie es mag wenn jemand vor oder hinter ihm geht.

Higgins zB wird irre, wenn ein Hund hinter ihm gehen würde, den er nicht kennt.

Lemmy wird grantig, wenn ein Hund VOR ihm geht, den er nicht kennt.

Butch will eh immer hin, egal wo der Hund ist :D

Von daher - ich glaube, nebeneinander aber mit beiden Menschen zwischen den Hunden wäre die bessere Wahl. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nur aus meiner Erfahrung heraus sprechen, Freddy und wenn Minos auf wen Neues trifft, dann praktizieren wird das so wie von mir beschrieben. Jedes Mal auch erfolgreich.

Aber wie du so schön schreibst, jeder Hund tickt anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Vorschläge.

Ich werde mir mal Gedanken machen zu den beiden Taktiken machen.

Ich meine Blanca würde verunsichert, wenn ein Hund hinter ihr laufen würde...

Mellow kenne ich halt noch nicht, schwer einzuschätzen.

Wir lernen ihn morgen kennen, vielleicht ergeben sich hieraus schon leichte Tendenzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich weiß noch wie es bei uns war als Fee an Nana gewöhnt wurde. Wir haben das damals auch so gemacht, dass wir erst einmal eine Riesen-runde mit den Hunden gegangen sind. Nana die neu war vorn und dann Fee hinten. Wir haben den Abstand beim gehen langsam verkleinert. Das Laufen war super. Dann sind wir in unseren Garten mit Nana gegangen, beide Hunde an der Leine und es gab keine Probleme. Dann wurden im Garten die Leinen abgemacht und es lief gut. Wir hatten damals den Fehler gemacht, da es sehr heiß war und Wasser zwar in zwei Näpfe zu machen und weit von einander wegzustellen, aber Fee die Hündin die schon lange und immer bei uns war, verteidigte ihre Resource und ging auf Nana los. Es sah schlimm aus, aber die Hunde waren nicht wirklich verletzt, Nana hatte einen Kratzer am Bein und Fee fehlte ein Haarbüschel. Wir Menschen sind sofort eingeschritten. Wo bestimmt manche sagen, das dies nicht gut ist. Wir haben aber intuitiv gehandelt. Dies wäre vermeidbar gewesen. Beim nächsten Mal würde ich es anders machen mit den Wasser.

Jetzt leben die Beiden seit fast 2 Jahren friedlich beisammen. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gabi hat schon alles geschrieben, alles andere würde ich spontan und aus dem Bauch heraus entscheiden wenn ihr vor Ort seid

Ich hoffe die beiden werden sich mögen :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

ich wollte doch noch von der ersten Begegnung berichten.

Blanca hat sich soo über die Family gefreut, dass Mellow direkt freudig mit begrüßt wurde und Mellow war wohl auch direkt der Meinung: "nettes Mädel".

Also wir los in den Wald, bei strömenden Regen ;-) Hundis beide ihren Spaß!

Im Anschluss gemeinsamens Spielen im Haus, alles kein Problem. Selbst als Mellow keine Lust mehr hatte, die Kommunikation zwischen den beiden stimmte und schließlich lagen beide völlig erschossen in den Ecken ;-)

Da hab ich mir wohl mehr Kopf gemacht, als bei den beiden nötig gewesen wäre.

Danke noch mal für eure Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Eine schrecklich nette Familie

      Wir dachten uns, @warj und ich machen mal eine Neuauflage von den Huskies (leider inzwischen ohne Malamuten) on tour. Hier seht ihr das Fusselchen und die herzallerliebste *hust* Verwandtschaft. Jeder hat so seine Talente.   Süß sein:   Auch süß sein (und noch geduldig die Launen der Damen ertragen):   Die Sittenpolizei:   Das Image pflegen:   ... und manch einer hat viele Sonderbegabungen. Wirklich, unendlich viele!  

      in Hundefotos & Videos

    • Kläffen bei Begegnung mit anderen unkastrierten Rüden

      Hallo,   aus unserem kleinen Terrier ist inzwischen ein toller Hund geworden, der sowohl im Freilauf wie auch in Haus und Garten meistens sehr gut hört. Er verträgt sich auch mit den meisten Hunden - nur Welpen und sehr junge Hunde kann er nicht leiden und auch mit mehreren unkastrierten Rüden hat er Probleme. Das äußert sich so, daß er an der Leine ziehend kläffend in Richtung des anderen Hundes springt.  Wenn wir dann an den anderen ein paar Meter vorbei sind, ist er wieder der

      in Aggressionsverhalten

    • Familie zu einem Hund überzeugen

      Hallo! So ich bin jetzt 16 und wünsche mir einen Hund seit ich denken kann, schon immer war ich von den Pelzigen Freunden begeistert. Und meine Eltern eigentlich genau so (vielleicht nicht ganz so wie ich) jetzt habe ich schon öfters das Thema angesprochen aber sie sagten immer nein, den Grund weiß ich nicht. An dem Geld und der Zeit liege es nicht (komme gleich dazu). Kurzzeitig hatte ich meine Eltern fast soweit, dann hat sich ihr denken aber von null auf hundert geändert. Ich bin für ein ha

      in Der erste Hund

    • Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

      Hallo Liebe Hunde-Freunde! Mein Mann, meine 14 jährige Tochter und ich wollen uns unseren Traum erfüllen, und einen Hund anschaffen. Mein Mann und ich sind beide Berufstätig, können es uns jedoch so einteilen, dass rund um die Uhr jemand bei dem Hund ist. Wir hatten aber beide noch nie einen Hund und somit auch keine Hundeerfahrung. Gewünschte Eigenschaften wären: •Sollte nicht ständig beschäftigt werden müssen •Sollte mit 3 Stunden Auslauf pro Tag ausgelastet und nicht unterforde

      in Der erste Hund

    • Mischling Husky u. weißer Schäferhund, geboren 21.06.2017 in Neuwied: Wo steckt Sagas (bzw. Camis) Familie?

      Liebe gesuchte Unbekannte,   leider haben wir es in der Welpeneinzugsaufregung letztes Jahr verpasst, über die Herkunftsfamilie direkt den Kontakt zu euch zu suchen: zu euch, die ihr Sagas Geschwister zu euch genommen habt. Das haben wir schon manchmal bitter bereut, denn wir sind sehr, sehr neugierig, was aus der Familie und besonders den Wurfgeschwistern unserer kleinen Wilden geworden ist! Und vielleicht geht es euch ja genau so wie uns und ihr erkennt euch bzw. eure Fellnasen im Fo

      in Wurfgeschwister

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.