Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melzner

Mindestalter für Hunde ausführen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

weiß jemand (ist ggf. wohl je nach Bundesland verschieden) etwas Genaues über ein Mindestalter für das Ausführen von Hunden? Man müsste wohl unterscheiden ob es eine gesetzliche Grenze gibt oder ob die Hundehaftpflicht bei Schadensfällen nicht bezahlt. Und bei den Hunden wird dann wohl auch noch nach Größe/Gefährlichkeit unterschieden, was ich bisher so gehört habe. Mich interessiert speziell Rheinland-Pfalz, aber andere Bundesländer sind für andere hier bestimmt auch von Interesse.

Ich meine jetzt ausdrücklich nicht, ob man es für sinnvoll hält, ab welchem Alter ein Kind/Jugendlicher einen Hund alleine ausführt, das würde eine endlose Diskussion geben, meiner Meinung nach muss das jeder selbst wissen, abhängig von Kind, Hund und Spazierweg ... ;)

Grüße aus der Eifel

Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag Deine Versicherung .

Es ist (bei uns 12)

Vom Hund hängt es Nicht ab,das müsst ihr entscheiden.

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo black jack,

Danke für Deine schnelle Antwort. Das mit der Versicherung mag unterschiedlich sein. Aber ich glaube kaum, dass irgendwo in diesem Lande ein 12-jähriger mit einem so genannten Kampfhund spazieren gehen darf. Wo ist übrigens bei uns?

Grüße aus der Eifel

Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ba-Wü :) mit Liste Hunden magst Du recht haben.

Ich finde es super wie du dich vorher schon reinhängst !

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Rolf,

ich ging davon aus, das Du auf NRW Seite der Eifel wohnst! ;)

Bei uns in der Gemeinde bzw im Kreis ist es so das Kinder unter 18 Jahren nicht mit 20/40 Hunden laufen dürfen! Also alles über 20 kg Körpergewicht und 40 cm Körperhöhe! Alles was darunter liegt darf ab 14 Jahren alleine geführt werden.

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Meine Kinder dürfen grundsätzlich nicht mit unseren hunden gehen, da die manchmal eine komische Eigendynamik ergreifen. ;)

Meine Älteste darf mit einzelnen Hunden gehen. Sie ist fast 15 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Diana,

das sind dann ja ganz schön strenge Regeln in NRW, wenn ein Kind nicht mal mit einem Hund raus darf, der z.B. kleiner als ein Kaninchen ist. In Rheinland-Pfalz habe ich nur gelesen, dass es für "gefährliche Hunde" Vorschriften gibt.

Grüße aus der Eifel

Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte nochmal betonen meine große"kleine" ist 1,73 wiegt ca 53 Kilo und ist seit 6Jahren in Hundistan :).

Arvid der RS ist echt ein Engel .Meine "kleinen" können ihn

auch gut führen aber nur wenn mein Mann oder ich dabei sind.

Ich glaube du wirst schon die richtige Wahl treffen.

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, leider muss ich Dir da recht geben.

Es ist nervig und blöd. Meine Kinder sind vom ersten Lebenstag (ok, seitdem sie damals die KH verlassen haben) mit Hunden zusammen!

Meine Jüngste führt den Hund meines Mannes besser wie er selber in der Unterordnung auf dem Hundeplatz.

Sie ist 8 Jahre alt!

So sind mittlerweise die Verordnungen. Es nervt und ist sehr anstrengend!

Selbst ich muss noch einige Prüfungen vorweisen, da ich beruflich als Gassi-Service arbeite!

So ist das leben! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Berlin darf einen gefährlichen Hund ( Listenhund oder per Verhalten ) nur ausführen wer mindestens 18 Jahre alt ist und die Sachkunde und Zuverlässigkeit nachweisen kann (SKN und sauberes Führungszeugnis).

Bei allen anderen Hunde gilt die Fähigkeit ihn zu führen ohne Altersbegrenzung.

Als 4fache Mutter und immer Mehrhundehalter habe ich dies sehr verschieden und je nach Hund und Kind individuell gesehen.

So durfte meine eine Tochter bereits mit 6 Jahren 2 Kleinhunde gleichzeitig angeleint ausführen, mit 14 Jahren bereits einen Rottweiler-DSH-Mix mit brisanter Vorgeschichte und mit 16 Jahren resozialisierte sie einen Rottweiler fast eigenständig ( nur mit Beratung).Diese Tochter ist heute die Zwergschnauzer-Fraktion unserer Familie.

Eine andere Tochter ging bereits mit 12 Jahren sehr verantwortungsbewusst mit einem Riesenschnauzer spazieren, später auch mit mehreren.

Bei einer anderen Tochter hatte ich oft Bedenken und sie durfte erst mit 14 Jahren alleine angeleinte Riesenschnauzer ( einzeln ) ausführen ... und hat heute selbst einen Bullterrier.

Meinen Sohn habe ich nur im absoluten Notfall und unter strengen Auflagen mit einem Hund vor die Tür gelassen.

So verschieden wie die Kinder sind, so verschieden sind die Situationen in die sie kommen können.

Wieviel Vertrauen ist gut, wieviel Kontrolle nötig, wieviel Sicherheit angebracht?

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ja so ist es...

Und ich finde es nicht doof..Allerdings eben andersrum...

Zum Schutze der ausführenden Kinder eben...

Ich wüsste nämlich gerne, wieviel soganannte Beissvorfälle sich vom ausgehenden Hund unter der Führung von Kindern ereignet haben...

Ganz ehrlich...

Ich tippe auf fast NULL...

Ich persönlich sehe das Problem nämlich nicht darin daß KIND HUND NICHT FÜHREN könnte , sondern eher darin, daß KIND HUND NICHT SCHÜTZEN kann... :(

Für Kind und Hund sind meiner Meinung nach die ach so lieben Hunde der "Der tut Nix -Nachbarn" die wirkliche Gefahr... :wall:

Echte, schon bekannte Beisser oder sonstige "Problemhunde" gehen doch meist nicht ungesichert und schon gar nicht mit Kindern auf die Strasse...

Mein Adrenalin geht auch heute nur im Angesicht der "Der Tut nix-Fraktion" hoch...

Den Rest meistern wir hier problemlos ;) ...:whistle

Aber Gesetze sind in einer Demokratie halt nun mal da, um befolgt zu werden...

Da kommen wir alle nicht drumrum ;)

LG petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...