Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
ufi

Schwellung am Hinterlauf

Empfohlene Beiträge

ufi   

Gestern Abend habe ich diese Schwellung bei Luise (Finjas Schwester) am Hinterlauf entdeckt. Da es auf den Fotos eigentlich nur zu erahnen ist, möchte ich es noch ein bißchen beschreiben. Die Schwellung ist kreisrund und vielleicht so groß wie ein 2 €-Stück. Sie fühlt sich an, wie wenn wir uns eine dicke Blase gelaufen haben und drauf rumdrücken. Man hat so ein bißchen den Eindruck, man verschiebt was flüssiges. Ich weiß gar nicht, was an der Stelle sein soll. Ich dachte erst sowas wie Schleimbeutel, aber wäre es dann nicht eher am Gelenk? Hämathom schließe ich eigentlich aus, weil das fühlt sich doch eher hart an. Ihr Herrchen schloß ein Lipom aus, weil das kannte er wohl von einem früheren Hund, das ist wohl auch eher hart. Der Hund läuft einwandfrei, kein Humpeln oder so und reagiert auch nicht empfindlich, wenn man drauf rumdrückt.

Heute morgen war es wohl noch ein bißchen mehr geschwollen.

Hat jemand eine Idee, was das sein kann?

Ich hoffe, man kann ein bißchen was erkennen auf den Bildern.

post-25675-1406422174,54_thumb.jpg

post-25675-1406422174,62_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   
(bearbeitet)

Soweit ich das auf dem Bild richtig "verorte", befindet sich die Stelle am Sprunggelenk.

Für ein Lipom (wie Du schon vermutest), wäre es eine unübliche Stelle.

Als Laie würde ich es dem Gelenk zugehörig erachten. Ist die Stelle warm oder zum. wärmer als am Gegenbein?

Ich könnte mir am ehesten einen Austritt von Gelenksflüssigkeit vorstellen. (Ursachen wären noch zu erforschen - könnte durch Überlastung, Vererbung oder mechanischen Einfluss von aussen verursacht sein) ähnlich einer Galle beim Pferd. Das würde mir zumindest die Druckunempfindlichkeit erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jumanji   

Das nennt man eine Kurbengalle und kommt von der Sprung Gelenk beuge sehne scheide. Kommt sowohl an der Aussen- als auch Innenseite vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ufi   
Soweit ich das auf dem Bild richtig "verorte", befindet sich die Stelle am Sprunggelenk.

Für ein Lipom (wie Du schon vermutest), wäre es eine unübliche Stelle.

Als Laie würde ich es dem Gelenk zugehörig erachten.Das war ja auch so meine erste Idee, aber es ist nicht direkt am Gelenk, ich weiß nicht so richtig, was da sein soll. Ich fühle da auch keine Sehne oder so.

Ist die Stelle warm oder zum. wärmer als am Gegenbein?Nein

Ich könnte mir am ehesten einen Austritt von Gelenksflüssigkeit vorstellen.Das hört sich nicht nett an (Ursachen wären noch zu erforschen - könnte durch Überlastung, Vererbung oder mechanischen Einfluss von aussen verursacht sein) ähnlich einer Galle beim Pferd. Das würde mir zumindest die Druckunempfindlichkeit erklären.

Da wir in 1,5 Wochen in Urlaub fahren, wird es auf jeden Fall vorher nochmal tierärztlich abgeklärt, wenn es sich nicht bessert. Ich dachte nur mal, vielleicht weiß ja auch jemand was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   

So "unnett" sollte sich das nicht anhören ;) !

Ist ja nicht so, dass Gallen untherapierbar sind...nur müsste abgeklärt werden, woher sie genau kommen, denn je nachdem, sieht die Behandlung unterschiedlich aus.

Einem Urlaub sollte aber dennoch nichts im Wege stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ufi   

Danke erstmal für Eure Denkanstöße.

Was macht man den bei solchen Gallengeschichten und woher kommen die? Da kenne ich mich ja jetzt gar nicht mit aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jumanji   
(bearbeitet)

Naja, woher kommt eine Sehnenscheidenentzuendung beim Menschen..? Ueberlastung Diese Art Galle tritt gern bei jungen Pferden auf, wegen Überlastung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ufi   

Dazu wollte ich nochmal was schreiben: laut TA ist es doch ein Lipom, anfangs fühlen die sich wohl doch auch weich an und verhärten sich erst mit dem weiteren Verlauf. Solange es beim Laufen nicht behindert, was wohl irgendwann der Fall sein kann, wenn es größer wird, muß nichts gemacht werden.

Galle schloß er aus, weil die läßt sich wohl durchdrücken, heißt, sie taucht dann wohl auf Druck auf der anderen Seite des Beines auf.

Überlastung ist nach wie vor ausgeschlossen. Durch arbeitstechnischen Zeitdruck hat Herrchen zur Zeit eher weniger als zu viel gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Peachy14   

Hallo ufi 

Wie hat sich den der Bobbel bei deinem Hund entwickelt?

Meine DSH Hündin hatte vor einem Jahr Ehrlichiose und Anaplasmose  von Zecken. Seit dem reagiert sie sehr oft in den Sprunggelenken mit solchen Schwellungen wie bei deinem Hund.

Sie sind mal stärker und mal schwächer ausgebildet. Meistens nur links manchmal auch beidseitig. Die TA s und Homöopathen vermuten eine allergischeigene Reaktion.... Aber so genau kann es keiner sagen. 

Gibt es noch jemand der sowas schonmal gesehen hat? 

Hier sind noch Bilder von den Sprunggelenken 20170127_172940.jpg.20c4d0f6b1f47b3519fa23b7e15da127.jpgScreenshot_20170621-080406.png.997fd23f9246684d28e7c7447e2369e6.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×