Jump to content
Hundeforum Der Hund
Paula-Lu

Welche Hundepension soll ich nehmen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir wollen Anfang Juli eine Woche in Urlaub. Ohne Hund.

Ich habe drei Pensionen zur Auswahl.

1. älteres Ehepaar mit altem Schwarzwaldhaus, innerorts mit eingezäuntem Garten (ca. 300 qm?). Sie nehmen maximal drei Hunde und die dürfen mit ihm Haushalt leben. Selber haben sie eine kleine Mix-Hündin, die wohl immer mit dabei ist. Die Besuchshunde schlafen im Erdgeschoss im Wohnzimmer, wenn notwendig schläft einer der beiden Menschen bei den Hunden. 1x am Tag Spaziergang, ansonsten dürfen sie in den Garten.

Manko: Wir könnten nicht ausprobieren, ob es funktioniert, weil sie voll haben bis zu unserem Urlaubstermin.

2. Hundepension mit großen Zwingern im Untergeschoss des Wohnhauses. Hunde "leben" in den Zwingern, werden 2x am Tag spazieren geführt und dürfen ansonsten oft (keine Ahnung wie oft und wielange tatsächlich) in den riesigen Garten. Der ist bestimmt 1000 qm groß und sehr gut eingezäunt. Ich habe vergessen zu fragen, aber als wir da waren, waren 5 oder 6 Hunde in den Zwingern.

Wir könnten vorher testen und eingewöhnen.

3. Hundepension in altem Schwarzwaldhaus, geführt von älterer Dame. Sie hat selbst 3 Hunde, die bei ihr in der Wohnung im EG leben. Die Besuchshunde sind im OG in separater Wohnung in echt großen Zimmern (nach Verträglichkeit zusammen) mit eigenem Zugang von außen und dürfen nicht in ihre Wohnung. Sie hat ein großes Grundstück, im Bereich vor der Eingangstür dürfen die Besuchshunde zusammen mit ihren rumrennen, hinter dem Haus ist ein Bereich nur für die Besuchshunde eingezäunt. Je nach Verträglichkeit handhabt sie das dann. Besuchshunde sind viel draußen und es wird sich regelmäßig mit ihnen beschäftigt. Aber wer will das überprüfen...ah ja und wir können bzw. sollen vorher mehrmals kommen zum eingewöhnen, auch mal über Nacht. Als wir gestern da waren, war eine Dalmatiner Hündin dort zu Gast, mit der Bobby sich sofort gut verstanden hat. Die ist in besagtem Zeitraum auch da und es die beiden kämen dann zusammen in ein Zimmer.

Bin jetzt am Grübeln. Familienanschluss wie in 1. wäre mir zwar am liebsten, aber die fehlende Gelegenheit zum ausprobieren lässt mich davon abkommen. Ist mir irgendwie vom Bauchgefühl zu riskant.

Am besten gefällt mir eigentlich 3. (auch vom zwischenmenschlichen her) aber ich bin sooooo unsicher..... Mein Hund Bobby kommt ja aus der Tötung in Mallorca und hat Probleme mit dem alleine bleiben (wurde mir so gesagt, er würde Sachen zerstören). Aus diesem Grund sind wir bis jetzt erst bei 15 Minuten alleine im Haus bleiben angelangt, was aber problemlos klappt. Im Auto bleibt er stundenlang problemlos allein.

Für welche würdet Ihr Euch entscheiden? Es war beim Besichtigen von allen dreien immer wunderschönes Wetter und dann sieht immer alles toll aus. Aber wenn es eine Woche dauerregnet? Dann lässt doch keiner die Hunde stundenlang raus und die versauern dann in ihren Zwingern/Zimmern? Angeblich gäbe es dann bei allen Beschäftigung drinnen. Ich glaub das nicht so recht... und würde einerseits am liebsten Zuhause bleiben, aber ich habe Mann und Kindern versprochen, dass wir eine Woche wegfliegen, bevor unsere Tochter in die Schule kommt.

Sorry für den Roman

LG

Ilka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich mit meinem Hund würde mich wohl für Variante 1 entscheiden, weil der Hund im Alltagsleben eingebunden ist und es sich so schön familär liest.

Trotzdem würde mich Variante 3 deshalb nicht abschrecken. Klingt auch gut.

Wenn es Dir wichtig ist, dass Du vorher ausprobieren kannst, ob Dein Hund sich dort wohlfühlt und dann mit einem besseren Gefühl Urlaub machen kannst, dann nimm doch Variante 3. Zumal Dein Bauchgefühl ja auch zu dieser Pension tendiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ohne nachzudenken variante eins, nummer zwei wäre für mich sofort draußen und nummer drei aufgrund der alleineseine problematik auch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade, dass nicht so viel Zeit (bzw. nicht mehr möglich) zum Ausprobieren ist. Variante 1 klingt am besten - wenn die Versprechungen stimmen. Variante 3 klingt auch gut, vor allem, weil Du auch vorher ausprobieren kannst.

Um für solche Situationen gerüstet zu sein, geht mein Fricco 1x die Woche auf einen Bauernhof, wo Tagesbetreuung und auch Übernachtbetreuung angeboten wird, Zeitraum nach Bedarf. Dadurch kennt er fast alle Hunde, die dort wechselnd betreut werden. Ich kenne die Betreuungsperson(en) dadurch auch schon länger, und weiß, dass es keine leeren Versprechungen sind, was mit den Hunden gemacht wird.

Variante 3 der von Dir beschriebenen Betreuungsmöglichkeiten klingt genauso wie das, wo Fricco 1x pro Woche hingeht, vom Gefühl her würde ich sagen, das ist sicherlich gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich für Pension 3 entscheiden. Da passen doch alle Voraussetzungen.

Darauf achten würde ich bei allen in Frage kommenden Pensionen, dass die Betreiber eine Erlaubnis nach §11 des Tierschutzgesetzes vom Vet-Amt besitzen und somit gewerblich Hunde halten dürfen.

Ebenso würde ich nach einer Betriebshaftpflicht fragen und ob im Falle eines Falles ein TA 24 Stunden zur Verfügung steht.

Das wären für mich erst mal die wichtigen sachlichen Fakten. Entscheiden sollte man dann aber auf jeden Fall nach Sympathie und der Einschätzung, ob die Betreuer ihren Job wirklich ernst nehmen, die Hunde immer im Auge haben und einen Blick dafür haben, wenn es einem Hund nicht gut geht oder er krank ist.

Positiv finde ich, wenn ein Hund vorher Zeit bekommt, einen oder mehrere Probetage zu absolvieren. Dies ist für den Betreuer auch wichtig, wenn er einschätzen muss, ob der Hund in seine Gruppe passt.

Weniger schlimm finde ich, wenn ein Hund nicht 24 Stunden am Tag Familienanschluss hat und z.B. die Mittagspause und die Nachtruhe mit einem oder mehreren anderen Hunden alleine verbringt. Zum Entspannen und ausruhen kann das manchmal fast besser sein, als wenn ein Hund in einer fremden Wohnung abends mit anderen Hunden neben dem Fernseher liegt und somit vielleicht gar nicht ausreichend zur Ruhe kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Eure Meinungen.

Es ist noch eine vierte Möglichkeit hinzugekommen. In der Hundeschule war ein Aushang von einer Dame ganz in unserer Nähe, die immer nur einen Pflegehund nimmt und der dann auch mit in der Familie lebt. Da gehe ich am Montag hin zum anschauen. Wenn dort alles ok ist, würde ich zuschlagen, weil es auch von der Entfernung her am nächsten ist.

Der Pension mit der Zwingerhaltung habe ich bereits abgesagt.

LG

Ilka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na dann drücke ich die Daumen, dass es mit der Dame klappt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...