Jump to content
Hundeforum Der Hund
Die rote Zora

Verhalten gegenüber "niederen" Lebewesen

Empfohlene Beiträge

Also für Schnecken hat sich meiner noch nicht interessiert. Die sind wohl selbst ihm zu langsam ;)

Bienen, Hummeln und Wespen hat er einen Heiden Respekt. Da kann es sein, dass 38kg Hund einer Wespe den Knochen / das Abendessen überlässt :D

Auf Spaziergängen zeigt er mir Eidechsen an (und jagt sie auch manchmal). I'm Urlaub hat er uns Blindschleichen und eine Kreuzotter gezeigt. Letztere war zum Glück mit einigem Abstand...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Schnecken ist hier vermutlich auch noch keiner getreten :think: Allerdings ist Lemmy schon mal in einen Hundehaufen getreten und der Blick war sehr deutlich angeekelt. Er ging dann auch eine Weile auf drei Beinen - daher vermute ich, dass glibberige Dinge unter den Pfoten eher Meidung auslösen :D

Higgins aber hat definitiv keinen Respekt vor fliegenden niederen Lebewesen - selbst nach dem dritten Wespenstich schnappt er noch nach denen! :Oo

Und Lemmy auch, fällt mir ein. Der wurde aber auch noch nicht gestochen (also nicht beim Zuschnappen) . Fliegen killt er mit Freude und Erfolg, auch da keine Achtung des Lebens. ich glaube, dazu sind Hunde doch zu egoistisch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

ich glaube, dazu sind Hunde doch zu egoistisch :)

Jepp, meine Worte :)

Kleine Säugetiere würde Duman "achten", wenn sie nur nicht immer fliehen und den anderen Trieb triggern würden...

Allerdings hat der beim Laufen auch schon kleine Hunde übersehen und ist einfach drüber marschiert... Und dann guckt er blöde: "Häh? War was? Ach, ein Hund."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry für OT zurück an Skita:

Nein, leider nirgends irgendetwas zu finden! *heul*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Also für Schnecken hat sich meiner noch nicht interessiert. Die sind wohl selbst ihm zu langsam ;)

Bienen, Hummeln und Wespen hat er einen Heiden Respekt. Da kann es sein, dass 38kg Hund einer Wespe den Knochen / das Abendessen überlässt :D

Sorry OT, aber Tanis ist ja echt ein ganz eigenes Fruechtchen. :)

Holly tritt auch nicht auf Schnecken. Froeschen weicht sie entsetzt aus, Flugmonster interessieren sie nicht und fremde Haeufchen werden angeekelt groesstmoeglich umschifft..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Echt? Weil mir wurde gerade erst erzählt, dass ein Hund nicht drauf tritt, weil er mal eine lange an der Pfote kleben hatte und davon total angeekelt war.

Was ich auch gut verstehen kann.

Ja, echt! :D

Vielleicht war die Nacktschnecke im Ballenbereich eingeklemmt, nur vom Drauftreten bleiben die nicht "kleben". War mehrmals live dabei. :D

Dota legt es nicht darauf an, auf Schnecken oder andere Lebewesen zu treten, gibt sich aber keine große Mühe, um es zu verhindern. Die tritt auch schon mal in einen Haufen. :Oo

Meine verstorbenen Hunde sind auch immer sehr elegant, um Schnecken und Haufen gelaufen, da war ich direkt neidisch. Zum natürlichen Repertoire eines Hundes scheint es jedenfall nicht zu gehören. Es sei denn, Dota ist die große Ausnahme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er mal wieder trödelt, dann muss nur eine Hummel neben ihm auffliegen und *husch*legt er einen Gang zu :D

Es ist mir lieber, er macht einen Bogen um die Brummer als dass er mal gestochen wird.

Er unterscheidet jedoch zwischen gefährlichen Insekten und harmlosen, wie Fliegen. Nach denen schnappt er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Die tritt auch schon mal in einen Haufen. :Oo

Schlaeft sie bei dir im Bett? :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bääh!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Narkose

      Hallo,    Johnny wurde heute kastriert . Ich möchte hier bitte nicht über die Gründe diskutieren & seid euch sicher ich habe mich lange informiert & abgewogen.    Meine Frage zielt eher auf die Nachwirkungen der Narkose .  Er wurde um 8:30 in Narkose gelegt . Wir durften dabei bleiben bis er eingeschlafen ist . Ich sollte ihn um 12 wieder abholen . Ich war um 11 wieder da & durfte ihn auch schon mit nehmen ... Die TA-Helferin sagte noch :"Er ist ein ziemliche

      in Gesundheit

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

    • Unverständliches Verhalten

      Hallo ihr lieben und zwar bräuchte ich mal dringen einen Rat. Wir haben einen 1 Jahr alten rüden Rasse hm schwer zu sagen da er aus Rumänien stammt und wir nicht definieren können was alles in ihm drin steckt ist auf jeden Fall Knie hoch könnte ein Jack Russell - parson mit drin sein aber zu 100% wissen wir es eben nicht.  Seit einem halben jahr haben wir von meiner stiefschwester eine 2 jährige jackrusselmischlings Dame aufgenommen. Die 2 sind ein Herz und eine Seele bis vor 2  Monaten der rüde

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.