Jump to content
Hundeforum Der Hund
Die rote Zora

Verhalten gegenüber "niederen" Lebewesen

Empfohlene Beiträge

Also für Schnecken hat sich meiner noch nicht interessiert. Die sind wohl selbst ihm zu langsam ;)

Bienen, Hummeln und Wespen hat er einen Heiden Respekt. Da kann es sein, dass 38kg Hund einer Wespe den Knochen / das Abendessen überlässt :D

Auf Spaziergängen zeigt er mir Eidechsen an (und jagt sie auch manchmal). I'm Urlaub hat er uns Blindschleichen und eine Kreuzotter gezeigt. Letztere war zum Glück mit einigem Abstand...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Schnecken ist hier vermutlich auch noch keiner getreten :think: Allerdings ist Lemmy schon mal in einen Hundehaufen getreten und der Blick war sehr deutlich angeekelt. Er ging dann auch eine Weile auf drei Beinen - daher vermute ich, dass glibberige Dinge unter den Pfoten eher Meidung auslösen :D

Higgins aber hat definitiv keinen Respekt vor fliegenden niederen Lebewesen - selbst nach dem dritten Wespenstich schnappt er noch nach denen! :Oo

Und Lemmy auch, fällt mir ein. Der wurde aber auch noch nicht gestochen (also nicht beim Zuschnappen) . Fliegen killt er mit Freude und Erfolg, auch da keine Achtung des Lebens. ich glaube, dazu sind Hunde doch zu egoistisch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

ich glaube, dazu sind Hunde doch zu egoistisch :)

Jepp, meine Worte :)

Kleine Säugetiere würde Duman "achten", wenn sie nur nicht immer fliehen und den anderen Trieb triggern würden...

Allerdings hat der beim Laufen auch schon kleine Hunde übersehen und ist einfach drüber marschiert... Und dann guckt er blöde: "Häh? War was? Ach, ein Hund."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry für OT zurück an Skita:

Nein, leider nirgends irgendetwas zu finden! *heul*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Also für Schnecken hat sich meiner noch nicht interessiert. Die sind wohl selbst ihm zu langsam ;)

Bienen, Hummeln und Wespen hat er einen Heiden Respekt. Da kann es sein, dass 38kg Hund einer Wespe den Knochen / das Abendessen überlässt :D

Sorry OT, aber Tanis ist ja echt ein ganz eigenes Fruechtchen. :)

Holly tritt auch nicht auf Schnecken. Froeschen weicht sie entsetzt aus, Flugmonster interessieren sie nicht und fremde Haeufchen werden angeekelt groesstmoeglich umschifft..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Echt? Weil mir wurde gerade erst erzählt, dass ein Hund nicht drauf tritt, weil er mal eine lange an der Pfote kleben hatte und davon total angeekelt war.

Was ich auch gut verstehen kann.

Ja, echt! :D

Vielleicht war die Nacktschnecke im Ballenbereich eingeklemmt, nur vom Drauftreten bleiben die nicht "kleben". War mehrmals live dabei. :D

Dota legt es nicht darauf an, auf Schnecken oder andere Lebewesen zu treten, gibt sich aber keine große Mühe, um es zu verhindern. Die tritt auch schon mal in einen Haufen. :Oo

Meine verstorbenen Hunde sind auch immer sehr elegant, um Schnecken und Haufen gelaufen, da war ich direkt neidisch. Zum natürlichen Repertoire eines Hundes scheint es jedenfall nicht zu gehören. Es sei denn, Dota ist die große Ausnahme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er mal wieder trödelt, dann muss nur eine Hummel neben ihm auffliegen und *husch*legt er einen Gang zu :D

Es ist mir lieber, er macht einen Bogen um die Brummer als dass er mal gestochen wird.

Er unterscheidet jedoch zwischen gefährlichen Insekten und harmlosen, wie Fliegen. Nach denen schnappt er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Die tritt auch schon mal in einen Haufen. :Oo

Schlaeft sie bei dir im Bett? :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bääh!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verhalten dem 2. Hund gegenüber

      Hallo.. Wir haben seit 13 Jahren eine Mischlingshündin bei uns.. Seit 3 Tagen nun einen 9 Wochen alten Chihuahua/ Shi tzu Mischling (Rüde).. Bisher hab ich den Eindruck,dass es ganz gut läuft..spielversuche gab es ganz kurz auch.. keiner der beiden aggressiv.. Leckerlie geben zeitgleich klappt.. Aber das schlafen  🤔  Also es haben beide ihre eigenen Decken..der kleine liegt aber scheinbar lieber bei der Hündin (ist ja verständlich) Sie hat ihn 2 Tage auf ihrer

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Scheinträchtigkeit - Verhalten und Dauer

      Hallo zusammen, der Titel sagt schon worum es geht aber gerne möchte ich noch ein bisschen ausholen 🙂 Und Achtung, ich habe Schwierigkeiten mich kurz zu fassen! 😛  Was haltet ihr vom Verhalten für "normal" während einer Scheinträchtigkeit? Oder habt ihr ähnliche Erfahrungen?  Unsere frühere Hündin hatte in der Zeit nie so ein extrem verändertes Verhalten. Die meisten mit denen ich spreche kennen so was auch nicht und finden es höchst merkwürdig... Da habe ich mich schon durch einig

      in Junghunde

    • Auffälliges Verhalten

      Hallo Zusammen,   ich wusste ehrlich gesagt keinen passenden Titel. Mir ist bei unserem Multi-Mix ein Verhalten im Freilauf (besser gesagt im Verhalten gegenüber einem Hund) aufgefallen, das mir persönlich nicht gefällt. Bereits zu Hundeschulzeiten brach das mal durch, wurde mir aber mit „penetrante Spielaufforderung“ und später  „schnell überforderter Junghund“ erklärt (wir mussten sogar teilweise den Platz vorübergehend verlassen, weil es im „Spiel“ sonst eskalierte). Habe natürlich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aus Tierheim mit aggressivem verhalten

      Hilfe! Habe mir vor 4 Monaten eine 4,5 jährige hundin (spitzmischling, knie hoch) aus dem Tierheim geholt. Ich bin 20 und das ist mein erster Hund. Leider ist sie ein Problem Hund, und vom vorherigen Besitzer nicht gut behandelt worden(eingesperrt, isoliert). Jedenfalls habe ich einen guten Draht zu ihr gehabt, dachte ich. Doch durch ihre fehlenden sozialen Kompetenzen ist es schwierig sie zu verstehen. Außerdem versucht sie immer zu schnappsen oder sich selbst in den schwanz zu beißen

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.