Jump to content
Hundeforum Der Hund
Die rote Zora

Verhalten gegenüber "niederen" Lebewesen

Empfohlene Beiträge

Schlaeft sie bei dir im Bett? :so

Normalerweise nicht, es kommt aber vor. :D

Davon abgesehen, passiert das auch sehr selten, ich latsche selber öfter rein (nehme meine Schuhe aber nicht mit ins Bett, falls die Frage aufkommen sollte). ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Der mit den Schuhen war gut :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, weit öfter schmeißen sich Hund ganz gezielt und mit wälzender Inbrust in Kot und schlafen trotzdem im Bett. ;)

Aber hier geht es ja um Rücksichtnahme der Hunde gegenüber "niederen Lebewesen" wie Insekten.

Ich muss schon sagen, mein Hund hält da wenig von. Dota tritt nicht nur gelegentlich auf Schnecken. Sie schnappt auch noch nach lästigen Fliegen, Mücken oder Bremsen und zeigt keinerlei Gewissensbisse, wenn sie eine dabei erwischt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich denke, weit öfter schmeißen sich Hund ganz gezielt und mit wälzender Inbrust in Kot und schlafen trotzdem im Bett. ;)

Kommt schonmal vor bei uns, ja :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zumindest Schnecken sind für Mali schon gleichgestellte Lebewesen, habe ich so den Eindruck. :D

Er beschwichtigt sogar, wenn eine Schnecke die Salami offensichtlich für sich beansprucht... bis zu einem gewissen Grad zumindest .. Irgendwann reichts ihm dann auch und dann wird halt geteilt. ;)

Draufgedappt ist er bisher glaube ich noch auf keine :think:

18431747ln.jpg

18431748uy.jpg

18431749yk.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Odin hat keinerlei Respekt 'niederen' Lebewesen gegenüber. Der frisst Spinnen, jagt Fliegen, Wespen, Bienen und es kommt auch öfter mal vor, dass er sich in Schnecken rein legt. Das Geschleime bleibt dann natürlich schön im Fell hängen und ich darf zusehen, wie ich es wieder raus bekomme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es soll auch Hunde geben, die stolpern über eine Weinbergschnecke, beschnuppern die dann, erschrecken sich, weil ih, das lebt und klebt und brummeln dann tagelang Weinbergschnecken (und schonmal einen Stein) an....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner beschnüffelt Weinbergschnecken auch immer, aber ich glaube, bei denen wundert er sich nur, wie niedlich die aussehen - im Vergleich zu den Afrikanischen Riesenschnecken, die ich halte und die er sich immer angucken kann, wenn das Terra sauber gemacht wird. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jannis guckt nicht wo er lang läuft, der Depp, der hat heute einige Schecken überrollt, während ich mir die größte Mühe gebe im Slalom drumrumzulaufen.

Mausi lässt an ihre zarten Pfötchen keinen Schneckenschleim, da hüpft sie eher drüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sie schnappt auch noch nach lästigen Fliegen, Mücken oder Bremsen und zeigt keinerlei Gewissensbisse, wenn sie eine dabei erwischt.

Das Gleiche hier... :Oo

Besonders Motten. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Narkose

      Hallo,    Johnny wurde heute kastriert . Ich möchte hier bitte nicht über die Gründe diskutieren & seid euch sicher ich habe mich lange informiert & abgewogen.    Meine Frage zielt eher auf die Nachwirkungen der Narkose .  Er wurde um 8:30 in Narkose gelegt . Wir durften dabei bleiben bis er eingeschlafen ist . Ich sollte ihn um 12 wieder abholen . Ich war um 11 wieder da & durfte ihn auch schon mit nehmen ... Die TA-Helferin sagte noch :"Er ist ein ziemliche

      in Gesundheit

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

    • Unverständliches Verhalten

      Hallo ihr lieben und zwar bräuchte ich mal dringen einen Rat. Wir haben einen 1 Jahr alten rüden Rasse hm schwer zu sagen da er aus Rumänien stammt und wir nicht definieren können was alles in ihm drin steckt ist auf jeden Fall Knie hoch könnte ein Jack Russell - parson mit drin sein aber zu 100% wissen wir es eben nicht.  Seit einem halben jahr haben wir von meiner stiefschwester eine 2 jährige jackrusselmischlings Dame aufgenommen. Die 2 sind ein Herz und eine Seele bis vor 2  Monaten der rüde

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.