Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dog

Clickertraining Fahrradkorb

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich hab es letztes Jahr schonmal erwähnt, dass mein Hund es gar nicht leiden kann, wenn ich ihn auf weiteren Touren im Fahrradkorb mitnehme. Seine Körpergröße, sein Alter und auch sein gesundheitlicher Zustand (Herzklappenfehler), lassen aber nichts anderes zu, ich würde ihn nie im Leben nebenher laufen lassen.

Tja, nun ist es aber so das er sich nach wie vor furchtbar aufregt, wenn ich ihn da rein setze und losfahre- Ich bin das ganze wohl falsch angegangen, ich dachte mir, je weniger Zirkus ich darum mache, umso normaler kommt es bei ihm an.

Ich hab es schon langsam aufgebaut, also erst reinsetzen, dann das Rad mit dem Hund im Korb schieben, dann irgendwann mal losfahren. Wenn ich schiebe geht es, dann schimpft er nicht. Aber wehe, wenn ich aufsteige und losfahre. Dann wird geschimpft was das Zeug hält, er macht mich noch zum Stadtgespräch :D

Jetzt hab ich mir überlegt, ihm diese Sache mit Clickertraining näher zu bringen, damit er es nicht mehr so doof findet. Um meine Nerven geht es mir gar nicht, aber es tut mir für ihn leid, dass er seinen Logenplatz gar nicht genießen kann.

Gibt es Ansätze, wie ich das Training am schlausten aufbauen kann? Ich hab mir zwei Clicker und Supertolle Leckerlies gekauft, die es auch nur bei diesem Clickertraining gibt. Einen Clicker, hab ich mir überlegt, mach ich mir vorne am Lenker dran, damit ich auch während der Fahrt clickern kann, denn da genau liegt ja sein Problem.

Danke für das durchlesen dieses Romans schonmal, für Ansätze und Vorschläge wäre ich dankbar :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal hier findest Du ganz viel zum Clicker, wie man anfängt und auch was damit alles machbar ist

Anstelle des Clickers kannst Du auch ein Markerwort nutzen.

Die Frage ist, wie Du es während der Fahrt mit der Belohnung / dem Verstärker machen willst. Selbst wenn eine verbale Belohnung okay wäre, wenn Du den Hund hinter der im Korb hast, hast Du keinerlei Blickkontakt zu ihm, das wird schwer werden.

Ich würde es da eher mit konditionierter Entspannung versuchen und in diesem Fall diese mit einer Decke/Unterlage verbinden, die Du dann in den Fahrradkorb legen kannst, dazu noch ein Entspannungssignal parallel zur Decke aufbauen mit dem Du ihn im Notfall herunter fahren kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde statt dem Clicker ein Markerwort einführen. Vor allem beim Fahrradfahren ist das so einfach sicherer. Als "Wort" kannst Du natürlich auch Geräusche machen (Zungenschnalzen etc.). Das Wort konditionierst du gleich wie den Clicker: *kick* -Leckerchen *klick* - Leckerchen usw.

Ich finde deinen Aufbau ganz gut. Wenn schieben sicher funktioniert und sich Hundchen pudelwohl fühlt, kannst du das Fahrrad auf Sitzhöhe schieben, dann evtl. bei Aufsteigbewegungen (noch nicht aufsteigen) und wenn das wunderbar klappt, mit der Stange zwischen den Beinen laufen (!). Wenn das geht, mal unauffällig aufsitzen, dann einen Meter fahren usw. Wenn Du es in Minischritten aufbaust, müsste es funktionieren. Am Schluss muss man noch die Dauer im Korb ausbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

:D

Jetzt hab ich mir überlegt, ihm diese Sache mit Clickertraining näher zu bringen, damit er es nicht mehr so doof findet. Um meine Nerven geht es mir gar nicht, aber es tut mir für ihn leid, dass er seinen Logenplatz gar nicht genießen kann.

Gibt es Ansätze, wie ich das Training am schlausten aufbauen kann? Ich hab mir zwei Clicker und Supertolle Leckerlies gekauft, die es auch nur bei diesem Clickertraining gibt. Einen Clicker, hab ich mir überlegt, mach ich mir vorne am Lenker dran, damit ich auch während der Fahrt clickern kann, denn da genau liegt ja sein Problem.

:

Hast du denn schonmal mit dem Clicker gearbeitet ?

Kennt der Hund das?

Du musst das ja auch erstmal konditionieren, damit du es dann fürs Fahrradtraining nutzen kannst...

Ich glaube ich würde in deinem Fall auch eher mit einer anderen Methode ausprobieren. halt etwas das entspannt, die Sache schmackhaft macht und den Streß nimmt, zb einen Kong zum Ausschlecken und/oder was zum kauen.

Sonst bist du die ganze Zeit am clickern und/oder baust blöde Verhaltensketten ein...

Ich persönlich finde es immer etwas schwierig (nicht unmöglich) den Clicker für etwas einzusetzen, wo der Hund etwas nicht tun soll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit ihm hab ich noch nichts geclickert, ich denke er kennt es auch nicht. Was leckeres zum kauen hab ich auch schon versucht, interessiert ihn keine 2 Minuten, dann regt er sich wieder auf. Und wenn ich ihm was zum spielen wie den Kong oder sonst ein Spieli reinlege, wirft er es raus, wie so ein kleines Kind seine Rassel aus dem Kinderwagen :D

Deswegen hatte ich die Idee, ihm den Korb mit Hilfe des Clickers ganz langsam schön zu füttern und ihn darauf zu konditionieren. Die erste Zeit dürfte ich natürlich nicht schnell fahren, wenn ich noch ein Auge und die halbe Konzentration auf meinem Hund haben muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schon gesagt, das wirkliche Problem wird das belohnen/verstärken sein, wenn Du Deinen Hund hinter Dir im Fahrradkorb hast.

Schieben wäre wohl eh am Anfang angesagt - wenn Du nicht sogar noch weiter "hinten" anfangen musst -, aber irgendwann wirst Du ja auch das Tempo steigern wollen und dann wird es schwer den Hund hinter Dir für richtiges Verhalten zu belohnen bzw. das richtige Verhalten zu verstärken.

Wenn Du nen Bastler kennst, der Dir eine Art Leckerlie-Plumps Maschine basteln kannst, bei der Du vorne am Lenkrad nen Knopf drückst und hinten im Korb kommt ein Leckerlie ankommst, dann wäre das ne Option. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mit ihm hab ich noch nichts geclickert, ich denke er kennt es auch nicht. Was leckeres zum kauen hab ich auch schon versucht, interessiert ihn keine 2 Minuten, dann regt er sich wieder auf. Und wenn ich ihm was zum spielen wie den Kong oder sonst ein Spieli reinlege, wirft er es raus, wie so ein kleines Kind seine Rassel aus dem Kinderwagen :D

Deswegen hatte ich die Idee, ihm den Korb mit Hilfe des Clickers ganz langsam schön zu füttern und ihn darauf zu konditionieren. Die erste Zeit dürfte ich natürlich nicht schnell fahren, wenn ich noch ein Auge und die halbe Konzentration auf meinem Hund haben muss.

Die Idee ist ja auch nicht verkehrt.

Zum "schön füttern" brauchst du aber den Clicker nicht....

Nur wenn du ihn als Marker(bestätigen für gutes Verhalten) benutzen willst..und da seh persönlich für einen Anfänger die Schwierigkeit des genauen Timings, vor allem wenn man dabei noch mit Fahrradfahren und Verkehr beschäftigt ist.

Musst du halt ausprobieren....Ich sag ja nicht, dass es nicht geht, sondern nur dass es etwas komplizierter werden kann...

Kong nicht zum Spielen, sondern zum Ausschlecken...

Das ding kann man prima füllen zB mit Leberwurst, Joghurt , Hüttenkäse, Nassfutter oä. Im Sommer kann man ihn auch einfrieren...

Da ist Hund ne Zeitlang mit beschäftigt.

Gibt auch son Sprühzeug, das hält aber nicht so lang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein gefüllter Kong wäre nochmal einen Versuch wert, mal sehen ob er den auch über Bord wirft ;) Ein Signalwort müsste dann aber eins sein, dass man im Alltag nicht so oft nutzt und das schnell mal gedankenlos dahin gesagt ist, damit es seine Wirkung nicht verliert, oder? Da muss ich mir mal was überlegen.

Eine Decke ist im Korb drin, vielleicht sollte ich die mal mit in die Wohnung nehmen zum üben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, ich habe jetzt mal angefangen zu clickern :yes: Ich würde sagen, wir sind auf einem guten Weg, auch wenn es noch ein langes Stück Arbeit ist, vor allem für den Kleinen.

Ich werde in den nächsten paar Tagen/Wochen einen anderen Korb etablieren, um nochmal ein Stück weit von vorne anzufangen, damit er den Korb durchweg positiv verknüpft. Der neue Korb steht im Moment noch in der Wohnung, mit der Decke die da zukünftig rein soll.

Ein Entspannungswort habe ich jetzt auch endlich gefunden, sonst hab ich sooooooooooo eine Phantasie, aber dafür hab erstmal eine Zeitlang überlegt :D

Gestern habe ich ihn mal in den Korb rein gesetzt, in ganz entspannter Atmosphäre, habe ihn gestreichelt und leise das Wort immer wieder gesagt. Ich würde sagen, er war dabei entspannt, er hat sich ganz ruhig hingelegt und hat sich über das streicheln gefreut :yes: Die Trainigszeit habe ich erstmal kurz gehalten, mal sehen wann er soweit ist, dass ich das steigern kann.

Was meint ihr, ist das ein gangbarer Weg? Wie würdet ihr den Übergang, also wenn der Korb aus der Wohnung auf's Fahrrad wandert, gestalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was meint ihr, ist das ein gangbarer Weg? Wie würdet ihr den Übergang, also wenn der Korb aus der Wohnung auf's Fahrrad wandert, gestalten?

Also, ganz ehrlich, für mich wär das alles zu viel. Für mein Empfinden machst du einfach zuviel "Gedöns" um das Thema.

Hund in den Korb und, wenns nicht anders geht, erst einmal das Rad schieben und mit dem Hund etwas reden, oder auch Leckerchen reinstopfen (wenn er ruhig ist). Dann würde ich mich aufs Rad setzen und losfahren. Alles ganz normal. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, je weniger man selber in die Situation "hineininterpretiert" umso einfacher und selbstverständlicher nimmt der Hund es an.

Du möchtest doch sicher diesen Sommer noch mit dem Daggelchen durch die Gegend sausen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Karen Pryor und das Clickertraining

      Für Interessierte, die sich mit dem Clickertraining befassen wollen: http://www.lumpi4.de/wp-content/uploads/2014/02/DOGS_Karen_Pryor.pdf    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kann Clickertraining die Leinenaggression verstärken?

      Hallo,auch ich bin neu hier und habe ein riesiges Problem mit der leidigen Leinenagression. Meine Hündin ist ein Riesenschnauzermix aus dem Thierheim,die das erste Jahr bei mir sehr aufgeschlossen und fröhlich auf andere Hunde reagiert hat.Dann wurde sie zwei mal innerhalb einer Woche von zwei verschiedenen Hündinnen attackiert.Nun ist sie bei Hundebegnungen nicht mehr ansprechbar.Seit einem halben Jahr machen wir Klickertraining bei einer sehr gut ausgebildeten Trainerin. Das hat auch erst gu

      in Aggressionsverhalten

    • Clickertraining sekundär

      Eine Beobachtung, die mir heute abend wieder eingefallen ist nachdem Elliot sich bei Ollie abgeschaut hat, dass er mir seine Leine vom Fußboden aufheben soll: Ich habe mit Elliot geclickert, auf dem Boden lagen drei Spielzeuge, zu einem von ihnen wollte ich Elliot "hinclickern". Damit hat er noch nicht viel Erfahrung und ist noch sehr unsicher dabei. Ollie saß hinter mir, sie konnte Elliot sehen, aber nicht unbedingt seinen Blick zum Spielzeug. Sie fährt ja total auf Clickern ab und es fiel i

      in Lernverhalten

    • Seminar Lernverhalten und Clickertraining, 13. Oktober bei München

      [lh] Veranstalter: Hundesportverein Gröbenzell Anschrift: 82194 Gröbenzell Kontaktinfo: siehe Website Datum: 13.10.2013 Beginn: 9:30 Preis: 30,00 mit Hund, 20,00 ohne Hund Anmeldeschluss: Website: http://www.hsv-groebenzell.de [/lh]Weitere Informationen: Tages-Seminar über Lernverhalten und Clickertraining in der Hundeausbildung mit Dipl.- Biologin Barbara Nitz: Schwerpunkte des Seminars sind gutes Timing, Aufmerksamkeit, Aufrechterhaltung der Motivation, richtige Belohnung und die F

      in Seminare & Termine

    • Fahrradkorb ...

      .....für ein kleinen Zwerghund Der Korb muß am Lenker anzubringen sein Muß nicht sehr groß sein, ab stabil....auch die Halterung Ach ja, wo ich ein neuen Korb im Internet finde, weiß ich schon

      in Suche / Biete

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.