Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Juline

Kläffen im Slalom

Empfohlene Beiträge

Juline   

:)

Das tun ja viele Hunde. Auch Hunde, die sonst eher ruhig laufen.

Warum gerade so besonders ausgeprägt im Slalom?

Habt ihr einen Erklärungsansatz dafür?

Nun habe ich vorhin eine ganz interessante Beobachtung gemacht, weshalb ich wieder über dieses Kläffen bzw. heute Nichtkläffen :holy: nachgedacht habe.

Das Tschuli bellt also seit jeher beim Slalom, egal ob ich sie links oder rechts führe,

egal ob wir parcourlaufend flott unterwegs sind oder nur ganz in Ruhe den Slalom als kleine Einzelübung zwischendurch laufen, egal ob sie allgemein erregt ist oder einen superentspannten, coolen Tag hat.

Im Slalom ist immer Kläffen angesagt, mal mehr mal weniger.

Belohnung für einen gut gelaufenen Slalom war und ist die gleiche wie bei anderen Geräten (ruhiges verbales Lob+Keks), auch im Aufbau damals nur Kekse, nichts allzu Aufregendes. Mit Spieli geworfen oder selbst laut gequietscht habe ich nie, das hätte sie zu sehr hochgepuscht.

Im Rest vom Parcour bellt sie übrigens nicht bzw. nur noch selten, früher hat sie auch im Parcour gebellt, wenn sie zu aufgeregt war oder wenn ich Mist in der Führung gebaut habe.

Inzwischen ist sie beim Training ziemlich gelassen, kann auch gut zuschauen, wenn die anderen laufen.

Nun habe ich kürzlich begonnen, mich seitlich zu entfernen, mit dem Ziel, dass sie das Gerät selbständig läuft. Und siehe da, sobald ich 2 Meter weg bin, ist der Hund still.

Hält Kontakt zu mir mit ihren Sinnen, läuft den Slalom gut und konzentriert, aber sagt keinen Ton.

Kann mir das von den Profis einer erklären?

Ich würde das gerne verstehen.

Ist das bei euren auch so?

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gabyg   

Hi, bei unseren ist das zwar nicht so, aber bei meinen Trainingsteilnehmern habe ich so ein Verhalten auch schon beobachtet. Meist kommt es daher, dass der HF im Slalom durch seine körperliche Nähe sehr viel Druck erzeugt - oft wird der Slalom ja mit Zick-Zack-Handbewegungen angelernt, ganz früh der Hund evtl. noch mit Lecker durchgezogen.

Je selbstständiger der Hund wird, desto weniger wird das Kläffen, das meiner Meinung nach Unsicherheit und Stress ausdrückt. In diesem Fall bist Du ja auf einem guten Weg - ist doch schön, wenn der Hund auf Distanz arbeitet und Du ihm nicht mehr "helfen" musst. Generell sollte der Hund das Gerät aus jedem Winkel heraus annehmen und abarbeiten, da gab es mal ein tolles Video dazu, der HF lag sogar auf dem Boden und der Hund hat den Slalom fehlerfrei gemacht. Finde es nur leider gerade nicht mehr.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

:) Macht Cliff auch:

Er hat es nicht mit Zickzack, Leckerchen oder Druck gelernt. Ich schiebe es immer auf den Arbeitsmodus "volle Konzentration"...beim Longieren macht er es auch und da bin ich weiter entfernt.

Interessante Frage aber, bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   
(bearbeitet)
Meist kommt es daher, dass der HF im Slalom durch seine körperliche Nähe sehr viel Druck erzeugt

Klingt einleuchtend, Stress, Druck, die Nähe/Enge... das das zusammen zu dem Kläffen führt.

Sie kläfft zB auch, wenn ich ihr "im Weg stehe", also einen Wechsel nicht sauber hinbekomme und sie gegen mich läuft oder ich sie nicht flüssig zum nächsten Hindernis führe. Wir sagen dann so dahin, der Hund meckert dich an, aber das ist es glaube ich nicht.

@EMS

beim Longieren kläfft Jule höchstes noch die ersten Runden, bis sie den ersten Dampf abgelassen hat, dann, wenn sie im "Arbeitsmodus" und voll konzentriert ist, schwierige Gangartwechsel macht etc. ist sie still.

Aber auch hier: Kläffen bei Unklarheiten in den Signalen.

Und zudem Kläffen, wenn Mensch ein Spieli mitführt (deshalb sehe ich das gar nicht so gern, diese Aufpuscherei mit der Erwartungshaltung)

Es scheint wirklich bei manchen ein Ventil für Anspannung /Stress zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Mir scheint oft, als wenn die Hunde im Slalom kläffen, weil er sie bremst. Sie stehen unter Dampf und wuerden gerne schneller, aber der Slalom lässt eben keine unbegrenzte Geschwindigkeit zu (egal, wie schnell der Hund ist, geradeaus wäre er schneller).

Ich habe nur mit einem Hund Agility gemacht, der hat nicht gekläfft (obwohl von Haus aus ein ziemlicher Klaeffer), solange kein Spielzeug dabei war. Drum wurde er ausschließlich mit Stimme belohnt ... genau genommen brauchte er auch das nicht, fuer den war einen Parcour laufen die tollste Sache schlechthin. Aber Spielzeug brachte nur Verwirrung und Unruhe, als könne er sich nicht entscheiden, ob nun der Ball wichtiger ist oder noch eine Runde Parcour. Aufgebaut würde der Slalom auch ohne durchführen oder Handzeichen, mit V-Aufbau. So war es sehr schnell egal, wo ich mich befand, das der Hund aus jeder Position selbständig eingefädelt hat.

Ach herrjeh, wenn ich so zurückdenke, das hat echt Laune gemacht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Mir scheint oft, als wenn die Hunde im Slalom kläffen, weil er sie bremst. Sie stehen unter Dampf und wuerden gerne schneller

Das ist ja mal eine klasse Idee. Ja, kann ich mir vorstellen. Sie kläffen ja auch, wenn sie von der Leine gebremst werden.

Erklärt aber nicht ganz, warum sie plötzlich mucksmäuschenstill ist, sobald ich etwas Distanz zu ihr habe, die Stangen bremsen ja nach wie vor.

Trotzdem danke, das ist eine einleuchtende Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×