Jump to content
Hundeforum Der Hund
Loonee

Verbellen von Passanten - Trainingsmöglichkeit?

Empfohlene Beiträge

Soderle, mein eher pflegeleichter, fauler und eigentlich sehr cooperativer Grinseaussie hat nun auch mal ein Problem, das ich gerne mit ihm abtrainieren würde.

Letztes Jahr, ich habs damals schon mal im Klönschnack erzählt, hatten wir einen Einbruchsversuch der dank "Alarmanlage" Balou schon in den ersten Zügen scheiterte. Seit damals ist Balou gerne etwas bellfreudig wenn jemand auf unser Grundstück kommt.

Ich habe nichts dagegen, dass er dann bellt. Wir arbeiteten daran, dass er aufhört wenn ich ihm das sage und wir machten eigentlich auch gute Fortschritte da ich ja im Allgemeinen vorher sehen konnte wenn jemand zu uns kommt und dann entsprechend schon mässigend eingreifen konnte.

Soweit so gut.

Nun ist mir aufgefallen, dass wir Rückschläge erlitten haben. Ich muß dazu sagen: Vom Wohnzimmer aus kann man per Glastür (halb verglast) in den Vordergarten und auf den Gehweg gehen und sehen. Besonders wenn man auf den Hinterpfoten steht. ;)

Ich konnte mir die Rückschläge nicht erklären bis sich folgendes ereignete. Wir saßen beim Abendbrot als der Hund komplett ausrastete. Ich hab ihn zu mir und ins Sitz gerufen, damit er sich beruhigt. Währenddessen sah ich zwei Männer den Gehweg entlang gehen, die versuchten in unsere Fenster zu spähen. Ein zweiter folgte ihnen mit etwas Abstand aber offensichtlich aufholend.

Etwa fünf Minuten später klingelte meine Nachbarin und erzählte mir, dass diese Leute wohl auf unserem Grundstück waren und sich unsere Habseligkeiten ansahen. Die Kinder hatten vom Spielen noch vor der Scheune (10 Meter die Einfahrt runter neben dem Haus) eine Ballpumpe, Roller und Kettcar stehen. Es war am Folgetag Feiertag und sie wollten nach dem Essen noch raus, also durften die Sachen dort auch stehen bleiben, es war ja weit weg von der Straße und von dort auch eigentlich nicht einsehbar! Der Nachbar sah wie der letzte der Drei unsere Ballpumpe bereits in Händen hielt und fragte ihn was er auf einem offensichtlichen Privatgrundstück verloren habe. Darauf gab der Fersengeld.

Wir haben im Nachhinein erfahren, dass diese drei Leute nicht das erste Mal auf unserem und den anderen Grundstücken schnüffelten wobei auch ein Zaun sie wohl nicht abhält.

Balou muß die schon vorher mitbekommen und verbellt haben denn natürlich merkt er wenn sich jemand auf unserem Grundstück befindet.

Ok... die abzuhalten ist eine Sache, aber: Seitdem bellt Balou auch bei jedem, der auf dem Gehweg vorbei geht. Und das ohne Sichtkontakt. Im Allgemeinen bekommt er schon mit das jemand kommt noch ehe wir das sehen.

Habt ihr irgendeine Idee wie ich das auf sanfte Weise wieder in solche Bahnen lenken kann, dass er nur loslegt wenn jemand auf unser Grundstück kommt? Leben findet hier im der Straße zugewandten Teil des Hauses statt, nach hinten hab ich Küche, Bad und Kinderzimmer. Und manchmal häng ich an der Decke wenn er loslegt ohne das ich auch nur etwas geahnt habe... Prinzipiell find ich es auch nach all den Vorfällen und Schilderungen gut, aber bei jedem der hier vorbei geht? Das raubt mir den Nerv. Wir sind ein Luftkurort mit historischer Altstadt. Ich lebe selbst in einem denkmalgeschütztem Fachwerkhaus. Hier kommen einige Leute am Tag vorbei.... ;)

Mir fehlt grad eine zündende Idee da er die Leute ja vor mir wahrnimmt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleiner Nachtrag noch:

Aktuell ruf ich ihn zu mir, lass ihn Sitz machen und sag ihm er soll sich beruhigen. Wenn er das tut und ruhig hält, dann wird er gelobt und bekommt ein Leckerchen.

Das funktioniert bei Frauen und Kindern bestens. Bei Männern jedoch lässt er sich nicht abrufen. No way. (Faszinierend wie er das so gut unterscheiden kann! :) )

Hat den Vorteil das ich schon ein oder zwei Minuten im Vorfeld weiß wer kommt oder vorbei geht:

- Durchdrehen: Männer

- Normales Anschlagen: Frauen

- Anschlagen und Wedeln: Kinder. (Er LIEBT Kinder!)

- Auf den Hinterpfoten balancieren, nicht anschlagen und wild wedeln: Herrchen und die Jungs.

:Oo:kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was macht er bei dir? :)

Aber schon Wahnsinn auf der einen Seite, dass er es wohl schgon öfters mitbekommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir geht er an der Tür hoch und fiept bis ich rein komme. Dann sitzt er vor mir, quietscht und wedelt mir den Boden sauber bis er begrüßt wird. Als ich für drei Wochen in Kur war, letztes Jahr im Februar, hat er laut geweint und mich nass gepinkelt. Ich freu mich schon auf den Urlaub Ende Juli, wenn er für 2 Wochen mit Herrchen allein ist und ich dann wieder heim komme...

Ja, es ist so faszinierend! Ich weiß dank ihm auch schon ein oder zwei Minuten vorher wann die Post kommt, der hört das Auto von weitem, identifiziert es, setzt sich vor das "Postfenster" - der Briefträger reicht mir am Wohnzimmerfenster immer rein - und erzählt wild grummelnd und fiepend das "ER" gleich ein Paket bekommt. (Zu viele Pakete in denen was für ihn mit drin ist. ;) )

Mich störts ja nichtmal sooo sehr wenn er sich sofort rufen und beruhigen lässt aber bei Männern ists es teils so:

Hund liegt im Tiefschlaf schnarchend vor dem Buffet und in der nächsten Sekunde hängt er wie wild geworden an der Decke und kocht vor Zorn. Aber erst seit ca. 1 Woche ehe wir die Typen selbst gesehen haben.

Ich find so faszinierend wie er so sicher auseinander halten kann wer kommt!

Das ist auch so mit Hunden. Er kennt so gut wie alle Hunde und schlägt normal an weil er mit denen im Feld oft spielt. Aber eine Hündin, die nie von der Leine darf da sie abrückt, kannte er nicht. Da drehte er ähnlich ab bis ich zum Frauchen mal meinte ich würd Balou gerne Hallo sagen lassen. Die zwei Hunde haben sich freundlich beschnuppert. Seitdem ist der "Feind" kein Feind mehr sondern nur ein normaler Anschlaggrund. Und normales Anschlagen mit Reaktion auf "Schluß!" oder ranrufen und absitzen lassen können, das ist gar kein Thema!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte an anderer Stelle schonmal geschrieben, wie ich mit Wachbellen umgehe:

http://www.polar-chat.de/topic_105859_2.html

Ihn herrufen finde ich falsch - er teilt dir etwas mit, durch das Herrufen passiert in seinen Augen nicht sinnvolles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi - hilft ja auch, bei uns zumindest. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich les mir das mal durch, danke. :)

Vielleicht hilft mir bzw. uns das ja auch. Wobei er aber wirkt als wärs ihm schnuppe ob ich komm und gucke oder nicht. Bei Männern sieht er rot, da will er einfach nur verjagen. Bei Frauen, Kindern, Post ist das was komplett anderes.

Dennoch, ich werds versuchen. Mehr als nicht klappen kanns nicht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, ich hab mir alles in aller Ruhe durchgelesen und ich werde es so machen. Es klingt sehr schlüssig und ich hoffe, dass Balou - wenn er sieht wie wir mit den "gut zu handhabenden Situationen" umgehen - sich auch beim Bemerken von Männern wieder einfängt.

Das Problem haben wir übrigens nur daheim. Unterwegs ist er ruhig bis lautlos. Daheim redet er sehr viel, er erzählt und kommentiert manche Dinge regelrecht. Kommunikativ wie Frauchen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uff, wir wohnen ja nur in einer Wohnung, allerdings ist diese recht ungünstig gelegen, also offen in den Innenhof und dadurch für die Hunde sehr spannend.

Leider wird bei uns auch viel eingebrochen und ich bin sehr froh meine Hunde zu haben.

Ich habe es so gemacht das ich sie ernst genommen habe, also bei jedem bellen bin ich aufgesprungen, hab am Fenster geschaut was da ist und entweder gesagt „Danke für´s Anzeigen, aber es ist nichts schlimmes“, oder „Danke, ich geh noch mal genauer schauen“.

Wenn sie danach aufgehört haben, super, wenn nicht dann gab es eine Korrektur, denn ich habe schließlich extra geschaut und wenn ich sage das es okay ist, dann ist das auch so.

Mittlerweile wird einmal gewufft, dann schauen mich beide mit großen Augen an und warten auf meine Reaktion. Dann kommt oben genannter Spruch und alles ist gut 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einmal wuffen wenn wer auf dem Gehweg ist und Anschlagen wenn wer den Hof betritt, das wäre für mich perfekt. Aber perfekt wirds eh nie. (Und wär auch langweilig. ;) )

Ich schau mal wie sich das jetzt entwickelt wenn ich so reagiere wie in Hildes Threat beschrieben. Und hoffe, er rafft das und setzt es auch um. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rasseratende Passanten

      Bisher ist mir noch kein Thread zu dem Thema untergekommen, dabei ist es doch manchmal sehr amüsant, was andere Leute so in unseren Hunden zu erkennen meinen.   Beim Husky ist das meist nicht so ergiebig, der wird doch von vielen erkannt oder es kommt irgendwas wie "Eskimohund", "Grönlandhund", "Schneehund", "irgendein Schlittenhund", ... Zumindest vom Breitengrad her ist das in der Regel nah dran. (Vermutlich aufgrund Kasis relativer Kontrastarmut kommt öfters mal ein "Guck mal,

      in Plauderecke

    • Hund schlägt bei Passanten an

      Liebes Forum,   ich oute mich mal als Nicht-Hundebesitzer. Allerdings habe ich ziemliche Schwierigkeiten mit den Hunden in der Gegend und möchte euch um Rat bitten. Jedes Mal wenn ich durch das Dorf in dem ich Wohne spaziere werde ich aus-gebellt. Es sind so 2 bis 3 Hunde welche hinter einem Zaun warten und wenn ich vorbei komme werden sie aggressiv. Das ist besonders nervig, wenn ich früh Morgens zur Arbeit muss oder Abends noch einen Sparziergang mache. Da hätte ich gerne Ruhe u

      in Aggressionsverhalten

    • Anzeigebellen, Anbellen,Verbellen

      Im anderen Thread wurde da ziemlich viel vermischt, dabei gibt es eindeutige Unterschiede. Bei uns ist das z.B. folgendermassen: Hunde werden extrem selten bellend angezeigt, manchmal angebellt, (als Massregelung oder Spielaufforderung) und verbellt noch viel seltener, nur dann, wenn der andere Hund offensichtlich beschädigen will. Ich denke kommunikativ läuft da mehr über Gerüche und Körpersprache,es ist für sie leicht einschätzbar.   Bei Menschen ist die Situation komp

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verbellen und Aggressivität gegenüber anderen Hunden!

      Hallo ihr Lieben, ich bin wirklich verzweifelt und weiss nicht mehr weiter. Meine 4 jährige Hündin kommt mit anderen Hunden einfach nicht klar. Kaum ist ein Hund in Sichtweite bellt und knurrt sie und schmeißt sich in die Leine. Läuft sie frei, rennt sie zu anderen Hunden hin. Wenn es dann zur Konfrontation kommt springt sie den anderen Hund an und zeigt aggressives Verhalten (knurren, bellen) allerdings hat sie noch nie gebissen. Wenn der andere Hund dann kontert kreischt sie, geht aber ni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verbellen

      Hi,    Mein Collie lässt sich in der Pubertät immer neues einfallen. Neuerdings rennt er im Freilauf zu Leuten um sie tüchtig anzubellen und haut dann schnell wieder ab. Ggf auch mal im vorbei gehen.  Jetzt kann nicht jeder Mensch das gut einschätzen und ggf hat auch mal jemand Angst, deshalb stört es mich. V.a. weil der Collie absichtlich bis auf 2 Meter hin geht.  Er lässt sich brav abrufen und zeigt sich im Ausdruck nicht aggressiv. Da mache ich mir keine Sorgen. Bislang w

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.