Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Kenny

Angst nach Unfall

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich wollte mal eure Meinung hören.

Unsere Trixi, siehe links, haben wir seit 1 1/2 Jahren. Wir haben sie damals aus dem Tierheim geholt und wußten deshalb nicht viel über ihren Charakter und Erziehungsstand. In einer Woche feiern wir ihren dritten Geburtstag.

Wir hatten sie noch gar nicht so lange, max. ein viertel Jahr. Wir hatten uns aneinander gewöhnt und ich bin oftmals mit ihr, wenn wir nur kurz zum Wasser lassen raus sind - zwischen den großen Spaziergängen - rausgegangen ohne sie anzuleinen (ich hatte die Leine aber mit, für Notfälle). Natürlich kam der Tag, den sich wohl keiner wünscht. Ich war mit ihr unten, sie lief ein Stück vor mir, muss wohl irgendwas gesehen haben, und lief etwas weg von mir. Ich rief sie ran, aber Trixi ignorierte mich dezent. Also bin ich hinterher gegangen um zu schauen, was sie gesehen hat. Das war jedoch mein Fehler, Trixi sah dieses Verhalten als Start zum Spiel an und rannte los, stoppte wieder, schaute nach mir und lief um die Ecke, bis zur Bordsteinkante. Dann dort das gleiche Spiel. Ein Auto fuhr kurz vor ihr, sah sie und bremste leicht. Im letzten Moment, bevor das Auto an ihr vorbeifuhr, rannte sie los und das Auto traf sie. Eigentlich eher umgedreht, was wohl ihr großes Glück war. Er hielt gleich an, ich war total im Schock. Wir fuhren gleich gemeinsam zur Tierärztin und zum Glück war Trixi nichts außer ein Schock und leichtes Nasenbluten passiert.

Aber seitdem tue ich mich sehr schwer, sie irgendwo unangeleint laufen zu lassen (außer natürlich da, wo keine Autos und so zu finden sind) und sei die Strecke auch noch so kurz.

Dabei hat Trixi viel gelernt, wir haben schon viele Kurse in der Hundeschule besucht und sehr viel dazugelernt, sie reagiert super auf Befehle und auch sonst hat sie sich prima an uns gewöhnt, ist regelrecht anhänglich. Aber ich habe halt das Problem, denn ich sehe sie in diesen Situationen immer vor mir, wie sie gegen das Auto rennt, umfällt, schreit usw. Ich will nie wieder so etwas erleben.

Hilfe, das war ein langer Text, vielleicht liest ihn sich trotzdem jemand durch, und schreibt mir, was ihm/ihr einfällt. :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das ist ja echt ne schlimme Geschicht, ich hätte auch angst das soetwas nochmal geschieht. Viel helfen kann ich auch, gerade weil mein Welpi noch im Folgetrieb ist. Aber würdest du deinem Hund denn vertrauen das er aufjeden Fall zu dir kommt? Dann mach sie doch auch in verkehrsruhigen Gegenden los. Oder halt doch immer etwas Futter bereit und trimm sie auf ein Wort was bedeutet gleich gibts was ganz leckeres, zB gekochtes Hünchenstüch. Und du selbst hast doch schließlich auch daraus gelernt das du ein größerer Reiz sein must und nicht zu ihr hin läufts, schlielich gibt immer der ranghöhere die Führung an, sehr warscheinlich läuft sie dir dann auch nach, wenn nicht gerade ein Kanikel auf der Wiese von Nachbars Garten ist...

LG Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mir ja auch sicher, dass sie hört und mir folgen würde. Denn meine Freundin war ja damals nicht beim Unfall dabei und ist deshalb mutiger als ich, und wenn dann Trixi loslaufen will und man ihr nen deutlichen Befehl zuruft, dann reagiert sie auch dementsprechend. Aber ich selbst habe halt Bammel. Meine Freundin sagt mir ja auch immer, dass ich es versuchen soll, wir haben alle daraus gelernt, und der Hund sollte weitere Chancen bekommen um zu sehen, dass ich ihr vertrauen kann. Aber das sagt sich halt immer einfacher als es letztendlich ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kenny,

führe deinen Hund doch besser an einem Ort wo es keine Autos gibt ohne Leine. Dann bist du sicher das er nicht überfahren werden kann. :holy:Und selbst wenn dann so ein Spielchen entsteht geht das ohne weiter Folgen für den Hund ab. Du als Hundeführer bist für deinen Hund verantwortlich. Du kanst zB. deinen Hund auf freien Feld laufen lassen und das heranrufen üben oder andere Übungen machen die du in den Kursen gelernt hast. Dort kanst du dann die notwendige Sicherheit wieder erarbeiten.

Zum Schluß möchte ich noch sagen, das ich es sehr unveranwortlich halte einen Hund an der Straße frei laufen zulassen.

Gruß Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kenny,

auch ich würde und werde meine Hunde nicht aneiner , sei es auch noch so ruhogen Strasse unangeleint laufen lassen. Ich denke einfach es bleibt ein Tier und plötzlich was in der Nase haben, dort hinten jemanden sehen, oder einfach weil mal in den Kopf steigt, das alles geht so schnell das ich auch nicht so schnell reagieren kann. Hier bei uns gibt esgenügt Bereiche wo keine Autos sind.

LG

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ist klar, daß man sowas nicht nochmal erleben möchte, aber ich verstehe jetzt nicht wirklich, wo das Problem ist. Eigentlich ist es doch klar, du führst deinen $-Beiner angeleint an der Straße und bevorzugst in Zukunft Wälder, Parks, Felder und Wiesen.

Wenn dein Hund so prima auf Kommandos reagiert, dürfte das doch kein Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von beaglaender:

Wenn dein Hund so prima auf Kommandos reagiert, dürfte das doch kein Problem sein.

Das sagt ja meine Freundin auch, aber ich muss mich halt überwinden.

Ich geh auch nicht mit meinem Hund an der Straße unangeleint, so viel Verantwortung besitze ich auch! Aber wenn die Straße viele viele Meter weg ist, hab ich halt gedacht, dass der Hund da frei laufen kann.

Naja, mal sehen, wir haben uns jetzt erstmal ne Schleppleine gekauft. Da hat sie mehr Freiheiten und ich trotzdem die Kontrolle über sie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit der Schleppleine ist eine gute Idee, gibt es denn bei euch genügend Grünflächen? Wir haben das große Glück obwohl wir mit einem RR in Hannover wohnen eine riiiiiesen Wiese, daneben zu haben wo auch andere HUnde sind und von der es nur einen Ausweg mit Straße gibt, die beiden anderen sind harmlos. Falls das jemand kennt: Wir wohnen in Kirchrode, nicht ganz Stadt, nicht ganz Land, mehr so einfamilien Häuser, mit Straßen. Dort lassen wir unseren Hund auch nicht laufen, obwohl er noch einen seeeehr starken Folgetrieb hat und auch zu nichts hinüber rennt, (außer Eichhörnchen, die da kaum Sind). Auf der Wiese im Park, im Wald und in dem Wald mit Fahrrad und Fußwegen (Heißt Eilenreide) lassen wir in immer laufen.

Also musst du deine Situation mal einschätzen. Hast du irgendwo ein großes ungefährliches Gelände? Las in laufen. Hast du irgendwo ein Art Park oder kleinere WIese? Benutz die Schleppleine, zur Sicherheit. Betrachte doch dann das an der Straße gehen als Fußübung, dann vergeht die Zeit für Hund und Herrchen schneller und ihr seid bestimmt bald an einem schönen Ort zum laufen lassen.

Wenn er dochmal wegläuft selbst einen größeren Reiz spielen. Wir sagen Lion (Lie-on nicht Lei-on)immer : Guck mal ein Mäuschen, er weiß zwar nicht was das ist, aber hat immer bei den Löchern im Rasen gerochen und versteht jetzt den Zusammenhang, obwohl er noch nie eine gefangen hat. Aufjeden kommt er immer wie Skippi angesprungen und springt dann wie eine Katze da drauf wo man hinzeigt.

Das sind jetzt natürlich nur Ideen. Vielleicht haben sie ja etttwaass geholfen.

LG Melanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Tipps. Wir haben mehrere Möglichkeiten mit Parks und Wiesen, leider nicht in unmittelbarer Nähe, aber schnell mit dem Auto da.

Wenn wir mal schnell zu Fuß auf ne Wiese wollen, gehe ich meist auf den Sportplatz der Schule; der ist eingezäunt und dann rennen und spielen wir dort wie verrückt.

Ansich hat sich ja alles mit ihr ganz toll entwickelt, ich muss halt für mich selbst lernen, dass ich dem Hund Vertrauen unf Freiheiten lassen muss, bin halt auch noch in der Lernphase, da Trixi mein erster Hund ist.

Gruß

Kenneth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kenneth!

Ich finde es gut, dass Du Dir hier Rat und Mut holst. ;)

Ich kann Dich verstehen, das Du Dir jetzt grosse Sorgen machst und etwas ängstlich reagierst.

Solange Du diese Furcht noch in Dir trägst, wird sie sich wahrscheinlich auch auf Deinen Hund übertragen.

Du solltest mit der Schleppleine arbeiten und auf freier Fläche ohne Autos in der Nähe kannst Du mit vielen Gehorsamsübungen wieder Dein Selbstbewusstsein in Sachen Hund aufbauen und es gibt Dir neuen Mut den Unfall zu vergessen. Auch wird die Bindung zwischen Dir und Deinem Hund noch mehr gefestigt.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute für eine wunderbare Freundschaft zu Deinem Hund. :)

Liebe Grüsse, Bine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.