Jump to content
Hundeforum Der Hund
merle06

Wir haben einen selbstbewussten Welpen

Empfohlene Beiträge

Harte Kausachen : Rinderkopfhaut, Ochsenziemer, Rinderhufe, Geweihstuecke(die halb aufgesaegten), Rinderohren getrocknet mit Fell.

Ich wuerd ruhig auch so 1m Dinger nehmen wie Frau Muecke. ;)

Die kannst du am Anfang gut wegnehmen und sie halten lange. Bei uns gabs die 2mal am Tag fuer 30 Min. zur freien Verfuegung. Danach hab ich sie wieder weggenommen, weil sonst wieder Frust durch Uebermuedung oder falschen Ehrgeiz(Ich MUSS das aber heute noch UNBEDINGT schreddern :wall: ) entstehen kann.

Wenn du gerade im engeren Konflikt-Kontakt bist ( Welpe haengt am Hosenbein, Aermel, attackiert dich) puste ihn einfach mal kraeftig an. :kaffee:

Holly hat sich damals furchtbar erschrocken und mich ganz gross angeschaut, weil sie nichts gesehen hat, sondern nur gespuert. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trogas Wurzel ist gut zum kauen und (jedenfalls die, die ich habe, ziemlich groß) kaum kaputt zu kriegen. Obwohl mein Hund auch Metall durchbeißt (was die meisten ja meiden), wenn es ihn daran hindert, an das Objekt seiner Begierde zu kommen.

An der Wurzel kann er ordentlich kauen. Um sie zwischendurch mal wieder spannend zu machen, wird sowas wie Leberwurst in all die kleinen Löcher gestrichen, dann habe ich meine Ruhe, Hundi ist happy und hinterher müde :)

Zum Rest wurde genug gesagt, Frust aushalten will erlernt werden und er probiert eben aus, wie man im Leben Erfolg haben könnte. Wenn er begreift, dass andere Methoden als austicken besser funktionieren, wird er auch umschalten.

Übrigens finde ich bei solchen Hunden klassische Fährtenarbeit sehr toll, da können sie sich mit aller Macht auf ihr Ziel konzentrieren und begreifen sehr schnell, dass Hampeln irgendwie nicht zum Erfolg führt. Das Gute ist, man kann es jederzeit und überall machen und auch mit zwei Monaten schon starten, die Nase funktioniert ja schon :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Übrigens finde ich bei solchen Hunden klassische Fährtenarbeit sehr toll, da können sie sich mit aller Macht auf ihr Ziel konzentrieren und begreifen sehr schnell, dass Hampeln irgendwie nicht zum Erfolg führt. Das Gute ist, man kann es jederzeit und überall machen und auch mit zwei Monaten schon starten, die Nase funktioniert ja schon :)

Das kann ich absolut bestätigen. Wenn wir vormittags eine Fährte gelegt haben, ist er danach über Stunden friedlich und schläft, und fordert keine Spieleinheiten. Zwar muss er immer noch dabei gebremst werden, aber es wird besser ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...