Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
talis56

Hundepfote angeschwollen

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen,

Unser einjähriger whippet hat folgendes problem. Vor ca. zwei wochen hat er seine rechte Vorderpfote nicht mehr aufgesetzt ist gehumpelt. Der Tierarzt hat die pfote geröntgt, es war nichtszu sehen. Ein kisschen seiner pfote war aber dick und gerötet. Wir dachten er hat sich was reingetreten. Alle zwei tage wurde ein salbenverband angelegt. Es wurde leicht besser und der tierarzt meinte wir sollten es weiter beobachten.Nun ist das kisschen schon wieder dick und er kann nicht richtig auftreten. Wir sind verzweifelt . Hat jemand bei seinem Hund so etwas schon mal gehabt. Unser Kleiner ist richtig traurig er will rennen und toben und kann es nicht. Werde natürlich nochmal zum Tierarzt gehen, abet er scheint ziemlich ratlos. Bin euch für jede antwort sehr dankbar.

talis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde zu einem anderen Tierarzt evtl auch einem Spezialisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mira,

ich komme auch aus Mainz, bin schon sehr lange bei unserem tierarzt und habe bis jetzt immer mich auf ihn verlassen können. Gibt es in Mainz oder Umgebung so einen Spezialisten ? Von jedem tierarzt gibt es immer viele unterschiedliche Meinungen und es ist dann schwer eine Entscheidung zu treffen.

viele grüsse auch aus mainz

talus und linus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde noch einmal zum TA gehen und ihn evtl. um einen Zugsalbenverband bitten. Kann sein, das dein Hund sich eine Granne oder eztwas ähnliches eingetreten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Zweifel würde ich noch einmal nach röntgen lassen.

Einen Haarriß sieht man auf dem Bild nicht immer gleich sondern erst nach ca. 2 Wochen, wenn im Verlauf einer Heilung Umbau-Vorgänge statt gefunden haben.

Ansonsten kann auch eine Sehne (ein Sehnenansatz) ein Gelenk oder sonstiges verletzt sein, das sieht man auf dem Röntgen auch nicht.

Wie auch immer, eine Heilung erfordert leider viel Geduld.

Gute Besserung Deinem Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Talis,

In meinem ersten Leben hatte ich auch einen Whippet, eigentlich waren es ja zwei ;), und Francis hatte ein ähnliches Problem, er setzte die Pfote nicht mehr auf.

Ich konnte nichts erkennen, aber der Doc hat mit der Lupe einen winzigen Haarriss in einem Ballen gesehen. Daraufhin hat er im Ballen "herumgeprockelt", und es kam wahrhaftig aus den Tiefen ein Steinchen zum Vorschein!!! ;)

Gefühlt hat man übrigens nichts, es hat wohl sehr tief drin gesessen.

Danach gab es einen Salbenverband, und alles war wieder gut.

Gute Besserung Deinem Hund :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Louis hatte ich schon mal ein ähnliches Problem und da stellte sich auch heraus, dass es ein Haarriss im Ballen war. Ich konnte es erst erkennen, nachdem ich Louis seine Pfote rasiert hatte und anschließend bestimmt 15 Minuten in lauwarmen Wasser "eingeweicht" habe. Dann musste er einige Zeit mit einem Bootie laufen http://www.uwe-radant.com/epages/64439815.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64439815/Categories/Sonstiges/PfotenschutzPfotenpflege/Booties, was ihm viel Erleichterung verschafft hat und so der Riss gut verheilen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Cassya hatte ich mal ein ähnliches Problem, geholfen hat eine Tierheilpraktikerin, die uns Tarantula gab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.