Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Chrissi591

HILFE ! Jeder ist ratlos

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben :) Ich bin seit einigen Wochen am recherchieren und rätseln was mein 5 jähriger Mischlingsrüde für Eltern und Großeltern haben könnte. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, da er ein Straßenhund war.

Im Pass steht Akita Inu Mischling. Aber bis auf die Fellzeichnung hat er nichts vom Akita Inu. .... doch... sein Wesen :wall::moehre:

Aber das Gesicht ist auf keinen Fall ein Akita Inu. Die Figur könnte auch von einem Akita Inu sein wobei ich mir da nicht sicher sein kann, da ich noch keinen geschorenen Akita gesehen habe :zunge:

Bin gespannt was ihr sagt.

post-37651-1406422353,9_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ohne dass ich deinen Text gelesen habe dachte ich sofort ein einen Akita.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paar mehr Fotos wären hilfreich... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund ? Ist doch Wurst!

Vielleicht hat mal ein Pudel mit gemischt und es wird ein gaaaaanz arg netter Hund.

Mach irgendwelche Eigenarten nicht an eventuellen Rassen fest.

Er ist wie er ist .

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Wesen mache ich nicht an Eigenarten fest sondern an der Art wie er reagiert und "denkt". Maßgeblich ist dafür auch seine Straßenköterkarriere verantwortlich :) Denke da spielt alles eine Rolle. Aber mehr wie Kumpel wird man bei ihm nicht.. Weil er weíß, dass er im Zweifelsfall alles alleine regeln kann. Das war das größte Problem.. Er ist einfach zu Alpha. Aber damit habe ich mich arrangiert. Wegbekommen werde ich das nie wieder, dafür kam er zu lange alleine klar. Höchster hirrarchischer Rang den ein Mensch bei ihm einnehmen kann ist "Freund"

Hab leider nicht so viele :) Aber eins geht noch

post-37651-1406422353,95_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuviel Alpha ?

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne den Text hätte ich auch sofort zum Akita tendiert. Mix natürlich. Vielleicht noch Bardino? Husky? Malamut?

Im Endeffekt ist es doch aber egal.

Ich habe hier auch einen Mix sitzen und kann nur raten was drin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich rate bei Jacki auch noch... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chihuahua. Sieht man doch sofort. :klatsch:

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja klar ist das am Ende egal.. Aber irgendwie interessiert mich das einfach. Ändern tut das nichts !

Das mit dem Alpha erklär ich am besten nochmal.

Am besten mit ein paar allgemeinen Eindrücken. An sich ist Kaito nicht abrufbar. Sobald es um Jagd geht in seinem Kopf, sieht er absolut rot. Dann sieht, hört und reagiert er nicht mehr. Allgemein im Gelände ist Freilauf auch eher ungünstig, da er sich nicht rufen lässt. Hab das einmal probiert ein Jahr nachdem ich ihn geholt habe. Durfte ihn 2 Tage später im Tierheim abholen. Grundsätzlich hat er kein Bedürfnis heimzukommen. Nur wenn die ganzen Hasen und Mäuse an einem Tag einfach schneller sind und er doch Hunger bekommt kommt er nach 3-4 Tagen mal heim. Weil es sowas wie zu Hause nicht gibt. Es gibt einen Platz wo er ungestört ruhen kann. Aber das ist ihm nicht wirklich wichtig. Wenn ich auf dem Land wohnen würde, wäre das kein Problem für mich. Aber ich wohne in einem kleinen Ort, wo es Straßen und Autos gibt, die er gerne gejagt hat und Menschen die Tiere halten, die kleiner sind wie er, die er zum fressen gerne hatte. Er hat sogar mal ein Pferd angeknabbert als ich es das erste mal gewagt habe ihm sein Geschirr kurz abzumachen während er ruhig im Feld lag.

Ich war seeeehr lange mit ihm in der Hundeschule, was aber nicht wirklich was gebracht hat. Da hat er nur Hunde gemobbt und Mäuse gejagt. Während Übungseinheiten hat man gemerkt, dass ihm so kleine Aufgaben einen riesen Spaß machen und er wahnsinnig gerne lernt. Aber wie gesagt. Nur so lange bis es etwas interessanteres gibt.

Der nächste Plan war mich selbst noch interessanter zu machen mit Räucherschinken den er NIE bekommen hat weil er ja so teuer ist. Zu Hause hätte er getötet um einmal daran lecken zu können. Aber selbst diese riesen Reize, die für andere Hunde sehr verlockend sind, sind ihm völlig Schnuppe, sobald im Gebüsch etwas raschelt.

Hatte richtig viele Trainer da, und Hundepsychologen-/therapeuten. Alles was man sich vorstellen kann. Die haben ab und zu mal ein paar Sypmtome in den Griff bekommen wenn er sowiso nichts besseres zu tun hatte. Am Ende hieß es er kenne soetwas wie Rudelverhalten einfach nicht und würde es auch nicht mehr lernen..

Seit ich diese großen Baustellen aufgegeben habe schau ich einfach, dass ich ihn jeden Tag einfach richtig dolle müde mache körperlich weil er sonst nur unter Strom steht den ganzen Tag. D.h er steht ca 30 km am Laufband und die letzten 10km renn ich mit ihm durch den Wald mit 18m Schleppleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Antibiotika per Spritze bekommen, da er die Tabletten wieder ausbricht. Die Spritze würde 2 Wochen wirken. Wir beobachten ihn. Er schläft viel, schwankt beim Laufen, freut sich nicht mehr wenn man heimkommt. Bin total fertig.  Hänge die Laborergebnisse mal an. Vielleicht hätte ja jemand ähnliches erlebt oder gehört und kann mir Tipps geben oder Mut machen. Vielen Dank 

      in Hundekrankheiten

    • Tofu - bin gerade ratlos!

      Hallo zusammen, ich bräuchte mal eure Hilfe   Am WE kommen Verwandte, sie sind zur Pekingsuppe eingeladen. Ich mache die traditionell mit Bio-Hähnchenfleisch.   Nun ist aber der Sohn inzwischen Veganer... alles klar, denke ich, no problemo, mach ich eben Tofu statt Hähnchen und hühnerbrühefreie vegane Gemüsebrühe, der Rest der Suppe ist ja nur pflanzlich... ABER: ich hab noch nie Tofu zubereitet.   Marinieren in Sojasauce? Wenn ja, wie lange? (Sojasauce kommt auch reichlich in die Suppe, das würde also geschmacklich passen, denke ich) Oder in etwas anderem? Wenn nein, wie behandeln? Oder einfach in die Suppe geben und gar kochen? Oder ist das schon gar und muss nur erhitzt werden? Ist das schnittfest? Wenn ja, zerfällt das bei zu langem Kochen?   Ihr seht, was Tofu betrifft lebe ich noch völlig hinter`m Mond Vielleicht kann mir jemand helfen?

      in Plauderecke

    • Hund kompliziert. In jeder Richtung

      Hallo, ich hoffe hier kann mir irgendjemand ein paar Tipps geben.   Mein Hund, ein Havaneser, ist kompliziert- in jeder Richtung. Er frisst nicht gut. Heißt: nur bei absoluter Ruhe, immer wieder verschiedenes Futter, tagelang verweigert er ganz. Nun wird man sagen... Er wird nicht verhungern.... Allerdings ist es schon öfters vorkommen, dass er mir richtig zusammen-geklappt ist weil er komplett unterfüttert war.    Er mag kaum andere Menschen. Nur Familienmitglieder sind okay. Andere Hunde mag er nur selten... Er hat immer wieder verschiedene Launen: Mal ist er eine Woche gut drauf, die nächste wieder komplett "blöd".    Er fährt nicht gerne Auto, obwohl er es von klein auf kennt und auch nie was schlimmes erlebt hat... Ihn irgendwo mit hinnehmen geht auch nicht, weil er aus Angst nur an einem klebt.   Ihn etwas beizubringen ist auch nicht sonderlich einfach- leckerchen, egal was, frisst er nicht. Ich liebe ihn Heiss und innig, aber es ist manchmal einfach schwierig ihm etwas Gutes zu tun. Routinerunden und Tagesabläufe gefallen ihm, aber alles andere ist immer wieder kompliziert.    Ich habe überlegt ob eine Kastration Besserung verspricht? Gibt es da Erfahrungen?    Liebe Grüsse 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilaufende Hunde - Frust und ratlos

      Hallo,   da meine Geduld mittlerweile fast aufgebraucht ist, erhoffe ich mir ein wenig Rat. Die Hundedichte hat in den letzten zwei Jahren in meiner ländlichen, leicht städtischen Gegend deutlich zugenommen (Weinberge, kleinere Städte in der direkten Umgebung).   Ich kann zu üblichen Gassizeiten das Haus kaum verlassen ohne das uns freilaufende und nicht rückrufsichere Hunde innerorts und auch kurz vor dem Ortseingang entgegenkommen.  Hier gibt einiges an Wild (Wildschwein, Kaninchen, Naturschutzgebiet ist nicht weit weg) und viele Personen die Erholung als Radfahrer oder Wanderer suchen. Außerdem verläuft in der Nähe eine Bundesstraße. Es befindet sich ein gut besuchter Kindergarten und Spielplatz in 1-3 Minuten Gehreichweite. Meines Erachtens keine sinnvolle Umgebung um Hunde freilaufen zu lassen. Jedenfalls bleibt unser Shiba Inu (Jagdtrieb, nicht rückrufsicher, Rüde, unverträglich mit manchen anderen Hunden) immer an der Leine.  Hier einige Erlebnisse bisher:   - Meine schwangere Frau wurde von zwei freilaufenden Hunden verfolgt. Unser Hund wurde gezwickt, meine Frau wollte aus Sorge unseren Hund nicht ableinen und rannte nach Hause. - Wir kümmern uns öfters um die demente kranke Großmutter meine Frau. Sie ist ein unglaublicher Hundefreund und wir gehen gemeinsam unseren Hund ausführen. Nur eine Freude ist es nicht, wenn plötzlich freilaufende Hunde entgegenkommen und die Tiere nicht zur Seite genommen werden. Keine Verständnis bei den HH!  - (vor mir zwei Personen mit freilaufenden Hunde, hinter mir Frau, Kinderwagen, ein freilaufender Hund, ich dazwischen) Meine Bitte die Hunde kurz zur Seite nehmen, wurde mit einem ignoranten Lächeln beantwortet. Hinter mir war eine Frau mit einem Kind, freilaufenden Hund und Kinderwagen. Für die entgegenkommenden HH mit ihren Hunden wäre es einfacher gewesen.  - Beim zu Seite schieben von zwei Pudels, die bellend um mich und meinen Hund liefen, wurde mir Gewalt angedroht!  - Wir haben hier einen älteren Herr, welcher seinen kleinen aktiven schwarzen Jagdhund überall frei herumlaufen läßt. Er nimmt aus Trotz ihn nicht mehr an die Leine. Ich hätte ihn fast schon beim Ausparken überfahren.   - Schwiegermutter, Bekannte und Arbeitskollegen wurden in den letzten Jahren durch Hunde gebissen. Das war jedoch nicht an unserem Wohnort bzw. einige Kilometer entfernt.  - Radfahrer und Fußgänger werden von den Hunden belästigt - etc.....   Wir gehen öfters mit zwei "angeleinten" Huskys spazieren. Die Huskyhündin ist sehr dominant und kommt ihr ein fremder Hund entgegen, liegt er sehr schnell auf dem Boden oder wird angeknurrt. Die gemeinsame Spaziergänge sind mit ihnen weitaus entspannter und liegt wohl an dem Ruf der beiden Huskys.  Die Besitzerin ist im Hundeverein engagiert und findet die aktuelle Situation äußerst angespannt.  Es ist nur eine Frage der Zeit bis etwas Schlimmeres geschieht. Das Ordnungsamt will nur Handeln, wenn ein Vorfall vorliegt. Jedenfalls war das die Aussage nach meinem Anruf . Ich weiß mir aktuell kaum noch zu helfen. Bald haben wir Nachwuchs und ich habe ehrlich gesagt kein Interesse auch noch Hunde vom Kinderwagen zu verjagen oder mich mit Pfefferspray zu bewaffnen.    Es gibt genug vernünftige Hundehalter bei uns, aber leider nimmt die Gruppe der Unvernünftigen bei uns stetig zu.   Weiß jemand Rat?    Danke,    

      in Kummerkasten

    • Hat eigentlich jeder einen Hund?

      Huhu allesamt,   in der aktuellen Welle der Selbstreflektion (das Forum bin ich, ich bin im Forum, das Forum und ich, hat das Forum ein Ich, bin ich ich im Forum, das Forum ohne mich, mich ohne das Forum, ich brauch kein Forum, das Forum braucht mich, ich mach mich im Forum nicht lächerlich....) kam schon in einem der Threads zu diesem Thema die Frage auf..   Hat eigentlich jeder im Forum einen oder mehrere Hunde? Und wenn ja, warum entgeht das bei manchen, während andere nicht mal zögern würden und die Krallenspitzen ihrer Hunde in aller Öffentlichkeit zu zeigen? Liegt es auch daran, das manche sich für sowas mehr Privatsphäre wünschen?  Ich wüsste z.B. nicht unbedingt die Namen oder gar ein Bild der Hunde einiger User.    so nachfragend Maico

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.