Jump to content
Hundeforum Der Hund
Patty 2306

Hund neu, alles neu ...

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

als ausschliessliche Handfütterin hätte ich das auch gerne geraten, aber ist ja heutzutage leider etwas verpönt... :so

...

Das "AUS" musste somit ohnehin trainieren ;)

Handfütterung hilft zumindest bei verfressenen Hunden da aber auch ungemein!

LG petra

Handfütterung verpönt? Hmm, mir hat sogar die TÄ dazu geraten ... hab ich auch lange Zeit gemacht.

Mit dem "AUS" geb ich Dir recht, funktioniert bei meinem Buben trotz beständigem Training eigentlich nur im Schutzdienst zuverlässig. Bei Fressbarem - njet, das gibt er freiwillig nicht mehr her. Zuhause schon, er ist daran gewöhnt, dass ich schonmal einen Kauknochen gegen etwas anderes tausche, oder im Futternapf noch etwas ändere. Er beobachtet genau, was ich da mache und wartet, dass er sein Futter wiederbekommt. Bei draußen gefundenen Dingen allerdings muss ich ihm den Fang mit Kraft (List) öffnen und die Beute herausnehmen. Das lässt er sich aber klaglos gefallen. Ist ja auch nicht ganz unwichtig, dass man an den Fang gehen kann, ohne gebissen zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke

Ihr seit echt super.

Endlich mal ein Forum in dem einen geholfen wird und man nicht als Tier Quälerin da steht.

Lucy geht's super, Katzen auch sie werden entspannter. Heute morgen War lucy an Leine auf terrasse und die Katzen auch es war Ok. Und sie Katzen fauchen auch nicht dauernd zum teil laufen sie am Laufstall vorbei und schnuppern ohne was zu machen. Ich glaube nur dadurch das ich da so emotional drin hänge es mir wohl am meisten was aus macht um keinen meiner Mäuse zu verletzen.

Wenn ich wüsste das Katzen ihr nur eine "knallen" wäre es halb so wild hab aber angst das die 3 ein Knäul werden. Lucy ist eine extrem verpienste und heul SuSE. .gestern hab ich ihren fuss erwischt nicht schlimm aber sie schrie und heulte bestimmt 2 Minuten man könnte meinen ich hab fuss gebrochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für die Knurr-Problematik am Futternapf:

wenn das Hundekind frisst, lege ihr z.B. eine Scheibe Putenbrust oder andere sauleckere Sachen mit in den Napf (also während sie frisst, legst du ihr was richtig Leckeres hinzu).

Mach das täglich zwei Wochen lang und die Maus lernt: Hand von Frauchen am Napf heißt, es gibt was richtig Leckeres.

Das Knurren würde ich hier völlig unkommentiert lassen - das wird sicherlich verschwinden. Wenn sie eh schon so furchtbar unsicher ist, würde ich mir jedes Schimpfen sehr gut überlegen. Das wichtigste ist, dass sie euch einschätzen kann und lernt, euch zu vertrauen. Das Knurren zeigt dir, dass es hieran noch fehlt.

Liebe Grüße

die kleine Jägerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn ich wüsste das Katzen ihr nur eine "knallen" wäre es halb so wild hab aber angst das die 3 ein Knäul werden. Lucy ist eine extrem verpienste und heul SuSE. .gestern hab ich ihren fuss erwischt nicht schlimm aber sie schrie und heulte bestimmt 2 Minuten man könnte meinen ich hab fuss gebrochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

Also ich weiß net wen lucy in ihrem ställchen pennt laufen Katzen total easy am dtsll vorbei legen sich auf die Couch ca. 1 Meter davon entfernt. Ohne Probleme. Wenn wir sie an der Leine haben und Katzen auch im Raum sind, will sie zu den Katzen renne und bellt popole hoch, schwänzel wedelt. ..Katze (Mary) knurrt und faucht und rennt weg, gismo rennt gleich weg. Aber sie lagen auch auf terasse zusammen nur Hundi an Leine. Ich denk würden sie sich extrem hassen wäre das auch nicht möglich. NUR wir trauen uns einfach nicht lucy von Leine ab zu machen die angst das ein Tier verleverletzttzt wird ist zu groß. Wir können nicht einfach denken Augen zu und durch wie manch andere. .

Daß mit der Situation Katze Hund geht leider an die Substanz.

Hoffe es wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn wir sie an der Leine haben und Katzen auch im Raum sind, will sie zu den Katzen renne und bellt popole hoch, schwänzel wedelt. ..Katze (Mary) knurrt und faucht und rennt weg, gismo rennt gleich weg. .

;

Aha,

DAS hört sich aber nun doch ganz anders an!

Anscheinend fühlen Deine katzen sich von ihr bedroht!

(durch ihre Körpersprache tut sie das auch!)

Selbst wenn sie in Deinen Augen wirklich spielerisch auf die Katzen zugeht...

Versuche die Körpersprachen zu verstehen:

Katzen "wedeln" mit dem Schwanz, wenn sie aufgeregt sind und kurz vor dem Angriff!

Popole hoch...Könnte von einer Katze als Buckel oder Angriffsstellung verstanden werden (überleg mal, wie sich ein Löwe zum Angriff anpirscht...Kopf runter, Arsch hoch...Schwanz wedelnd!)...

Gleiches gilt für fixieren, anstarren...

Die Körpersprache von Katz und Hund ist grundverschieden! Beide Seiten müssen erst lernen, die andere zu verstehen...

Wenn Lucy nun an der Leine die Katzen anbellen darf und schwanzwedelnd vor ihnen stehen darf, dann würde ich als Katze auch eventuell das Ding selbst in die Hand nehmen... :so

DAS würde ich auch einem Pienzchen verbieten!

Katzen fixieren ist ein NOGO! Am besten schon vorher ablenken...

Die sollen nun erstmal lernen, daß sie einfach nebeneinander leben können...

Falls sie doch länger auf die Katzen schaut (es sei denn sie liegt völlig ruhig auf ihrem Platz, dann darf sie natürlich hinschauen, wo sie will ;-))):

Ein knappes Nein, Ey, zzzt...oder was auch immer!

Meist reicht das bei einem Welpen schon und er schaut den Menschen an...

Diesen Moment abwarten und sie spielerisch wieder von den Katzen ablenken.

Die Katzen lernen nämlich auch sehr wohl, daß Du ihnen das bellende Etwas vom Hals hälst und vertrauen Dir dadurch umsomehr....

Irgendwann ignorieren sie sich...Und dann irgendwann, wenn sie die Sprache des anderen verstaden haben lieben sie sich vielleicht sogar!

LG petra

post-6790-1406422373,46_thumb.jpg

post-6790-1406422373,49_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Man ruht gemeinsam - die kleine Miezekatze ruht an Jacki's Popo, war aber auf einem Foto nicht zu erkennen.

18198476gl.jpg

Der Kater, der jetzt mit Jacki kuschelt war derjenige, der Jacki erst mal eins auf die Nase gehauen hat als Jacki zur Tür reinkam. :D

Wie Petra geschrieben hat, können beide Tiergattungen lernen, die Körpersprache zu lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben zwei Hunde und eine Katze, nicht grade einfach, aber wie schon erwähnt lernen Tiere die Körpersprache der anderen.

Mittlerweile gehört unsere Katze fest zum "Hunderudel" dazu und geht auch mit spazieren. Und wehe uns kommt ein Hund entgegen der meint die Katze anmachen und/oder jagen zu müssen.. Der hat meist zwei Hunde zwischen sich und der Katze, kann durchaus unangenehm werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe drei Kater und meinen Hund.

Die Coonies kamen später zum Hund dazu, Fumi war vor Männlein da.

Anfangs war den Coonies der Hund etwas fremd, Fumi fand ihn komisch.

Katzen und Hunde kommunizieren sehr unterschiedlich. Für mich liest sich das so, als ob eure Katzen den Hund bedrohlich und nervig empfinden. Entsprechend maßregeln oder flüchten sie.

Ich würde das über die Hausleine regeln. Hund hat keine Chance die Katzen zu nerven (sei's Spielaufforderung, prollen oder piensen) und du verscheuchst die Katzen, falls sie ernsthafte Attacken fahren.

Den Rest regelt die Zeit, denn die Tiere lernen den anderen dann trotz verschiedener Sprachen einzuschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.