Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
lazydog

HUHU :))) Futterangabe richtig auf dem Futtersack? So viel?

Empfohlene Beiträge

HUHU :)

Ich bzw. Wir mein Freund und ich haben uns unsere Lieblingsrasse angeschafft

Eine Englische Bulldogge..... :klatsch:

Wir haben uns reichlich Informiert und kommen super klar ....

(Bis auf das sie Würmer hatte und ne Blasenentzündung)

Sie ist jetz 9 Wochen alt und haben sie von einen "ausgetretenen Züchter" ....

(keine Diskussion bitte)....

Wir wollten bzw Füttern Josera, verträgt sie auch super in gegensatz zu Royalcanin was sie vorher bekam vom Züchter....

Naja jetz steht auf der Packung sie darf bis zu 170g haben am Tag, wenn sie ausgewachsen 20kg wiegt.... (tut sie ja ca denn)

Das ist ein ganzer Futterbecher!!!!....

Ich dachte bei den ersten malen noch "ok wenn das da steht stimmt das wohl ;)"....

Bei meiner Yorki Dame stelle ich Futter hin und sie teilt sich das ein, frisst oder aber frisst ebend nicht....

Ich habe gedacht machste 3x am Tag für den Zwerg a 50g....

Wenn ich 50g hinstelle reicht das von Morgens bis zum spätennachmittag....

Keine verfressene Bulldogge, nein nein eine Bulldogge die sich alles einteilt....

Nun habe ich auch gelesen das die angaben zu viel sind und man

doch 10g pro 1Kg Körpergewicht nehmen soll.... ???(sprich die 50g die sie eh nur frisst ;)

Ich bin Irritiert....

Und nochwas, da meine Yorki Dame sich das selber einteilt und meine Lütte anscheind auch noch, kann ich denn nicht einfach die Tagesration (wenn ich endlich weiss wie viel denn) einfach hinstellen und gut ist??

mfg Steffi, Lazy und Tenshi <3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind Empfehlungen, nicht mehr und nicht weniger.

Für manche Hunde passt das, für andere geht das ganz und gar nicht. Eine Bulldogge sollte schön schlank groß gezogen werden, die Rasse ist schon genug mit Knochenproblemen belastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was das füttern angeht: Ich hab bei Takoda im Wachstum einfach soviel gefüttert, wie er gebraucht hat, um nicht abzunehmen ;) Das war teilweise sehr viel mehr, als auf der Packung stand. Ich hab ihn regelmäßig gewogen. Vielleicht mag dein Hund das Futter auch einfach nicht. Dann würde ich mich nach etwas anderem umschauen und das mal testen. Takoda mochte Platinum zB nicht so gern. Mit dem Barf jetzt hat er endlich etwas zugenommen.

Zum anderen: schreibs nicht, weil ich auf eine Diskussion aus bin (darüber lässt sich nämlich nicht diskutieren), sondern weil vllt Menschen mitlesen, die es dann richtig machen und keine Vermehrer unterstützen... Ich kann echt nur mit dem Kopf schütteln. 9 Wochen alt und mit Würmern, das fängt ja schon super an. Armer Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Futter ansich frisst sie gerne, sogar lieber als die RoyalCanin vorher....

Aber es kann auch einfach an der Wärme liegen, das sie nicht so viel Fressen mag?

Wohnen unterm Dach da isses schonmal "etwas" Wärmer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Was ist denn ein "ausgetretener Züchter"? Aus dem Verein ausgetreten?

Zum Futter:

Unsere Französische Bulldogge hat auch sehr rumgemäkelt mit dem Trockenfutter.

Josera hat unsere überhaupt nicht vertragen.

Mengentechnisch lagen wir auch etwas über den Angaben, bzw. sie hat zur angegebenen Menge Trofu noch Dosen bekommen.

Bulldoggen sollten aber generell nicht "gemästet" werden und das Futter sollte keinen übertrieben hohen Protein/Fettanteil aufweisen.

170g vom Josera (welches? Minisbest oder Junior?) hört sich aber nicht verkehrt an.

Und keine Panik wenn sie nicht immer alles frisst. Lieber ein etwas zu schlacksiger Bully-Welpe als ein Moppelchen.

Mit etwa 8-9 Monaten haben wir auf Barf und Dose umgestellt.

Das ist ihr wesentlich besser bekommen als Trofu.

Edit:

Lasst ihr das Futter immer stehen?

Wenn ja, dann stellt es für Fütterung 5-10min hin, wenn sie nicht auffrisst stellt ihr es wieder weg.

Meist kann man die Hunde dadurch besser ans Fressen bekommen.

Zu warm wird ihr bestimmt auch sein. Versucht ihr Abkühlung zu verschaffen.

Diese Rasse veträgt Wärme (meistens) überhaupt nicht gut.

Zumal eure auch recht wenig Nase hat, so wie es auf den Bildern aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was ist denn ein "ausgetretener Züchter"? Aus dem Verein ausgetreten?

Naja, da die Englische Bulldogge meines Wissens nach unterm VDH gar nicht mehr gezüchtet werden darf sind im Grunde alle ehem. VDH Züchter "ausgetretene Züchter" :)

Zu Josera:

Mia hat Josera Kids bekommen und Endgewicht hatte ich bei ca 23kg angesetzt. Da auf den Packungen ja immer eine "von-bis" Empfehlung angegeben ist hatte ich mich an dem höheren Wert orientiert.

Als Beispiel steht bei Kids ja drauf 140-170g bei einem Endgewicht von 20kg ... also habe ich immer so an die 170g gefüttert. Damit fuhr ich recht gut.

Dass dir das viel vorkommt ist logisch, so ein Yorki frisst ja auch nicht unbedingt viel ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja genau ist nach dem Wurf, nachdem er abgenomm wurde, aus den verein ausgetreten....

Und ja Josera Kids... Verträgt sie gut...

Barf wollte ich mir nun auch an gucken ...

Und ja für meine YorkiDame steht es immer da, eigentlich, jetz auch nicht mehr seid dem der Welpe da ist...

Und wegen der Hitze da haben wir ein Ventilator und bekommen vom Vermieter eine Klimaanlage eingebaut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm, wieso das denn?

Beim VDH gibt es noch Züchter...

Und einen so jungen Welpen mit Würmern und Blasenentzündung, naja.

Zum Thema, es sind Fütterungsempfehlungen, mehr nicht.

Wenn der Hund damit zurecht kommt, gut, wenn nicht, muss man es anpassen.

Zu schnell sollte ein Welpe nicht zunehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass dir das viel vorkommt ist logisch, so ein Yorki frisst ja auch nicht unbedingt viel ;)

Daran wirds liegen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Huhu ihr Lieben

      Hallo meine Lieben 😙   Ich und mein Mann haben jetzt seid 1 Monat einen 1 Jahre alten Dogo Argentino.. Wundervoller Hund. Liebevoll hört auf Kommandos streckt auch schon den Bauch hin er vertraut uns. Mein Freund ist heute morgen normal mit dem kleinen Gassi gegangen .. Nach einer Zeit dann fing Mo an ihn anzuknurren und wollt ihn angreifen ..bei mir hat er sowas noch nie gemacht. Er mag auch überhaupt keine anderen Hunde. Er wird dann richtig böse. Wobei er allerdings so liebevoll ist. Auch gegenüber anderen Kindern. Mein Freund hatte wirklich Angst. Wobei ich eigentlich die jenige war die Respekt vor dem dicken hatte. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank keine Lebensgefahr, Oma dabei unter Schock, Tier wird beschlagnahmt, leider mal wieder ein Mensch, gar ein Kind gebissen. Vor einigen Tagen in Wesel im Wald leider parallel auch passiert,   Nun läuft meine Ridgeback Mix Hündin hier auch frei rum. ein Zaun, klar, 90 cm hoch, ein Witz, da es kein Hindernis ist  für einen solchen Hund.   Meine tut aber nix, sie würde nicht weg laufen, schon gar nicht ein Kind beissen oder irgend jemand anderes! Ist das wirklich so? Denkt das nicht jeder Hundehalterbesitzer von seinem Hund?   Sind das immer nur Hunde, die eh schon eine schweirige Vergangeheit haben, oder kann das jedem von uns passieren?   Denke viel an das Kind aber auch an die Eltern, was für ein Schock,  meine Enkelin ist 4, ich möchte mir so etwas nicht wirklich vorstellen, aber das will niemand. Einfach nur traurig, hoffe der Kleinen geht es bald wieder gut, auch seelisch!   Näheres zum Hund und Halter kenne ich aber auch nicht.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Geschirr - wann sitzt es richtig - wann falsch? Informationssammlung

      Hallo zusammen, in diesem Beitrag wurde u. a. auch von mir erwähnt das der richtige Sitz eines Geschirres wichtig ist, da ansonsten auch dieses Schäden verursachen kann. Deswegen kam ich auf den Gedanken das wir hier das Thema "gut sitzendes Geschirr" aufgreifen könnten. Somit kann sich jeder der sich nicht sicher ist ob sein Hund ein passendes Geschirr trägt, hier informieren und kann sich evtl. durch Fotos sich ein Feedback holen. Des weiteren würde ich gerne eure Meinung über die vielen "Custom made" Geschirre hören und besprechen. Da es ja nun mittlerweile viele Hundenähstuben gibt, (selbiges gilt hier auch für Halsbänder) stellt sich mir die Frage, wie sicher sind diese Geschirre, wie sieht es mit der Paßform aus, was sollte man, wenn man sich ein Geschirr anfertigen lässt, beachten (Material, Verarbeitung etc.). Das selbe gilt auch für die Handelsüblichen Geschirre. Welche Erfahrungen habt ihr mit selbigen machen dürfen, auch hier, was muss beachtet werden etc. Auch die unterschiedlichen Geschirr-Arten und deren Verwendung bzw. für welchen Gebrauch selbige benutzt werden/wurden sollen hier aufgelistet werden. Der Gedanke hinter diesem Thema ist, das man hier einen kleinen "Leitfaden" zu der Thematik findet. Gerade für Ersthunde Besitzer könnte dieses Thema evtl. dann hilfreich sein. LG Bine Edit:// Ich werde die Tage Fotos von Natas einstellen auf welchen er ein schlecht sitzendes Geschirr trägt und ein gut sitzendes. Das hilft sicherlich die Thematik zu verdeutlichen. Vielleicht habt ihr auch Bilder in dem Bereich.

      in Hundezubehör

    • Ich hoffe, hier ist es richtig ...

      Mein Kummer ist gar nicht direkt der Hund, sondern mein Umfeld - Vielleicht kennen ja manche diese Situation. Ich bekomme ständig zu hören, dass ich viel zu weich bin, den Hund verhätschel, ihm viel zu viel Aufmerksamkeit gebe, dass der Hund mich erzieht, mir auf der Nase rumtanzt, ich mir viel zu viel bieten lasse von ihm und dem Hund mal lieber zeigen soll, wer das Sagen hat. Immer wieder bekomme ich Ratschläge zur Erziehung  und wenn ich sie ablehne, weil sie keinen Sinn für mich machen, habe ich sofort Diskussionen. Ich werd sogar schon ausgelacht für meinen Umgang mit dem Hund, da „er mich so ja eh nie Ernst nehmen wird“. Das macht mich inzwischen echt traurig, dass ich Dinge tun soll, bei denen ich mich nicht gut fühlen würde. 

      in Kummerkasten

    • Stubenrein. Mach ich es richtig?!

      Hallo!    Wir haben seit ein paar Tagen eine 7 Monate alte Hündin namens Kira.  Unsere Methode:  macht sie ins Haus: keine Bestrafung. Einfach ignorieren und gründlich säubern.  Macht sie draußen: belohnen was das Zeug hält!    Unser problem: Kira macht draußen kein pipi! Also können wir sie nicht belohnen ...    im haus macht sie es nur wenn wir nicht schauen ... obwohl sie keine Bestrafung bekommt...  dabei haben wir sie ständig im Auge.  Draussen wird nicht gespielt... und es gibt auch kein Training ... raus kommt sie mind. Alle 2 Stunden ... sobald wir wieder ins Haus kommen: pipi.    Zu kira : sie kommt aus der Tötungsstation. Hat also wahrscheinlich in ihrem eigenen Urin usw geschlafen ...   

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.