Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Brynja

Socke, das Sorgenkind

Empfohlene Beiträge

Hallöchen zusammen!

Socke und ich haben in der kurzen Zeit ja schon einiges durch (seit 22.5.), von fieser Erkältung über dolle Würmer, aber das ist überstanden.

Heute waren wir erneut beim Tierarzt, entzündete Augen seit heute morgen und eine Brustwunde (des Nächtens beim Spaziergang über einen Stock gebremst, ist jedoch glücklicherweise nur oberflächlich)

Das ganze Säubern und so dauerte fast eine Stunde und jetzt flüchtet der Zwerg schon vor mir, wenn ich nur in seine Richtung schaue :( und ich weiß gerade nicht so richtig wie ich mich verhalten soll. In Ruhe lassen für heute(außer für Gassi und Wunde/Augen behandeln)? Versuchen ihn zu bestechen um harmlos zu wirken? Er sieht auch wirklich so aus, als hätte er gerade riesen Angst vor mir. :???

Über Tipps und Anregungen bin ich echt dankbar.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oha.. Armes Würmchen...

Ich habe meinem nach "penetranten Aktionen" Raum gelassen.

Wollte ich jedoch was von ihm (komm her, wir gehen laufen), dann habe ich dies dennoch durchgesetzt.

Denn ich wollte ja nichts schlimmes mehr von ihm.

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab sowas mit meinem kleinen Blondling auch durch.

Ganz fiese Ohrenentzündung, als er hier einzog, die dringend behandelt werden musste.

Ich hab ihn nach den Behandlungen sowohl von mir als auch vom TA komplett in Ruhe gelassen.

Anfangs hat es zwei bis drei Stunden gedauert, bis er sich wieder in meine Nähe gewagt hat und nicht panisch weg gesprungen ist, sobald ich mich bewegt habe.

Bei Angsthunden sag ich immer: kommen lassen.

Wenn sie Angst haben und man bringt sie dann noch in doofe Konflikte, z. B. durch Futter, womit man anlocken möchte, kann man sich einiges kaputt machen.

Ich hab den Kurzen zwischendurch freundlich angesprochen, ohne ihn anzuaxhauen

Ein einfaches "uuuuh, der Bennybub" oder ähnliches :D

Die Zeiten der Angst wurden kürzer und jetzt, 5 Monate später, kann ich an ihm hantieren, ohne dass Panik ausbricht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieben Dank für die Antworten und Wünsche!

Ich lasse den Zwerg dann wirklich einfach erstmal in Ruhe, außer er kommt an. Ich kenne sowas gar nicht von dem Kleinen, daher mache ich gerade auch echt dicke Backen und zernage meine Fingernägel.

Er hat sich sogar in einen anderen Raum verzogen, was er normal nie tut.

Aber, ich versuche dann nun einfach mal tief durchzuatmen und geduldig auszuharren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Durchhalten, das wird wieder!!! Lass ihm seine Ruhe, irgendwann kommt er. Halt durch und sei nicht traurig!!! Manches muss eben sein, das gehört dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Arme Socke... :(

Der kommt schon wieder... ;)

Laß ihm Zeit und irgnoriere sein ängstliches Verhalten...

Lobe jedoch jedes mutige Verhalten ausgiebig!!!

Unabhängig davon stelle ich die Frage in den Raum, ob "Nomen vielleicht doch Omen ist"...

Ich kannte nämlich gernau 2 (Hunde-) Socken..

Beide waren wirklich arm und wurden auch nicht wirklich alt...

Ich würde ihn zumindest in "coole Socke" umbennen... ;) .

LG petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huff, danke für die aufmunternden Worte.

Ich habe ihn, außer zu unseren Gassigängen, auch wirklich in Ruhe gelassen und heute Morgen, so gegen 6, bin ich wach geworden, weil Zwergi sich totaaal selbstverständlich ins Bett geschlichen und angekuschelt hat =) Die Augen sehen auch schon vieeel besser aus und Zwergi ist gerade putzmunter in seiner Zeitungswühlkiste am toben.

Liebe Grüße

"Socke" und Chris

PS: Socke hat so viele Beinamen, das wird kein böses Omen, ganz sicher nicht! :D

post-37644-1406422378,72_thumb.jpg

post-37644-1406422378,78_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also diese Ohren... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaaa, die sind der Hammer :D Vor allem, wenn er beide aufrichtet, dann stehen die völlig kreuz und quer über dem Kopf. Zu Anfang waren ja auch noch beide Halbknickohren und aufgerichtet und natürlich schief *g*

post-37644-1406422378,82_thumb.jpg

post-37644-1406422378,9_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

was für eine süße Fellnase!

Da habt ihr ja schon einiges durchstehen müssen, ihr Armen.

Das finde ich am wichtigsten bezüglich deines Verhaltens:

Laß ihm Zeit und irgnoriere sein ängstliches Verhalten...

Ich würde auf keine Fall irgendwie mit ihm sprechen um ihn zu beruhigen.

Ich wünsche starke Nerven und eine baldige Gesundung!

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Sorgenkind...

      Hallo erstmal,   da ich große Angst vor ausschließlich negativen Kommentaren hatte, traue ich mich erst jetzt über mein Problem zu schreiben. Es fällt mir nicht leicht und hoffe darauf, dass ich nicht alles falsch gemacht habe. Aber Mikko hat es verdient, dass ich jegliche Hilfe suche, die ich bekommen kann. Tut mir leid für den langen Text, aber ich denke die Umstände sind wichtig.   Mikko kam im November letzten Jahres zu mir und meinem Freund. Wir arbeiten zwar beide, aber da ich Gleitzeit habe und er Schichtdienst, sind wir nicht so lange gleichzeitig aus dem Haus. Mikko kommt aus dem Tierschutz und wurde im November auf ca.1,5 Jahre geschätzt. Wo er herkommt ist nicht bekannt, jedoch war er gechipt (nicht registriert) und kannte die Grundkommandos (Sitz, Platz, Decke). Er ist stubenrein und geht halbwegs gut an der Leine (wir arbeiten daran). Alles in allem ein Traumhund! Bis auf ein großes Problem: Entgegen der Aussage des Hundehauses konnte er nicht alleine sein. Er jault unser gesamtes Mehrfamilienhaus zusammen, erste Beschwerden ließen nicht lange auf sich warten. Mittlerweile 3 eingeschaltete Tiertrainier bestätigen unsere Vermutung: Kontrollverlust / Rudel rufen und keine Angst, wirklich helfen konnten sie bisher aber nicht. Die verschiedenen Trainingsmethoden zeigten wenig bis gar keine Wirkung , trotz teurer Einzelstunden und co. Und als ob das nicht reicht, ging die Beziehung zu meinem Freund nach 5 Jahren in die Brüche. In dieser Zeit zog ich für 5 Wochen zu meiner Mutter (Einfamilienhaus), dort blieb Mikko nach einiger Zeit auch ohne Probleme alleine. Hoffnung keimte auf. Kaum wieder in unserer Wohnung zurück, klappte dies jedoch wieder gar nicht mehr. Mir ist bewusst, dass er sich hier erst neu eingewöhnen muss und dass meine negative Haltung zu diesem Ort ihn beeinflusst. Ich gebe mir Mühe positiv zu bleiben, aber da mein Ex auch noch hier wohnt (Kündigungsfrist und so) ist es nicht immer einfach. Er kümmert sich zur Zeit gottseidank auch noch um Mikko, dennoch muss ich daran denken, dass ich bald alleine wohnen werde.   Ich wollte schon immer einen Hund, aber ich wusste auch, dass ein Hund zu lange alleine bleiben muss wenn ich ihn alleine halte. Daher habe ich gewartet bis alles passt: Wohnung mit Erlaubnis, Job, Freund, Zeit... Und jetzt das!   Ich bin am Ende!   Soll / Kann ich ihn alleine halten? Wenn ja, wird er lernen alleine zu bleiben ohne zu jaulen? Ich versuche eine Wohnung in meinem Heimatort zu finden, damit meine Mutter mich wenigstens hin und wieder unterstützen kann. Aber auch sie arbeitet Vollzeit im Schichtdienst und muss sich nebenher noch um meinen Opa kümmern. Sie kann also auch nur begrenzt helfen. Und mit Hund eine Wohnung zu finden ist nicht leicht. Ich hoffe, dass ich eine etwas günstigere Wohnung finde als jetzt um vllt. zusätzlich noch einen Gassigeher bezahlen zu können. Aber die Chancen stehen bis jetzt schlecht und ich habe nur noch 2 Monate.   Ich weis nicht weiter, An manchen Tagen geht es mir so schlecht, dass ich ihn am liebsten weggeben würde, Nur um diese Verantwortung nicht mehr tragen müssen. Dann kann ich einfach nicht mehr sehen, was er mir zurückgibt, An anderen Tagen kann ich mir nichtmal Traum vorstellen wieder ohne ihn zu leben, egal wie schwer es wird.   Ich wollte doch alles richtig machen. Habe mich informiert, gewartet bis alle Umstände passen, hart und viel mit Mikko gearbeitet, viel Geld investiert und mein ganzes Leben umgestellt. Und nun habe ich das Gefühl trotzdem alles falsch gemacht zu haben und ihm einfach nicht gerecht zu werden.   Mich würde eure ehrliche Meinung interessieren ob ihr an meiner Stelle weitermachen würdet oder ob  ihr denkt es wäre besser für Mikko wenn ich ihn wieder abgebe.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Socke gefressen

      Mein Hund hat gestern eine kleine Sportsocke gefressen. War gestern beim Tierarzt, hat Brechmittel bekommen-nicht hochgekommen, Röntgen und Ultraschall ohne Ergebnis. Der Tierarzt sagte dann, dass er abwarten würde, ob es hinten rauskommt. Weil es "nur" eine kleine Socke ist, will er keine Endoskopie oder gar eine OP machen. Heute früh war ich bei einem anderen Tierarzt, diese hat ihm was gegeben wegen Schmerzen und Übelkeit (wg Brechmittel) und ich soll ihm viel Sauerkraut geben. Fand es wohl auch nicht so schlimm...  Er war und ist die ganze Zeit gut drauf, heute morgen und vorhin hat er Kot abgesetzt, ohne der Socke. Frisst auch ganz normal. Jetzt hab ich aber einfach soo Angst, dass es ihm plötzlich doch ganz schlecht geht bzw. dass ich es nicht frühzeitig erkenne. Bis zur Tierklinik brauchen wir 30 min. Ich hab schon mehrmals den Bauch abgetastet ob er hart ist...und schau ihn dauernd an ob er aufgebläht ist.. Ich sag jetzt nein... und wie gesagt er ist ganz normal...Aber trotzdem komisch... Ich wollte das jetzt einfach loswerden...

      in Hundekrankheiten

    • Neueste Errungenschaft - Die ABS-Socke

      Hallo,   ich wollte euch mal von meiner neuesten Errungenschaft für die Omi erzählen.   Wir hatten schon längere Zeit das Problem, dass die Oma mit den Hinterpfoten auf den Fliesen wegrutscht. Nun war es (natürlich!) am Sonntag so schlimm, dass sie fast einen Spagat hingelegt hat. Ergebnis war, dass sie sich gar nicht mehr aus ihrem Körbchen getraut hat - die arme!   Man steht dann also vor der Frage, wie man rund 100qm Fliesenboden rutschsicher bekommt... Das schien mir sehr aufwendig zu werden. Die Alternative war also, die Hundepfote rutschsicher zu machen. Und weil ja Sonntag war, haben wir ein bisschen mit meinen Socken improvisiert. Und siehe da - die Oma flitzte über die Fliesen wie ein junger Hüpfer.   Da ich meine Socken gern wiederhaben wollte, habe ich mich also auf die Suche nach adäquatem Ersatz gemacht. Über die Baby-und Kleinkind-Socke bin ich dann tatsächlich auf Hunde-ABS-Socken gestoßen - freu, freu!!!   Heute sind sie angekommen und ich kann sagen, dass das eine sehr gute Entscheidung war! Mit der Größe habe ich mich zwar ein wenig vertan, aber das lässt sich ja ändern. Ich hatte eigentlich XXL für vorn und XL für hinten bestellt. Die XXL passt gerade so auf die Hinterpfoten. Nunja... die Hinterpfoten war ja erstmal am wichtigsten.   Die Socken haben sogar einen Klettverschluss, mit dem man sie fixieren kann. In meinem Fall zunächst nicht nötig, da die Socken ziemlich eng sitzen. Es verrutscht absolut nichts. Das Klettband ist mit einem Druckknopf befestigt. Man kann es also auch abmachen. Es gibt diese Socken auch gänzlich ohne Klettband. Vier Socken kosten zwischen 9,50 € und 12,50 €, je nach Größe.   Wenn die Socken also den Langzeittest bestehen und nicht ausleiern, werde ich noch ein paar nachbestellen. Die Oma hat nämlich Schweißfüße , was einen regelmäßigen Wechsel für alle Beteiligten angenehmer macht. Bis vor ein paar Jahren wusste ich nicht, dass es das bei Hunden gibt, bis die Dame sich mal eine Kralle ausgerissen hat und wir erst nach zwei Tagen den Verband beim Tierarzt gewechselt haben. Da wusste jeder in dem Behandlungszimmer, dass mein Hund Schweißfüße hat   Wenn also auf Dauer auch nix scheuert zwischen den Zehen, habe ich da was richtig feines gekauft, was der Oma den Alltag enorm erleichtert!   In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend!   die Lissy und die Missy, die jetzt auf leisen Socken durch die Bude flitzt      

      in Hunde im Alter

    • Tierheim Gießen: SOCKE, 3 Jahre, Mix - eine coole Socke

      Mischling Socke (geb. 18.11.2013) kam als Welpe in seine letzte Familie. Ursprünglich stammte er aus Spanien und daher könnte neben den im Impfpass angegebenen Rassen Leonberger und Labrador durchaus auch ein Mastin Espanol bei seinen Ahnen eine tragende Rolle gespielt haben. Leider sucht er ein neues Zuhause, da sich die Lebensumstände seiner Familie geändert haben und keine Zeit mehr für den hübschen Riesen blieb. Normalerweise kommen Hunde gerne einmal "zu gut" genährt ins Tierheim und neue Besitzer müssen anfangs noch einen strengen Diätplan für den Vierbeiner einhalten. Bei Socke darf man aber gerne ein paar extra Leckerchen füttern, denn mit nicht ganz 40 kg ist der Rüde aktuell noch zu leicht für seine Größe ;-) Socke würde in ein neues Heim einige angenehme Eigenschaften mitbringen, denn er hatte brav die Hundeschule besucht und sogar etwas Dog Dancing wurde betrieben. Er kann für eine gewisse Zeit alleine bleiben und kennt alle gängigen Kommandos, die er sogar rein über körpersprachliche Signale ausführen kann. Ein gewisser Jagdtrieb ist aber doch vorhanden. Besonders rasante Radfahrer würden den großen Bub zu einem kleinen Lauf- und Fangspiel animieren. Hier wäre also noch Trainingsbedarf. Auch am Punkt Leinenführigkeit darf noch gearbeitet werden. Wer ein Fan von sehr großen Hunden und deren typischen Charakterzügen ist, würde mit diesem Hund eine echt coole Socke bekommen - da macht er seinem Namen alle Ehre :-)
          Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de   Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.