Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Alter Rammler, alte Meeris, und ein Haufen Probleme

Empfohlene Beiträge

Also, ich habe mal ein paar Fragen, vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Unser Rammler ist stolze 10 Jahre alt, aus schlechter Haltung und gesundheitlich recht fit.

Aber langsam wird er eben steif, kann sich nicht mehr so pflegen, wie er müsste.

Seit kurzem hat er immer wieder Fliegeneier auf dem Rücken.

Die kämmen wir nun täglich mit einem Flohkamm raus, aber alle erwischt man nicht.

Da er draußen lebt, ist es auch nicht sooo einfach, da Kontrolle zu üben.

Einmal nicht aufgepasst und schon hat er Maden, die an ihm knabbern.

Ein Spoton hat er vom Tierarzt bekommen, dadurch hat er Fell verloren.

Er soll einfach einen schönen Lebensabend haben, diese ständige Einfangen und auskämmen ist für ihn Streß.

Zumal er so knochig ist, dass der Flohkamm eben ständig an den Gräten hängen bleibt.

Hat jemand eine Idee?

Die Meeris sind auch schon uralt, ein Teil ist uns weg gestorben, durch eine fiese Bronchitis.

Die Jungspunde haben sich erholt, aber die alte Betty noch nicht.

Sie frisst zwar endlich wieder, aber die Bronchitis ist wohl chronisch.

Ihr Immunsystem braucht Hilfe, kennt da jemand ein Wundermittel?

Alle Tiere leben ganzjährig draußen, haben einen Teil des Geheges isoliert und das Gehege selber haben wir schon mit Fliegengittern abgedeckt.

Hilft leider nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein Wundermittel kenne ich leider auch nicht, aber meine Anni hatte mal einen sehr schlimmen Bronchitis-Rückfall, ich hab ihr damals mehrmals täglich Rotlicht gegeben, Rotlicht stimuliert auch das Immunsysten und sie bekam Bisolvon für die oberen Luftwege und Thymian hilft auch sehr gut.

Deinen Opi kannst du doch mal Traumeel oder Zeel geben, das hilft Arthrose, denn das haben meist auch so alte Kaninchen, zumindest Traumeel kannst du geben ;)

Mit Propolis D 12 kannst du das Imunsystem auch ankurbeln

Gute Besserung an deine kleinen Patienten :)

Edit, hier wäre auch noch was für die Bronchien

http://www.fuetternundfit.de/Heimtiere/Nager/Atmung/

Sorry, falls es gegen die Antwort wieder Einwände geben, das sind alles Sachen mit dem ich hier bereits und zwar nicht auf eigene Faust, meine Tiere behandelt habe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du glaube, die sind alle beim Tierarzt, mehrmals in der Woche. Ist gerade fast das 2. Wohnzimmer, alle 3 - 4 Tage.

Traumeel wäre noch eine Idee, wieviel gibst du davon?

Die alte Betty hat endlich wieder begonnen zu fressen, die war auf 550g abgemagert.

Nun hat sie wieder um die 700. Sie sitzt schon drinnen, um sie etwas zu schützen.

Rotlicht bei der Hitze, werden wir nicht machen, dann geht sie ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle werden nun jeden Tag mit einem Spray vom Tierarzt angesprüht, das den Atemwegen helfen soll.

Wir suchen nur nach etwas was das Immunsystem pusht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Traumel morgens und abends 1 je 1/2 Tablette, entweder verpackst du die im Futter oder gibst sie aufgelöst mit ner Einmalspritze ohne Nadel.

Gut, dann gib ihr Bronchialree ;) und damit sie wieder mehr an Gewicht zulegt, grünen Hafer, also den getrockneten :D keinen vom Feld mopsen ;)

Edit, Immunsystem, hab ich schon geschrieben Propolis D 12 ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, haben wir schon.

Zeitweise wurde sie ja zwangsernährt, das braucht sie zum Glück nicht mehr.

Traumeel in den Rammler zu bekommen, wird kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bekommt er Gurke?, dann schiebs da hinein, wenn das nich klappt, löse es auf und machs übers Futter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Propolis und Engystol wären mir jetzt jetzt auch fürs Immnunsystem eingefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, die bekommen nur Gemüse, Obst und Heu, nur Minimal Trockenfutter.

Das aber eher wenig.

Daher bekommen wir das auf jeden Fall in ihn.

Er lässt sich sowieso alles gefallen, der ärgert auch die Hunde.

Sehr zum Entsetzen von Jule ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vitacombex N - Tropfen kannst du auch versuchen.

Einfach mit Frucht- oder Gemuesebrei(Babyglaeschen) mischen und direkt per Einmalspritze fuettern.

So kannst du genau dosieren und weisst auch, dass das Zeug im richtigem Tier landet. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • alte/ältere Hunde

      Hier geht es nicht um die Vermittlung eines bestimmten Hundes sondern um die Bitte sich zu überlegen ob nicht die Möglichkeit und Bereitschaft besteht einem alten oder älteren Hund ein Zuhause zu geben. Wie schön wäre es wenn diese Hunde wenigstens für die letzte Zeit des Lebens die Sonnenseite des Lebens kennen lernen dürften.   Bei mir leben derzeit drei Hunde die ich im Seniorenalter aufgenommen habe. Sie kamen direkt aus einem rumänischen TH zu mir. Zwei der Hunde sind jetzt schon über drei Jahre hier und ich hätte damals nicht gedacht dass ihnen noch so viel Zeit geschenkt wird. Die Hündin bekommt inzwischen Herzmedikamente, der Rüde ist immer noch total fit. Es heißt also nicht dass diese Hunde nur weil sie schon älter sind zwangsläufig krank sind. Mein Donald der jetzt seit etwas über 6 Wochen bei mir ist, ist krank. Er hat Arthrose und Cushing. Inzwischen ist er sehr gut eingestellt und genießt jeden Tag sein neues Leben etwas mehr. Wenn ich am Boden sitze und er seinen Kopf an meinen Bauch drückt scheint es als ob er sein neues Glück noch nicht fassen kann. Das geht aber nicht nur ihm so, auch mich macht es jeden Tag so unglaublich glücklich wenn ich den „neuen“ Donald sehe der mit den anderen Hunden über die Wiese stapft. Rennen kann er (noch) nicht. Natürlich weiß ich nicht wie lange ihm bleibt, aber ich weiß dass ich ihn dann auch auf dem letzten Weg begleite und er noch eine gute, schmerzfreie Zeit erleben durfte. Das ist ein großer Trost für mich.   Der Gedanke dass viele alte Hunde dieses nicht mehr erleben dürfen zerreißt mir fast das Herz. Nach meiner Erfahrung sind diese Hunde absolut unkompliziert. Haben nicht den Anspruch auf einen Platz auf dem Sofa oder im Bett. Das soll nicht heißen dass sie das nicht auch genießen würden. Sie kennen es aber nicht und fordern daher auch nichts ein. Ihnen reicht oft ein warmer, trockener Schlafplatz, in Ruhe fressen, die Möglichkeit auf Bewegung ihrem körperlichen Zustand entsprechend, Streicheleinheiten und wenn nötig Medikamente. Auch vom Futter her sind meine Hunde absolut anspruchslos. Durchfall kennen wir nicht. Mit anderen Hunden habe ich sie als sehr unkompliziert erlebt da sie das Leben in einer Gruppe gewöhnt sind. Höhere Tierarztkosten hatte ich bisher nur mit Donald und da hat mir die Tierhilfe finanzielle Unterstützung angeboten. War aber zum Glück nicht nötig, trotzdem beruhigend.   Wenn ich auch nur einem Hund mit diesen Zeilen helfen könnte würde es mich unglaublich freuen.   Das ist Alfred auf seiner Lieblingsbank Alfred und Alma     Donald, sein Bauch ist wegen den Untersuchungen geschoren.  

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hilfe mein 1jähriger 2 Hund will meine alte Hündin beißen

      Habe vor 4 Monaten eine 8Monate alte englische Bulldogge zu meiner 91/2 jährigen englischen Bulldogge geholt und hatte außer ein paar Rangeleien das Gefühl das die beiden sich gut verstehen,bis auf heute. der Streit ging los wegen eines Schweineohrs das beide wollten und ich es dann meiner alten Hündin gab weil ihr die Kleine schon die ganze zeit alles weg nimmt und seitdem bedrängt die kleine mit stehendem kamm meine Emma und will sie beißen. Konnte es jetzt nur stoppen als ich die kleine in den Käfig getan habe. was muss ich tun um ein harmonisches miteinander zu haben? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alte Bücher: W.E. Mason, Dogs of All Nations (1915)

      Suchte gerade danach, wie Hundegeschirre vor Jahrhunderten wohl ausgesehen haben. Ich meine ja, das waren Norwegergeschirre. https://de.wikipedia.org/wiki/Brustgeschirr Dort war ein altes Foto mit Geschirren aus diesem Buch von W.E. Mason, Dogs of All Nations (1915), das man sich hier ansehen kann:   https://archive.org/details/dogsofallnations00masorich https://openlibrary.org/books/OL7057003M/Dogs_of_all_nations   Es zeigt viele Fotos der damaligen Hunderassen. Hier ein paar Vergleiche zu den heutigen Ausgestaltungen:   https://www.businessinsider.de/how-dog-breeds-looked-100-years-ago-2016-3?r=US&IR=T https://dogbehaviorscience.wordpress.com/2012/09/29/100-years-of-breed-improvement/   Nur so als Schmöker-Tipp.      

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Alte Menschen und Hunde - Rückert-Artikel

      Tierarzt Rückert hat in seinem aktuellen Artikel ein bisschen Dampf abgelassen - zurecht, finde ich. Menschen ab 60 - dürfen die noch Welpen oder Junghunde aufnehmen? Die könnten doch vor dem Hund sterben. Und dann? Ich finde, Rückert hat das ganz gut beleuchtet. http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20454

      in Plauderecke

    • kranker alter Hund will kein barf mehr

      Hallo liebes Forum,    Ich bin gerade etwas am verzweifeln und hoffe auf Rat. ...   Es geht um meine Hündin, dalmatiner, 12 Jahre, kastriert, spondylose und derzeit wieder massive schilddrüsenunterfunktion.   Vergangene Woche wurde ein großes blutbild gemacht. Dabei kam die schilddrüsenunterfunktion raus.   Seit Mitte letzter Woche bekommt sie nun 2x täglich ihre Tabletten.  Zusätzlich bekommt sie 2 Medikamente gegen Inkontinenz. ..   Nun ist es so das sie seit einigen Wochen immer mal wieder erbricht.  Magensäure, also gelb bis leicht bräunlich.  Kaum futterreste.  Zuerst War es immer sehr viel Flüssigkeit.    Seit einigen Tagen aber eher zäh schleimig.   Sir erbricht nicht jeden tag.  Aber doch regelmäßig.  Letzte Woche ging es los das sie ihr Futter (seit vielen Jahren barf) immer weniger wollte. Seit letzten Donnerstag will sie es eigentlich gar nicht. Wenn überhaupt dann wird im Laufe der Nacht immer mal grnascht.    Seit 2 Tagen schaut sie in dem Napf als wären da Steine drin. Sie will nix !   Dafür nimmt sie trockenfutter, trockenes Brot und auch die meisten leckerlies.    Ich bin ratlos.  Sie War immer ein guter Fresser!    Die ta werde ich morgen nochmal anrufen und ihr berichten.    Habt ihr Empfehlungen für gutes trockenfutter was bezahlbar ist?   Gibt es andere Erfahrungen zu dem Thema? Auch in Bezug auf alter. ..   LG  Su und akima 

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.