Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
naely

Welche Hunde hättet ihr gerne

Empfohlene Beiträge

Ich finde total viele Hunde toll. Deshalb bemühe ich mich auch auf dem Hu-Pla, bei Hunden aus meinem Umfeld

oder bei zufälligen Begegnungen etwas mehr über die Vierbeiner zu erfahren und sie ein wenig kennen zu lernen.

 

Das bleibt naturgemäß oberflächlich, und doch ist es besser als nichts. Einige Hunde-Persönlichkeiten haben mich aber 

doch so beeindruckt, dass ich sie gerne selbst gehabt hätte. Uwes Schäferhund-Border Collie-Mix lernte in einem solchen Affen-Tempo, dass ich versucht hätte ihn einschulen zu lassen.

 

Oder der Deutsch-Drahthaar eines Freundes meines Großvaters. Hui, der hatte solch eine erwachsene, souveräne Ausstrahlung,

dass man sich selbst albern und unreif vorkam. Ein fantastischer Hund war das.

 

Mein eigener Border Collie war nicht nur ein großartiger Arbeiter, der mir unendlich viel mehr über korrekte Hütehund-Arbeit beigebracht hat, als ich ihm, er war in der Summe seiner Eigenschaften, einfach ein Traum. Das Paradebeispiel für  Zuverlässigkeit. Den hätte weder ein Erdbeben noch eine Alien-Invasion aus seinem tiefen seelischen Gleichgewicht gebracht.

Deshalb bekomme ich immer mal wieder Pipi in die Augen, wenn ich einen richtig guten Border Collie sehe.

 

Letzten Endes passen Hütehunde am besten zu mir. Die Kombination aus eigenen Ideen, aber auch dem Willen zur Mitarbeit, wenn man den richtigen Schlüssel gefunden hat, gefällt mir total gut.

 

Ich mag den Umgang dieser Hunde mit anderen Tieren. Alle meine Hunde waren prima Reitbegleiter.

Und, wenn man es richtig macht, interessiert sie die Jagd überhaupt nicht.

Ich hatte jetzt über 30 Jahre keinen Hund, der hinter irgendeinem Wild hergeflitzt ist.

 

Australian Cattle Dog, Workin' Kelpie, Border Collie, irgendwas aus dieser Ecke wird wohl immer hier

wohnen, weil sie am besten zu mir passen, auch wenn ich viele Hunde-Rassen faszinierend finde.

 

Ach ja, die robuste Körperlichkeit der Cattle Dogs, die ja irgendwie kleine Hunde-Zehnkämpfer sind, haut mich auch nach 20 Jahren Zusammenleben mit ACDs immer noch um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe "meine" Rasse in meinen Perro de Agua Espanol (spanischer Wasserhund) gefunden.

Genau der Satz über die Cattles passt zum Perro wie die Faust aufs Auge:

 

Ach ja, die robuste Körperlichkeit der Cattle Dogs, die ja irgendwie kleine Hunde-Zehnkämpfer sind

 

Hmmm...ob die irgendwo weit hinten miteinander verwandt sind? :P

 

Über den Perro gibt es einen tollen Spruch, der einfach perfekt passt:

"Wir können alles, nur fliegen noch nicht.....

aber wir arbeiten dran"

 

Solange ich fit genug für die rassigen Spanier bin, wird immer wieder so einer bei mir einziehen, auch wenn ich heimlich noch für den Irish Wolfhound, den KHC und den Xoloitzcuintle oder seinen peruanischen Verwandten schwärme.

 

Wenn ich nicht mehr fit bin, wird es wohl ein älterer Hund sein. Ob Rasse oder Mix wird sich dann einfach zeigen (je nachdem, ob ich allergisch reagiere und was mir so vor die Füße fällt) - ein Pudel oder Pudelmix wäre was feines.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lagotto Romagnolo

 

Auf die bin ich irgendwie neugierig. Die sind immerhin in Italien so beliebt, dass sie relativ selten im Tierschutz zu finden sind, und das muss ja einen Grund haben.

Vielleicht probiere ich mal einen aus, wenn ich zur passenden Zeit ein passendes Exemplar finde! :)

 

Griffons finde ich selten in solchen Aufzählungen. Woran liegt das? Sind sie zu unbekannt, oder verbindet man damit nur die kleinen Petit Bassett Griffons, die ja tatsächlich auch hier manchmal zu finden sind und die vielleicht optisch nicht jedermanns Geschmack sind?

Ansonsten ist es mir ein Rätsel, denn Griffons sind so klasse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich: Ich wollte NIE NIE NIEMALS einen Jack Russel Terrier oder so einen Mix.,Meine Mutter hatte eine Jacky-Hündin, die nie ausgelastet war, nie Ruhe gelernt hatte, nie richtig erzogen war und ununterbrochen unter Strom stand. Leinenführigkeit Null, ging an der Leine auf alle Hunde los und wurde deshalb nach der Pubertät nicht mehr spazieren geführt. Die Verbrachte fast 17 Jahre nur in Haus und Garten. 

Wenn ich sie während Abwesenheit meiner Mutter betreute, ging ich mit ihr spazieren, gewöhnte sie ans gebürstet werden, was sie sonst auch nie zuließ und stellte damals schon fest:

Ein toller Hund - wenn sie richtig gehalten, erzogen und beschäftigt worden wäre. Sämtliche Jack Russels, die in unserer Gegend rumliefen, waren keifende Ungeheuer und mehrmals hab ich solche fleckigen Beißwürstl von meinen größeren Hunden abgepflückt.

Mir tat jeder einzelne leid und für mich kam so ein Hund nicht in Frage, weil ich das Gefühl hatte, so einem Hund in meinem Umfeld nicht gerecht werden zu können.

Nun ist der Pflege-Jackrusselmix Nicky mit viertel Boxeranteil bei mir hängen geblieben und als ich ihn bekam, war er quasi das Reinbild des Horrohundes, wie ich die Jackys kannte.

Dazu noch kaum sozialisiert (auf andere Hunde so gut wie nicht), krank, vollkommen unerzogen, nicht stubenrein und "aggressiv" mit Panikattacken.

 

Im Juli werden es nun zwei Jahre, die er hier ist und was soll ich sagen: JA,  auch er ist ein Hund, genau DER Hund, den ich WILL.

Genau so, wie er ist, ist er ein Traumhund. Samt Macken und Problemen, die er hat und hatte. Das Entscheidende ist doch, wie er sich entwickelt, wie er sich bemüht, wie er lernt und sich gewandelt hat - alles im Rahmen dessen, was IHM möglich ist

.

Er hat mich in vielen Bereichen eines Besseren belehrt und mir wichtige, wertvolle Erfahrungen und Lernprozesse beschert.

Ich gehe inzwischen soweit zu sagen, dass es für mich keinen Hund mehr gibt, den ich nicht will und keinen, den ich unbedingt haben wollen würde.

Vor Jahren noch hätte ich hier vielleicht geschrieben, mein Traumhund wäre wieder ein Hovawartmix oder ein reinrassiger Hovi.

 

Nein - egal, welcher Rasse ein Hund angehört, welche Anlagen er mitbringt, welches Päckchen er auf den Schultern trägt, welche spezifischen Vorlieben und Abneigungen er hat:

Jeder Hund  ist ein - mein Traumhund!

Jeder Hund zeigt mir durch sein "so sein wie er ist", neue Seiten in mir, die mich reicher machen, inspirieren, lernen lassen, mich Respekt lehren, mich wachsen lassen,  - manchmal über mich hinaus - sodass ich mich gar nicht mehr auf irgendwas speziell fixieren könnte.

 

Egal, ob der Pinschermix, der ein richtiger Clown war, der Hovomix,eine eigenständige, aber doch kooperative, starke Hundepersönlichkeit, der jetzige Krümel oder die in ihrem Inneren unabhängig gebliebene Türkin, die unbestechlich war und geblieben ist, für die Authentizität mehr zählt, als jeder verbildende "Motivationsversuch" und viele Hunde mehr..

Alle Hunde sind zu Wunschhunde geworden.

Der Wunsch heißt: Lass uns Freunde werden, lassen wir uns aufeinander ein. Mit Haut und Haar, Herz und Verstand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gerne würde ich eine aktuelle Geschichte erzählen, bissiger Hund - mit Happy End

      Es kann manchmal so einfach sein. Dies schrieb ich vor einiger Zeit in einem Thread und wurde darauf angesprochen, Dazu möchte ich gerne meine kleine Geschichte erzählen, um evtl. dem einen oder anderen HH aufzuzeigen, auch so scheinbar nicht in den Griff zu bekommende Fälle, sind manchmal gar nicht so dramatisch wie Sie zu Beginn scheinen. Vorab, es gibt ein Happy End.   Der Reihe nach: Ich habe hier gerade einen Fall, der mir in dieser Art und Weise, bzw. in dieser Schnelli

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling. Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten. Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Labrador Junghund schnappt gerne beim Spielen

      Hallo und schönen Gruß!   Vor ein paar Monaten ist unsere Labradorhündin im Alter von 8 Wochen bei uns eingezogen. Mittlerweile ist sie 6,5 Monate alt.    Unsere Familie besteht aus Frauchen, Herrchen und 2 Mädchen (7 und 3 Jahre alt). Unsere Casey war von Anfang an schon recht wild, aber sie ist schon um einiges ruhiger geworden. Was aber noch Probleme bereitet ist das Spiel zwischen Hund und Kindern. Casey schnappt beim Spiel gerne in Hände und Füße und

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt Kinder an, spielt gerne mit ihnen - was ist die Ursache??

      Hallo alle miteinander. Hoffe hattet schöne Ostern (diejenigen die es feiern)  Habe einen fast 1 jährigen Zwergspitz, hier in der Siedlung gibt es sehr viele Kinder die oft draußen spielen und über uns wohnen auch zwei Kinder, die täglich mehrmals laut schreien, weinen oder die Möbel in der Wohnung herumschieben während die Mutter sie lautstark anschreit und beschimpft. Unser Hund reagiert auch auf diese Geräusche und knurrt oder bellt, da er ein empfindlicheres Gehör hat als wir. Er mag eigentl

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gleich und gleich gesellt sich gerne, oder wen mögen eure Hunde?

      Angeregt durch die letzten beiden Kommentare in diesem Thema  möchte ich euch mal fragen, ob ihr einschätzen könnt, oder wisst, welche Art von Hunden eure eigenen Hunde mögen, oder welche nich?. Habt ihr womöglich auch einen "Rassisten" an eurer Seite, der durch "schlechte" Erfahrung eine Rasse ganz und gar nicht mag?    Ich fang mal an:   1. Minos mag sämtliche Hündinnen, egal welche Farbe, welchen Alters und Größe.   2. Minos mag kastrierte Rüden, kleine Rüd

      in Körpersprache & Kommunikation


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.