Jump to content
Hundeforum Der Hund
Spatz

Schilddrüsenüberfunktion

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich wollte nur mal fragen ob jemand von euch ähnliches mitmacht oder tipps hat.

Ich bin 22 Jahre alt, 168 cm Groß und wiege leider nur 48 kg. Ich hatte schon mal 50 kg "geschafft", aber die konnte ich leider nicht halten.

Bevor etwas in der Art kommt: ich esse normal, nicht sonderlich viel oder wenig, einfach normal. Wenn ich Hunger habe esse ich, auch kalorienreiche Sachen. Worauf ich eben Lust habe.

Aber ich nehme nicht zu :(( bin sehr unglücklich darüber, da ich mich viel zu dünn fühle und natürlich auch bin. Ich bin schon richtig neidisch wenn ich jemanden sehe, der normal ist.

Und das schlimme ist, wenn ich stress habe oder mal abends nur zB ein Brot statt was warmes esse, dann kann ich schon wieder davon ausgehen, dass ich abgenommen habe.

Und ich kann es einfach nicht mehr hören, wie toll es ist, alles essen zu können was man möchte. Natürlich ist das eine schöne Sache, aber ich würde viel lieber darauf achten müssen und normal sein...

Dann auch noch ständig kommentare wie: du bist ja eh so dünn, iss doch mal was! Dich kann man ja gar nicht umarmen, an dir is ja nix dran. Usw ....

Die leute haben bei dünnen menschen so ein Mitteilungsbedürftnis, als wüsste ich selbst nicht wie ich ausseh. Dicken Menschen sagt man doch auch nicht dass sie dick sind! Das regt mich so auf, weil ich mich so unwohl fühle..

Ich weiß nicht was ich machen soll. Mehr essen geht nicht, ich will mich ja nicht mästen und zwingen. Und auch wenn ich das tue bleibt auf dauer nix hängen.

Drum dachte ich mich vielleicht mal auf die Schilddrüse untersuchen zu lassen.. Aber die Symptome wie Zittern und BLuthochdruck, Hitzewallungen passen gar nicht. Was meint ihr??

Hat wer ähnliche Erfahrungen/Probleme??

Für eure Antworten bin ich euch schon mal sehr dankbar! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also betroffen bin ich selbst nicht.

Aber in meinem Bekanntenkreis gibt es ein paar Leute, die auch so "Heringe" sind.

Die essen das was bei uns für zwei Leute auf den Tisch käme und sind dürr (also nicht klapprig, sondern "sehnig-dürr").

Die Schilddrüse haben die beiden jedoch nicht untersuchen lassen. Denen geht es so gut und sie futtern halt dementsprechend.

Ich weiß nicht ob im Falle einer Überfunktion man das ähnlich wie bei einer Unterfunktion einstellen kann. Aber da ist bestimmt ein Kraut dagegen gewachsen.

An deiner Stelle würde ich mal zum Hausarzt des Vertrauens gehen und mal abklären lassen.

Ist es nicht die Schilddrüse, dann bist du vielleicht einfach "nur" ein schlechter Verwerter?

Wenn dem so wäre, dann könnte vielleicht eine Ernährungsberatung dir weiter helfen. Dass du erfährst, welche Produkte für deinen Körper leichter aufzuschlüsseln sind oder ob man ihn irgendwie unterstützen kann.

Das wären so meine Gedanken hierzu.

Nicht unterkriegen lassen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für deine schnelle, nette antwort!

Ja ich esse eben auch normal, so wie mein Freund auch isst. Und der ist nicht so dünn ;-)

Verwerten tu ich das essen vermutlich zu schnell. Hatte mal auf so einem firmengesundheitstag eine Blutzuckermessung und hatte zuvor gegessen. Die Dame die die Messung machte wollte mir absolut nicht glauben dass ich schon gegessen hatte weil ich nur einen Blutzucker von ca 80 hatte.

Das Dumme ist nur das mein Hausarzt des Vertrauens in Rente ging. Muss mir erst noch einen neuen suchen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist sicher hilfreich, wenn du ein Ernährungstagebuch schreibst. Protokolliere was du isst, wann und wieviel. Dazu was du den Tag über gemacht hast in Stichworten und ob irgendetwas besonderes war.

So kann man den Tagesbedarf und den Nährwert deines Essens recht gut bestimmen. Das hilft dann auch, von Ärzten ernst genommen zu werden.

Gleichzeitig weiß man, wie du dich aktuell ernährst und kann schneller anpassen.

Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Ursachensuche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Autsch, das ist doof, wenn der in Rente ist :(

Das gemeine ist, erst wenn die Allgemeinärzte so richtig alt sind, dann sind sie meist echt gut.

Der bei uns um die Ecke ist auch schon über 70 und hört zum Glück noch nicht auf. Er ist so einer, der gerne über den Tellerrand blickt und nicht nur mit Rezepten heilt sondern auch mal jemanden geschwind einrenkt oder mit Akupunktur wieder fit macht :)

Ganz viel Erfolg bei der Suche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja um den ist es echt schade! Mir hat zwar nie was größeres gefehlt aber bei dem hatte man das Gefühl ernst genommen zu werden und der war so kompetent!! Hatte seit ich 5 Jahre alt war nie einen anderen Arzt. Kann mich noch erinnern dass ich mal mit Anfang 5 krank war und daheim auf der Couch lag und er kam....

Werd mal bei mir in der Gegend fragen wer gut ist.

Und das mit dem Tagebuch scheint mir eine gute Idee zu sein, danke. Werd mir mal alles aufschreiben bis ich irgendwo nen Termin habe. Danke für den Tipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich hatte in jungen Jahren mal eine Überfunktion. Zuerst hatte ich eine Unterfunktion, mußte Medikamente nehmen und mit einem Mal hatte ich Überfunktion, bis ich die Medikation einstellen konnte.

Mir wurde es unheimlich, daß ich gefressen hatte (anders kann man das nicht ausdrücken) wie ein Schweinchen, aber dennoch abnahm. Die Damen im Büro haben mich beneidet - und ich genoß die Schadenfreude...

Will sagen: Laß' deine Schilddrüse mal checken um das ggf. auszuschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meine Schwester hatte auch eine Schilddrüsenunterfunktion. Bei ihr wurde das im Alter von 16 Jahren festgestellt. Auch sie konnte essen, was und so viel sie wollte. Das änderte sich nachdem sie erfolgreich mit Medikamenten eingestellt war. Das hat ca. 6 Monate gedauert ( kann ich aber nicht mehr genau sagen ).

Ich selbst habe das Gegenteil (Unterfunktion). Das ist auch nicht sehr gut. Man kann dabei sogar ohne zu essen zunehmen. Und es wird dabei sogar noch schlimmer über einen gelästert wie wenn man zu dünn ist. Es sieht einem ja keiner an, warum man "dick" geworden ist. :kaffee:

Ich würde an Deiner Stelle mal die Schilddrüse untersuchen lassen. Und auch den Blutzucker. Meine Tochter kann auch jede Menge futtern ohne zuzunehmen. Meistens liegt es bei Ihr am niedrigen Zuckerwert. Dann setzt der Körper kalorienreiche Nahrung in Insulin um, damit der Zuckerwert in den Normalbereich gelangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich weiß nicht ob im Falle einer Überfunktion man das ähnlich wie bei einer Unterfunktion einstellen kann. Aber da ist bestimmt ein Kraut dagegen gewachsen.

Genau so ist es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ein ähnlicher "Hungerhaken"... hatte auch schon mal einen Arzt danach gefragt, aber der meinte, solange ich mich gut fühle und sonst keine Probleme habe, wäre ja alles in Ordnung.

Hmm, an die Schilddrüse habe ich in dem Zusammenhang noch nicht gedacht, vielleicht sollte ich doch noch mal einen anderen Arzt suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.