Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Uli&Lady

Die "sogenannte" Leinen-Befreiung

Empfohlene Beiträge

Moin Moin

 

 

Erlebnis vor etwa einer Stunde ....

 

bin mein meinem Parson-Russel Welpen ( 11 Wochen )  angeleint auf dem Weg nach hause  .

gehen kurz vor der haustür um die Ecke , da kommt uns eine Frau mit 2 Hunden  von denen nur einer angeleint ist entgegen .

der nicht angeleinte Hund läuft auf die kleine zu .

schnuppert ein paar Sekunden und beisst sofort zu ( zum Glück hat er sie nicht richtig zu packen bekommen , konnte meinen Hund weg ziehen ) .

Als ich das dann nicht gut fand das sie einen ihrer 2 Hunde frei laufen liess  bekam ich den Spruch von wegen Leinen-Befreiung reingewürgt ...

 

Ob das meinem Hund geholfen hätte wenn der andere Hund richtig zugebissen hätte ???

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stell dich vor den Spiegel, hau dir eine links und eine rechts rein und sag dabei ganz laut: "Ich bin ein Versager und konnte meinen Welpen nicht schützen!"

 

DU musst dafür sorgen, dass so was nicht passiert! Was andere Hundehalter sagen, ist nicht wichtig.

 

DU stellst dich vor deinen Welpen und blockst andere Hunde ab.

 

Es gibt nämlich keinen Welpenschutz und nicht alle Hunde sind nett zu den Kleinen.

 

Hoffentlich steckt deine kleine Maus das Erlebnis gut weg. Such dir nette erwachsene Hunde, mit denen sie spielen darf und von denen sie Sozialverhalten lernen kann.

 

Und sorge dafür, dass so etwas nicht mehr passiert.

 

Ansonsten wünsche ich dir und deinem Hundekind alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Endlich dürfen die Gemeinden die Steuer für sogenannte Kampfhunde nicht mehr beliebig hoch ansetzen

      http://www.mz-web.de/panorama/urteil-gericht-deckelt-kampfhundesteuer,20642226,28739756.html

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Der sogenannte Schutztrieb

      .. Mal sehen ob ich hier in der richtigen Kategorie bin.. Mich beschäftigt irgendwie eine Frage.. weiß nicht so wirklich warum und wie ich darauf gekommen bin.. hmm.. Es gibt ja einige Hunderassen die einen sogannten Wach-/ und Schutztrieb mitbringen. Die Einen mehr, die Anderen weniger ..oder eben auch gar nicht. Hab mich damit ehrlich gesagt noch nie so wirklich beschäftigt.. Aber wie ist das eigentlich mit dem Schutztrieb, aus was bastelt der sich alles zusammen.. Klar gibt es zu jeder Rasse einen Ursprung.. zu was diese weiter gezüchtet wurden.. aber ich meine.. der ist ja nicht "einfach so da" Ursprung hin oder her.. oder? Kann man einem Hund mit starken Schutztrieb diesen abgewöhnen? Wie ist es umgedreht.. ein Hund der keinen besitzt (meinetwegen durch falsches Handeln) einen "anerziehen"? Neigt ein Hund mit solch einer Eigenschaft Eurer Meinung nach öfter bzw. eher/schneller zu Fehleinschätzungen was manch Situationen angeht? Oder können sie es gar besser "unterscheiden" als ein Hund der eigentlich keinen hat? (Spontan würde ich selbst mit mit einem Ja darauf antworten.. dass diese Hunde eher fehleinschätzen?) Man geht z.B. Abends im Park spazieren.. wird doof angesprochen.. Angenommen ein und derselbe Hund, gleiche Erziehung.. Aber zwei unterschiedliche Szenen wie der HA auf dieses Zusammentreffen reagiert. Einmal reagiert der HA sicher und einmal eben verunsichert. Komplett gleiche Situation, gleiche Umgebung, gleiche Person von der man angesprochen wird. Ist es da zwingend unser Verhalten wie wir der Begegnung gegenüber stehen was einen Hund veranlassen könnte selbst zu entscheiden was er jetzt macht? Ich hoffe Ihr versteht was ich damit eigentlich fragen will.. - Ich denke schon, dass es letzendlich am HA liegt wie ein Hund handelt bzw. gelernt hat zu handeln, aber.. liegt es wirklich immer am Halter wie der Hund sich letzendlich entscheidet in einer gewissen Situation so oder so zu reagieren? - Wie ist es bei Hunden die selbst verunsichert sind (ob nun mit oder ohne Schutztrieb)? Die nicht unbedingt wesensfest sind.. aus was für Gründen auch immer (welche meinetwegen durch nicht Verschulden vom jetzigen Halter sind) Wie ist es da? Würden solche Hunde trotz eigener Unsicherheit oder Angst "nach vorne gehen" - sozusagen über den eigenen Schatten springen - wenn sie merken/denken würden der HA ist in Gefahr? Wie ist es bei Hunden die so "lammfromm" sind und nichts machen wenn der HA angegriffen wird.. weder wegrennen noch einschreiten. Was löst solch ein (Nicht-)Handeln aus? Ist da die Bindung nicht so stark? Der Hund womöglich einfach mit der Situation so überfordert dass er nur zuguckt? Desinteresse? Ich bin zum Glück noch nie in so einer Situation gewesen.. hoffe auch nicht in so eine zu kommen.. Ich wüsste auch ehrlich gesagt nicht wie mein Hund reagieren würde.. Nicht, weil ich meinen Hund nicht kenne.. aber weil ich sowas einfach nicht einschätzen könnte bei ihm.. Sicher nicht einfach zu beantworten.. kann ich mir vorstellen.. und wie gesagt.. weiß auch nicht mal ob man das richtig verstehen kann was ich eigentlich zu Fragen versuche.. ist ja nun auch schon spät Gibt auch keinen besonderen Grund oder sowas.. das ist mir einfach nur gerade so in den Gedanken herumgeschwirrt. Gute Nacht!

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Armes, bärtiges Mädchen oder auch eine sogenannte "Fusselnase"

      Habe sie durch Zufall im Netz gesehen und sie liegt mir so am Herzen http://www.projekt-pusztahunde.de/index.php?option=com_sobi2&sobi2Task=sobi2Details&catid=&sobi2Id=984&Itemid=62 Ich bin mir nicht sicher ob ich den Link hier einstellen darf, wenn nicht liebe Mods, dann bitte entfernen. Ich hoffe halt das Blanka's Chance auf Vermittlung, so etwas größer wird

      in Kummerkasten

    • Dürfen sogenannte SOKAS (z.B. American Staff ) in Deutschland noch gezüchtet werden?

      HuHu!! ICh war eigentlich auf dem Stand, dass in Deutschland keine Rassen welche unter SOKAS laufen vermehrt/gezüchtet werden dürfen. (Eingeführt aus dem Ausland dürfen sie ja auch nicht mehr) So, jetzt bin ich im Internet über eine Anzeige gestolpert wo ein Amerikanischer Staffordshire Terrier als Deckrüde angeboten wird. Auch meinte ne Bekannte, dass sie gerne solch einen Hund möchte und nur drauf warte bis die Rottihündin läfuig wird, dann wird sie von nem am. Staff gedeckt und dass das so schon legal sei. Also ich weiß ja jetzt auch nicht. So, und was stimmt denn jetzt nu??

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.