Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast Fangmich

4. Canine Science Forum 2014 - neueste Nachrichten aus der Wissenschaft

Empfohlene Beiträge

Schade, dass die Texte der Links auf englisch geschrieben sind. Da habe ich mit meinem 40 Jahre alten Schulenglisch ziemliche Probleme mit.

Jule vielleicht auch, sie hat es nicht immer so mit der Impulskontrolle. ;)

 

Aber dafür sind die Fotos schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gerade erst diesen Thread entdeckt. Ist sehr spannend und interessant. Schreibt bitte weiter und die Bilder sind natürlich toll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ brana: danke Dir! Da mache ich doch gerne weiter!

 

@ Wolli: sorry, Renate - ich hab auf die Schnelle keine anderen gefunden...

Ich beschreibe mal die Aufgaben u. hoffe, dass man sich das vorstellen kann  :) :

1. Die "Umgehungs - Aufgabe": in V- Form steht ein Zaun, hinter dem (vom Hund aus gesehen) ein Lecker liegt. Die Spitze des V zeigt zum Hund und das Lecker liegt direkt hinter dieser Spitze. Der Hund/Wolf kann an die V - Spitze rennen und das Lecker riechen, kommt aber nur dran, indem er rechts oder links um die "V - Flügel" rennt - also einen Umweg macht.

 

2. Die "Zylinder - Aufgabe": ist ähnlich wie die 1., nur dass der Hund/Wolf das Lecker hinter einem durchsichtigen Plastik sieht und nur über einen Umweg an das Gewünschte ran kommen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke dir Gundi. Ich hab es mir so ähnlich zusammen gereimt. Aber du hast es mir klar beschrieben und nu kann ich mir das richtig vorstellen. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerne!

Ich überspringe ein Thema und mache gleich mal weiter mit neuen Belegen zum Grad der Gesichtserkennung...

 

Die Wahrnehmung menschlicher Gesichter durch den Hund: Anpassungen in der Wahrnehmungsfähigkeit und der kognitiven Fähigkeit (L. Huber, A. Racca, J. Yoon, Zs. Virányi, F. Range; Messerli Research Institute, University of Veterinary Medicine, Vienna, Austria; Medical University Vienna, Austria; School of Life Sciences, University of Lincoln, UK; University of New York, USA; Wolf Science Centre, Ernstbrunn, Austria)

 

Unsere Haushunde können den Ausdrucksstatus menschlicher Gesichter mittels Kopfdrehen und ihrem Sehsinn einschätzen. Sie können auch menschlichen Blicken und Kopfwendungen folgen, um veborgenes Futter zu finden.

Neuere Untersuchungen lassen vermuten, dass sie menschlichen Gesichtern noch einiges mehr an Information abgewinnen können. Das ist nicht verwunderlich, unterscheiden sich doch Gesichter in etlichen Feinheiten und spezifischen Eigenheiten, was eine reiche Quelle an Hinweisen darstellt.

So können Hunde z.B. zwischen ihnen bekannten und fremden Gesichtern unterscheiden, wenn sie ihnen frontal präsentiert werden und sie ihre bevorzugte Sehweise anwenden können.

Sie können sogar zwischen zwei ihnen bekannten Gesichtern (Besitzer und Freund des Besitzers) unterscheiden, was grösserer Aufmerksamkeit auf feine Hinweise bedarf. Und sie können dies auch, wenn ihnen nur das innere Gesicht (Augen, Nase, Mund) gezeigt wird.

 

In unserer Untersuchung konnten neue Belege zur Unterscheidungsfähigkeit von bekannten Gesichtern gefunden werden.

Die Leistung der Hunde nahm ab, wenn sie nur Bilder gezeigt kriegten im Vergleich zu den realen Gesichtern der bekannten Personen. Die Unterscheidungsfähigkeit war aber auch noch signifikant vorhanden, wenn sie nur das innere Gesicht auf Bildern gezeigt bekamen. Und 2 Hunde waren sogar bei allen Aufgaben gleich gut.

 

Dies unterstützt die Ergebnisse von Nagazawa and colleagues (2011), der zeigte, dass Hunde zwischen neutralen und lächelnden Gesichtsausdrücken unterscheiden können - unabhängig davon, ob die Gesichter bekannt oder fremd waren. Denn um diese Leistung zu erbringen, müssen die Hunde Hinweise aus dem inneren Gesicht verwenden.

 

Neueste Daten aus unserem Labor deuten darauf hin, dass Hunde so wie Kleinkinder ein Schema für bestimmte optisch bevorzugt wahrzunehmende Eigenschaften haben - also ähnlich wie beim menschlichen Auge die lokale Kontrastpolarität (bevorzugte Wahrnehmung von Gesichtern mit deren spezifischer Kontrastkonstellation). Dies könnte bei Hunden dann ein grundlegendes "Wahrnehmungswerkzeug" sein für das Leben in und mit menschlicher Gemeinschaft.

 

Die Ergebnisse sollen in einem weiten Rahmen diskutiert werden, den man benötigt, um die evolutionären und entwicklungsmässigen Ursprünge dieser Fähigkeiten bei Hunden zu klären. Die Fähigkeit der Hunde, artübergreifend Mimikhinweise nutzen zu können, könnte sich durch das enge Zusammenleben mit Menschen entwickelt haben - also eine Adaption entstehen haben lassen sowohl im Bereich der Wahrnehmungsfähigkeit als auch der kognitiven Fähigkeiten, die bei der Interaktion mit dem Menschen nützlich war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal wieder sehr spannend und interessant!

Danke für die Berichte :)

Über manche Sachen (wie zB diese Gesichtserkennung) mache ich mir im Alltag normalerweise keine Gedanken, aber wenn ich es als theoretisches Wissen im Hinterkopf habe, achte ich vielleicht eher mal drauf.

Das ist das Spannende an solchen Untersuchungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Frage, ob Hunde (unser Hund) Gesichtsausdrücke lesen können. Ich glaube, dass sie das sehr wohl schaffen. Jule zeigt mir das immer mal wieder. Bisher habe ich geglaubt, dass ich mir das nur einbilde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, dass die uns nicht umsonst so intensiv mustern  :)  ...

Woran merkst Du die Unterschiede, Renate?

Toscha guckt ja noch nicht so lange, dafür jetzt umso genauer  :D !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt spannend! Vielen Dank für diese Beiträge, sehr lesenswert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mlöchte mich auch bedanken für Deine Mühe! Tolle Infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • MILVA, Mischling, geb. ca. 2014, von CANI ITALIANI e. V. sucht ein Zuhause

      Rasse: Mischling Geschlecht: Hündin Alter: geboren ca. 2014 Größe: ca. 45 cm kastriert: ja   Angsthund/Deprivationssyndrom: nein Krankheiten: keine bekannt, nur stark übergewichtig Mittelmeerkrankheiten: Test folgt vor Ausreise   Verträglichkeit: Rüden: ja Hündinnen: ja Kinder: nicht bekannt Katzen: Test nicht möglich Kleintiere: Test nicht möglich Milva: Masse = Klasse. Und das passt bei Milva perfekt. Sie hat sehr viel Masse, aber entsprechen

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Gibt es hier um Forum noch ein paar Papillon-Halter?

      Hallo,   ich bin ganz neu hier und gehöre auch insgesamt noch zu den Neuhundebesitzern. Habe meinen kleinen Papillon-Rüden Kirby seit dem 1. September letzten Jahres und bin schlicht und einfach begeistert von dieser Rasse.   Kirby ist jetzt 11 Monate alt und nach einigen Erziehungsanfangsschwierigkeiten inzwischen ein treuer Großstadtbegleiter.   Ich würde mich freuen, mich mit anderen Papillon-Besitzern etwas auszutauschen.  

      in Gesellschafts- & Begleithunde

    • Danke für die Aufnahme hier im Forum

      Seit August 2017 lebt Nala, eine kleine Mischlingshündin aus dem rumänischen Tierschutz bei mir. Nala soll ca. 5 Jahre alt sein und hat in Rumänien an der Kette gelebt. Zuletzt wurde sie dort an einem privaten Tierheim ausgesetzt mit einem Welpen, der nach kurzer Zeit verstoben ist.Sie hatte noch einen eingewachsenen Strick am Hals, deshalb die Annahme, dass sie an der Kette gelebt hat.  Kein guter Start ins Leben. Entsprechend schwierig war die erste Zeit für sie hier bei mir. Viele ihrer Ängst

      in Vorstellung

    • Suchmaschine: Neuigkeiten aus der Wissenschaft

      Fand ich interessant: Search News Archive - EurekAlert!: dogs   Die About-Seite: https://www.eurekalert.org/aboutus.php "EurekAlert! is an online, global news service operated by AAAS, the science society." https://de.wikipedia.org/wiki/American_Association_for_the_Advancement_of_Science

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Noch welche im Forum mit Staffordshire Bullterrier, American Staffordshire Terrier ..... hoffentlich

      Ich finde dass hier viele Rassen vertreten sind, leider die sogenannten "Kampfhunderassen" wenig. Ich hoffe inständig, dass sich hier wieder viel Kontakt und vor allem Solidarität mit allen Hundehaltern entwickelt, dass wir zusammenhalten, um für die Rechte derjenigen uns einzusetzen, die immer noch verfolgt werden, aufgrund von Hatz und Mythen LG Mirot und Guinness

      in Terrier

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.