Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
marysioux

zwetschgengroßes ETWAS in Leistengegend

Empfohlene Beiträge

Hi,

 

seit gestern haben wir hier eine Pflegemaus (ausgediente Zuchtmuddie).

Eine überaus reizendes, liebevolles Tier.

 

Heute wollte ich mal Fotos von ihr bzw. ihrem ausgelutschten Gesäuge machen und auf einem der Bilder fiel mir eine große Schwellung auf...

 

 

wd7dz9t4afg.jpg

 

 

9rpxq6aww99.jpg

 

 

j729wlsl8k2.jpg

 

 

Hat jemand von Euch sowas schon mal gesehen, oder einer Eurer Hunde sowas gehabt...???

Der "Knoten" ist relativ weich, etwa frei beweglich und klar abgrenzbar, eher in Richtung Leiste nicht wirklich am Gesäuge...

 

Herrgott...die Motte ist keine 2 Tage hier und ich komm grad um vor Sorgen :no: ...

 

LG petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Evt ein stark vergrößerter Leisten - Lymphknoten. Lass es besser abklären :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vergrößerte Lymphknoten sind meist schmerzhaft - ist es das? (ich weis, bei Bullys manchmal schwer zu beurteilen)

 

Ansonsten würde ich in Richtung Mammatumor oder Fettlypom denken.

 

Geh auf jeden Fall zum Doc ... unsere Daumen und Pfoten sind jetzt schon gedrückt für die Maus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten bei Jazz an der selben Stelle jedoch kleiner einen Guteartigen Mama Tumor.

Bitte unbedingt abklären lassen. Im Notfall muss die Leiste (zumindest der hintere Bereich) weg. Ich war gründlich und hab bei Jazz gleich die komplette Leiste entfernen lassen (Mama Tumore gibt es aber in ihrer Zucht Linie leider sehr oft und Oma und Uroma sind auch daran gestorben, daher war ich so radikal).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

 

ja, wir werden gleich heute morgen zum TA fahren..., der TSV hat soeben grünes Licht gegeben.

 

Meine PS-Betreuerin hatte nun noch erwähnt, daß es vielleicht auch ein Leistenbruch sein könnte...

Wobei eine Hernie zumindest beim Menschen nicht so frei beweglich ist...

 

Mir geht die Düse...wie gern mal einen solch kleinen Kerl schon nach 2 Tagen hat... :sun.

Aber Schmerzen hat sie dort sicher nicht...Immerhin ein Trost;-))

 

Danke für Eure Hinweise...Halt euch auf dem Laufenden...

 

LG petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wollte nur mal fragen, was beim TA raus kam? Mein Timon hatte so ein "Ei" auch mal. habe dann panisch angefangen zu googeln und irgendwo stand, dass das passieren kann, wenn er stark muss. Nach dem Gassi gehen war es dann auch tatsächlich weg :-) Was war es denn bei eurem Pflegehund?

LG Nadja mit Timon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere seelige Tapsy hatte einige von den Dingern so ab dem 10. Lebensjahr ungefähr, teileweise direkt unter der Zitze und einige in der Nähe, einige davon auch wesentlich kleiner.

Wir waren beim TA und er meinte wir sollten es beobachten aber er würde in dem Alter lieber nicht rumschneiden solang sich die Knubbel nicht verändern, schnell wachsen oder nicht mehr beweglich sein würden. Da sie sich nicht verändert haben und sie auch keine Schmerzen hatte, ließen wir es dabei einfach zu beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vergrößerte Lymphknoten sind meist schmerzhaft

Wenn sie entzündet sin... nicht, wenn sie entartet sind....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

 

Mensch, ih seid ja lieb...

Hatte ich "Euch" doch ganz vergessen...

also EUCH nicht, aber das Thema irgendwie...

 

Der TA konnte durch reines Abtasten auch nichts Konketes feststellen und riet zur Operation, zumal unter dem weichen Gewebe irgendetwas Hartes zu tasten war....

 

Gesagt getan. Am darauf folgenden Donnerstag wurde die kleine Motte operiert und ES war Gott sei Dank nur ein Leistenbruch. Allerdings ein wohl sehr heftiger. Das gesamte Netz, daß die Organe eigentlich zusammen halten soll und eben vor einem Bruch sichern soll, war draussen...Die TA haben das ganze so gut wie es geht wieder dahin verfrachtet, wo es hingehört und den Bruch soweit möglich genäht...

 

Und das Beste jedoch ...der fühlbare Knoten war "nur" ein mit Fibrosen verkapselter OP-Faden der Kastrations-OP...

 

Die Maus hat das Ganze megagut weggesteckt und ist schon kurze Zeit später zu ihren neuen Menschen gezogen, die so sehr mitgebibbert haben...

 

DAS widerum muß ich gestehen, war einer der schwersten Schritte...

Ich bin keine Pflegestelle, DAS habe ich daraus gelernt...

... Zu sehr wachsen mir die Kelchen an's Herz...zumindest, wenn sie hierher passen...

Und die, die nicht gepasst haben, waren im Gegenzug 'ne Megaherausforderung...

 

NeNe...wer hier her passt, darf in Zukunft auch hier bleiben...;-))

 

Hier mal ein paar Fotos von der OP ansich:

 

j6lh533xocm.jpg

 

bzw. danach...:

Die Motte hat nebenbei auch gleich 'ne Brustverkleinerung bekommen (da kommt die aus Tschechien hierher, um sich die Titten machen zu lassen...verkehrte Welt)...

Hat die ausgelutschte Milchleiste auf dieser Seite ja schon am Boden geschliffen, wurde sie gekonnt eingenäht und hängt nun nicht mehr so runter...

 

k3d3raxx8nb6.jpg

 

Und die Stunden danach...sie war ne megaliebe Maus , hier mit ihrer neuen Freundin...der Wärmflasche ;-))....

 

soj4q5l9zdhl.jpg

 

Mit Mama auf der Krankencouch:

 

uruiufwq6sr.jpg

 

 

Die Heilung verlief problemlos...

 

Und dann auch schon der Abschied der Hündinnen, wenige Tage später...Schon im Geschirr ihrer neuen Menschen....:-((

 

23172indw773.jpg

 

Hab Rotz und Wasser geheult...

Meine Miss Marple ist seitdem auch verändert...sie ist NOCH schmusebedürftiger...

Ich habe ihr ne "neue" Bulldogge versprochen...

Schon Wahnsinn, wie innig diese Hunde Körperkontakt brauchen....

 

Kein Tag ohne sie...Bitte!!!!

...aber das ist ein anderes Thema...;-))

 

LG petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh da freu ich mich aber dass das alles so gut gelaufen ist :)

 

Und dich kann ich wirklich verstehen.. die Maus hätte ich auch nur schwer wieder gehen lassen können.

Miss Marple war ja scheinbar auch ehr für bleiben... :(

 

Und ja - Bullys sind "Rassisten" und "Kuschelmonster" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schneidezähne etwas abgebrochen

      Hallo,    ich habe noch ein Problem mit meiner Hündin: Sie hat sich insgesamt vorne zwei der kleinen Schneidezähne oben, beim Kauknochenessen abgebrochen. Viel ist von beiden Zähnen nicht mehr zu sehen. Der eine Zahn ist vor ca 2 Monaten abgebrochen, das sah ich einfach nur dann mal so nebenbei. Vorgesternabend muss das mit dem zweiten passiert sein.  Sie hat auch seit kurzen ganz leichten Mundgeruch, Plaque hat sie leicht, ich benutze täglich Platinum Gel dagegen.    Nun schaute sich gestern die Ärztin die Zähne an, und meinte, sie sei zwar keine Zahnexpertin, wie Ihre Kollegin (die nicht da war) aber sie würde abgebrochene Zähne immer gleich ziehen lassen, denn die können Entzündungen auslösen. Eine offene Wunde nach so einer OP aber auch, dachte ich mir geschockt über die Antwort. Der erste Zahn macht 100 pro keine Probleme. Und der Zweite war ja noch ganz frisch abgebrochen. Daher war das etwas schmerzempfindlich.   Erst mal bekommt sie weichere Sachen. Obwohl sie auch fressgierig wie sie ist wieder hartes Kauzeug fressen würde 🙂 Passieren kann sowas ja immer mal, und sie sollen ja auch hartes Kauzeug essen um die Zähne gesund zu halten.  Sie frisst und benimmt sich wie immer. Ich wollte jetzt abwarten, und erst mal gar nichts machen.   Oder was würdet Ihr an meiner Stelle hier machen? Liebe Grüße   Gabi    

      in Gesundheit

    • Altersschwäche oder doch etwas Ernstes

      Hallo meine Lieben!!   Ich bräuchte mal ein paar Meihnungen zum Thema Hund im Alter. Ich hoffe meine Geschichte schreib ich wohl verständlich nieder   Also, meine Asta ist jetzt schon 11,5 Jahre alt und sie begleitet mich schon Ihr ganzes Leben lang. Ich bekam sie als ich 14 Jahre alt war und wir gingen jeden weg durch dick und dünn. Zum Glück hatte meine liebe Hündin nie irgendwelche Beschwerden bzw. Erkrankungen.   Aber seit einiger Zeit bemerkte ich einige Besorgniserregende Anzeichen an Ihr und ich hoffe ich bekomme ein paar Tipps was ich tun kann bzw sollte.   Kurz zu meiner Asta: sie war immer eine sehr aufgedrehte und Lebensfrohe Begleiterin. Sehr tierlieb egal ob Hund, Katze oder kleinere Tierchen sie liebte einfach jeden. Jedoch seit dem letzten jahr ist alles anders. Meine Schwester hatte auch einen kleineren Hund mit dem sie sehr gut ausgekommen ist. Als dieser jedoch im Alter starb( da war meine Asta 10 Jahre) holte sich meine Schwester einen jungen Hund (Chihuahua Welpen). Zum Anfang war alles super die beiden verstanden sich toll. Doch eines Tages geschah es dann. Meine Asta schnappte den kleinen welpen und legte sich auf Ihn drauf, hörte auf keine Anweisungen von uns mehr und war wie in Trance (ich hätte meiner Hündin sowas nicht mehr zumuten sollen das war sicher meine Schuld ich dachte sie hätte auch eine Freude mit einem Spielgefährten, da Sie ja so aufgweckt war ). Der Welpe überlebte es leider nicht. Seitdem ist alles irgendwie anders. Es brauchte lange bis ich meinem Hund wieder vertrauen konnte und bis wir wieder zueinander fanden. Da ich mittlerweile auch ein kleines kind habe machte ich mir doch Sorgen das mehr passieren könnte und dass meine Hündin vl sogar schon Schmerzen hat das Sie so eine wesensveränderung an den Tag legte. Somit ging ich mit Ihr zu meiner Tierärztin und schildete Ihr alle Symptome die mir aufgefallen sind und auch die Geschichte mit dem Welpen.   Ich erklärte meiner Tierärztin das meine liebe Hündin einige komisch gebildete weiche gewächse an Bauch und Rippen hat , die Sie wiederum als altersbedingt und normal einschätzte. Asta bekam dann zwar eine akupunktur damit Ihre Muskeln entspannen konnten und Vitamine für den Hund im Alter. aber das sie viel trinkt und soooo viel hechelt betonte die Ärztin als normal.   Jetzt aber mach ich mir schon wirklich Sorgen, meine liebe Hechelt jetzt schon wirklich 24 h lang extrem, ich hab immer Angst sie bekommt keine Luft. Noch dazu ist sie sehr sehr müde für nichts mehr zu begeistern außer das sie viel kuscheln will und fressen . So wie Sie zu Futter gelangt nutzt sie Ihre Chance und langt zu. Sie geht wirklich nur noch raus wenn sie dringend muss ansonsten kann es auch passieren dass sie in die Wohnung macht. Was mir noch nicht wirklich was ausmacht da ich mir denke im Alter vl vergisst sie da drauf Ihr Geschäft zu verrichten aus Angst sie könnte was verpassen ( das hatte sie als Welpe schon - überall mit dabei sein )   jetzt hätte ich gerne einen Rat soll ich mit Ihr wegen dieser Symptome zum Tierarzt ( Ich will sie nicht unnötig stressen und quälen, das hat sie nicht verdient)   oder habt ihr Tipps für mich wie ich Ihr das Alter angenehmer machen kann?  Soll ich mir doch Sorgen machen ? Ich weiß das klingt blöd aber ich weiß momentan echt nicht was richtig wäre   Danke für Eure Antworten   liebe Grüße Melanie

      in Hunde im Alter

    • Tierheim aixopluc: PON, 8 Mon., Grand Anglo-Français-Mix - anfangs etwas schüchtern

      PON: Grand Anglo-Français-Mix, Rüde, geb.: 04.2017, Höhe 57 cm, Gewicht: 18,5 kg   PON wurde mit seinem Bruder Pin aus einer Tötungsstation in Südspanien gerettet. Trotzdem PON der größere der beiden ist, orientiert er sich sehr an Pin. Er ist anfangs etwas schüchtern, taut aber schnell auf, wenn sein Bruder sich vertrauensvoll dem Menschen zeigt. Daher wäre es für Beide toll, wenn beide gemeinsam ein Zuhause finden würden. Wir wissen, dass die Suche nach einem gemeinsamen Zuhause der einer Nadel im Heuhaufen gleicht. Daher würden wir beide auch getrennt vermitteln. PON benötigt aber auf jeden Fall einen souveränen Ersthund, der ihm den nötigen Halt gibt. Generell ist PON sehr verträglich und kontaktfreudig Artgenossen gegenüber. Auch mit Katzen könnte PON problemlos zusammenleben. Er findet Katzen zwar etwas gruselig, hat aber keine übermäßige Angst. Samtpfoten sollten ihn aber anfangs nicht zu sehr bedrängen, damit er merkt, dass sie ihm nichts tun. An der Leine läuft PON schon sehr gut. Er ist generell sehr freundlich Menschen gegenüber und kann auch in eine Familie mit Kindern ziehen. Diese sollten aber schon verstehen, dass er die erste Zeit etwas schüchtern ist und nicht bedrängt werden sollte. Dann wird der verspielte, anhängliche Rüde sicher bald Vertrauen aufbauen und ein toller Familienbegleiter sein.   PON ist gechipt, geimpft, kastriert und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
                    Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633-9937313, Handy: 0151-22632537 Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264   Homepage: http://hunde-aus-manresa.cms4people.de/

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: CRACK, 5 Jahre, Podenco-Mix - noch etwas unsicher

      Podenco-Mix Crack (geb. 04.11.2011) wurde mit der Flasche großgezogen. Danach hat er allerdings lange Zeit in einem anderen Tierheim verbracht, sodass ihm noch der ein oder andere Punkt in der Erziehung näher gebracht werden sollte. Crack ist ein sehr lieber, etwas unsicherer Hase, der im Tierheim sehr leidet. Er wünscht sich endlich ein eigenes Zuhause bei lieben Menschen. Rassebedingt könnte mit Jagdtrieb zu rechnen sein. Seine neuen Menschen möchte Crack trotz guter Hundeverträglichkeit leider ungern teilen. Sollte Crack also als Zweithund leben sollen, muss noch am Punkt Eifersucht gearbeitet werden.         Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Gießen: PILLY, 1 Jahr, kleine Podenca - anfangs etwas schüchtern

      Podenco Pilly (geb. 27.10.2016) ist eine anfangs schüchterne kleine Hündin, fasst mit ein paar guten Worten und Leckerlis aber schnell Vertrauen. Kennt und mag sie einen Menschen, ist sie eine verspielte, verschmuste und neugierige kleine Maus. Sie verträgt sich gut mit anderen Hunden und ein Zweithund könnte ihr zeigen, dass nicht alles so gruselig ist wie sie denkt.         Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.