Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dog

Heute beim Tierarzt, Ultraschall

Empfohlene Beiträge

Das klingt doch gut, und wenn sie es machen kann und will und auch noch Freude daran hat, ist es doch gut und richtig so :yes: Ich war jetzt auch letzten Monat bei einer Probestunde Besuchshundetraining, heute hab ich darüber nachgedacht, ob ich das lassen sollte.. aber ich könnte ihn mir so gut als Besucher z.B in einem Seniorenheim vorstellen, und die Übungen schienen ihn nicht unbedingt zu belasten, weil es ja auch nicht körperlich angestrengt hat.. ich werde das beim nächsten Mal mit der Staffelleiterin besprechen, heute beim Tierarzt hab ich es natürlich glatt vergessen :Oo Gut das ich nächste Woche wieder hin muss, dann werde ich dran denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast sicher ein gutes Gefühl dafür, womit es ihn gut geht. [emoji4]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das dachte ich bis heute auch, aber dieser Ultraschall hat mich schon verunsichert.. ich denke die ganze Zeit, eigentlich habe ich einen ernsthaft kranken Hund und merke es nichtmal selber.. aber da gibt es auch nichts zu bemerken, was ich sehe ist, das es ihm gut geht und das er total fröhlich ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ging es mir auch, nach zwei Jahren vertraue ich wieder darauf, dass sie mir "sagt" , wenn es ihr nicht gut geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, mich hat das damals auch sehr verunsichert.

Aber was soll man denn machen? Den Hund in Watte packen und innerlich verkümmern lassen?

 

Ich lasse Jule in vielen Dingen entscheiden, ob sie mag oder nicht.

Wenn sie eine Pause braucht, legt sie sich auch schon mal mitten in der Pampa hin, während alle anderen noch rennen.

Wir fahren gut damit.

 

Was meine Tierärztin auch meinte, sie ist vollkommen zufrieden.

 

Wichtig ist mir immer das ich auf das Gewicht achte.

Mehr mache ich nicht mehr.

 

Übrigens auch nicht bei mir selber, ich habe nämlich auch einen massiven Herzfehler, der erst vor kurzem entdeckt wurde.

Eigentlich müsste ich zwar Medikamente nehmen, aber die haben zu viele Nebenwirkungen.

Also nehme ich sie nur noch, wenn ich merke, es geht gar nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man muss wohl einfach damit leben und froh sein, das es dem Hund gut geht. Auf jeden Fall darf er sein Leben so führen, wie es ihm gefällt. Das er sich hinlegt und Pause macht, hab ich ab und zu auch schon erlebt. Naja, ich trag ihn dann einfach :) Ich bin auch froh das der Zahnstein bald entfernt wird, und wenn er dann einmal weg ist, werden zweimal täglich die Zähne geputzt. Das werden wir doch sehen, ob die nicht doch sauber bleiben können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte es anfangs nicht gedacht aber man lernt, damit zu leben. Ich wünsche euch alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :kuss: Das er einen Herzfehler hat, wusste ich ja schon bevor er eingezogen ist, das ist insofern nichts neues. Neu ist nur, das ich es heute auf dem Bildschirm gesehen habe. Ich denke aber, das ich auch lernen werde damit zu leben und auch zu merken, wenn es sich verändern sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema chronisch kranker Hund ist mit ja auch nicht fremd - von daher ist es für mich wichtig, den Hund das tun zu lassen, was er bereit ist zu tun (und körperlich auch kann). Ich persönlich finde eine höhere Lebensqualität für den Hund besser als vielleicht ein halbes Jahr länger zu leben - mit Schonung, Langeweile etc. etc. Ich selber hatte mal Problem damit, Jacki Stress auszusetzen, weil ich einen Anfall befürchtete. Aber nö, die kommen dann, wenn man absolut nicht damit rechnet - bei Ruhe. Von daher leben wir unser Leben, der Hund ist glücklich und ich somit auch.

Andrea, du hast ein gutes Bauchgefühl im Umgang mit dem Hund. Es ist nicht immer leicht mit dem Damoklesschwert "kranker Hund" zu leben - aber es geht. Man lernt es. :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, jetzt ist der Zahnstein runter und damit eine weitere Gefahr für das Herz gebannt 

 

Das wurde in VOllnarkose gemacht, und ich habe fest damit gerechnet das er erstmal müde und tatterig sein wird, hatte richtig Angst vor dem heutigen Morgen. Aber: völlig zu Unrecht. Und ich habe keinen Hund, sondern einen Kobold :D Er ist gegen halb zehn aus der Narkose aufgewacht und muss so ein Geschrei gemacht haben, das man mich angerufen hat, ich möge ihn bitte schon früher als vereinbart abholen :D 

 

Da fiel mir ein Spruch von Meister Eder und seinem Pumuckl ein: "Musst es scho arg greißlich triebn han, das s' mich gleich gholt hom" :D 

 

Ich bin jedenfalls sehr erleichtert das er das so gut weg gesteckt hat, und gefreut hat er sich auch wie ein Schneekönig, als ich ihn geholt habe =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gute Tierklinik/Tierarzt in Berlin oder Nähe Berlin gesucht

      Hallo ihr lieben,   vielleicht kann mir einer von euch einen Tip geben welche Tierklinik/Tierarzt in und um Berlin gut ist.   Bei meinem Hund steht der Verdacht auf einen Peripherer Nervenscheidentumor. Jetzt suche ich eine gute Klinik oder Tierarzt wo ich ein CT und die OP machen lassen kann. Da meinem Hund, bei bestätigem Nervenscheidentumor, das Bein amputiert werden muss hätte ich ganz gerne eine Klinik die sich auch mit Amputationen auskennen. Eigentlich w

      in User hilft User

    • Kontakt Patient - Tierarzt - wie läuft der bei euch ab?

      Bei meinen Tierärzten habe ich es nur sehr selten erlebt, dass sie sich außerhalb der Medizin mit den Hunden beschäftigen, um sie besser kennenzulernen, sie zu beruhigen oder um sich beliebt zu machen. Die Helfer machen das schon eher. Mit anderen Tieren war ich noch nie beim Tierarzt.   Im TV wird das aber gemacht, bei einigen realen Ärzten auch, aber da hatte ich das Gefühl, das wird mehr für den Halter gemacht, um nicht so gefühllos zu erscheinen. Ich behaupte auch mal, das Tüt-Tüt

      in Hundekrankheiten

    • Einschläfern Ja oder Nein (Tierarzt)

      Hallo, Ich würde einfach mal gerne die Meinung von ein paar anderen Hundehaltern bekommen, die evtl auch schon ähnliche Situationen hatten. Bei unserem Hund (11 Jahre) wurde vor ca. 1 Jahr ein Mastzellentumor Grad III entfernt, der leider erneut gestreut hat. An der gleichen Stelle hat sich erneut ein größerer Tumor gebildet, weswegen wir wieder zum Tierarzt gingen. Dort stellte sich heraus das der Tumor bzw die Stelle sich entzündete wodurch es auch blutete. Der Tierarzt gab die Diagn

      in Hundekrankheiten

    • Beim Tierarzt-Besuch auf was achten?

      Hallo ihr Lieben,   ich möchte mal Euer "Schwarm-Wissen" anzapfen.   Ich habe am Freitag einen TA-Termin. um Ayla's Geriatrie-Werte überprüfen zu lassen. Sie wird im Feb. 2020 13 Jahre. Sie hört nicht mehr gut, beim Sehen bin ich nicht ganz sicher. Laufen fällt auch schwerer, aber dafür ist die Ursache bekannt (Patellaluxation und Arthrose).   Bei den letzten Hundeschwimmen ist mir aufgefallen, dass sie mich in dem ganzen Trubel nicht mehr richtig wah

      in Hunde im Alter

    • Vorsorgeuntersuchung bzw. Ultraschall. Auf was sollte ich achten?

      Liebe Fories,  unsere Emmy ( ein JRT, kastr. ) ist letzten August 7 Jahre alt geworden. Sie zeigt keine gesundheitlichen Beschwerden und ist putzmunter.  Da im Dezember nach 3 Jahren die Tollwut Impfung ansteht, damit wir unsere Italienreisen genießen können, muss sie vorher selbstverständlich medizinisch untersucht werden. Schließlich dürfen nur gesunde Hunde geimpft werden. Und nun bitte ich um Eure Erfahrungswerte, was die Vorsorgeuntersuchung bzw. Ultraschall der Bauchorg

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.