Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Besuch der keine Hunde mag

Empfohlene Beiträge

Kurzes Jammern auf hohem Niveau:

 

Ich bekomme bald Besuch auf den ich mich eigentlich tierisch gefreut habe. Die beiden hatten sich selbst eingeladen und mich etwas überrumpelt, aber wie gesagt, ich mag sie und freue mich eigentlich auf ein nettes Wochenende.

Beide wissen auch, dass ich begeisterte Hundenärrin bin. Ich poste permanent Sachen über meinen Hund :redface  und nie kam ein negatives Wort. 

Aber jetzt geht das Gejammere wegen dem Hund los. 

 

Sie haben Angst um ihre Kleider wegen den Haaren. Sie haben Angst davor angesabbert zu werden. Sie haben Angst, dass mein Hund ihre Sachen anpinkelt. Sie haben Angst, dass mein Hund ihnen mit matschigen Pfoten zu nahe kommt, usw...

Zugegeben, die beiden sind sehr auf ihr Äußeres bedacht (ich abseits vom Gassigehen auch^^), aber mich überfordert das grade total und nimmt mir auch irgendwie den Spaß an dem Wochenende, auf das ich mich so hingesehnt habe. 

 

Gut, sie möchten jetzt ein abschließbares Zimmer in das der Hund nicht rein kann (Mirza würde aber auch so keine Türen öffnen), dafür muss ich jetzt mein Schlafzimmer opfern, denn mein Wohnzimmer ist nicht abschließbar und ich habe nun mal nur 2 Zimmer. 

 

Da wir im Wohnzimmer essen müssen und sie nicht ins Schlafzimmer darf in der Zeit (ihr erinnert euch, die Sachen...) werde ich sie eh nicht völlig separieren können, denn der Flur liegt dazwischen und ich sperre meinen Hund sicher nicht in mein fensterloses, kleines Bad :no:

Generell tut es mir total leid, dass die Maus dann an diesem Wochenende wohl ziemlich außen vor sein wird :heul:

 

Ok, sie kommen freitag Abend, also kann ich Mirza freitags gut auslasten, samstags sind wir länger ohne Hund unterwegs, da schaut eine Freundin nach Mirza und Sonntag könnte ich Mama beauftragen.... Somit bekommen wir das schon irgendwie rum.

 

Ach ich bin grade überfordert, ich hatte durchaus schon kurzzeitig Besucher die Hunde nicht so gern mochten, aber da ging es dann weniger um so Sachen wie Haare, etc und die kamen dann auch mit Mirza gut klar. Sie ist ja ein sehr sanfter, zurückhaltender Hund (so lange man ihr nicht blöd kommt^^), deshalb spürt sie auch, wann es besser ist sich rauszuhalten. Wenn man sie ignoriert kann sie sogar mit Leuten zusammen sein, die sie so gar nicht mag. 

 

Ich kann nur hoffen, dass die beiden es schaffen sich wenigstens neutral zu verhalten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja interessant... in meinem Haus bin ich der Gastgeber, und wer mich besucht, besucht auch meine Hunde. Wer (meine) Hunde nicht mag, braucht mich nicht in meinem Haus zu besuchen. Punktum. 

Habt ihr keine Pension oder Hotel in der Nähe, wo man die Gäste hinbuchsieren kann?  :think:

 

Ne, bei aller Rücksichtsnahme, aber in meinen vier Wänden bestimme ich, was meine Hunde tun und lassen dürfen, sonst niemand. Wegen irgendeinem Besuch schränke ich nicht den Aktionsradius meiner Hunde ein. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also... hm... liegt vielleicht daran, dass hier gleich 3 Hunde rumspringen... aber ich bin da relativ rigoros ;)

 

keiner muss meine Hunde mögen! jeder hat das Recht auf Haare, feuchte Küsse und den ganzen Kram zu verzichten! Wenn ich weiß oder merke, dass jemandem die Hunde unangenehm sind, kommen sie auch mal ne Zeit lang in den Nachbarraum... alles kein Problem!

 

ABER

 

wer sich selbst einläd und länger als ein paar Stunden bleibt hat irgendwann Pech gehabt! dann sollen sie sich ne Pension suchen :D wenn ich wen besuche und weiß, dass er Haustiere hat, dann richte ich mich doch darauf ein? klar wäre es nett, wenn Bett und Koffer Haarfrei blieben... aber sich da so reinzusteigern? hm

 

als Tip: gib dem gar nicht so viel Raum! sei du entspannt und normal, wie immer (ich vermute mal Mirza kann dich essen lassen ohne dir bettelnd die Hose vollzusabbern? ;) ) Je weniger du drauf eingehst umso angenehmer wird es für euch :)

 

und vielleicht wirds ja doch viel entspannter, als es jetzt scheint? wenn sie erstmal sehen, dass Mirza kein aufgedrehter Sabber-Flummi ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Heim meine Spielregeln. Wem es nicht passt bleibt draussen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das auch ein kleines bisschen unverschämt.. es war ihnen doch vorher bekannt, das bei Dir ein Hund lebt. Das einzige was ich verstehen könnte ist, das man einen fast fremden Hund nicht unbedingt sehr nah an seine kleinen Kinder lassen möchte, aber was alles andere betrifft, muss man sich schon nach seinem Gastgeber richten, finde ich. Alles andere ist in meinen Augen kein gutes Benehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde grundsätzlich, wer mich besuchen kommt, muss damit klarkommen, dass mein Hund eben auch da ist.

Ich würde Karamela deswegen nicht in einen anderen Raum sperren.

Besucher sollen - meiner Meinung nach - damit klarkommen, dass Karamela in der Wohnung rumläuft, oder es einfach sein lassen und sich 'ne andere Bleibe suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh das wie neeroa, ich würd mich da auch gar nicht groß drauf einlassen. Wenn sie nochmal mit Bedenken kommen oder generell, würd ich ihnen freundlich den Vorschlag machen, dass du auch gerne bei der Suche nach einer Pension/Gasthof behilflich wärst. Dann wären die Probleme wegen Hundehaare etc. schonmal kein Thema mehr. Evtl. waren sie mit ihrer Selbsteinladung zu voreilig und sind sich erst hinterher bewusst geworden, was es für Probleme für sie mitsichbringt und wären ganz froh, wenn sie in einer Pension übernachten könnten, und trauen sich vielleicht jetzt nicht, dir den Vorschlag zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich dachte ich wäre ein schlechter Gastgeber :D

 

Nee, Mirza ist ja ne Omi und hat ganz gute Manieren, außerdem sabbern Border nicht. Sie springt nicht ungefragt aufs Bett und bettelt auch nicht (außer natürlich man lockt sie an). 

 

Ich lebe halt hier nur mit Mirza, sie ist einfach meine Gefährtin...

 

Klar, käme jemand mit Kindern müsste ich mir was überlegen, ich habe sie noch nie mit Kindern erlebt, aber Mirza hat mit keinem Erwachsenen, der sich halbwegs vernünftig benehmen kann ein Problem. Sprich würde jetzt jemand in meiner Wohnung rumbrüllen und nen Aufstand machen würde ich nicht für sie garantieren, aber selbst Freunde die unsicher mit Hunden sind, waren nie ein Problem. 

 

Ich glaube ich muss versuchen mir weniger Gedanken zu machen :kaffee:

Keine Ahnung wie ich das Thema jetzt nochmal ansprechen soll, nachdem so viel Negatives kam.... 

 

Danke für eure Antworten :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Holla, das wird kein nettes WE. Ich würde ihnen eine Pension empfehlen und dann einfach zu gemeinsamen Aktivitäten verabreden. In meine Wohnung würden die gar nicht erst kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das einzige Mal wo ich meinen Hund weggesperrt hatte waren Besuche von meiner Tante - die hatte panische Angst vor Hunden. Ansonsten muß hier jeder mit dem Hund und den Katzen klarkommen. Im Falle von Kindern zu Besuch achte ich natürlich besonders darauf, daß die Kinder Jacki in Ruhe lassen und umgekehrt daß Jacki nicht nervt.

In deinem Fall würde ich auch vorschlagen, die Gäste in einer Pension unterzubringen. So viele Nasen auf engstem Raum - da ist Stress vorprogrammiert bei diesem Anspruchsdenken. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht Auf dem Hundeplatz sieht es anders aus geht jemand raus den er noch nicht gut kennt, würde er angreifen wenn er könnte und zuhause will er fremden Besuch auch abschnappen er beist nicht zu aber schnappt nach ihnen, Miro zeig dieses Verhalten erst seit kurzem er wird im Dez 4 Jahre alt. Was kann ich tun um ihm zu zeigen das nicht er zu bestimmen hat wer rein darf und wer nicht, natürlich ist jetzt immer der Maulkorb um wenn jemand kommt, auch auf dem Hundeplatz, haben auch  eine Trainerin wo wir dagegen vorgehen, Vielleicht hat hier auch noch jemand einen Tipp wo wir umsetzen können Lieben Dank.

      in Aggressionsverhalten

    • Kater ist extrem aggressiv bei Besuch !

      Hallo Foris!    Wir haben ein kleines Problem mit unserem 3,5 Jahre alten Maine Coon Kater Garfield. Zu aller erst muss gesagt sein, das er nur mich aus unserer Familie zu 100% mag (dabei bin ich nicht mal sooo ein krasser Katzen Fan 😋) alle anderen die im Haushalt leben toleriert er, also meine Eltern und die anderen Tiere (2 Hunde und noch einen Kater). Nun zum "Problem": sobald wir Besuch bekommen kriegt er die Krise. (Hauptsächlich bei den Besuchern die selbst Katzen zuhause haben) Er schreit richtig und versucht die Leute anzugreifen. Mit ignorieren wird es nur für eine kurze Zeit besser, sobald sich der Besucher bewegt fängt er wieder mit dem Theater an !! Außerdem lässt er die Leute nicht zur Toilette. So doof es auch klingt. Er begleitet sie mit in's Badezimmer, setzt sich vor die Toilette und faucht die Leute an und will sie kratzen. (Dann werden wir immer gerufen um die Bestie zu bändigen und sie raus zutragen 😁). Es ist uns auch ziemlich peinlich wenn er sich immer so aufführt. Habt ihr vielleicht eine Idee was man dagegen machen könnte?    LG Tüpfelblatt

      in Andere Tiere

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin bellt bei Besuch

      Hallo,   leider habe ich schon länger ein großes Problem mit meiner 5 Jährigen Jack-Russel Hündin. Sobald es an der Tür klingelt, bellt sie ununterbrochen, bis sie den Besuch inspiziert hat. Da sie von ihrer Art allerdings immer recht ungestüm ist in diesem Moment und nicht jeder es mag von einem Hund angesprungen zu werden, sperren wir sie normalerweise ins Zimmer, bis sie sich beruhigt hat, was erst einige Minuten später erfolgt. Ansonsten ist sie für ihre Rasse eigentlich recht ruhig - draußen bellt sie gar nicht und Zuhause im Normalfall auch nicht - außer natürlich es klingelt, es klopft oder mein Vater kommt nachhause (er hat sie immer provoziert, hat sie von unten gerufen und selber "gebellt", seitdem ist es bei ihm super schlimm wenn sie ihn hört. Leider versteht er das überhaupt nicht und es hat keinen Sinn mit ihm zu diskutieren). Wenn wir beim Tierarzt sind, in der Bank, bei anderen zu Besuch, bellt sie auch wenn es klingelt oder jemand reinkommt. Sie hat leider einen SEHR ausgeprägten Beschützerinstinkt. Allerdings ist es da nicht so schlimm wie Zuhause, sie kläfft ein paar Mal und hört auf "Aus" dann auch auf ... nur das Knurren kann sie dann nicht lassen, finde ich allerdings nicht so schlimm/nervig wie das Bellen.   Ich habe das Problem in der Hundeschule angesprochen, die haben gesagt ich soll ihr dann keine Aufmerksamkeit schenken. Leider bringt das absolut gar nichts. Auf Schimpfen und "Aus" reagiert sie so semi-gut wenn sie bellt, weil sie meistens dann so dermaßen aufgedreht ist, dass sie auf nichts mehr hört.   Hat vielleicht jemand Tipps für mich oder selber die Erfahrung bei dieser Rasse gemacht? Oder kann mir sagen, was ich falsch mache und wie ich mich verhalten soll, wenn sie bellt?   Liebe Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund wufft wenn Besuch kommt und in anderen Situationen

      Hallo,   was ich mich nun schon länger Frage, was es zu bedeuten hat, ist folgendes...   Wir sind bisher 2x umgezogen mit Buddy (Labrador Rüde, 3 1/2 Jahre alt, chemisch kastriert derzeit). Und von Umzug zu umzug wurde es schlimmer eigentlich.   Und zwar Sitation 1: Es klingelt, Hund ruhig auf seinem Platz, er hört Stimmen an der Haustür, kommt ein unterdrücktes Wuffen / manchmal ein bellen. Sprich bei jedem Klingeln der Post und wenn ich ein Paket entgegen nehme, macht er dies. Ebenfalls das gleiche, wenn Besuch kommt, den er kennt. Sprich die Eltern von meinem Mann oder von mir. Er liegt seelenruhig auf seinem Platz und sobald er die Stimmen hört, fängt er an mit dem Wuffen. Da bringt kein "Nein" was - kein ignorieren etwas. Auch das man den Hund mitnimmt an die Tür, bringt nix, er wufft trotzdem.   Situation 2: Wir fahren immer morgens, sowie mittags in den Wald. Sobald er andere Leute sieht, kommt ebenfalls dieses wuffen.   Situation 3: Wenn wir im dunklen od. aber auch im hellen Auto fahren und parken ein, egal ob vorwärts oder rückwärts, kommt ebenfalls dieses wuffen.   Warum ich die Umzüge anspreche. Nach unsrem ersten Umzug, war in der Wohnung viel Lärm. Durch die Nachbarn, die auch sehr viel Besuch empfangen haben. Ebenfalls auf der Straße war viel Leben gewesen. Da fing es an, dass er alles und jeden an Stimmen und Geräuschen angewufft hatte. Wir dachten es sei aus Unsicherheit o.Ä., aber wie gesagt, es bringt auch nichts, wenn er es sieht, er wufft ja trotzdem. Und das er das sogar macht, wenn es Leute sind, die er fast tag täglich sieht, finden wir doch sehr komisch.   Was kann man da noch machen?
      Woher rührt das?      

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.