Jump to content
Hundeforum Der Hund
Crispis

Vor- und Nachteile einer minimalinvasiven Kastration

Empfohlene Beiträge

Ich kenn mich mit Katzen zwar nicht aus, aber wenn man "Katze nach Kastration gestorben" googelt, kommen immerhin einige 1.000 Einträge. So selten also doch nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du schreibst Dich hier um Kopf und Kragen.

DAMIT zumindest kennst Du Dich ja bestens aus :D:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chibambola: Google doch mal "Mensch an Satellit gestorben"

Da kommt es auf 1.480.000 Einträge......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chibambola: Google doch mal "Mensch an Satellit gestorben"

Da kommt es auf 1.480.000 Einträge......

 

Merkst Du eigentlich, wie roh und abgestumpft solche Aussage rüberkommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Merkt ihr eigentlich, dass es hier um die Frage minimalinvasiv oder nicht geht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Merkt ihr eigentlich, dass es hier um die Frage minimalinvasiv oder nicht geht?

 

Ja.

Aber es gibt immer mehr, als zwei Möglichkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach denen wurde aber nicht gefragt!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe, und in den hohen Potenzen kannste Glück haben wenn überhaupt ein Molekül der Wirksubstanz im gesamten Globuli steckt.

Statistisch gesehen ist da gar nix mehr drinnen, folglich werden diese Potenzen dann ja auch gute vertragen und es kommt zu keiner Vergiftung ;)

Ich weiß das Wasser trägt die potenzierten Informationen, aber ich dachte immer die Globuli sind Wasserfrei?

6 Semester sind für ein ganzheitliches Studium was nicht mal ganz Tags (ich gehe mal von 40 bis 80h stunden Studium die woche aus was für ein seriöses medizinisches/ biologisches Studium normal wären) betrieben wird ein absoluter Witz.

Wie auch immer.

Zur ausgabgsfrage: ich sehe auch keinen Gewinn durch Endoskopie. Die Schnitzmenge ist ja durch letztere nicht geringer nur verteilter.

Ich hatte selber einen (Not-) Kaiserschnitt, das ist auch eine lange Bauchwunde im selben Bereich. Ich konnte am nächsten Tag wieder laufen und nach zwei Wochen war es schon sehr gut verheilt und ich konnte mich gute bewegen (Sport ging natürlich noch nicht).

Hunde sind da zäher und heilen noch besser. Daher hätte ich keine Bedenken bei der normalen Kastra, zumal die Narbe wirklich nicht sehr groß ist. Bei meiner Hündin was zwischen 3 und 5 cm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.